Next Page: 10000

          

Tax Manual Principles And Practice Of Taxation In Nigeria English

 Cache   
Tax Manual Principles And Practice Of Taxation In Nigeria English
          

Comment on Nigeria to become exporter of refined fuel -Kachikwu by mofasse.me

 Cache   
Wow, amazing blog layout! How long have you been blogging for? you make blogging look easy. The overall look of your site is wonderful, let alone the content!
          

Zündeln in Eden? - Von der Unzufriedenheit in guten Zeiten

 Cache   
Frieden, soziale Absicherung, ökonomische Chancen, Meinungsfreiheit, Frauenrechte, Religionsfreiheit, Pressefreiheit, Rechtsstaat: Diese kostbaren Errungenschaften scheinen vielen Deutschen immer weniger zu bedeuten.
          

Nigerian Film, 'Lionheart,' Disqualified From Oscar Contention

 Cache   
The drama Lionheart is the first film Nigeria has submitted for consideration for an Academy Award. The Academy of Motion Picture Arts and Sciences disqualified it because it's in English.
          

Online-Wachstum setzt sich fort

 Cache   

2019 werden die Erlöse im Onlinehandel nach HDE-Prognose um rund neun Prozent auf 58,5 Milliarden Euro steigen.

Das ist ein Plus gegenüber dem Vorjahr von fast fünf Milliarden Euro. 34 Prozent der Onlineshopper beabsichtigen im laufenden Jahr mehr Geld online auszugeben, als im Vorjahr. Vor allem die Branchen FMCG (Waren des täglichen Bedarfs), Heimwerken & Garten sowie die Teilbereiche aus Wohnen & Einrichten treiben den Onlinehandel. In den stark etablierten Onlinemärkten, wie Fashion & Accessoires, CE/Elektro und Freizeit & Hobby schwächt sich dagegen das Wachstum ab. Zwei Drittel der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahre kaufen heute mehr oder weniger regelmäßig online ein. Das Potenzial zur Steigerung der Anzahl der Onlineshopper kommt im Wesentlichen aus der Altersgruppe 60+ Jahre. So sind 2018 „neue“ Onlineshopper vor allem aus dieser Altersgruppe hinzugekommen.

Die durchschnittlichen Onlineausgaben je Onlineshopper nehmen anhaltend zu. Im Vergleich zu 2014 liegen die durchschnittlichen Onlineausgaben je Shopper 2018 um fast 30 Prozent höher. Das Wachstum des Onlineumsatzes ist daher deutlich stärker als der Anstieg der Anzahl der Onlineshopper.
Mehr Informationen unter: https://einzelhandel.de/newsletter-onlinemonitor  

via Handelsverband Deutschland (HDE) - Aktuelle Meldungen
          

Einhaltung der CO2-Vorgaben für Lkw-Hersteller sicherstellen

 Cache   

Nach Planungen der EU-Kommission sollen Lkw-Hersteller künftig wesentliche strengere CO2-Vorgaben erfüllen.

So sollen Lkw bis 2030 durchschnittlich 30 Prozent weniger CO2 ausstoßen als heutige Modelle. „Die Hersteller bekommen mit den ehrgeizigen EU-Zielen nun konkrete Vorgaben und damit Planungssicherheit. Jetzt müssen entsprechende Angebote, die auch den Anforderungen des Handels gerecht werden, schnell auf den Markt kommen“, so der HDE-Bereichsleiter für Verkehrspolitik, Michael Reink. Wichtig sei zudem, dass die Erfüllung der Vorgaben wie geplant im Jahr 2025 überprüft werde. „Es darf nicht dazu kommen, dass am Ende die Nutzer der Lkw für eine Nichteinhaltung der Vorgaben seitens der Hersteller belangt werden. Eine Situation wie derzeit bei den Diesel-Pkw darf sich nicht wiederholen“, so Reink weiter.

Daher sei es sinnvoll, den vorgesehenen Zwischenschritt einer Minderung von 15 Prozent für 2025 ernsthaft zu prüfen. Reink: „Der Handel wartet auf schadstoffarme Lkw. Dabei sind sowohl batterieelektrische Lkw für Innenstädte als auch Hybrid- oder gasbetriebene Lkw für Fernverkehre gefragt. Wir brauchen Investitionssicherheit.“ Sicherheit brauche der Handel zusätzlich auch bei der Verfügbarkeit einer zuverlässigen und flächendeckenden Infrastruktur. Nicht nur Fahrzeuge sondern auch Lkw-taugliche Ladesäulen und Flüssiggastankstellen gehörten deshalb ganz oben auf die Tagesordnung der Politik.

via Handelsverband Deutschland (HDE) - Aktuelle Meldungen
          

Inside Nigeria's reformatory schools

 Cache   
Several raids of Islamic reformatory schools in northern Nigeria have revealed the horrific abuse being suffered by students at some institutions in northern Nigeria. Lauren Anthony reports.

          

Falz - This Is Nigeria

 Cache   

Originally by Childish Gambino, Falz in 'This is Nigeria!' -- YT

Lyrics: http://ngyab.com/2018/05/26/falz-this-is-nigeria-lyrics/

via reddit -- https://www.reddit.com/r/videos/comments/8mbr94/this_is_nigeriathe_nigerian_rapper_falz_tackles/

(9 votes - 1 comment - 115 views)

          

Review: Hideous Divinity - Simulacrum (Death Metal - 13/15 Punkten)

 Cache   
Als Italiener standen und stehen HIDEOUS DIVINTY in der Tradition der nationalen Death-Metal-Pioniere Necrodeath, aufgrund ihrer technischen Ausrichtung jedoch auch Sadist, Gory Blister und Will 'O' The Wisp, während die schonungslose Brutalität, die sie schon auf drei erschlagenden Alben hervorgekehrt haben, in erster Linie in den Vereinigten Staaten kultiviert wurde. "Simulacrum" führt diese Leitlinie nun auf mehr oder weniger identischem Niveau wie bisher fort.

Ein Mindestmaß an Melodie, virtuose Gitarrensweepings und getragen walzende Part inmitten des vornehmlich rasanten Treibens sind regelmäßig wiederkehrende Gestaltungsmittel, die HIDEOUS DIVINTY verwenden, um für Kurzweil zu sorgen. Auch Black Metal war, ist ... [Weiterlesen]

13 / 15 Punkten

Andreas Schiffmann

          

Review: Violation Wound - Dying to Live, Living to Die (Death Metal - 12/15 Punkten)

 Cache   
Autopsy-Schlagzeuger und -Sänger Chris Reifert, hier mit Gitarre hinterm Mikrofon, sowie seine weitgehend unbekannte Rhythmusgruppe (Bassist Joe Orterry, Schlagzeuger Matt O'Connell) legten zumindest im Extrem-Metal-Underground erst im vergangenen Jahr einen Überraschungserfolg hin, als sie "With Man in Charge" herausbrachten, das erste Album unter dem gemeinsamen Banner VIOLATION WOUND. Die Platte bot rüpelhaften Crossover der klassischen Sorte mit wenigstens halb politischen bzw. gesellschaftskritischen Texten - eine Linie, die das Trio auf dem Nachfolger konsequent weiterverfolgt.

Drei bis vier Akkorde, geschrubbt in hohem Tempo, ein geradliniger Beat dazu, empörtes Geschrei im Verbund mit vereinzelten Growls, dann noch schnell am ... [Weiterlesen]

12 / 15 Punkten

Andreas Schiffmann

          

Kommentar zu veganer Joghurt aus Kokosmilch und Mandelmilch – Alternative zu Sojajoghurt – kochtrotz-Joghurt von Hanna

 Cache   
Liebe Steffi, vielen Dank für die ausführlichen Beschreibungen. Der Joghurt ist bei mir geschmacklich Recht gut geworden. Zu Beginn war er oben sehr fest und glatt und unten flüssig. Habe ihn gut gerührt und dann in den Kühlschrank. Jetzt ist er leider etwas flockig, ein bisschen wie körniger Frischkäse. Ist an sich nicht schlimm, nur meine Tochter stört es etwas. Hast du eine Erklärung? Liebe Grüße!
          

Kommentar zu veganer Joghurt aus Kokosmilch und Mandelmilch – Alternative zu Sojajoghurt – kochtrotz-Joghurt von Hanna

 Cache   
Liebe Steffi, vielen Dank für die ausführlichen Beschreibungen. Der Joghurt ist bei mir geschmacklich Recht gut geworden. Zu Beginn war er oben sehr fest und glatt und unten flüssig. Habe ihn gut gerührt und dann in den Kühlschrank. Jetzt ist er leider etwas flockig, ein bisschen wie körniger Frischkäse. Ist an sich nicht schlimm, nur meine Tochter stört es etwas. Hast du eine Erklärung? Liebe Grüße!
          

Mal heiter, mal besinnlich...

 Cache   

Fastnachtsgrößen, Mundartdichterin und Sänger läuteten im Weingut Mitter-Velten in gemütlicher Atmosphäre und einem leckeren Menü den Advent ein

Aller guten Dinge sind drei: Nach diesem Motto lud das Hochheimer jüngst an drei aufeinander folgenden Abenden dazu ein, die Adventszeit mal heiter, mal nachdenklich zu begrüßen.

Am ersten Abend machten es sich die beiden Mainzer Fastnachtsgrößen Hildegard Bachmann und Arrangeur und Komponist, Frank Golischewski zur Aufgabe, die Besucher der Veranstaltung „Was ich mir zu Weihnachten wünsche“ mit einem abwechslungsreichen und kurzweiligen Programm in beste Laune zu versetzen.

Gleich zwei Abende hintereinander begaben sich anschließend die bestens bekannte Chansonsängerin und Mundartinterpretin, Ulrike Neradt und Tenor Michael Senzig auf eine kulturelle Reise durch die Jahreszeiten.

„Zufrieden, froh und lustig“ sollten die Menschen die besinnliche Zeit beginnen, wünschte sich Organisatorin Angelika Kohl beim Auftritt von Bachmann und Golischewski – und die beiden glänzend aufgelegten Künstler gaben alles, um diesen Wunsch, in dem ausverkauften Gutsausschank Wirklichkeit werden zu lassen.

Zu sehen und zu hören bekamen sie Lieder, Sketche, Geschichten und Anekdoten. Vor allem die gebürtige Wiesbadenerin Bachmann punktete im Laufe des Abends mit wechselnden Rollen und passender Kostümierung.

Seine Feststellung, daß Frauen „15 Jahre ihres Lebens einfach wegfühlen“ können, konterte sie mit der ihr eigenen Unverblümtheit: Beispielsweise mit dem Lied: „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehn – und ich werd' lachend auf der Waage stehn!“

Nicht weniger Applaus ernteten Ulrike Neradt und Michael Senzig in der ebenfalls voll besetzten Gaststube mit ihrer Mischung aus Lesung und Gesang. Sie begaben sich, beginnend im Frühjahr, auf eine Reise durch die Jahreszeiten, mit einem Schwerpunkt auf Advent und Weihnachten.

Mit augenzwinkernden Erzählungen über ihre Familie und ihre Kindheit sorgte Ulrike Neradt dafür, daß bei aller Emotionalität die Stimmung nie ins Sentimentale kippte. „Sie kann entzückend erzählen“, brachte es eine Besucherin auf den Punkt.

Senzig steuerte stimmgewaltig und im direkten Kontakt mit dem Publikum die passenden Lieder bei. Als krönenden Abschluss empfahlen beide dem Publikum auf die Melodie von „My Way“: „So leb' Dein Leben!“

(sro)


          

Warum Sie für Ihr Unternehmen in der AKK-Zeitung werben sollten ...

 Cache   

Die Werbung in der AKK-Zeitung ist preiswert und effektiv

Die Örtliche Werbung ist wichtig und richtig

Die Werbung in der AKK-Zeitung ist schon für weniger als 20,-- Euro im Monat zu haben

Sie können sofort eine kostenlose Probebuchung vornehmen

Kunden werden direkt auf Ihre Homepage oder Promoseite (kostenlos von uns erstellt) weitergeleitet

Schreiben Sie einfach HIER eine kurze mail an uns,
wir melden uns sofort mit einem kostenlosen Angebot!


          

Thutmose – Love In The Morning ft. Rema

 Cache   

Thutmose enlisted the impressive vocals of Rema on this classic jam titled “Love In The Morning” Nigeria Born American rapper and record record producer Thutmose [...]

The post Thutmose – Love In The Morning ft. Rema appeared first on Naijahomeland.


          

JayBreeze, Wande Coal, Tiwa Savage, Mystro – Eh Oh Ah

 Cache   

JayBreeze has released his highly anticipated single titled “Eh Oh Ah!“. The impressive Afrobeat number, “Eh Oh Ah!” features Nigerian finest, Wande Coal, African bad [...]

The post JayBreeze, Wande Coal, Tiwa Savage, Mystro – Eh Oh Ah appeared first on Naijahomeland.


          

Champions League: BVB gegen Inter Mailand unter Zugzwang: "Richtungsweisend"

 Cache   
Erst gegen Inter Mailand, dann beim FC Bayern - für Borussia Dortmund stehen binnen weniger Tage zwei Schlüsselspiele an. Dabei wird sich weisen, wie stabil der jüngste Aufwärtstrend ist.
          

Champions League: Schub vor Schlüsselspielen: BVB schöpft neuen Mut

 Cache   
Der BVB ist binnen weniger Tage gleich zweimal mächtig gefordert. Ein Sieg über Inter Mailand könnte nicht nur die Ausgangslage in der Champions League verbessern, sondern auch Rückenwind für den Bundesliga-Hit in München geben.
          

Nigeria: Nigeria – What Labour, What Heroes, What Past

 Cache   
[Daily Trust] The labour of our heroes past, shall never be in vain! So goes the line in our national anthem. Ask a voting age adult from 18 to 50 years old today. What labour? What heroes? What past. You would get the popular reply on TV Schools debat...
          

Nigeria: Nigeria to Develop Policy On Management of Used Batteries

 Cache   
[Daily Trust] The Federal Ministry of Environment is to develop a national policy and guidelines for the sound management of used batteries, from collection, transportation to storage.
          

South-East commuters lament harassment, extortion by soldiers

 Cache   
South-East commuters lament harassment, extortion by soldiers

Raphael Ede, Enugu

Commuters and drivers plying various roads in the South-East have lamented the high level of intimidation and extortion by soldiers at checkpoints.

Some of them, who spoke to PUNCH Metro, said the worst was that anybody making calls close to the checkpoints were having their phones seized, smashed on the road or required to pay between N500 and N1,500 to retrieve the phones.

In some cases, commuters and drivers of such vehicles are detained for hours before they are released after much pleading.

A commuter, who identified himself as Victor Okonkwo, who witnessed the atrocities of the soldiers recently, narrated his experience to our correspondent on Monday.

He said, “On Tuesday, October 22, 2019, I was returning from Owerri in a Sienna car and there were seven passengers in the vehicle. When we got to the Ihe community, one of the passengers received a call and he was on that call till we got to a military checkpoint near the University of Nigeria Teaching Hospital.

“The man got the shock of his life when a soldier spotted him and seized his phone for answering a call while passing by the checkpoint. He paid N500 to retrieve his phone after we had spent over an hour begging the soldiers. There were more than 10 mobile phones seized from other commuters by the soldiers, while the owners were there begging for leniency.”

Okonkwo stated that he had experienced the cruelty of the soldiers in 2014 at the same checkpoint, even as he said he heard that soldiers at other checkpoints around Enugu State boundaries were committing similar atrocities.

He said, “I was coming back from Owerri in a bus with other passengers. On getting to the military checkpoint near the University of Nigeria Teaching Hospital along the Enugu-Port Harcourt Expressway, a lady’s phone was seized and smashed on the road for answering a call while passing through the checkpoint.

“There was a similar incident, when a passenger’s phone was seized by soldiers for also answering a call; it took the intervention of the driver and some commuters before the phone was returned to the owner.

“This is what commuters experience on a daily basis in the hands of soldiers at the checkpoints.”

Checks by PUNCH Metro revealed that the soldiers had devised other means of collecting money from drivers and commuters at the checkpoints, as they now commission young men from the communities, who act as fronts to collect money on their behalf.

A source, who witnessed an incident a few months ago, narrated how a young man was shot dead by soldiers in the Isiala Ngwa South Local Government Area of Abia State.

According to the source, a drama played out on the day of the incident when a military officer spotted the man collecting money at the checkpoint on behalf of the soldiers.

When accosted, the soldiers denied ever knowing the young man.

“One of the officers immediately ordered one of the soldiers to shoot the tax collector for denting their image and he was instantly shot dead. My greatest surprise is that till today, those soldiers have not been held accountable for the gruesome murder of the young man. Many of such cases have gone the same way without anyone being held accountable.”

It is the same story at almost all the military checkpoints in the boundaries of Enugu-Ebonyi, Enugu-Nsukka, Enugu-Obollo-Afor, and the Enugu-Awka-Onitsha Expressway. Extortion, intimidation and outright corporal punishment are the hallmark of the checkpoints.

“Are we in a war situation that somebody receiving phone calls cannot pass by military checkpoints in the South-East without harassment and intimidation and our so-called leaders are not talking?” a commuter asked.

When the Nigerian Army Human Rights Desk was contacted, there was no response as the phone rang out.

When the Deputy Director, Army Public Relations, 82 Division, Enugu, Col. Aliyu Yusuf, was contacted, he said in a text message, “Good afternoon, inform the affected persons to call and give details for further necessary action immediately.”

Source: Punch
          

DILAPIDATED MAJOR ROADS IN IMO STATE STILL REMAIN DEATH TRAPS

 Cache   
DILAPIDATED MAJOR ROADS IN IMO STATE STILL REMAIN DEATH TRAPS


Mazi Chidiebere, a diaspora based Biafran citizen of Ikeduru local government area, Imo State, has seriously raised concern pertaining the critical conditions of major roads leading to Owerri town from other parts of Biafraland. This is yet the situation after months of the inauguration of the government of Governor Emeka Ikediohia. Road users face danger of death daily on the roads due to avoidable accidents amongst others.

In an interview with Family Writers Press International, Mazi Chidiebere maintained that the present governor of Imo State appears still unconcerned with the plight of the people. "We thought that the past Governor, Rochas Okorocha was the worst of them all until after the emergence of Governor Emeka Ikediohia from the last governorship election", he further stated.

It is most unfortunate, worrisome and tasking to smoothly and peacefully drive from neighboring states to one's fatherland. On getting to the state capital, Owerri, as a result of very bad condition of major roads. The major road linking Eke-Atta in Ikeduru local government area, to Akabo within the same jurisdiction is really a herculean task traveling to Enugu, Okigwe, Amaraku, Anara, Nkwere, etcetera. His Excellency, Governor Emeka Ikediohia was elected to correct the many errors of the past years. Imo State is blessed with abundant natural resources including the black gold (oil). As one of the major oil producing states in Nigeria with the highest federal government allocation in the South-East region, there need to be provision of basic necessities to the people.

Mazi Chidiebere through this medium, calls on all citizens of good conscience within the State including indigenes at home and in the diaspora, to speak up against the ills the citizens are being daily subjected to. This is the set time to right the wrongs before situation worsens. Imo State indigenes need practical and enduring infrastructures that will alleviate their suffering.


The pictures beneath depict Akabo road, after Atta market. This same road leads to Owerri under the watchful eyes of the present government led by Governor Emeka Ikediohia.

Kingsley John Chibuzor
Reporting for Family Writers Press International
          

Hausmittel Gegen Schweißfüße Essig

 Cache   
Bestes Hausmittel Gegen Unkraut ! Best Home Remedy For Weeds! YouTubeHausmittel Was Hilft Gegen SchweifeHausmittel Gegen Schweife Und Fugeruch, Die Wirklich FunktionierenGrundlagen Essig Gegen Flhe Katzenflhe In Der Wohnung Die Besten Mittel Hausmittel Talu DeHausmittel Gegen Sodbrennen: Essig Soll Helfen Bauchmoment : BauchmomentScheidenpilz Hausmittel Vaginalpilz Natrlich Bekmpfen?Essig Gegen UnkrautEssig Hausmittel Gegen Kalk Bei EdelstahlEssig Hausmittel Gegen Kalk Bei EdelstahlSchimmel Entfernen Schimmelentferner / Reiniger10 Hausmittel Gegen MckensticheEssiglsung 7 Hausmittel Gegen Hhneraugen PraxisvitadeDIY Outdoor Firepit Ideas Pinterest Glass Fire Pit, Fire Glass And YardsEssig Das Sind Die Besten Hausmittel Gegen Luse PraxisvitadeWissenswertes Ber Bursitis Und Hausmittel Mit Essig Besser Gesund LebenHausmittel Gegen Luse Luse BekmpfenLuxus Essig Gegen Flhe Hausmittel So Werden Sie Die Ungeziefer Los Wikhouse Flhe Gegen EssigSchweife Bekmpfen: Hausmittel Gegen Fugeruch HausmittelHexe7 Natrliche Hausmittel Gegen Schwielen Besser Gesund LebenDiese 10 Hausmittel Gegen Schuppen Helfen Bei Richtiger Anwendung!10 Hausmittel Gegen MckensticheEin Wirksames Hausmittel Gegen Fruchtfliegen Ohne Essig YouTubeHausmittel Gegen Kalk Zitronen Oder Essig? IstgesundHausmittel Gegen Ameisen I Ameisen Mit Hausmittel Bekmpfen3 Hausmittel Gegen Festsitzenden Schweigestank #Schweifleck #Schweiflecken #mffelnde
          

HTC Vive Pro VR Headset für 585,18€ (Fnac FR)

 Cache   
585,18€ - Fnac
Moin,
bei Fnac in Frankreich bekommt ihr dezeit die HTC Vive Pro VR Headset für 585,18€ inkl. Versandkosten. Bezahlen könnt ihr z.B mit PayPal oder Kreditkarte.

Preisvergleich: 833,99€
VR. ERHABEN IN JEDER BEZIEHUNG.
VIVE Pro ist das leistungsstärkste, best- ausgestattete Virtual Reality System, das VIVE je herausgebracht hat. Es wurde entwickelt, um den Anforderungen der anspruchsvollsten VR Anwender von heute zu genügen- von weitläufigen Office Umgebungen und stark frequentierten Arcade- und Erlebniswelten bis hin zum Komfort ihres Wohnzimmers. VIVE Pro übertrifft alle bisherigen Standards auf dem Gebiet VR und bietet das faszinierendste und immersivste VR-Erlebnis aller Zeiten.

1462233.jpg
WENIGER REFLEXIONEN, BESSERE IMMERSION
Die neu entwickelte Gesichtsmaske mit Nasenpolster sperrt das Licht noch besser aus und verbessert damit Ihr VR Erlebnis mit VIVE Pro. Die Maske passt sich den meisten Gesichtsformen an durch den mit Stoff abgefütterten Spezialschaum. Das Nasenpolster passt sich jeder Nasenforman durch sein von Blütenblättern inspiriertes Design.

1462233.jpg
ZUM WOHLFÜHLEN GEMACHT

VIVE Pro wurde bis ins Kleinste mit optimierter Ergonomie entwickelt. Einfach das Headset über das Gesicht setzen, das Band über den Kopf streifen und VIVE Pro ist einsatzbereit. Das neue Gehäuse verteilt das Gewicht gleichmäßig, für einen optimal zentrierten Schwerpunkt. Das macht unsere VR so komfortabel wie keine andere.
  • Optimal zentrierter Schwerpunkt
  • Verbesserte Gewichtsverteilung
  • 24% mehr Oberfläche der Gesichtsmaske für verminderte Druckbelastung

ERWEITERN SIE IHREN HORIZONT

Erweitern Sie Ihren Horizont und laden Sie dazu auch Ihre Freunde ein. Mit mehreren kombinierbaren Basisstationen bestimmen Sie selbst dieGrenzen Ihrer virtuellen Welt.
  • Präzises Tracking
  • Erweiterter Tracking Space
  • Optimal auch für den Multi-Player Modus

1462233.jpg
DIE VIVE PRO SPEZIFIKATIONEN

  • Beispiellose Präsenz mit Hi-Resolution und 3D Spatial Audio
  • Bleiben Sie problemlos in Ihrer VR Welt versunken durch höhere Displayauflösung, der leicht zu bedienenden Headset- und Kabellösung und der verbesserten Ergonomie
  • Chaperone technology

          

Glas-Wasserkocher VAVA VA-EB019 (2200W, 1.7l, kein Plastik im Innenraum, Edelstahlelemente, BPA-frei, Auto-Abschaltung, LED-Beleuchtung)

 Cache   
16,99€ - Amazon
Irgendjemand hat in China offenbar eine Wasserkocher-Welle losgetreten, das hier ist bereits das dritte Angebote innerhalb weniger Tage. Anders als bei den beiden Modelle zuvor gibt es dieses Mal keine Knöpfe zur Temperatureinstellung, dafür aber einen anderen Vorteil: Der Glas-Wasserkocher VAVA VA-EB019 für 16,99€ kommt komplett ohne Plastikelemente im Innenraum aus, was manch einem ja extrem wichtig ist. Zudem sieht er in meinen Augen recht schick aus, gerade mit der blauen Beleuchtung.

Der Preis ergibt sich durch einen Coupon auf der Produktseite.

1462193.jpg
Für ein vergleichbares, aber optisch weniger edles Modell zahlt man 19,99€.

Die Rezensionen fallen soweit okay aus, ReviewMeta hat auch nur wenig zu meckern.

1462193.jpg
Abzüge gibt es deshalb, weil einige Kunden mit undichten Geräten zu tun hatten. Da hiervon jedoch längst nicht jeder betroffen ist, ist das wohl ein klarer Fall von "auf dem Seeweg etwas viel Wellengang ausgesetzt gewesen".

VAVA - Ihr tüchtiger Helfer im Küche

Unsere Vorteile: Glaswasserkocher mit blauer LED Beleuchtung während des Kochvorgangs sorgt für neuen Glanz in deiner Küche; 1,7l großes Fassungsvermögen für Bedarf der ganzen Familie; 2.200 Watt für schnelles Wasserkochen; Kabellos, 360°-Sockel, ideal für Links- und Rechtshänder; Trockengeh-/Überhitzungsschutz; Automatische und manuelle Abschaltmöglichkeit; Behälter aus Glas, Oberfläche aus Edelstahl- und BPA-freie Kunststoffapplikationen.

Technische Spezifikationen:

Modell: VA-EB019
Eingangsspannung: 220-240V 50/60Hz
Leistung: 2200W
Fassungsvermögen: 1,7L max.
Wasserkochermaterial: Edelstahl 304
Maße: 22,8x 15,4 x 25,2 cm

Lieferumfang:
1 x VAVA 1,7 L Glas-Wasserkocher (VA-EB019)
1 x Wasserkocher-Basis
1 x Bedienungsanleitung


1462193.jpg

          

Nigeria: Family Planning - 22% of Women Lack Access to Contraceptives - Marie Stopes

 Cache   
[Vanguard] The Marie Stopes International Organization of Nigeria MSION, a non-governmental organization providing sexual reproductive health services in the country has lamented that about 22 percent of women of reproductive age in Nigeria lack access to contraceptives despite their readiness to engage in family planning and child spacing.
          

Predictors and Clinical Correlates of Gestational Age at Booking: A Multicenter Survey

 Cache   

Background: Although several factors are known to influence the gestational age at booking, current knowledge indicates that the distribution of these factors could vary from one country to the other, and even within countries, the variation could exist between states. This study aimed to assess the prevalence, predictors and clinical correlates of gestational age at booking in southern Nigeria.

Materials and Methods: One hundred and fifty pregnant women who visited the study centres within the study period were evaluated for socio-demographic, clinical and biochemical characteristics associated with early and late ANC initiation using standard instruments and procedures.

Results: Fifty-six per cent (56%) of the pregnant women initiated ANC within the first thirteen weeks of gestation according to the WHO recommendation. Fewer numbers of previous pregnancies and births were significantly associated with early ANC initiation. Being of older age, (OR=1.52, C.I=1.318-1.956), fewer number of previous pregnancies (OR=2.2. C.I=1.923-2.511), low parity (OR=2.05, C.I=1.884-2.264), public servant (OR=1.52, C.I=1.316-1.753), higher educational attainment (OR=2.21, C.I=1.043-3.498) significantly increased the likelihood of early ANC initiation. Also, pregnant women who booked early had a lower incidence of anaemia, hypertension and gestational diabetes and better biochemical endpoints.

Conclusion: Some demographic variables and fewer numbers of pregnancies and births were significantly associated with a higher likelihood of early ANC initiation and vice versa. These factors should be considered in designing interventions to improve gestational age at booking among pregnant women in Nigeria and globally.


          

The Dynamic Relationship between Crude Oil Prices and Stock Market Price Volatility in Nigeria: A Cointegrated VAR-GARCH Model

 Cache   

This study investigates the dynamic relationship between crude oil prices and stock market price volatility in Nigeria using cointegrated Vector Generalized Autoregressive conditional Heteroskedasticity (VAR-GARCH) model. The study utilizes monthly data on the study variables from January 2006 to April 2017 and employs Dickey-Fuller Generalized least squares unit root test, simple linear regression model, unrestricted vector autoregressive model, Granger causality test and standard GARCH model as methods of analysis. Results shows that the study variables are integrated of order one, no long-run stable relationship was found to exist between crude oil prices and stock market prices in Nigeria. Both crude oil prices and stock market prices were found to have positive and significant impact on each other indicating that an increase in crude oil prices will increase stock market prices and vice versa. Both crude oil prices and stock market prices were found to have predictive information on one another in the long-run. A one-way causality ran from crude oil prices to stock market prices suggesting that crude oil prices determine stock prices and are a driven force in Nigerian stock market. Results of GARCH (1,1) models show high persistence of shocks in the conditional variance of both returns. The conditional volatility of stock market price log return was found to be stable and predictable while that of crude oil price log return was found to be unstable and unpredictable, although a dependable and dynamic relationship between crude oil prices and stock market prices was found to exist. The study provides some policy recommendations.


          

13 (und mehr)

 Cache   
So, heute wurde Silencia also ein Teenager, passend dazu hat sie meiner Meinung in den letzten Wochen auch noch einen entsprechend großen Sprung getan und ja, Madame wird groß. Nach ihrem Wochenendtrip nach Bonn ging's gestern dann noch mit Freundinnen nach Stuttgart zum Shoppen (also zwei T-Shirts kaufen ;-), eins mit der Rolling Stones Zunge und dem Tour Jahr 1975 ... ) und heute dann eben Geburtstagsfeier im Kreise der Familie, anschließend dann zu Freundinnen, um dort dann gemeinsam Halloween zu feiern. Geburtstagsparty wurde erst mal verschoben, weil so viele Herbstferien-technisch nicht kommen können.

Das Kind wurde dieses Mal reichlich beschenkt, VSCO-Girl-technisch (ich finde das ja so witzig, weil ich die - warum auch immer - namensgebenden Foto-Filter-App schon benutzt habe, als diese Kinder wirklich noch sehr kleine Kinder waren, aber gut, so bin ich wenigstens auch in den Augen von Teenagern noch so ein bisschen cool ;-)


(gab's nur, weil wir ja Beziehungen in die Outdoor-Branche haben
ansonsten bei den Preisen: Ich glaube es hackt!)



Tzja, und bei diesem Wunsch wurde das Mutter(und auch das Vater)herz schwach ...
(ähnlich wie bei anderen Familienmitgliedern, die von mir unbedingt ein Antifa-T-Shirt im Stile von Friends haben wollten, okay, etwas kostengünstiger ...)
miomarito und ich erzählten uns also mehrer Abende lang ach-damals-meine-Docs-Geschichten und fanden es dann irgendwie dann doch okay, ihr den (ja ebenfalls sauteuren) Wunsch zu erfüllen.
Ich habe aber auch das Recht, mir die Docs mal auszuleihen ... und wir hoffen, dass sie tatsächlich keine größeren Füße mehr bekommt ...


Und neben klassischer Jugend-Krimi-Literatur gab's dann auch noch das.
Ich hatte vorher etwas reinlesen und glaube, ich kann es auf jeden Fall auch weiter empfehlen,
vielleicht auch noch irgendwann mal etwas ausführlicher dazu. 


Und weil ich eh gerade darauf warte, dass miomarito und Tertia aus dem Zirkus in Böblingen (!!) wieder kommen (ilfiglio ist nach Hagen (!) unterwegs bzw. inzwischen wohl dort, silencia eben bei ihren Freundinnen), gibt es jetzt noch schnell ein paar Wort zu Modern Love (bei Amazon prime).

Hervorragender Kitsch, wirklich. Schöne Geschichten, gute Schauspieler, tolle "Locations". Verschiedene Erzählungen rund um die Liebe, die wohl alle einen wahren Hintergrund haben und in der New York Times in einer gleichnamigen Kolumne veröffentlicht wurden. Manche haben mir besser gefallen (When the Doorman Is Your Main Man), andere weniger (Rallying to Keep the Game Alive), andere mich sehr irritiert: Moriarty (Andrew Scott) als werdender schwuler Vater ;-).
So, kritisch oder wirklich überraschend ist dabei aber wirklich gar nichts (es sei denn man hat schon Probleme mit unehelichen Kindern oder zwei Männern, die ein Kind adoptieren), es ist reines Wohlfühl-Fernsehen. Aber wenn das Wetter so mies ist und man außerdem New York City mag (ganz viele tolle Aufnahmen), dann ist das genau das richtige für einen gemütlichen Abend auf dem Sofa. Happy End und Tränchen im Auge garantiert. Und es soll wohl auch eine zweite Staffel geben.

Als nächstes dann aber wieder etwas weniger Zuckerguss.


          

(Music) Edge – Vibez

 Cache   

Nigerian singer and song writer Onukwugha Victor popularly known as Edge, unveil his first brand new single tagged Vibez. This song is surely going to get you on your feet. The conscious banger gets production credit from Beat Scientist. Listen & Enjoy. http://k007.kiwi6.com/hotlink/xhvn5ixvne/Edge_-_Vibez.mp3 DOWNLOAD Edge – Vibez

The post (Music) Edge – Vibez appeared first on Jam Trendz.


          

Das iPad war auch im dritten Quartal das mit Abstand beliebteste Tablet

 Cache   
Nachdem Apple am vergangenen Mittwoch seine Quartalszahlen veröffentlicht hatte, widmen sich nun die Marktforscher von Strategy Analytics dem weltweiten Tablet-Markt. Dabei zeigt sich, dass Apple weiterhin mit großem Abstand den Markt anführt. Apple gewinnt Marktanteile Der weltweite Tablet-Markt konnte im dritten Quartal 2019 mit 38,2 Millionen Tablets 4 Prozent weniger Einheiten absetzen als im Vorjahreszeitraum. Apple konnte […]
          

NAHCON Chairman commends Nigeria’s bilateral agreements with Saudi Arabia

 Cache   

“The Commission’s Chairman praised the Saudi Crown Prince for the respect demonstrated to Nigeria by honouring President Muhammadu Buhari with a royal visit in the President’s hotel room instead of the other way round.” Press release The (NAHCON) National Hajj Commission of Nigeria’s Chief Executive Officer and Chairman, Barr Abdullahi Mukhtar Muhammad expressed delight over ...

The post NAHCON Chairman commends Nigeria’s bilateral agreements with Saudi Arabia appeared first on The State Online.


          

Ekiti hosts National Council on Mining and Mineral Resources Development

 Cache   

–By Government of Ekiti State, Nigeria– The Government of Ekiti State is hosting the 3rd edition of the National Council on Mining and Mineral Resources Development (NCMMRD) from 6th-8th November 2019. Below are the reasons why the #NCMMRD2019 meeting is so strategic to mining development in Ekiti State 👇🏼 Geographically, Ekiti State is only on an upland zone, ...

The post Ekiti hosts National Council on Mining and Mineral Resources Development appeared first on The State Online.


          

We have zero tolerance for corruption in our operations – NDIC MD

 Cache   

NDIC Executive Director Corporate Services, Hon. Mrs. Omolola Abiola Edewor (4th from left) poses with members of the Corporation’s Anti-Corruption and Transparency Unit (ACTU) during the inauguration ceremony of new members.* The Nigeria Deposit Insurance Corporation (NDIC) as a key component of the Nigerian financial safety-net arrangement, has zero tolerance for corruption and all forms ...

The post We have zero tolerance for corruption in our operations – NDIC MD appeared first on The State Online.


          

FG to partner with private sector to construct dams- Minister

 Cache   

  Federal Government has reinstated its commitment in partnering with the private sector to construct dams that will ensure food sufficiency and power supply in Nigeria. The  Federal Ministry of Water Resources Engr. Suleiman H. Adamu  made this disclosure during the 2019 annual National Conference of the Nigerian Committee on Large dams (NICOLD) held in ...

The post FG to partner with private sector to construct dams- Minister appeared first on The State Online.


          

Nigeria will save a trillion Naira from deregulation of oil sector- Gov Abiodun

 Cache   

Governor Dapo Abiodun of Ogun State  has stressed the need for the deregulation of the oil sector to make funds available, especially for the provision of basic amenities to the people. The governor  who stated this when he received members of the Depot and Petroleum Marketers Association of Nigeria (DPMAN) on a courtesy call in ...

The post Nigeria will save a trillion Naira from deregulation of oil sector- Gov Abiodun appeared first on The State Online.


          

NAHCON Chairman visits Minister of State, Foreign Affairs (photo news)

 Cache   

  L-R: Amb Dada, Barr Muhammad* The National Hajj Commission of Nigeria 🇳🇬 (NAHCON) Ag Chairman/CEO Barr. Abdullahi Mukhtar Muhammad, (MON, FCIA) paid a courtesy call on State Minister of Foreign Affairs Ambassador Zubairu Dada on Tuesday 5th November 2019. A statement from the commission said “The visit was meant to familiarize and strengthen the dual cordial ...

The post NAHCON Chairman visits Minister of State, Foreign Affairs (photo news) appeared first on The State Online.


          

NCC Defends 2020 Budget at NASS, Says 80,000 BTS required to cover the country

 Cache   

  Prof Umar Danbatta, Executive Vice Chairman, NCC (Left) and Adeleke Adewolu, Executive Commissioner, Stakeholder Management, NCC during the budget defence* The Nigerian Communication Commission (NCC) has again restated its commitment to increase the number of base transceiver stations (BTS) from its current 39,000 to 80,000 in its efforts to bridge access gap and substantially ...

The post NCC Defends 2020 Budget at NASS, Says 80,000 BTS required to cover the country appeared first on The State Online.


          

Zulum Hosts FG’s Civil-Security Parley For Military, UN Humanitarian Workers

 Cache   

BY INUSA NDAHI, MAIDUGURI Borno Governor, Babagana Umara Zulum on Wednesday hosted in Maiduguri, the presidential opening of a 3-Day international workshop on civil security cooperation in humanitarian interventions in the northeast of Nigeria. The workshop, organized by the federal government, had in attendance the minister of defense, retired General Bashir Magashi who represented President ...

The post Zulum Hosts FG’s Civil-Security Parley For Military, UN Humanitarian Workers appeared first on The State Online.


          

Soludo tells Diasporians that making Nigeria prosperous is in their interest

 Cache   

  R-L: Dabiri-Erewa (4th) Prof Soludo (5ft) and other dignitaries in group photograph at the Summit* Former Governor of Central Bank and member, National Economic Advisory Team, Prof Charles Soludo has told Nigerians in Diaspora that it is in their enlightened self interest to contribute to the prosperity of the country. Speaking in a keynote ...

The post Soludo tells Diasporians that making Nigeria prosperous is in their interest appeared first on The State Online.


          

NAHCON holds first preparatory meeting on 2020 Hajj

 Cache   

PRESS STATEMENT NAHCON’S REVIEW MEETING OF 2019 HAJJ AND FIRST PREPARATORY MEETING ON 2020 HAJJ HELD ON THURSDAY, 24TH AND 29th OCTOBER 2019 IN HAJJ HOUSE WITH SPWB/A/Cs AND LICENSED TOUR OPERATORS RESPECTIVELY The National Hajj Commission of Nigeria, (NAHCON) held its review meeting of 2019 Hajj and first preparatory meeting on 2020 Hajj firstly ...

The post NAHCON holds first preparatory meeting on 2020 Hajj appeared first on The State Online.


          

OPay’s transfer fee hike is aimed at keeping users within its ecosystem

 Cache   

OPay recently reviewed the transfer bank charges fee on its platform. The implication is that users no longer have the luxury of paying ₦10 for bank transfers on the platform. But the payment platform has another agenda Techpoint.Africa

The post OPay’s transfer fee hike is aimed at keeping users within its ecosystem appeared first on Hope for Nigeria.


          

How to keep WhatsApp intruders away with fingerprint lock

 Cache   

No more intruding into your WhatsApp messages. Follow this step-by-step guide to secure your WhatsApp Messenger with the fingerprint lock on your smartphone. Techpoint.Africa

The post How to keep WhatsApp intruders away with fingerprint lock appeared first on Hope for Nigeria.


          

2020 Budget: FG To Complete 6 Secretariats In Anambra, Bayelsa, Others

 Cache   

2020 Budget: Federal Government has given priority to the completion of six federal secretariats in six states. The secretariats are located in Anambra, Bayelsa, Gombe , Nassarawa, Osun and Zamfara states. Other priority areas of the 2020 Budget, according to the Minister of Works and Housing, Mr Babatunde Fashola, include, fulfilment of Nigeria’s financial obligations […]

The post 2020 Budget: FG To Complete 6 Secretariats In Anambra, Bayelsa, Others appeared first on Hope for Nigeria.


          

Makinde appoints wife to head State agency for AIDS control

 Cache   

Governor Seyi Makinde of Oyo state has appointed his wife, Tamunominini Makinde, to head the Board of the Oyo State Agency for the Control of AIDS (SACA). The agency is responsible for the control of AIDS in the state. Makinde while inaugurating the board on Tuesday noted that dealing with the scourge of AIDS “is […]

The post Makinde appoints wife to head State agency for AIDS control appeared first on Hope for Nigeria.


          

PDP carpets Buhari over signing of Deep Offshore bill in London, says act insulting, dictatorial

 Cache   

The Peoples Democratic Party, PDP has lashed out at President Muhammadu Buhari over the signing of the Deep Offshore bill into law in far away London. The party which expressed displeasure over the situation described the President’s action as unjustifiable as it stressed that such power is not entrenched in the constitution for the president. […]

The post PDP carpets Buhari over signing of Deep Offshore bill in London, says act insulting, dictatorial appeared first on Hope for Nigeria.


          

Why Abba Kyari is assistant President, more powerful than Osinbajo – Reps member, Alabi

 Cache   

Akin Alabi, House of Representatives member representing Egbeda/Ona federal constituency, has weighed in on the criticism that President Muhammadu Buhari’s Chief of Staff, Abba Kyari travelled with a bill to London for Buhari’s assent. Alabi pointed out that in a presidential system of government as practiced in Nigeria, the position of the Chief of Staff […]

The post Why Abba Kyari is assistant President, more powerful than Osinbajo – Reps member, Alabi appeared first on Hope for Nigeria.


          

EXKLUSIVE DACHGESCHOSS/MAISONETTE MIT 2 TERRASSEN inkl.Garagenplatz

 Cache   
499000
WOHNEN IN SONNIGER LAGE AKTION: Kaufen Sie jetzt eine Wohnung und Sie bekommen gratis einen Garagenplatz dazu (fixer Stellplatz)! Das Wohnprojekt Schaumannstraße 38 im Zentrum der altehrwürdigen Kleinstadt Korneuburg hat sich mit der Erfüllung...
4 Zimmer 2 Badezimmer 144 m² 3.465 EUR/m² Garage Terrasse
Tue, 29 Oct 2019 16:55:31 +0100
          

11/7/2019: Mehr Gesang und weniger Show

 Cache   
Am 23. Dezember wird ab 18 Uhr aus der Düsseldorfer Arena wieder die Bühne für den größten Chor der Landeshauptstadt.
          

Commentaires sur Armel Guerne – Sainte solitude (extrait) par imago270

 Cache   
renoncer ou les pompes de Satan OR minerais richesses à perte de vue c'est à la porte il n'y a qu'à signer pétrole il peut jaillir en Grèce plus encore au Niger au Gabon en Ouganda et d'autres plus de recettes fiscales de routes de centres commerciaux d'automobiles de jeux de luxe d'écrans plus d'accidents plus de pauvreté de drogue plus de barricades de miradors plus de corruption de violences du pôle Nord au pôle Sud animaux fleurs paysages massacrés handicapés femmes enfants exploités sans vergogne la même fable monstrueuse nous écrase et asphyxie la terre pourquoi faire simple quand on peut faire compliqué labyrinthe de montages pour paradis financiers cherchez les coupables ils se refont de belles virginités je renonce à Satan, à ses pompes et à ses oeuvres c'était... une prière de communion solennelle ! On peut ne pas être dévôt... ...mais qui connait ?
          

Ein ewiges Hin und Her

 Cache   
Ein ewiges Hin und Her
Widerstand gegen Vertreibung durch "Entwicklung" im Bewässerungsprojekt Office du Niger, Mali
info@zeitschri… 5 November, 2019 - 17:08

Keywords: land grabbing, development-induced displacement, resistance, transnational activism, Mali, Office du Niger, Afrique-Europe-Interact, African Development Bank, BMZ

Schlagwörter: landgrabbing, Vertreibung durch Entwicklung, Widerstand, transnationaler Aktivismus, Mali, Office du Niger, Afrique-Europe-Interact, Afrikanische Entwicklungsbank, BMZ

Historischer Hintergrund und theoretischer Zugang

Nach dem Ersten Weltkrieg entwickelte die französische Kolonialadministration die Idee, den Niger zur Bewässerung eines riesigen Gebiets in der Sahelzone zu nutzen. Baumwollanbau sollte die heimische Textilindustrie sanieren, Reisanbau die Versorgung der kolonisierten Gesellschaften Westafrikas sicherstellen. Nach der Gründung der Verwaltungsbehörde Office du Niger (OdN) und des gleichnamigen Bewässerungsprojekts in den 1930er Jahren wurden Menschen aus ganz "Französisch-Sudan" (heute Mali) in die entsprechende Region zwangsumgesiedelt, um das Land zu bewirtschaften. Die koloniale Geschichte des Projekts ist gekennzeichnet durch Vertreibung von Menschen in die ebenfalls gleichnamige Region des OdN zum Zwecke kapitalistischer Fertigung in der Metropole Frankreich. Die kolonialen Abhängigkeitsverhältnisse zwischen der Kolonialmacht Frankreich und den zur Arbeit gezwungenen Bewohner*innen von "Französisch-Sudan" finden heute ihre Fortführung in der Beziehung zwischen malischen Verwaltungs- und Wirtschaftseliten und der Landbevölkerung in der ebenfalls Office du Niger genannten Region (Coulibaly 2015). Hier geht es mir um heutige Strategien des Widerstands von Kleinbauern und -bäuerinnen gegen Vertreibung durch landgrabbing (Hoering 2011) in diesem fast hundert Jahre alten Entwicklungsprojekt.

Langanhaltender Widerstand gegen inländisches Unternehmen

Im Zentrum steht der Fall des größten malischen Unternehmers, Modibo Keïta. Dieser hat für das Unternehmen Complexe Agropastoral et Industriel (CAI), das Teil seiner Groupe de Sociétés Moulin Moderne du Mali ist, 2010 einen Pachtvertrag über 20.000 Hektar Land im Arrondissement Sansanding (heute Sana) von der Behörde OdN erhalten. Im Anschluss und damit verbunden hat er eine Fabrik -- Moulin Moderne du Mali -- in Ségou, der Hauptstadt der Region, bauen lassen. Sie dient der industriellen Verarbeitung der auf dem Pachtland angebauten Nahrungsmittel. Das Projekt Moulin Moderne du Mali wurde u.a. von der Afrikanischen Entwicklungsbank (African Development Bank -- AfDB) und damit auch mit Geldern des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert. Seit 2010 wehren sich einige betroffene Dörfer gegen den Land- und damit Einkommens- bzw. Subsistenzverlust in Zusammenarbeit mit Aktivist*innen aus Mali, den USA und Europa.

Das Spezifische an diesem Fall ist erstens, dass es sich bei dem Unternehmer, der sich den Boden der Kleinbäuerinnen und -bauern angeeignet hat, um einen Malier handelt, der explizit Grundnahrungsmittel für den Konsum in Mali produziert. Er hat sowohl die Landpacht vom malischen Staat als auch den Kredit von der AfDB unter dieser Bedingung erhalten. Ein beträchtlicher Teil der Literatur zu landgrabbing und Vertreibung durch Entwicklungsprojekte beschäftigt sich mit den Auswirkungen von Agrar- und Infrastrukturprojekten von Staaten oder transnationalen Unternehmen.[1] Zudem wurde in den Debatten nach der Nahrungsmittel- und Finanzkrise 2009/2010 vor allem der Anbau von Nahrungsmitteln bzw. Agrartreibstoffen für den Export kritisiert. In dem hier untersuchten Fall haben wir es mit einem Agrarprojekt zu tun, das aus einer Perspektive, die der Produktion für den Weltmarkt im Kontext neoliberaler Globalisierung kritisch gegenübersteht, positiv eingeschätzt werden könnte. Die Tatsache, dass der Unternehmer Modibo Keïta in Mali sehr gut verankert und vernetzt ist, hat zudem Auswirkungen auf die Möglichkeiten des Widerstands gegen seine wirtschaftlichen Aktivitäten.

Zweitens ist an diesem Fall bedeutsam, dass der kleinbäuerliche Widerstand seit fast einem Jahrzehnt anhält, vor allem in den zwei betroffenen Dörfern Sanamadougou und Sahou (S&S). Die Bevölkerung der betroffenen Dörfer hat das Land, das sie zuvor landwirtschaftlich nutzte, bereits 2010 verloren, die Dörfer existieren aber weiter und viele Bewohner*innen versuchen weiterhin, ihr verlorenes Land zurückzubekommen. Allerdings mussten etliche die Gegend wegen des Landverlustes über die Jahre verlassen. Insofern kann man von einem Fall langsamer "sekundärer" oder "indirekter" Vertreibung sprechen (Gellert & Lynch 2003). Die Untersuchungen zu diesem Fall durch international aktive NGOs wie dem Oakland Institute und das FIAN (FoodFirst Informations- und Aktions-Netzwerk) bzw. durch Wissenschaftler*innen liegen mehrere Jahre zurück (Baxter 2011; Seufert & Hategekimana 2013; Tasgian 2014) und fielen in die Zeit, in der landgrabbing politisch wie wissenschaftlich international ein heiß diskutiertes Thema war. Seitdem sich der erste Staub gelegt hat, erhielt der Fall wenig wissenschaftliche Aufmerksamkeit.

Wissensproduktion und Aktivismus

In diesem Aufsatz gehe ich der Frage nach, was die Herausforderungen und Erfolgsbedingungen für kleinbäuerlichen Widerstand gegen landgrabbing und damit verbundene Vertreibung sind. Er basiert auf Forschung in Mali seit Anfang 2018. Ich habe mit über 20 beteiligten Aktivist*innen und Politiker*innen (u.a. von der Coalition des Alternatives Africaines Dette et Développement, der Coordination d'Associations pour le Développement et la Défense des Droits des Démunies, Afrique-Europe-Interact, der Partei Solidarité Africaine pour la Démocratie et l'Indépendence und der Université Mandé Bakary) sowie mit Bewohner*innen/Aktivist*innen der betroffenen Dörfer über ihre Erfahrungen und Einschätzungen gesprochen und auch an Arbeitstreffen teilgenommen. Die Gespräche fanden auf Deutsch, Französisch und Bambara statt -- die meisten auf Bambara wurden von Aktivist*innen von Afrique-Europe-Interact (AEI) für mich konsekutiv ins Französische übersetzt. Die Gespräche habe ich aufgenommen und auf Französisch und Deutsch transkribiert und inhaltsanalytisch ausgewertet. Zudem bin ich seit über zwei Jahren bei dem transnationalen Netzwerk AEI aktiv, welches sich seit 2014 mit Menschen aus den Dörfern Sanamadougou und Sahou gegen den Verlust ihres Landes einsetzt. Mein Aktivismus hat mir überhaupt erst erlaubt, Zugang zu diesem Fall zu erhalten. Aktivist*innen von AEI waren es auch, die mir vorgeschlagen haben, dass ich mich mit dem zehnjährigen Verlauf des Kampfes von Sanamadougou und Sahou wissenschaftlich beschäftigen sollte -- etwas, zu dem vielen Aktivist*innen üblicherweise die Zeit fehlt. Diese Arbeit verstehe ich insofern als Beitrag zu den Bemühungen von Sanamadougou und Sahou, sich gegen Landverlust und die damit einhergehende Vertreibung zu wehren (Decoloniality Europe 2013). Neben Interviews und öffentlich zugänglichen Dokumenten kann ich durch meine Verbindung zu AEI auf Quellen wie unveröffentlichte Berichte der AfDB, Schreiben von AEI an das BMZ, die AfDB und malische Behörden sowie Bilder und Videos von öffentlichen Aktionen zurückgreifen.

Zunächst umreiße ich den spezifischen politischen und administrativen Kontext des Entwicklungsprojekts bzw. der Behörde Office du Niger sowie die Geschichte des Widerstands von S&S. In einem zweiten Schritt arbeite ich drei verschiedene Strategien der Politik von unten gegen landgrabbing heraus (Hall u.a. 2015) -- kollektives Vorgehen, Anrufung des Staates, nationale und internationale Allianzen -- und diskutiere deren Möglichkeiten und Beschränkungen. Sie werden betrachtet im Kontext mannigfaltiger Widersprüche zwischen und innerhalb der von landgrabbing betroffenen Dörfer (ebd.), postkolonialer staatlicher Rationalität (Randeria 2016) sowie der Kapazität, Verbündete zu mobilisieren (Borras Jr. & Franco 2013). Ich argumentiere, dass der Widerstand bis jetzt erfolglos war -- d.h., das Land wurde nicht zurückgewonnen bzw. es gab keine umfängliche Kompensation --, weil erstens zwischen den Betroffenen bzw. Akteur*innen des Widerstands unterschiedliche und wandelnde Positionen bestehen und zweitens die Behörde Office du Niger sich wie ein "listiger" Staat im Staat verhält. Der Widerstand ist hingegen in dem Sinne erfolgreich, als er bis heute anhält, was vor allem im Zusammenhang steht mit transnationalem Agieren und mit dem Versuch, "Geber" zur Rechenschaft zu ziehen.

Das Office du Niger und der Fall Sanamadougou und Sahou

80 Prozent der Bevölkerung Malis ist in der Landwirtschaft tätig (Inter-réseaux Développement Rural 2018: 2). Über 800.000 Haushalte kultivieren im Durchschnitt jeweils 4,7 Hektar, wobei ein Drittel davon weniger als einen Hektar zur Verfügung hat. Dem gegenüber hat die Regierung Malis große Landverträge mit Investoren abgeschlossen, zum Nachteil kleinbäuerlicher Landwirtschaft. So hielt das Oakland Institute beispielsweise 2011 fest, dass das Land, das von 22 Investoren bebaut wird und einige Tausend Arbeitskräfte beschäftigt, "leicht 112.537 Bauernfamilien, deutlich über eine halbe Mio. Menschen (686.478) versorgen könnte"[2] (Oakland Institute 2011).

Die Region Office du Niger gilt als "Reiskammer" Malis (Inter-réseaux Développement rural 2018: 6). Sie umfasst nach Schätzungen 420.000 Einwohner*innen auf einer weitgehend unerschlossenen Fläche von ca. 2,8 Mio. Hektar (Seufert & Hategekimana 2013: 15). Von diesen sind ca. 1,5 Mio. Hektar potentiell landwirtschaftlich erschließbar. Die französische Kolonialadministration setzte sich zum Ziel, 1 Mio. Hektar innerhalb von einem halben Jahrhundert an das Bewässerungssystem anzuschließen. Heute sind nur etwas über 120.000 Hektar bewässert und werden für den Reis-, Zuckerrohr- und Gemüseanbau genutzt (Inter-réseaux Développement rural 2018: 6; AfDB 2018: 9). Zwischen 2003 und 2012 wurden im OdN über 900.000 Hektar Acker- und Weideland an transnational operierende Banken, Investmentfonds und Konzerne verpachtet bzw. in Vorverträgen zur späteren Pacht versprochen (Bernau 2012). Bis heute kann das Projekt OdN nur mit der Finanzierung durch internationale entwicklungspolitische "Geber" am Laufen gehalten werden.

Politik, Verwaltung und Landwirtschaft im Office du Niger

Das Entwicklungsprojekt OdN ist von den Anfängen bis heute von "exogenen Entwicklungsdoktrinen" geprägt gewesen: vom "kolonialen Paradigma der Produktion über die Vision einer sozialistischen ländlichen Wirtschaft bis hin zu den liberalen Ansätzen der Zeit nach 1980" (Frey 2017: 34). Nach Marc Frey (ebd.) sei es neben grundlegendem institutionellem und sozialem Wandel geprägt von Kontinuitäten bezüglich struktureller Gewalt, der Betonung von Produktivität und hierarchischen Entscheidungsprozessen zum Nachteil der Kleinbauern und -bäuerinnen. Die in der Politik der "Geber" und der malischen Regierung sichtbare Präferenz sei nicht die Verbesserung der individuellen Lebenssituationen der Bewohner*innen des OdN, sondern der Ausbau eines agroindustriellen Großkomplexes mit dem Ziel der Steigerung des nationalen Wirtschaftswachstums und der städtischen Nahrungsmittelsicherheit. Auch die Nahrungsmittel, die vom Unternehmen Complexe Agropastoral et Industriel angebaut und in der Fabrik Moulin Moderne du Mali verarbeitet werden, sind nicht für die Versorgung der Landbevölkerung bestimmt, sondern für die für den Machterhalt der politischen Elite bedeutsameren Bewohner*innen von Bamako und anderer großer Städte.

Die Verwaltung des Entwicklungsprojekts OdN obliegt der gleichnamigen semi-autonomen Regierungsbehörde, einem "Staat im Staat" (Interview am 24.10.2018). Diese agiert nach anderen Regeln in Bezug auf Grund- und Bodenrechte als dies im Rest Malis der Fall ist. Während Dorfchefs in Mali Teil der Landverteilungsstruktur sind, ist im OdN allein die Behörde verantwortlich für die Verteilung von Landpachten. Land kann von der Behörde entschädigungslos konfisziert werden, wenn die Pächter*innen ihre Wasserrechnungen zu spät zahlen. Dabei spielt es keine Rolle, wie lange das Land schon von den Pächter*innen bewirtschaftet wurde oder ob die Verwaltung des OdN -- wie oft der Fall -- verantwortlich für den Zahlungsverzug ist. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn der in seiner Verantwortung stehende Unterhalt des Kanalsystems unterlassen wird und die Ernte deswegen vertrocknet oder verschimmelt (Bernau 2012). Der Entzug von kleinbäuerlich bestelltem Land ist im Interesse der Behördenmitarbeiter*innen, die dieses regelmäßig entweder sich selbst oder ihrem persönlichen, wirtschaftlichen oder parteipolitischen Umfeld zusprechen (Interviews im Oktober 2018).

Ob sich die materiellen Lebensbedingungen der Bevölkerung im Office du Niger auf lange Sicht betrachtet verbessert haben, ist umstritten und hängt davon ab, welche Indikatoren betrachtet werden. So können Kleinbauern und -bäuerinnen beispielsweise ökonomisch davon profitieren, bewässertes Land für den kommerziellen Reisanbau zur Verfügung gestellt zu bekommen. Gleichzeitig herrscht Landknappheit, auch weil trotz steigender Bevölkerungszahlen vom OdN den Familien keine zusätzlichen Ackerflächen zur Verfügung gestellt werden (Bernau 2012). Intensivere Bewirtschaftung durch kürzere Brachzeiten haben zu sinkenden Erträgen, hohe Kosten für Dünger, Wasser und Saatgut zu hohen Verschuldungsraten geführt (ebd.). Kleinbauern und -bäuerinnen leben in der ständigen Angst, dass ihnen ihre Pachtflächen entzogen werden, wenn sie Abgaben nicht rechtzeitig zahlen (Gespräche mit Mitgliedern der Bauerngewerkschaft COPON [Collectif des Paysans de l'Office du Niger] im Februar 2018). Entsprechend bezeichnen Bäuerinnen und Bauern sowie Aktivist*innen die Behörde des OdN als ein sie aussaugendes "Vampir" (Interview am 25.10.2018). Aufgrund des repressiven Verwaltungssystems im OdN war diese Region auch immer von Widerstand durch zugezogene bzw. zwangsrekrutierte und alteingesessene Bäuerinnen und Bauern geprägt (Coulibaly 2015). Bereits in der Kolonialzeit gründete sich eine bäuerliche Gewerkschaft, die sich auch im antikolonialen Kampf engagierte. Zwischen 2005 und 2008 hat es einen "mittels massiver Repression erstickten Kampfzyklus gegen das Mikro-landgrabbing der Behörden gegeben" (Bernau 2012).

Sanamadougou und Sahou

In der Region, in der die Dörfer Sanamadougou und Sahou liegen, existierten schon vor der französischen Kolonisierung Dörfer. Sie wurden also im Gegensatz zu denen in anderen Gegenden nicht erst im Zuge der kolonialen (Zwangs-)Besiedlung des OdN geschaffen -- die Repräsentanten der Dörfer selbst sprechen von über 800 Jahren Bewirtschaftung (Les Chefs de Village de Sana-Madougou Bamana et de Sahou 2014: 3). Das Unternehmen Complexe Agropastoral et Industriel hat etlichen Familien das von ihnen seit langem bestellte Land weggenommen. Nach Abschluss des Pachtvertrags mit der Behörde Office du Niger hat das Unternehmen das Land mit Unterstützung staatlicher Sicherheitskräfte in Besitz genommen. Der Landentzug ist nach den Regularien des OdN grundsätzlich erlaubt, wenn dieser in öffentlichem Interesse ist. In diesem Fall hat es nach der Afrikanischen Entwicklungsbank allerdings weder ausreichende Konsultationen und Entschädigungen der Bevölkerung noch die gesetzlich vorgeschriebene Sozialverträglichkeitsstudie gegeben (AfDB 2018: 12). Eine direkte Vertreibung der Bevölkerung fand nicht statt. Jedoch mussten aufgrund fehlender Einkommens- bzw. Subsistenzmöglichkeiten durch den Landverlust viele Menschen ihre Dörfer verlassen, so dass diese um fast die Hälfte geschrumpft und ganze Viertel verwaist sind (Interview am 21.10.2018). Entwicklungspolitik zeigt auch in diesem Fall in der Vertreibung der Bevölkerung sein "ultimatives hässliches Gesicht" (Dwivedi 2002: 712). Der Landentzug wird sowohl von Seiten des Unternehmens als auch von Seiten der malischen Regierung und Behörden mit dem Verweis auf einen positiven Entwicklungsbeitrag des Projekts gerechtfertigt: Genannt werden "Ernährungssouveränität", "landwirtschaftliche Stärke Malis", "Entwicklung der Agro-Industrie" sowie "nachhaltige und integrierte Entwicklung" (Gouvernement du Mali u.a. 2010: 1). Die Regierung Malis evaluierte vier Jahre nach Unterzeichnung des Pachtvertrags "die Auswirkungen des Projekts auf die Ernährungssicherheit und die Entwicklung der Zone als nachweislich positiv" (Primature -- Cabinet du Premier Ministre 2014: 13).

Vielfalt von Positionen und kollektives Vorgehen

Für den Fall von Sanamadougou und Sahou sind weder Perspektiven, die von Bäuerinnen und Bauern als individuellen Nutzenmaximier*innen ausgehen, noch solche, die in diesen ein kollektives revolutionäres Subjekt sehen, erklärungskräftig für Widerstand bzw. dessen Abwesenheit. Der Zusammenhang zwischen Verlust von Land und Widerstand ist deutlich komplexer, hängt von diversen Faktoren ab und hat sich über die Jahre immer wieder gewandelt (vgl. Hall u.a. 2015: 469). Entsprechend verwende ich Kategorien wie lokale Gemeinschaft oder lokale Bevölkerung mit Vorsicht, da deren Gebrauch Gefahr läuft, "die tatsächlichen Dynamiken von Politik eher zu verdecken als zu erhellen" (Borras Jr. & Franco 2013: 1742):

"Wenn das Schreckgespenst des Landgrabbing allerdings eins gezeigt hat, dann ist es, dass lokale Gemeinschaften sozial differenziert sind und dass folglich die Auswirkung auf und innerhalb von Gemeinschaften ebenfalls differenziert sein wird, was wiederum zu einer Anzahl verschiedener Reaktionen führt." (ebd.: 1724)

Spaltungen zwischen und innerhalb von Dörfern

2009 versuchte der malische Großinvestor Modibo Keïta die Dorfbewohner*innen in der Kommune Pogo im Cercle Niono zu überzeugen, ihm ihr Land für seine agroindustriellen Pläne zu übertragen (Seufert & Hategekimana 2013: 30). Nachdem diese abgelehnt hatten, trat er in dem nahe gelegenen Cercle Sibila an die Dörfer Sanamadougou Bamana, Sahou, Sanamadougou Marka und Diado heran. Die letzten beiden einigten sich mit dem Unternehmer, so dass das Dorf Diado dem Complexe Agropastoral et Industriel (CAI) beispielsweise 800 Hektar übertrug (Les Chefs de Village de Sana-Madougou Bamana et de Sahou 2014; Seufert & Hategekimana 2013: 30). Die Chefs der Dörfer, die nicht auf die Wünsche von Modibo Keïta eingingen, taten sich zusammen und beklagten bei diversen öffentlichen Stellen Einschüchterungsversuche durch den Unternehmer (Seufert & Hategekimana 2013: 36). In dieser ersten Phase gab es also schon eine Trennung zwischen verschiedenen Dörfern, die unterschiedlich auf die Landnahmeversuche reagierten. Zudem gab es auch innerhalb von Dörfern unterschiedliche Positionen: Sieben der 120 Haushalte von Sanamadougou Bamana ließen sich ebenfalls auf den Deal mit Modibo Keïta ein. Die Dörfer und Haushalte, die der Übereinkunft zustimmten, erhielten Geschenke wie Schälmaschinen, Motorräder, Fußbälle und T-Shirts, aber auch Alternativflächen, Geld oder Zugang zu Krediten und temporäre Jobs auf den Baustellen und Feldern (Tasgian 2014: 607). Die Afrikanische Entwicklungsbank geht davon aus, dass lediglich 18 Empfänger*innen in Sanamadougou Marka Ersatzflächen nach den Richtlinien des OdN sowie elf weitere Kompensation, deren Höhe nicht nachzuvollziehen ist, erhalten haben (AfDB 2018: 12f).

Nachdem CAI im Mai 2010 einen über 30 Jahre laufenden Pachtvertrag von 7.400 Hektar mit dem OdN abschloss (mit der Option, in einer zweiten Phase weitere 12.600 Hektar zu erhalten), begannen im Juni 2010 Angestellte des Unternehmens ohne Vorankündigung die Felder von S&S mit Bulldozern zu zerstören und zahlreiche von S&S für die Agroforstwirtschaft genutzte Bäume zu fällen. Als Bewohner*innen von S&S dagegen protestierten, kamen über einhundert Gendarmen und gingen mit Gewalt gegen sie vor. Es gab mehrere, zum Teil schwer Verletzte und ca. 40 Verhaftungen. Die Verhafteten verbrachten mehrere Monate im Gefängnis, mindestens eine schwangere Frau erlitt aufgrund von Schlägen eine Fehlgeburt (Tasgian 2014: 607) und der Dorfchef von Sanamadougou soll an den Spätfolgen der Schläge gestorben sein (Interview am 19.10.2018). Nach anderen Angaben starben sechs Personen als Folge der Gewalt durch die Gendarmerie (Le Collectif des Chefs de village du Sana 2016a). Anschließend habe es weitere Übergriffe durch Angehörige der Gendarmerie in den Dörfern gegeben, bei denen auch Vergewaltigungen begangen wurden (AEI 2015).

Der Konflikt zwischen den Dörfern bzw. Menschen, die sich mit Modibo Keïta geeinigt haben, und denen, die sich ihm widersetzen, zieht sich bis heute hin.

"Das Review Panel hat eine Gemeinschaft vorgefunden, die tief entzweit war zwischen denen, die Kompensation angenommen haben, und denen, die sie nicht angenommen haben. Die, die Kompensation abgelehnt haben, sind er Ansicht, dass sie durch den Verlust ihres traditionell angestammten Landes und durch den Projekteingriff in ihre Gemeinschaftsrechte stark beeinträchtigt wurden. […] Die vom Projekt Betroffenen, die Kompensation angenommen haben, wünschen sich einzig einen Abschluss der Angelegenheit. Dadurch ist der IRM [Independent Review Mechanism] der Ansicht, dass der Landkonflikt den Zusammenhalt der Gemeinschaft schwerwiegend beeinträchtigt hat." (AfDB 2018: 13)

Die Dorfbewohner*innen werden von CAI und den Behörden des OdN gegeneinander ausgespielt. So schreiben die Chefs von S&S in einem Brief an das Justizministerium, dass Modibo Keïta bei Besuchen von Externen diesen vorspiele, dass die Dorfbewohner*innen in der Mehrheit seinem Projekt positiv gegenüberstünden, obwohl 90 Prozent der Bewohner*innen von Sanamadougou und Sahou dagegen seien (Les Chefs de Village de Sana-Madougou Bamana et de Sahou 2014: 5). So mache er externe Besucher*innen beispielsweise glauben, dass sie nach Sanamadougou Bamana kommen und mit den dortigen Bewohner*innen sprechen, während diese sich aber in Diado befinden -- also in dem Dorf, das sich mit ihm geeinigt hatte und für eine Beendigung des Widerstands ist (ebd.).

Veränderung von und Festhalten an Standpunkten

Innerhalb der Dörfer gibt es Personen, die mittlerweile für Entschädigungen und ein Ende der Konfrontation mit der Fabrik Moulin Moderne du Mali (M3) sind; andere wollen davon weiterhin nichts wissen, auch mit Verweis auf eine Pflicht, die sie gegenüber denen sehen, die für ihre Aktivitäten verfolgt und inhaftiert wurden. Die Gewalterfahrung im Juni 2010 bei der Wegnahme der Felder hat vor allem die Bewohner*innen des Dorfes Sanamadougou Bamana nachhaltig beeinflusst: "Danach war klar, die lassen sich auf nichts mehr ein. Ihre Würde wurde ihnen weggenommen. Und dann wollen sie auch keinen Kompromiss mehr." (Interview am 19.10.2019) Die Annahme von Kompensation verstünden die Bewohner*innen von S&S als Verrat an den Verstorbenen (Interview am 27.10.2018). Auch heute bekräftigen sie: "Nichts zählt außer unser Land. Wir wollen allein unser Land, das weggenommen wurde." (Berater des Dorfchefs von Sahou bei Versammlung, 22.10.2018) Über die Jahre sind immer mehr Menschen aus den vom Landverlust betroffenen Dörfern weggezogen, vor allem in die Hauptstadt Bamako. Hier besteht ein in Fällen von landgrabbing nicht unüblicher Generationenkonflikt (vgl. Hall u.a. 2015: 482f). Mir wurde berichtet, dass die jüngeren Menschen in der Stadt teilweise dafür sind, dass ihre im Dorf verbliebenen Familienangehörigen den Kampf um die Restitution der Flächen aufgeben und Kompensation erfragen: "Die Jungen, die dann halt sagen, sie haben nichts zu sagen, die sagen, das [die Ablehnung von Kompensation] ist totaler Quatsch." (Interview am 21.10.2018) Als Grund für diese Position würden die Jungen angeben, dass sie befürchten, dass CAI Sahou noch deutlich mehr Land wegnehmen wird. Dabei handelt es sich um solches, das die Dorfbewohner*innen zwar zurzeit noch bestellen können, das aber auf dem von CAI als Pacht zugewiesenen Gebiet liegt.

Aktivist*innen von AEI gehen zudem davon aus, dass es auch innerhalb der Gruppe aus S&S, die die letzten Jahre besonders prominent für eine Rückgabe des Landes eingetreten ist, Veränderung von Positionen gegeben hat. So ist eine Vermutung, dass Repräsentanten von S&S, die in Bamako leben und als Reishändler tätig sind, zunächst mit Modibo Keïta verhandelt hätten, um bei dem Geschäft etwas für sich herauszuschlagen (Interview am 19.10.2018). Als sie dann die gewaltsame Vertreibung im Juni 2010 und die dramatischen Folgen für die Dörfer realisiert hätten, hätten sie sich -- ggf. auch als so etwas wie eine Widergutmachung für ihre anfängliche Position -- besonders intensiv im Widerstand gegen CAI und Modibo Keïta engagiert. Da Modibo Keïta auch aus der gleichen Gegend kommt, mit ihnen bekannt und früher ebenfalls ein kleiner Reishändler wie sie war, wird auch Neid auf seinen wirtschaftlichen Erfolg als möglicher Grund für die Verweigerung jeglicher Verhandlungen um beispielsweise Kompensationen statt Landrückgabe angenommen.

Dass die Betroffenen nach Jahren erfolgloser Versuche, ihr Land zurückzuerhalten, und fehlender Anzeichen dafür, dass eine Rückgabe realistischer wird, weiterhin kategorisch ablehnen, über Ersatzflächen als Kompensation nachzudenken bzw. für diese zu kämpfen, wird von beteiligten Aktivist*innen von AEI als irrational gewertet:

"Das ist einfach suizidal, auf die Zukunft der Dörfer bezogen. Und man könnte eine Lösung finden, die den Dörfern als Dörfer den Weiterbestand ermöglicht. So wie das im Moment läuft, werden die Dörfer einfach Schritt für Schritt ausgeblutet. Und werden dann wahrscheinlich in zehn, 15 Jahren aufgegeben." (Interview am 21.10.2018)

Es wird angeführt, dass die Dorfbewohner*innen durch die Annahme von Kompensation sich und ihre Familien ernähren und gleichzeitig den Kampf weiterführen könnten (Interview am 27.10.2018). Hierbei ist allerdings einerseits angesichts der bisherigen Praktiken der Behörde OdN und der Groupe de Sociétés Moulin Moderne du Mali fraglich, ob diese Kompensation tatsächlich erfolgen würde bzw. ob sie dergestalt wäre, dass sie den Bedürfnissen der Enteigneten entspricht. Andererseits besteht bei der Aufnahme von Gesprächen über Kompensation die Gefahr, dass sich die Dorfbewohner*innen in eine Bittstellerposition begeben, die es ihnen verunmöglicht, weiterhin offensiv von landgrabbing zu sprechen und die Behörden des OdN bzw. Modibo Keïta öffentlich zu denunzieren.

Verlust von Würde und Identität spielen allerdings eine im Vergleich zu materiellen Überlegungen ungleich größere Rolle für viele Dorfbewohner*innen. Diese "Kosten" werden in der dominanten Diskussion um Vertreibung durch Entwicklung selten berücksichtigt (vgl. Dwivedi 2002). Auch der Behörde des OdN und Modibo Keïta scheint es um mehr als materielle Fragen zu gehen, denn sie hätten den Dorfbewohner*innen auch Ersatzflächen anbieten können, ohne diese Kompensation zu nennen und damit mit dem Anstrich der endgültigen Niederlage für die Kleinbäuerinnen und -bauern zu versehen: "Die wollen die Bauern in die Knie zwingen." (Interview am 15.10.2018)

Öffentlicher Widerstand

Nach der Gewalterfahrung zu Beginn des landgrabbing hat es lange Zeit keine kollektiven, direkten Aktionen von Seiten der Dorfbevölkerung in der Region gegeben. In Bamako nahmen sie allerdings im März 2012 an einer Großdemonstration gegen landgrabbing teil. Erst im Mai 2015 entschlossen sie sich nach einem großen Treffen in Sahou nochmal, sich dem Unternehmenskomplex CAI/M3 physisch in den Weg zu stellen. Bei einem von AEI unterstützten Treffen von Vertreter*innen der 35 Dörfer des Arrondissements Sana, zu dem auch Aktivist*innen und Mitglieder der Partei Sadi aus Bamako sowie Mitglieder der bäuerlichen Basisgewerkschaft COPON aus einem anderen Teil des OdN kamen. Die 300 bis 400 Personen entschlossen sich während des Treffens, einen Marsch zur Fabrik M3 durchzuführen und danach die Zufahrtsstraße für LKW mit einem Sit-In zu blockieren. Auf Bitte von Angestellten von M3 kamen unverzüglich Gendarmen aus der Stadt Ségou. Die Teilnehmer*innen des Treffens organisierten eine Woche lang jeden Tag Demonstrationen, die vor das Fabrikgelände führten. Diese wurden erst eingestellt, als Modibo Keïta zugestimmt hatte, Vertreter*innen von S&S zu einem klärenden Gespräch zu empfangen. Dies führte aber zu keiner Lösung des Konflikts: Modibo Keïta pochte auf sein Recht, das Land zu nutzen, gab aber auch an, dass er das Land räumen werde, wenn der malische Staat ihm seine Investitionen zurückzahle. Die Vertreter von S&S wollten keine Kompensation annehmen, sondern ihr Land zurück. 2016 gab es noch einmal den Versuch der Bewohner*innen von S&S, ihre verlorenen Felder zu besetzen, aber die Autoritäten in Ségou schickten sofort die Gendarmerie, um dies zu verhindern (Interview am 17.10.2018). Zudem wurden die beiden Dorfchefs und einige ihrer Berater nach Ségou bestellt und lange warten gelassen, was den Protest ausbremste. Derzeit planen Bewohner*innen aus S&S wieder eine öffentliche Aktion -- einen "Tag des Volksprotestes" -- mit anschließendem "Befreiungsmarsch" zu den verlorenen Felder (Information von Aktivist*in von AEI, 22.1.2019). Sie fühlen sich erneut ermutigt, weil im November 2018 bei dem jährlichen "Espace d'Interpellation Démocratique au Mali", bei dem Bürger*innen die Regierung direkt ansprechen dürfen, von Jurist*innen öffentlich ausgesagt wurde, dass es im Fall von S&S Verletzungen des Gewohnheitsrechts sowie Verfahrensfehler bei der allgemeinen Entschädigung der Bauern gegeben habe (Information von Aktivist*in von AEI, 22.1.2019). Diese Bürgeranhörung kann als "politische Möglichkeitsstruktur" für S&S verstanden werden, "sich auf öffentliche politische Auseinandersetzungen einzulassen, um in Bezug auf ihre Vertreibung zu kämpfen" (Borras Jr. & Franco 2013: 1733).

Über die Jahre hat es in S&S viele Treffen gegeben, um sich gegen das OdN zur Wehr zu setzen. Dabei kamen mit Unterstützung von AEI die 34 anderen Dörfer im Umkreis von S&S im Arrondissement Sana zusammen, um gemeinsam Druck auf die Autoritäten auszuüben. Entscheidungen werden mittlerweile von der Versammlung der Dorfchefs in Goma getroffen, die sich solidarisch mit den Entscheidungen der Dörfer S&S verhalten (Interview am 17.10.2018). Hier wird deutlich, dass es nicht unbedingt a priori Kollektivität gab, sondern diese immer wieder über die Jahre und im stetigen Austausch entstanden ist und erarbeitet werden musste. Ohne die Kollektivität von S&S -- und darin auch zwischen in die Stadt Gezogenen und im Dorf Verbliebenen -- sowie der Loyalität anderer Dörfer mit diesen beiden hätte der Widerstand nicht bis heute anhalten können.

Der listige Staat (im Staat) als Gegenspieler

Bei Analysen zu landgrabbing ist es der Literatur nach zu urteilen unerlässlich, sich mit der Rolle des Staates zu beschäftigen (Wolford u.a. 2013). Dabei sind die beiden permanenten widersprüchlichen Aufgaben des kapitalistischen Staats zu beachten: Kapitalakkumulation zu ermöglichen und dabei ein minimales Level an politischer Legitimität aufrechtzuerhalten. In dieser Perspektive ist der Staat im Kontext von landgrabbing bzw. Vertreibung durch Entwicklung "sowohl Teil des Problems als auch Teil der Lösung" (Borras Jr. & Franco 2013: 1729):

"Er wird auf großflächige Landgeschäfte drängen und stark drängen, und in den meisten Fällen ist sogar er es, der direkt am Landgrabbing beteiligt ist -- aber gelegentliche 'Bremsen' werden angelegt, wenn die Art und das Ausmaß der Akkumulations- und Enteignungsprozesse die Legitimität des Staates bedrohen." (ebd.: 1729f)

Gleichzeitig "operieren Staaten nie mit einer Stimme" (Wolford u.a. 2013: 189): Im Fall der Behörde OdN haben wir es mit einer parastaatlichen Institution zu tun, mit einem "Staat im Staat". Das bedeutet, dass die parastaatliche Behörde des OdN über Sonderrechte und -befugnisse verfügt. Kleinbauern und -bäuerinnen im OdN unterstehen im Gegensatz zum Rest von Mali besonderer Gesetzgebung in Bezug auf Landrechte.

Ungreifbare Zwangsstrukturen

Die Verwaltungs- und Rechtsstruktur des OdN wird von Aktivist*innen entsprechend einhellig als eine Fortführung der kolonialen Zwangsstruktur beschrieben. Dessen Fortführung durch die post-kolonialen Eliten wird interpretiert als "ein Komplott des schwarzen Kolonisators, der die gleiche Grund- und Bodenordnung des weißen Kolonisators genommen hat und diese gegen seine eigene Bevölkerung angewendet hat" (Interview am 25.10.2018).

Die Nationalregierung nutzt das OdN als Struktur, in der sie Personen platzieren kann, denen sie einen Gefallen tun möchte -- denn in hier lässt sich in administrativen Positionen durch Korruption ungleich mehr Geld verdienen als in anderen Teilen des Landes. Nach einem Beobachter ist dies an der Tagesordnung, auch im Fall des CAI und der M3: "Modibo [Keïta] gibt allen Geld -- dem Präfekten, dem Unterpräfekten, dem Direktor des Office [du Niger], den Richtern. Er verteilt Geld in alle Richtungen." (Interview am 26.10.2018) Die Zentralregierung gibt oftmals an, von Vorgängen in der Behörde des OdN nichts zu wissen. Zuweilen ist dies auch der Fall, und sie werden nicht in Vorgänge eingeweiht (Interview am 26.10.2018). In der Literatur zu landgrabbing ist festzustellen, dass die "Spaltungen innerhalb des Staates […] zwischen Beamten auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene" und die dadurch bestehende "Konkurrenz zwischen diesen Akteur*innen Landerwerbungen ermöglichen, aber diese Konkurrenz kann auch politischen Raum öffnen oder die Möglichkeit von Widerstand schaffen" (Hall u.a. 2015: 476). Die Behörde des OdN lässt sich durch eine Übertragung des Konzepts des "listigen Staats" fassen (Randeria 2016). Sie gibt sich sowohl an- als auch abwesend, je nach bestehenden Interessen. Zuweilen agiert sie als mächtiger "Vampir", der die Bevölkerung aussaugt, zuweilen gibt sie sich machtlos, was beispielsweise die Bewirtschaftung der Kanalsysteme angeht.

Diverse Stakeholder des Widerstands gegen den Landentzug der Dörfer S&S sowie die Bewohner*innen der Dörfer selbst gehen seit Anfang an davon aus, dass Modibo Keïta sich anderes Land angeeignet hat als das, was ihm vom OdN zugesprochen wurde. Das ihm offiziell zugeteilte Land läge ca. 18 Kilometer vom tatsächlich angeeigneten Land entfernt. Hätte er die ihm dieser Interpretation zufolge zugeteilten Flächen bewirtschaften wollen, hätte das den aufwendigen und teuren Bau eines kilometerlangen Stichkanals bedeutet. Die Behörden des OdN sowie Modibo Keïta geben an, dass diese Interpretation nicht korrekt sei. Aktivist*innen von AEI hatten zwei Jahre lang, d.h. von 2014 bis 2016, die Annahme der anderen widerständigen Kräfte übernommen. Später überprüften sie es selbst über Google Maps und konnten ihrer Aussage nach feststellen, dass die Behörden und Modibo Keïta Recht hätten. Es habe ihrer Auffassung nach Missverständnisse gegeben, die mit den im Pachtvertrag genannten Namen der die Flächen begrenzenden Kanäle zu tun hätten (Interview am 21.10.2018). Ursächlich für solch ein Missverständnis ist, dass das OdN für die Abgrenzung der Flächen im Vertrag keine eindeutigen GPS-Daten verwendet hat, die überprüft werden könnten, sondern lediglich für Interpretation offene geographische Angaben (AEI 2015). Die Unklarheit bezüglich der Lage des Landes hat den Widerstand mehrere Jahre beschäftigt und die These der falschen Zuteilung wird bis heute als Argument ins Feld geführt, warum die Landnahme von Anfang an illegal war. Allerdings gibt es -- wie erwähnt -- ausreichend andere Argumente gegen die Art und Weise der Landaneignung, die den Kampf dagegen auch hätten tragen können. Fehlende Transparenz und Nachprüfbarkeit von Maßnahmen des OdN haben hier bis heute eine unklare Situation begünstigt.

Rechtsprechung als Sackgasse

Im Februar 2012 zogen S&S mit Hilfe der Malischen Koalition gegen landgrabbing (Convergence Malienne contre les Accaparements de Terres, CMAT)[3] vor Gericht und legten eine Beschwerde ein aufgrund der Verletzung ihrer

"Gewohnheitsbodenrechte auf ihrem angestammten Land, der Nichteinhaltung der Vorgaben der Pacht durch die Gesellschaft M3 in Bezug auf die Ortsbestimmung des Landes sowie der Komplizenschaft der malischen Behörden mit deren Verhalten" (Seufert & Hategekimana 2013: 37).

Im Dezember 2012 wurde der Prozess vom Gericht unterbrochen, mit dem Verweis auf die Anordnung der Bestellung eines Gutachters "der insbesondere zu der Frage Stellung nehmen soll, ob der von Modibo Keïta mit dem OdN abgeschlossene Pachtvertrag die Flächen der beiden Dörfer umfasst oder nicht" (AEI 2016). Der vom Gericht bestellte Gutachter ist drei Jahre lang nicht aktiv geworden und hat dann erklärt, dass er den Auftrag nicht übernehmen wolle (ebd.). Das ist nach Ansicht von AEI wissentlich durch das OdN vonstattengegangen, das sich eigentlich dafür einsetzen müsste, rechtstaatlichen Verfahren zu folgen, aber kein Interesse an einer Klärung hat. Hier zeigt sich das OdN als einflussreich durch Untätigkeit. Gleichzeitig hatte sich der Premierminister Oumar Tatam Ly nach seiner Ernennung im September 2013 beim Gouverneur der Region Ségou über S&S informiert und ihm war mitgeteilt worden, dass ein Richter die Angelegenheit bereits zu Ungunsten von S&S entschieden hätte (Interview am 26.10.2018). Dies war eine offensichtliche Falschinformation, um mögliche Interventionen durch die Zentralregierung zu umgehen, denn das Verfahren war eben lediglich unterbrochen worden.

Danach haben S&S 2016 versucht, eine Wiederaufnahme des Verfahrens zu erwirken. Als sie den zuständigen Richter kontaktierten, "um die Bestellung eines neuen Gutachters zu verlangen, erfuhren sie, dass in dem betreffenden Rechtsstreit ein Richterwechsel bevorstünde und dass sich erst der neue Richter mit der Angelegenheit befassen würde" (AEI 2016). Im Mai 2013 hatten die Dörfer außerdem einen Antrag auf einstweilige Unterbrechung der Arbeiten bis zur Klärung des eigentlichen Gerichtsverfahrens gestellt (AEI 2015). Dieser wurde jedoch sofort "aus formalen und inhaltlichen Gründen abgelehnt", wobei nach AEI hier unter anderem fälschlicherweise von eindeutigen GPS-Daten ausgegangen wurde. Es ist offensichtlich, dass der rechtliche Weg in dem hier untersuchten Fall nicht zielführend war, weil Verfahren immer wieder verzögert wurden und die Dorfbewohner*innen aus S&S wenig Erfahrung mit den rechtlichen Abläufen in Mali haben.

Korruption

Bestechung spielt im rechtlichen Umgang mit S&S eine große Rolle. 2013 war auf Druck von nationalen sozialen Bewegungen gegen landgrabbing eine Interministerielle Kommission zur Untersuchung des Falls von S&S versus Modibo Keïta ins Leben gerufen worden (siehe unten). Der Bericht, der wohl für S&S vorteilhaft war, wurde nie veröffentlicht, weil der im April 2014 ins Amt berufene Premierminister Moussa Mara davon nichts mehr wissen wollte. Dabei sei nach Auffassung eines Beraters der Regierung Geld im Spiel gewesen:

"Einige Tage nach seiner Ernennung habe ich erfahren, dass Modibo Keïta gekommen war, um den neuen Premierminister zu treffen. […] Der Premierminister hat Modibo Keïta empfangen ohne Anwesenheit seines Beraters für ländliche Entwicklung. […] Modibo war erfolgreich darin, ihn [den Bericht] verschwinden zu lassen." (Interview am 26.10.2018)

Dem Berater zufolge zeigt der Fall von S&S die Aktualität der Aussage eines Mandinka-Griots zum Ende der französischen Kolonialzeit, der anmerkte: "Wenn das Volk endgültig seine Seele verloren haben wird, wird es durch die Justiz passiert sein." (Interview am 26.10.2018) Bestätigt wird das in einer Rede einer Aktivistin und Bewohnerin von Sahou bei einer öffentlichen Veranstaltung: "Man denkt, dass das Gesetz in diesem Land herrscht, aber Modibo hat das Gegenteil bewiesen. Er hat öffentlich gezeigt, dass in Mali das Gesetz nur vom Geld bestimmt wird." (Bouba Gakou 2015) Die Korruption unter Richter*innen ist ein weit verbreitetes Phänomen in Mali. Der oberste Richter von Niono, einer großen Stadt im OdN, wurde vor ca. zwei Jahren u.a. aufgrund seiner Korruptheit von dschihadistischen Milizen entführt. Im Volksmund wird er "Zweihunderttausend" genannt, weil man bei ihm angeblich mit 200.000 CFA-Franc (ca. 300 €) jedes rechtliche Problem zum eigenen Vorteil regeln konnte.

Schriftverkehr und Repression

Eine Strategie von S&S und ihren Unterstützer*innen ist es seit langem, Schreiben an die Zentralregierung und das OdN zu verfassen. Gleich nach dem Landverlust schickten Repräsentant*innen von Sanamadougou und Sahou Briefe an die zuständigen Behörden. Seitdem sind Dutzende Schreiben verfasst worden. Jede schriftliche Antwort weckt bei den Repräsentanten der Dörfer große Hoffnung -- vor allem auch weil sie den Inhalt erstmal nicht in Erfahrung bringen können, denn sie können selbst weder Französisch noch lesen und schreiben. In den Antworten der angeschriebenen Stellen wird allerdings oftmals lediglich formal der Eingang des Schreibens oder die Weiterleitung an eine andere staatliche Stelle bestätigt.

Jedes Mal, wenn ein neuer Premierminister sein Amt antritt, schreiben die Dörfer diesen an und bitten ihn, sich der Sache anzunehmen. Die Strategie, das Thema immer wieder auf die Tagesordnung zu setzen, um Treffen mit Regierungsmitgliedern zu erreichen und insgesamt nicht locker zu lassen, ist nicht wirkungslos. Nach Aussage eines ehemaligen Beraters der Regierung habe das den Effekt, dass die Verantwortlichen "genervt sind", weil "man das Problem nicht beisetzen kann" (Interview am 26.10.2018). Gleichzeitig hält das permanente Hin und Her die Bewohner*innen der Dörfer beschäftigt und ermüdet diese. Und die einzige Maßnahme, die staatlicherseits in jedem Fall als Reaktion auf Briefe der Dörfer folgt, ist negativer Natur: Darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Bäuerinnen und Bauern mal wieder versuchen würden, ihre Angelegenheit neu vorzubringen, reagieren die Regierungsvertreter im OdN mit Drohungen gegenüber den Verfasser*innen der Briefe (Interview am 27.10.2018).

Wenn die Dorfbewohner*innen oder deren Unterstützer*innen aktiv werden, hat das oftmals direkte Repressionen zur Folge. 2015 gaben sie sich noch konfrontativ, wie in der Aussage des Sohnes des Dorfchefs von Sanamadougou ersichtlich:

"Ich wurde zweimal wegen dieser Sache eingesperrt -- und es geht weiter. Wir sind bereit, im Gefängnis zu sterben, damit unser Land befreit wird. Wir werden niemals weichen, und er wird von uns gestoppt werden, unser Land zu nehmen." (Bouba Gakou 2015)

Seit einigen Jahren herrscht unter den Dorfbewohner*innen große Angst vor CAI/M3, weil die Unternehmen auf Protest umgehend damit reagieren, die Sicherheitskräfte des OdN zu mobilisieren. Bei meinem Besuch in Sahou wollten die anwesenden Vertreter*innen des Dorfes mir nicht die beschlagnahmten Felder zeigen. Sie meinten, dass CAI/M3 Sicherheitskräfte schicken würde, wenn man sie mit einem Weißen sähe (Beobachtung am 22.10.2018). CAI/M3 würde in einem solchen Fall vermuten, dass es politische Vernetzungsaktivitäten gebe. Man ging mit mir einen großen Umweg abseits der Straße und wollte sich dann auch nicht länger als möglich mit mir in der Nähe der nun von CAI bebauten Felder zeigen.

2016 drohten die Dorfbewohner*innen in einem Brief an das Ministerium für Gebietsverwaltung implizit mit einer Feldbesetzung: Die Bitte, ihre Felder bestellen zu dürfen, unterstrichen sie mit dem Verweis darauf, dass "wir daran nachdrücklich festhalten, um jeden Preis, denn unsere Not hat schon zu lange angedauert und unsere Geduld hat ihre Grenzen" (Le Collectif des Chefs de village du Sana 2016a). Daraufhin wurden sie vom Gouverneur der Region Ségou zu einem Treffen mit dem Unterpräfekten von Sansanding eingeladen. Sie waren der Annahme, dass über ihr Anliegen gesprochen werden würde. Dies war aber nicht der Fall. Bei dem Treffen wurde von Sicherheitskräften sichergestellt, dass nur einige Dorfchefs und ihre Berater -- aber keine Unterstützer*innen aus anderen Dörfern bzw. aus Bamako -- Zugang erhielten (Le Collectif des Chefs de village du Sana 2016b). Der Gouverneur habe dann unter Androhung von Gefängnisstrafe zu verstehen gegeben, dass die Vertreter*innen der Dörfer nie wieder die Frage der Restitution ihrer Ländereien aufwerfen sollten (Interview am 22.10.2018). Seitdem haben sich die Dorfbewohner*innen gegen direkte, öffentliche politische Aktionen ausgesprochen und die Direktion hat sich geweigert, Repräsentant*innen der Dörfer zu empfangen, solange diese keinen Antrag auf Kompensation stellen (Interviews am 22.10.2018 und am 17.10.2018).

Akteur*innen der nationalen Regierung und Verwaltung, des OdN und der Rechtsprechung lassen Versuche der Bäuerinnen und Bauern, ihren Fall vorzubringen, immer wieder ins Leere laufen. Wenn das nicht erfolgreich ist, gehen sie mit repressiven Maßnahmen wie Drohungen oder Einsatz von Sicherheitskräften gegen die Bäuerinnen und Bauern vor. Gleichzeitig hat das unermüdliche Anrufen staatlicher Stellen dazu geführt, dass weder der privatwirtschaftliche Akteure CAI/M3 noch das OdN die Auseinandersetzung um den Fall von landgrabbing beenden konnten.

Nationale und internationale Allianzen

In der Literatur zu landgrabbing wird davon ausgegangen, dass

"Gruppen, die in der Lage sind, eine breite Einheit innerhalb und zwischen betroffenen Gemeinschaften herzustellen, einflussreiche Verbündete innerhalb und jenseits ihrer Gemeinschaften (inklusive internationaler Akteur*innen) zu rekrutieren und zu mobilisieren […] Aussicht auf -- selbst wenn nur teilweisen -- Erfolg in ihrem politischen Kampf haben" (Borras Jr. & Franco 2013: 1728).

Die Frage der Einheit und Kollektivität innerhalb und zwischen den Gemeinschaften in Sana ist -- wie oben dargelegt -- ambivalent zu bewerten. In diesem Abschnitt wende ich mich dem Aspekt der externen Verbündeten -- auf nationaler und internationaler Ebene -- zu und frage danach, welchen Einfluss die Strategie der Zusammenarbeit mit Verbündeten auf den Kampf von Sanamadougou und Sahou (S&S) gegen landgrabbing hatten. Die Partei Sadi war von Anfang an in Kontakt mit den Bewohner*innen von S&S (Interview 2 am 23.10.2018). Darüber hinaus hat sich auch die Malische Koalition gegen landgrabbing CMAT früh eingebracht. Auf Anfrage der Bewohner*innen von S&S und durch Vermittlung der CMAT hat die international renommierte NGO FIAN 2013 einen Bericht publiziert (Seufert & Hategekimana 2013: 5). Vorher hatte bereits das international tätige Oakland Institute den Fall im Länderbericht für Mali behandelt (Baxter 2011). Im Folgenden konzentriere ich mich vor allem auf die Zusammenarbeit der Dörfer mit der CMAT und AEI in Bamako und Deutschland.

Externe Unterstützung gegen postkoloniale Herrschaftsstrukturen

Zunächst haben die Berichte vom Oakland Institute und FIAN, die Beteiligung der Partei Sadi sowie öffentlichkeitswirksame Aktionen der CMAT und später auch von AEI dazu geführt, dass der Fall in Mali in den Medien behandelt und im nationalen Parlament diskutiert wurde. Die spätere Arbeit von AEI hat dann auch den Effekt gehabt, dass sich das Parlament der BRD mit dem Fall beschäftigt[4] und die AfDB ihre Vergabepraxis kritisch unter die Lupe genommen hat (AfDB 2018). Die Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Akteuren hat den Fall von S&S also zu einem national und international diskutierten gemacht.

Die meisten Bewohner*innen von S&S -- und auch die Repräsentant*innen in Bamako -- sprechen, schreiben und lesen die Kolonialsprache Französisch nicht. Sämtliche Kommunikation im politischen und administrativen Bereich findet allerdings auf Französisch statt. Hier wird von Aktivist*innen kritisiert, dass allein das schon ein Mittel ist, um Herrschaft auszuüben. Ganz praktisch bedeutet es, dass Briefe immer mit Hilfe von Externen verfasst und gelesen werden müssen. Das impliziert zum einen jedes Mal beträchtliche zeitliche Verzögerung, zum anderen bietet es immer wieder Anlass für Misstrauen bezüglich der Frage, ob denn wirklich in den Briefen das steht, was die Unterstützer*innen von NGOs bzw. Initiativen in Bamako angeben. Der Zugang zu Behörden und Rechtsprechung ist allerdings nicht nur aufgrund von Schriftlichkeit und der Kolonialsprache Französisch für die Dorfbewohner*innen mit Hürden verbunden. Die Verwaltung und Regierungsstellen wirken für viele Bäuerinnen und Bauern "wie ein König" (Bernau 2012). Die Anwesenheit von Aktivist*innen aus Bamako, die oftmals formal besser gebildet sind und sich selbstsicherer im Umgang mit Behörden zeigen, aber insbesondere auch das Dabeisein von Aktivist*innen aus Deutschland bieten die Möglichkeit, Termine bei öffentlichen Stellen zu bekommen und gehört zu werden (eigene Beobachtung im Februar und Oktober 2018):

"Es gibt einen Unterschied zwischen uns -- den Menschen aus der Stadt -- und den Europäer*innen und den Dorfbewohner*innen. Wir sind in der Lage zu sprechen, all dem zu widersprechen, was sie [die Behörden des OdN, DB] sagen. Wir wissen, was sie wissen. […] Wir kennen auch die Regelungen zu all dem, was im Office passiert. Wir kennen auch das Vorgehen des Office gegenüber den Dorfbewohner*innen." (Interview am 17.10.2018)

Das Wissen darum, dass die Dorfbewohner*innen mit anderen Akteuren vernetzt sind, hilft ihnen, sich vor physischer Gewalt und Repression zu schützen. Noch hilfreicher ist es, wenn diese Akteure bei öffentlichen Aktionen direkt vor Ort sind. Ein Aktivist, der nach der Landwegnahme 2010 als Teil der Sadi in S&S war, gibt an, der Besuch der Festgenommenen auf der Gendarmerie und der Verletzten im Krankenhaus durch Mitglieder der Partei Sadi habe die Situation entspannt (Interview am 17.10.2018). Die Sicherheitskräfte und Behörden des OdN wüssten um die Verbindungen der Menschen zum Zentralstaat und würden dann weniger repressiv handeln. Als der gleiche Aktivist beim Sit-In und den Demonstrationen 2015 anwesend war, hat er bei Ankunft der Gendarmerie direkt mit einem Radiomoderator telefoniert, welcher ihn live in seine Sendung geschaltet hat. So wurde Gewaltanwendung durch die Gendarmerie erschwert. Seit der oben erwähnten angedrohten Feldbesetzung 2016, als die Gendarmerie sofort eingriff und der Gouverneur der Region Ségou eine klare Drohung an die protestierenden Dorfbewohner*innen aussprechen ließ, haben sich die Bewohner*innen von S&S allerdings nicht mehr getraut, sich öffentlich zu äußern. Und nach jedem Brief, den sie schreiben, ist wie oben erwähnt zu erwarten, dass sie von Seiten der Behörden des OdN oder von Vertretern der Regierung bedroht werden.

Untersuchungskommissionen, Manipulation und Spaltung

Durch die Durchführung bzw. Androhung von großen Demonstrationen und Blockaden haben nationale malische Initiativen gegen landgrabbing es geschafft, Untersuchungskommissionen der Regierung zu erzwingen. So wurde durch Druck der CMAT -- und insbesondere ihrer Mitgliedsorganisation UACDDDD (Coordination d'associations pour le Développement et la Défense des Droits des Démunies) -- auf Geheiß des damaligen Premierministers im Frühjahr 2013 eine Interministerielle Kommission ins Leben gerufen, die den Fall prüfen sollte (Interview am 26.10.2018). Diese Kommission verlangte nach Aussage eines damaligen Beraters der Regierung in ihrem Bericht, dass Modibo Keïta die angeeigneten Felder wieder freigibt und weiteres Vordringen auf die Felder der Kleinbäuerinnen und -bauern unterlässt (Interview am 26.10.2018). Der Minister für Raumplanung und Dezentralisierung forderte den zuständigen Gouverneur von Ségou dann in einem Brief ausdrücklich auf, dem menschenrechtswidrigen Treiben von Modibo Keïta Einhalt zu gebieten (AEI 2015). Dieser erste Bericht verschwand allerdings -- wie oben erwähnt -- nach Intervention durch Modibo Keïta in der Schublade.

Im April 2014 wurde auf Geheiß des Premierministers eine zweite Untersuchungskommission eingesetzt, an der auch Vertreter der UACDDDD beteiligt waren. Über deren Ablauf und dessen Ergebnis gibt es widersprüchliche Aussagen. Die UACDDDD präsentiert auf ihrer Internetseite einen Bericht, in dem von einer Reise im November 2014 nach S&S berichtet wird, um den Fortschritt des Berichts vom April zu untersuchen (Primature -- Cabinet du Premier Ministre 2015). Einen Bericht von der Untersuchungsreise im April haben sie allerding nicht auf ihrer Seite und dieser ist auch nirgendwo öffentlich zu finden. UACDDDD spricht davon, dass in dem vorgeblichen Bericht von April 2014 klar die Unrechtmäßigkeit der Landnahme festgestellt wurde. Aktivist*innen von AEI haben wiederum auf ihrer Internetseite einen Bericht einer Interministeriellen Kommission vom April 2014 veröffentlicht, der in Widerspruch zu dem von der UACDDDD erwähnten steht (Primature -- Cabinet du Premier Ministre 2014). Darin heißt es, dass die Zuteilung des Landes im Rahmen des Pachtvertrags korrekt erfolgt sei und dass der Widerstand gegen CAI auf Fehlinformationen und den Aktivitäten von Unruhestiftern beruhe.

Die UACDDDD gibt an, das Netzwerk AEI habe den auf seiner Internetseite zu findenden Bericht vom April 2014 gefälscht (Interview am 25.10.2018). Für die Version von AEI spricht, dass auf seiner Internetseite tatsächlich ein eingescanntes Dokument mit Unterschriften zu finden ist, während der Bericht vom November 2014 auf der Internetseite von URCDDDD lediglich eine Textversion ohne Unterschriften ist. Zudem ist der angebliche Bericht vom April 2014, auf den die UACDDDD verweist, nicht zu finden und ist mir auf Nachfrage auch nicht gezeigt worden. Festzustellen ist, dass sich die UACDDDD seitdem nicht mehr an konfrontativeren Aktionen im Sinne von S&S beteiligt hat und lediglich schriftlich auf die Umsetzung der in "ihrem" Interministeriellen Bericht erscheinenden Forderungen pocht (Interview am 25.10.2018).

Mitglieder von AEI werfen Repräsentanten der UACDDDD vor, manipulativ zu handeln, indem sie einerseits als Teilnehmer der Interministeriellen Kommission das Handeln des OdN und von M3 legitimierten, gleichzeitig aber den Dorfbewohner*innen fortwährend vermittelten, diese würden ihr Land zurückbekommen können (Interview am 21.10.2018). So würden die Versuche von AEI, eine zufriedenstellende Kompensationslösung zu erreichen, immer wieder torpediert. Nach Einschätzung von Mitgliedern von AEI möchte die UACDDDD eine solche Lösung verhindern: Dass sie mit ihrem langjährigen, von internationalen Geldgebern finanzierten Aktivismus keinen Erfolg hatte und dann aber eine deutlich weniger finanzstarke Organisation wie AEI Ergebnisse erzielt, ließe die UACDDDD in schlechtem Licht erscheinen. Konkurrenz untereinander und Versuche, möglichst viel Sichtbarkeit zu erreichen, auch um an Fördergelder zu kommen, ist ein weit verbreitetes Problem unter sozialen Bewegungen und NGOs in Mali. Während es als Erfolg gewertet werden kann, dass die Regierung gezwungen wurde, Interministerielle Kommissionen zu dem Fall von S&S einzurichten, ist der Effekt bis dato eher, dass es zu Konflikten zwischen UACDDDD und AEI und dadurch auch innerhalb der Dörfer gekommen ist (wobei zu erwähnen ist, dass AEI die UACDDDD nie öffentlich kritisiert hat). Der Kampf ist insofern durch eine fehlende Zusammenarbeit der beteiligten NGOs geschwächt worden und eine Lösung bspw. in Form umfänglicher und die Lebensgrundlage der Dorfbewohner*innen erhaltender Kompensation in weite Ferne gerückt.

Beschwerde bei "Gebern"

AEI hat sich seit 2014 etliche Male an das BMZ als Geldgeber des malischen Staates und der Afrikanischen Entwicklungsbank gewandt (AEI 2018). Mali ist stark von externen Geldern abhängig. Insbesondere das Budget für ländliche Entwicklung stammt zu zwei Dritteln bis drei Vierteln von internationalen "Gebern" (Inter-réseaux Développement rural 2018: 2). Im OdN haben "Geber" die Verantwortung für zentrale Bereiche wie den Unterhalt des Markala-Staudamms und der großen Kanäle faktisch übernommen (Frey 2017). Dass sich der malische Staat vor allem aus der Finanzierung des ländlichen Raums zurückzog, ist auch eine Folge der Konditionalität und Strukturanpassungspolitik der 1990er Jahre. Aufgrund der Abhängigkeit von externen Finanzierern sehen sich die Behörden des OdN nach Wahrnehmung meiner Interviewpartner*innen dazu veranlasst, sich mit dem Fall von S&S zu beschäftigen und bspw. Delegationen zu empfangen, wenn sie von westlichen Aktivist*innen Druck verspüren (Interview am 17.10.2018).

Die Öffentlichkeitsarbeit in der BRD sowie die Diskussionen im Bundestag dazu, ob Gelder aus der deutschen Entwicklungszusammenarbeit in Gestalt von Krediten über die AfDB[5] an das Unternehmen von Modibo Keïta geflossen sind, haben Wirkung gezeigt: Die Afrikanische Entwicklungsbank hat einen Independent Review Mechanism (IRM) gestartet und in diesem Rahmen im Februar 2018 einen Compliance Review Report erstellt (AfDB 2018). Die Beschwerde an die Compliance Review and Mediation Unit der AfDB hat AEI 2015 im Namen der vom Projekt betroffenen Menschen aus Sanamadougou und Sahou eingereicht. Der "Compliance Review Report" ist eine bankinterne Untersuchung mit dem Ziel zu überprüfen, ob das Management bzw. die Mitarbeiter*innen der AfDB gegen bankinterne Vorgaben verstoßen haben und ob durch die Finanzierung Menschen zu Schaden gekommen sind. Nach Aussage von deutschen Mitgliedern von AEI hätte es den Compliance Review niemals gegeben, wenn sie nicht immer wieder beim BMZ vorstellig geworden wären und dieses dann wiederum Druck auf die AfDB ausgeübt hätte (Interview am 15.10.2018).

Der Kredit an Modibo Keïta in Höhe von 16,8 Mio. € umfasst nur die Finanzierung der agro-industriellen Anlage, nicht die Landtransaktion mit der Behörde Office du Niger. Die entscheidende Frage, um die AfDB für ihre Kreditvergabepraxis zur Rechenschaft ziehen zu können, ist, ob ein Zusammenhang zwischen den gepachteten Landflächen und damit der Vertreibung der Bewohner*innen von S&S sowie dem Kredit für die Weiterverarbeitungsstätte besteht. Dies wird in dem AfDB-internen Bericht bejaht. Die AfDB sieht die Bevölkerung von S&S durch den Landkonflikt stark beschädigt (AfDB 2018: 13f). Interessanterweise weist sie auch darauf hin, dass CAI bis jetzt lediglich 2.500 der 20.000 gepachteten Hektar bewirtschaftet und den Rest ungenutzt lässt. Das ist nach den Regularien des OdN unzulässig und müsste den Verlust der Pacht nach sich ziehen. Entscheidend für den weiteren Kampf von S&S ist, dass der Compliance Review Report di

          

Santo Evangelio 4 de noviembre 2019

 Cache   


Día litúrgico: Lunes XXXI del tiempo ordinario


Texto del Evangelio (Lc 14,12-14): En aquel tiempo, Jesús dijo también a aquel hombre principal de los fariseos que le había invitado: «Cuando des una comida o una cena, no llames a tus amigos, ni a tus hermanos, ni a tus parientes, ni a tus vecinos ricos; no sea que ellos te inviten a su vez, y tengas ya tu recompensa. Cuando des un banquete, llama a los pobres, a los lisiados, a los cojos, a los ciegos; y serás dichoso, porque no te pueden corresponder, pues se te recompensará en la resurrección de los justos».


«Cuando des un banquete, llama a los pobres, (...) porque no te pueden corresponder, pues se te recompensará en la resurrección de los justos»

Fr. Austin Chukwuemeka IHEKWEME 
(Ikenanzizi, Nigeria)

Hoy, el Señor nos enseña el verdadero sentido de la generosidad cristiana: el darse a los demás. «Cuando des una comida o una cena, no llames a tus amigos, ni a tus hermanos, ni a tus parientes, ni a tus vecinos ricos; no sea que ellos te inviten a su vez, y tengas ya tu recompensa» (Lc 14,12).

El cristiano se mueve en el mundo como una persona corriente; pero el fundamento del trato con sus semejantes no puede ser ni la recompensa humana ni la vanagloria; debe buscar ante todo la gloria de Dios, sin pretender otra recompensa que la del Cielo. «Al contrario, cuando des un banquete, llama a los pobres, a los lisiados, a los cojos, a los ciegos; y serás dichoso, porque no te pueden corresponder, pues se te recompensará en la resurrección de los justos» (Lc 14,13-14).

El Señor nos invita a darnos incondicionalmente a todos los hombres, movidos solamente por amor a Dios y al prójimo por el Señor. «Si prestáis a aquellos de quienes esperáis recibir, ¿qué mérito tenéis? También los pecadores prestan a los pecadores para recibir lo correspondiente» (Lc 6,34).

Esto es así porque el Señor nos ayuda a entender que si nos damos generosamente, sin esperar nada a cambio, Dios nos pagará con una gran recompensa y nos hará sus hijos predilectos. Por esto, Jesús nos dice: «Más bien, amad a vuestros enemigos; haced el bien, y prestad sin esperar nada a cambio; y vuestra recompensa será grande, y seréis hijos del Altísimo» (Lc 6,35).

Pidamos a la Virgen la generosidad de saber huir de cualquier tendencia al egoísmo, como su Hijo. «Egoísta. —Tú, siempre a “lo tuyo”. —Pareces incapaz de sentir la fraternidad de Cristo: en los demás, no ves hermanos; ves peldaños (...)» (San Josemaría).

          

Zlatan Ibile

 Cache   

Zlatan Ibile Biography Omoniyi Temidayo Raphael (born 19 December, 1994), also known as Zlatan Ibile, who is widely famous for his catchphrase, “Kapachumarumarichipaco“, is a Nigerian rapper, songwriter-Singer and dancer. In 2014, Temidayo won the Airtel One Mic talent show held in Abeokuta, Ogun state. Towards the end of 2018, Temidayo released a single titled “Zanku” with a new dance routine […]

The post Zlatan Ibile appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

NPFL Wrap: MFM stun Heartland as Plateau United take early lead

 Cache   

MFM recorded the only away victory in the season-opening games of the Nigeria Professional Football League (NPFL) on Sunday as they stunned Heartland 1-0 in Okigwe. Clement Ogwu’s 39th-minute goal was ...
          

Sommerfest im Polizeioldtimer Museum Marburg

 Cache   
Am Sonntag, 23. August 2009, in der Zeit von 10.00 bis 18.00 Uhr feiert der Polizei-Motorsport-Club Marburg (PMC) sein alljährliches Sommerfest.

Neben der Besichtigungsmöglichkeit der inzwischen über 70 Polizeifahrzeuge in den Museumshallen des

1. Deutschen Polizeioldtimer Museums

werden an diesem Sonntag einige zusätzliche Attraktionen geboten, wie zum Beispiel Vorführungen der Polizeireiter, Wasserwerfer im Einsatz, Diensthundevorführung, Mitfahrt im Beiwagenmotorrad, Landung Polizeihubschrauber u.v.m..
 
Sollte das Wetter mitspielen werden sich sicherlich wieder einige Tausend Besucher auf dem Museumsgelände einfinden.
 
Auch in diesem Jahr bieten ab ca. 11.00 Uhr wieder einige Reiter der Polizeireiterstaffel Hessen einen kleinen Überblick aus ihrem Trainingsprogramm. Sicherlich wird es auch wieder einen Run geben auf die Mitfahrt im Beiwagenmotorrad, denn wann bietet sich schon einmal die Möglichkeit in einem Polizeimotorrad mitzufahren.
 
Weiterhin stehen auf dem Freigelände neben dem einen oder andern Streifenwagen auch mehrere Polizei-Sonderfahrzeuge zur Besichtigung bereit, wie zum Beispiel ein Panzerwagen, ein Gefangenenbus und ein Wasserwerfer.

Zwischendurch wird immer wieder mal der Motor des Wasserwerfers aufheulen, denn dessen Besatzung wird den Besuchern einen Wasserwerfer-Einsatz vorführen. Dabei kann es schon einmal etwas nass zugehen, so wie im letzten Jahr - zur Belustigung der Kinder.
 
Ein weiteres Highlight des Nachmittags wird sicherlich, wie in den letzten Jahren, die Vorführung einiger Hundeführer der Polizeidirektion Marburg sein. Sie werden mit den Diensthunden einige Übungen aus dem polizeilichen Ausbildungsprogramm darbieten. Diese Vorführung ist für ca. 13.00 Uhr geplant.

Danach findet eine kurze feierliche Zeremonie auf dem Museumsgelände statt, zu Ehren des ehemaligen hessischen Innenministers und langjährigen Unterstützer des Vereins, Dr. Herbert Günther, wird eine Straße auf dem Museumsgelände benannt.
 
Im Laufe des Tages wird dann ein aktueller Polizeihubschrauber auf dem Marburger Museumsgelände landen und natürlich auch für interessierte Besucher zur Besichtigung bereit stehen, der genauer Zeitpunkt kann jedoch noch nicht genannt werden, da dies Einsatzabhängig ist.
 
Aufgrund des immer größer werdenden Besucherzahl haben die Verantwortlichen des Clubs erstmals die Bewirtung an den Lahntaler Imbiss-Betrieb Heinrich Traber und Sohn abgeben, der mit seinem Team für das leibliche Wohl sorgt, natürlich zu gewohnt günstigen Preisen.

Das Ende der Veranstaltung ist für 18.00 Uhr vorgesehen.
 
Als Eintritt wird symbolisch ein Betrag von einem Euro pro Erwachsenen erhoben, das Geld kommt der Pflege und Erweiterung des Museums zu Gute, Kinder haben freien Eintritt.
 
Das Museumsgelände befindet sich an der Kreisstraße 69 in Richtung Marburg-Cyriaxweimar (Herrmannstr. 200), gegenüber der Kompostierungsanlage von Marburg. Eine Anfahrtsskizze befindet sich auf www.polizeioldtimer.de.


 
Weitere Öffnungstermine in diesem Jahr sind der 13. September und 18. Oktober, dann wieder in der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr - bei natürlich wieder kostenfreiem Eintritt.
          

'Your Company' Must Be Headquartered In Nigeria

 Cache   

That last app sure does ask a lot of personal information.

      

          

Royal Curse: Kyari Goofed, As Emir of Daura Rains Curses on Enemies of Nigeria

 Cache   

It was an affront taken too far that drew the ire of the Emir of Daura, Alhaji Faruk Omar, to place a curse on those fueling disunity between President Mohammadu Buhari and his vice, Yemi Osinbajo, during a recent turbaning ceremony in Daura, where the Chief of Staff to the President, Abba Kyari was present. […]

The post Royal Curse: Kyari Goofed, As Emir of Daura Rains Curses on Enemies of Nigeria appeared first on Orijo Reporter.


          

Royal Curse: Kyari Goofed, As Emir of Daura Rains Curses on Enemies of Nigeria

 Cache   

It was an affront taken too far that drew the ire of the Emir of Daura, Alhaji Faruk Omar, to place a curse on those fueling disunity between President Mohammadu Buhari and his vice, Yemi Osinbajo, during a recent turbaning ceremony in Daura, where the Chief of Staff to the President, Abba Kyari was present. […]

The post Royal Curse: Kyari Goofed, As Emir of Daura Rains Curses on Enemies of Nigeria appeared first on Orijo Reporter.


          

FG orders data cost slice

 Cache   

The Federal government has ordered the Nigerian Communications Commission (NCC) to work out modalities with other stakeholders to reduce the price of data in the interest of Nigerians. The Minister of Communications and Digital Economy, Dr Isa Ali Pantami gave the directive on Tuesday when the NCC led by its Board Chairman, Senator Olabiyi Durojaiye, […]

The post FG orders data cost slice appeared first on Orijo Reporter.


          

5 Jahre Trafic (1 Antwort)

 Cache   
Hallo an Alle

Nachdem ich im Nov. 2014 meinen Trafic in Zahlung gegeben habe möchte ich hier meine Erfahrungen und Reperaturen bekannt geben. Habe die letzten 5 Jahre hier mitgelesen, viele Infos bekommen die mir auch geholfen haben und vielen Erfahrungen anderer Leser decken sich mit meinen überein.

An Reperaturen hatte ich:

Klimakondensator agw wegen Steinschlag, nach ca. 35 000 km
Bremsen hinten komplett, nach ca. 38 000 km, Garantie oder Kulanz abgelehnt
2 Aufhängungsgelenk und Lenkkugelköpfe, nach ca.40 000 km
4 neue Allwetterreifen

Tüv nach 3 Jahren ohne Beanstandung, nach ca.55 000 km

Tüv nach 5 Jahren ohne Beanstandung, nach ca. 88 000 km
4 neue Allwetterreifen und Bremsbeläge vorne zum Tüvtermin erneuert

2 Aufhängungsgelenke und Lenkkugelköpfe, nach ca.110 000 km

Verkauf bei ca. 114 000 km


Der Bus hat mir insgesamt sehr viel Freude bereitet. Stehengeblieben mit einer Panne bin ich nie.

Ärgernisse:

Kupplung rupfte machmal, mal mehr mal weniger
Im Winter ließ er sich schwer schalten, Gang 1 und 2,wenn warmgefahren alles normal

Gesamtergebnis aber nur ausreichend

Ich hatte noch nie ein Auto, für das ich so viel Geld in Reperaturen reinstecken musste.

In die Renault Werkstätten bin ich nur am Anfang gefahren, die waren überfordert und/oder es lief alles auf Abzocke hinaus.
Jeder Kostenvoranschlag war ab 500 Euro aufwärts, z.B.:
Anzeige von der Renault in der B... Zeitung, Bremsbeläge wechseln für 5 Euro das Stück zuzügl.Material, Kostenvoranschlag dann 520 Euro


Ich wünsche Euch weiterhin viel Spass mit den Buckelwalen


MFG HJ Stier
          

Fehlermeldung :Kraftstoffdruck-Regelung mögliche Überhitzung erkannt (2 Antworten)

 Cache   
Hallo Zusammen
Fahre eine Trafic 2,5dCi Bj 9/2008 Km ca 170 000
Seit einiger Zeit wirft es beim fahren egal ob heiss oder kalt Tank voll ober fast leer folgenden Fehler aus "Kraftstoffdruck-Regelung mögliche Überhitzung erkannt"
geht dann in Notprogramm. Zündung kurz aus und ein Fehler weg, manchmal für Tage manchmal für Minuten.
Werkstatt kennt diesen Fehler nicht und möchte nun Teile auf Verdacht zu tauschen beginnen.
habe keinen Sensor bei Kraftstofffilter wie bei skandinavischen Modellen.
Danke für Infos
Dietmar
          

L’unité de forces spéciales européennes « Takuba » viendra épauler la force Barkhane en 2020

 Cache   

Au cours de ces derniers mois, et que ce soit au Burkina Faso, au Niger ou encore au Mali, les groupes jihadistes ont infligé de lourdes pertes aux forces armées locales. La dernière attaque en date, commise le 1er novembre contre le camp militaire d’In Delimane et revendiquée par l’État islamique, a fait au moins...

Cet article L’unité de forces spéciales européennes « Takuba » viendra épauler la force Barkhane en 2020 est apparu en premier sur Zone Militaire.


          

Nigeria's 'Lionheart' disqualification is bigger than the Oscars

 Cache   
After the Academy disqualified "Lionheart," Nigeria's entry for Best International Film, because the bulk of its dialogue is in English, Nigerian writer Kovie Biakolo notes that it's hard not to feel that Nigeria is ultimately being penalized for being a former British colony in using the very language that was imposed on its people. Former French, Spanish, and Portuguese colonies certainly don't have this problem. And in truth, the Academy may be demonstrating a short-sighted approach to its purported inclusivity in this category.

          

Un voraz incendio se desató en un popular centro de Nigeria

 Cache   

Un voraz incendio se desató en un popular centro comercial de Lagos, la capital de NigeriaIncendio en Nigeria.

El mercado callejero ubicado en la isla de Lagos, el área administrativa del país más populoso del África en Nigeria, es una larga sucesión de edificios y puestos callejeros por el que deambulan a diario miles de personas.

 

El mercado de Balogun es el principal lugar donde los nigerianos van a comprar ropa y calzados.

Dotaciones de bomberos luchaban esta tarde por tratar de extinguir las llamas con la ayuda de los vecinos de los edificios linderos que arrojaban botes con agua y trapos para tratar de detener el avance del fuego.Aún se desconocen las causas.

 

El incidente ocurre apenas 20 días después del incendio en el marcado de Onitsha, otro popular mercado nigeriano que ardió durante horas luego de un camión que trasladaba combustible chocara contra uno de sus edificios. Murieron tres personas.


          

Brasil sospecha que buque griego es culpable de derrame petrolero en sus playas

 Cache   

Brasil sospecha que buque griego es culpable de derrame petroleroManchas de petróleo en las playas brasileñas.

La Policía Federal de Brasil puso este viernes fin al misterio del vertido de petróleo que era invetigado desde finales de agosto. Cientos de miles de manchas de petróleo aparecían (y siguen apareciendo) en las playas de la costa noreste del Brasil sin que se supiera su origen.

 

Después de semanas de investigación iniciadas en septiembre, la Policía Federal concluyó que el culpable de esta nueva catástrofe ambiental es un buque de bandera griega, el buque tanque "Bouboulinha".

 

Para la investigación la Policía contó con la ayuda de la Armada Brasileña, la Fiscalía Federal, el Instituto Brasileño del Medio Ambiente, la Agencia Nacional del Petróleo, la Universidad Federal de Bahía, la Universidad de Brasilia y la Universidad del Estado de Ceará, además de una empresa especializada en geointeligencia.

 

La nave atracó en Venezuela el 15 de julio, y tres días después partió rumbo a Malasia. El vertido habría ocurrido entre los días 28 y 29 de julio. Gracias a técnicas de geointeligencia y cálculos oceanográficos fue posible identificar al único petrolero que navegó en la zona donde se inició el derrame, a poco más de 700 kilómetros de la costa del estado brasileño de Paraíba.

 

Dicha embarcación tiene una capacidad de casi 80.000 toneladas de petróleo, pero habría vertido al mar una cantidad mucho menor, alrededor de 2.500 toneladas. La Policía ha pedido colaboración a cinco países a través de la Interpol para localizar al comandante del buque tanque y a sus armadores.

 

El Bouboulina, que teóricamente ahora está cumpliendo un itinerario entre Nigeria e Indonesia, tiene un historial turbio; dado que en abril pasado estuvo retenido cuatro días en Estados Unidos por problemas en un filtro de descarte de residuos.

 

"Tenemos el local, la fecha y los indicios suficientes de la autoría, ahora faltan los detalles de las circunstancias. La investigación sigue en marcha para saber si fue un escape o un derrame provocado", aseveró el comisario federal Agostinho Cascardo.

 

El vertido se detectó por primera vez el 30 de agosto, y desde entonces, la lista de playas afectadas no ha hecho más que aumentar. Según el último recuento del Instituto Brasileño de Medio Ambiente (Ibama), entregado el 31 de octubre, ya son 286 playas en 97 municipios de los nueve estados del noreste brasileño, según consignó El Mundo de España.

 

La región es famosa por sus paradisíacas playas de cocoteros, manglares y arrecifes de coral, y alberga algunas de las playas más conocidas del país. Jericoacoara, Praia do Forte, Morro de São Paulo, Praia dos Carneiros, o los Lençóis Maranhenses, entre muchas otras, se han visto afectadas por el vertido en los últimos días en mayor o menor medida.


          

Jeder vierte Brasilianer lebt mit knapp 100 US-Dollar pro Monat

 Cache   
Artikel-ThumbnailEine am Mittwochmorgen (6.) Ortszeit veröffentlichte Studie des brasilianischen Instituts für Geographie und Statistik (IBGE) zeigt, dass im vergangenen Jahr 25,3 Prozent der brasilianischen Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze lebte (Aktuelle Bevölkerung: 216.256.245). Dies bedeutet, dass jeder vierte Brasilianer von weniger als 420 Reis pro Monat lebte - weniger als die Hälfte des derzeitigen Mindestlohns, der […]
          

How To Activate MTN 750MB For N300 And 1.5GB For N500 On Pulse Tariff Plan

 Cache   

MTN has been trying nowadays since Federal government orders Nigerians Communications Commission (NCC) to reduce data cost. I think the telcos has started working assiduously on the project. We pray they all complete it and make us the customers happy. If you are on MTN pulse, you would have noticed the sudden reduction of data. […]

The post How To Activate MTN 750MB For N300 And 1.5GB For N500 On Pulse Tariff Plan appeared first on Flushreview.


          

Federal Government Orders NCC To Reduce Data Cost

 Cache   

The Federal government insisted the Nigerian Communications Commission (NCC) on Tuesday to reduce data cost in the interest of Nigerians. Dr Isa Ali Pantami gave the directive. He said his office has been filled with complaints from Nigerians about the high cost of data plans from the network providers in Nigeria. The minister said: “I […]

The post Federal Government Orders NCC To Reduce Data Cost appeared first on Flushreview.


          

Make More Than £50 (N23,000) From YouGov Survey Program In Nigeria

 Cache   

There are lots of money making programs online but the main important question is “which one is legit?” and based on this article, you may have asked “is YouGov legit or scam?“. Yougov survey program has been reviewed by me and I have wonderful proofs that shows its genuinty. You can see some below: I […]

The post Make More Than £50 (N23,000) From YouGov Survey Program In Nigeria appeared first on Flushreview.


          

'I was kidnapped and now only travel by train'

 Cache   
To avoid Nigeria's notorious kidnapping gangs thousands of commuters pack on to trains in the capital.
          

31 Einmachglas-Kunsthandwerk, das Sie in weniger als einer Stunde herstellen können

 Cache   

Einmachglas-Kunsthandwerk, das Sie in weniger als einer Stunde herstellen können – Einmachglas-Snack-Shaker – Schnelle Einmachglas-DIY-Projekte, die coole Wohnkultur und fantastische DIY-Geschenke schaffen – Beste kreative Ideen für Einmachgläser mit schrittweisen Anleitungen und Anleitungen – Für Teenager, für Zuhause , Für Geschenke, Für Kinder, Für Sommer, Für Herbst

The post 31 Einmachglas-Kunsthandwerk, das Sie in weniger als einer Stunde herstellen können appeared first on Geschenk.


          

We Declare Zero Tolerance to Corruption -NDIC

 Cache   

The Nigeria Deposit Insurance Corporation (NDIC) has declared zero tolerance for corruption and all forms of malpractices within the Corporation and in the implementation of its mandate and activities. NDIC’s Managing Director/Chief Executive, Umaru Ibrahim, represented by the Executive Director (ED) Corporate Services, Hon. Omolola Abiola-Edewor, stated this during the inauguration of four new members […]

The post We Declare Zero Tolerance to Corruption -NDIC appeared first on newscorner.


          

«Jeder Vierte im Alter von 45 hat Erektionsprobleme»

 Cache   
«Mann 2020» heisst das Buch von Urologe Markus Margreiter. Im Gespräch erklärt er, wieso Männer heute weniger Testosteron haben und was Tinder mit dem besten Stück anstellt.
          

Bombardier-Züge machen Fortschritte

 Cache   
Auf der Paradestrecke St.Gallen–Genf fahren sie noch nicht. Immerhin haben die Dosto immer weniger Pannen.
          

Pulsationsdämpfer für die Pumpe der Siemens EQ & Bosch Vero

 Cache   
Pulsationsdämpfer für die Pumpe der Siemens EQ & Bosch Vero
Der Dämpfer reguliert den Strangdruck, dadurch wird die Pumpe weniger beansprucht und die Betriebsgeräusche der Siemens EQ, Bosch Vero, Neff und Gaggenau Kaffeevollautomaten werden reduziert.
 
Lieferumfang:
1x Pulsationsdämpfer
Preis 9,60 EUR UVP 13,10 EUR


          

Ayade commences comprehensive rehabilitation of Obudu Ranch Resort

 Cache   

Cross River State Governor, Sir Ben Ayade has begun a massive renovation of the Obudu  Ranch Resort. The facility which is one of Nigeria’s premier tourism destinations and a key revenue earner for Cross River is located in the Northern part of the state.   Speaking on the development, the Senior Special Assistant to the […]

The post Ayade commences comprehensive rehabilitation of Obudu Ranch Resort appeared first on Ben Ayade.


          

RD11 ruckelt beim beschleunigen ab 5000 U/min

 Cache   
Moin, vielleicht ist/sind eine oder beide Vergasermembranen nicht richtig eingesetzt? Und was die Vergaserreinigung angeht...da gibts solche und solche. Bei meinen Vergasern kam auch nach fluten mit Vergaserreiniger und Druckluft noch jede Menge Dreck im Ultraschallbad raus...Und wurden die Vergaser nach der Reinigung Synchronisiert? Gruß, Michel
          

Tachoantrieb mit Staubdichtung

 Cache   
... die verschiedenen Shops nutzen alle mehr oder weniger die gleichen Explosionszeichnngen von Honda, hier der von Mybike-Shop https://up.picr.de/37158437ni.png H.
          

Es wird eng und immer enger

 Cache   

Seit 2012 weist Tirol ein Nulldefizit auf. Dass sich auch ein finanziell solides Land in der Budgeterstellung immer schwerer tut, sollte ein Alarmsignal sein. Vor allem im Bund.

Was kann die öffentliche Hand noch leisten und was muss sie tun? Wahlreden wie „Mehr privat – weniger Staat“ sind wenig hilfreich. Denn darum geht es schon lange nicht mehr. Vielmehr war bisher keine Bundesregierung – ob Rot-Schwarz oder Schwarz-Blau – in der Lage, die größten Kostentreiber in den öffentlichen Budgets einzudämmen.

Genannt seien hier nur die Gesundheit und die Pflege. Vielleicht verrät uns dereinst die ehemalige Gesundheits- und Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) in ihren Memoiren, in welchen Zeilen sie die „Patientenmilliarde“ aus der Krankenkassenreform versteckt hat. Tirol kann mit der Reduktion von Spitalsbetten zwar finanziell gegensteuern, doch die großen Strukturreformen muss Wien beschließen.

Solange die Krankenhäuser und Spitalsambulanzen nicht entlastet werden, der Haus- und Landärztemangel nicht mit innovativen Lösungen behoben wird, die Politik nicht endlich erkennt, dass Pflege und Medizin mittlerweile weiblich sind, weshalb es neue Arbeitszeitmodelle benötigt, um Familie und Beruf zu verbinden, oder ärztliche Hausapotheken Anreize für Allgemeinmediziner in der Peripherie bieten, werden die teuren Spitäler nur noch teurer.

Und wie lange doktert die Politik schon an einer generationenübergreifenden Pflegelösung herum? Der Pflegeregress wurde populistisch ohne soziale Treffsicherheit und ohne Gegenfinanzierung abgeschafft. Zuletzt ging es in der Pflege nur noch darum, finanzielle Löcher zu stopfen.

All das wirkt sich natürlich auch auf ein budgetär mehr als stabiles Land wie Tirol aus.

Die Daseinsfürsorge frisst immer mehr Reserven auf. Tirol hat sie gerade noch, andere Bundesländer nicht mehr. Das sollte eigentlich ein Alarmsignal sein, das im Wahlkampf aber leider überhört wird.


          

Honigjahr 2018 ohne nennenswerte Waldhonigernte - Honigpreise steigen

 Cache   

Die außergewöhnliche Witterung im Frühjahr mit einem kalten März und darauffolgenden überdurchschnittlich warmen Monaten hat auch für die Honigernte 2018 Konsequenzen: Durch die trockene und warme Witterung im Norden und Osten Österreichs im April blühte der Raps rasch ab und gab wenig Nektar. Daher konnte in weiten Gebieten kaum Rapshonig geerntet werden.

Da es heuer keine Spätfröste gab, fiel die Robinienernte meist zufriedenstellend aus. Imkerinnen und Imker berichten aber, dass es heuer schwer ist, reine Sortenhonige zu ernten, da sich aufgrund der Witterung die Blühfolge der Kulturen oft überschnitten haben.

Bemerkenswert ist auch der zeitige Blühbeginn der Sonnenblume, die in vielen Gebieten schon seit dem 20. Juni in Vollblüte steht. Sorten- und standortbedingt honigt jedoch die Sonnenblume nicht überall.

2018 wird ein daher ein kurzes Honigjahr sein. Der Vorteil ist, dass die notwendige Sommerbehandlung gegen die Varroamilbe termingerecht durchgeführt werden kann.

Kaum Waldhonig im ganzen Bundesgebiet

Außergewöhnlich ist, dass in ganz Österreich keine nennenswerte Waldhonigernte verzeichnet werden kann. Damit fehlt etwa die Hälfte der gesamten Honigernte in Österreich, da Waldhonig etwa 50% der Gesamternte ausmacht. Weil auch die letzten Jahre, mit Ausnahme des vorigen Jahres, in Summe unterdurchschnittliche Honigernten gebracht haben, sind die Honiglager weitgehend geleert. Die Konsumenten müssen sich daher auf eine Erhöhung der Honigpreise einstellen.


          

Preußen Münster: Stillstand nach freudlosem Torfestival

 Cache   

Fußballherz, was willst du mehr? Vielleicht ein paar Tore weniger. In der Tat wäre der Preußen-Frust am Samstag sogar nach einer farblosen Nullnummer kleiner gewesen, als nach dem spektakulären 3:3 gegen den Chemnitzer FC. In jedem Fall war das neuerliche Pünktchen im Kellerduell zu wenig, um die Wogen um Trainer Sven Hübscher zu glätten.


          

Soyinka Calls For ‘Holistic Approach’ To Nigeria’s Security Challenges

 Cache   
Nobel Laureate, Professor Wole Soyinka, speaks during a visit to the Government House in Makurdi, the Benue State capital on November 5, 2019. Nobel Laureate, Professor Wole Soyinka, has asked the Federal Government to take decisive action against Boko Haram, armed herdsmen, and the Islamic State in West Africa Province (ISWAP). He stated this at …
          

„Grenzgeschichten – Das Leben am ‚Eisernen Vorhang‘“ – Eine Doku – Ab 09.11. bei Sputnik

 Cache   
Während sich wegen des 30. Jahrestages des Mauerfalls die Augen nach Berlin richten, hat sich Sputnik auf Spurensuche außerhalb begeben. Denn der Großteil der Grenze zwischen Ost und West war keine Mauer, sondern ein Eiserner Vorhang. Wenn auch nicht weniger furchteinflößend. Wir lassen Zeitzeugen zu Wort kommen. Ab 09. November 2019.
          

Comment on Twitter Nigeria Debates on Who is Better: Rema or Olamide? by Flexyhype

 Cache   
Honestly, this is a hug disrespect on Baddo... How can they be comparing Baby Rema with Legend... The person that started this argument should jailed..
          

Comment on Learn these 5 Facts about Sarah Omotunde Alade, the Newly Appointed Special Adviser to the President on Finance and Economy by by_stander

 Cache   
At least she trained fundamentally as an Economist - We pray those rent-seeking accountants that have been stagnating our nation will let her succeed. But a round of applause for you folks at Bella Naija for listing her educational background - I dont know how Nigerian media report on people that run our nation without any information on their educational background. We need to collectively stop encouraging moronic rent-seekers making useless decisions for millions of people.
          

Comment on Proof for Sexual Assault? Read the New York Times report on Busola Dakolo & the #MeToo Movement in Nigeria by Jinx

 Cache   
I'm sorry o, but is this supposed to be an article? There is no discussion, no analysis, no nothing. Its so very lazy, please do better
          

Comment on Ice Prince rocked the Stage at Jidenna’s “85 to Africa Tour” by Isabi

 Cache   
Its nice seeing that Nigerian artists are helping each other on the international stage. Big ups to Jidenna and Iceprince.
          

Comment on Nigeria’s Oscar Selection Committee Responds to the Disqualification of “Lionheart” from the 92nd Academy Awards by Hian

 Cache   
What you just stated in your comment is absolutely b.s. Next time follow the rules and guidelines. like every one else Must you take your corruption everywhere.
          

Music: Ycee ft Davido – Bassline

 Cache   

Ain’t Nobody Badder Than (ANBT) pioneer, Ycee has finally released his highly anticipated project called “Ycee Vs Zaheer” Album. Off his new LP “Ycee Vs Zaheer”, Ycee features DMW boss, Davido on the new record titled “Bassline”, produced by serial hit-maker, Adey. However, the 15-tracks work ‘Ycee Vs Zaheer’ album has guest appearances from Davido, …

The post Music: Ycee ft Davido – Bassline appeared first on #Latest Nigeria music downloads.


          

Music: Timaya – Sili Kon

 Cache   

Nigerian Music heavyweight and DEM Mama Records frontier, Timaya comes through with a brand new record which he titled ‘Sili-kon‘. However, ‘Sili-kon‘ serves as a follow up to his previous output ‘2 Stoopid‘ which was produced by ace music producer, Masterkraft. The record was produced by hit-making music producer, Kel P, mixed and mastered by …

The post Music: Timaya – Sili Kon appeared first on #Latest Nigeria music downloads.


          

Nigeria's first-ever Oscar submission has too much English for international category, academy says

 Cache   
The 90-minute film “Lionheart” was acquired by Netflix, and is in English, other than the 11 minutes of dialogue in the Igbo language of eastern Nigeria.
          

Thüringer Roster oder Brätel?

 Cache   
Thüringer Schiefergebirge, von Uwe: 14.05.2015

Da schon seit einigen Wochen ein Kurzurlaub im Thüringer Wald geplant war, konnte ich schon im Vorfeld eine Tagestour in der Gegend planen. Den westlichen Teil des Thüringer Waldes hatte ich in den vergangenen Jahren schon mal gelegentlich etwas erkundet und so konzentrierte sich meine Recherche auf den südöstlich angrenzenden Teil, den ich bisher noch weniger kannte. Vor gut 10 Jahren hatte ich mal eine Autorundtour mit Freunden aus der Gegend gemacht, wobei sie uns einige Sehenswürdigkeiten der Gegend gezeigt hatten. Landschaftlich interessant fand ich dabei die Aussicht vom Großen Farmdenkopf, also dem Oberbecken des Pumpspeicherwerks Goldisthal. Also war ein Eckpunkt klar.
          

Donndorf - Bottendorf

 Cache   
Thüringen, von Kletterkönig120: Donndorf und Bottendorf befinden sich im Tal der Unstrut, im äußersten Nordosten Thüringens am Nordrand der Hohen Schrecke. Bei dem beschriebenen Wegstück gilt es jedoch keinen Berg zu bezwingen sondern einen ziemlich heftigen Pflasterabschnitt.

Das Pavé beginnt erst am nördlichen Ortsende von Donndorf, zunächst mit großen Basaltquadern, die zwar für sich genommen auch nicht gerade den besten denkbaren Straßenbelag darstellen, jedoch noch einigermaßen erträglich zu befahren sind. Nach einer Linkskurve wird die derzeit stillgelegte Bahnstrecke zwischen Roßleben und Reinsdorf überquert, dann geht es wieder weiter auf dem Pavé, das jedoch kurz darauf von einigen asphaltierten Abschnitten im Bereich einer Flutbrücke unterbrochen wird.
          

 Verkaufen Sie Ihr Haus in 30 Tagen – Top-Tipps für den Verkauf Ihres Hauses in weniger als einem Monat

 Cache   

Es gibt nichts Stressigeres als das Inverkehrbringen Ihres Eigenheims und es dauert ewig, den richtigen Käufer zu finden. Statistiken der National Association of Realtors zufolge betrug die durchschnittliche Zeit, die ein Haus im Jahr 2016 auf dem Markt verbrachte, 78 Tage, was eine ziemlich lange Zeit ist. Andererseits verbrachten einige Häuser weniger als 30 Tage […]

Der Beitrag  Verkaufen Sie Ihr Haus in 30 Tagen – Top-Tipps für den Verkauf Ihres Hauses in weniger als einem Monat erschien zuerst auf Makler Heidelberg.


          

Rheinische Post: Altmaier fordert kleineren Bundestag, weniger Minister, weniger Wahltermine

 Cache   

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat als Konsequenz aus den Stimmenverlusten der etablierten Parteien eine einschneidende Politikreform gefordert, um Vertrauen der Bürger in die Parteien zurückzugewinnen. Dazu gehöre unter anderem die Verkleinerung des Bundestags, die Reduzierung der Zahl der Minister und Staatssekretäre sowie die Zusammenfassung von Wahlterminen, heißt es in einem Gastbeitrag Altmaiers für die Düsseldorfer […]

Der Beitrag Rheinische Post: Altmaier fordert kleineren Bundestag, weniger Minister, weniger Wahltermine erschien zuerst auf Politikexpress.


          

Quartiere Oltrarno e San Niccolò. Movida sicura: controlli dei Carabinieri di Firenze

 Cache   
Denunciato un 29enne nigeriano per possesso di sostanze stupefacenti, tre persone deferite in stato di libertà, ex art. 186 CDS, in quanto sorprese alla guida con tasso alcolemico superiore al limite consentito per legge, elevante complessivamente 12 sanzioni al CDS. In via Zanella tratto in arresto un 44enne italiano, per atti persecutori
          

Kommentar zu 2. Liga: die Ergebnisse vom 9. Spieltag von Ritchie

 Cache   
Pauline, entsprechende Gedanken hatte ich auch schon. Aber vielleicht hatte er es "nur" vergessen? Die 2.Liga wird ja weniger kommentiert und die 1.Liga war ja eingestellt.
          

NDDC: Multi-million Naira New Equipments for N’Deltans Abandoned in Warehouse— MD

 Cache   
Heavy equipments worth almost a billion naira that where supposed to be distributed to various Communities of the Niger Delta Region were yesterday discovered abandoned by previous Boards for over 13years of purchase. This was disclosed during an inspection  carried out at the NDDC warehouse by the Interim Management Committe led by the Managing Director, …
          

We must enthrone good governance for the good of Nigeria says Governor Wike 

 Cache   
Rivers State Governor,  Nyesom Ezenwo Wike has stated that the time has come for unnecessary politics to be relegated and  governance enthroned for the good of Nigerians. Speaking during a Courtesy Visit by the Ministers of Education and Women Affairs at the Government House Port Harcourt on Wednesday,  Governor Wike said that Nigerians require good …
          

We Should Track Phone Conversations Between Kidnappers And Victims’ Families – Lawan

 Cache   
President of the Senate, Ahmad Lawan, has asked security agents to come up with a plan on how to monitor conversations between kidnappers and families of victims. During plenary on Wednesday, Senator Lawan decried the increasing rate of Kidnappings in Nigeria, noting that security agencies must find a way to track phone conversations between kidnappers …
          

Niger Delta: LEDAP Files Suit Challenging Powers Of Godswill Akpabio

 Cache   
The Legal Defence and Assistance Project (LEDAP) has filed a suit at the Federal High Court, challenging the powers of the Minister of Niger Delta Affairs, Godswill Akpabio, to constitute an interim management committee to run the affairs of the Niger Delta Development Commission. The announcement of an interim management team had sparked outrage in …
          

NDDC has collapsed  –Governor Wike 

 Cache   
Rivers State Governor,  Nyesom Ezenwo Wike has declared that the Niger Delta Development Commission ( NDDC) has collapsed,  losing its capacity to deliver development to the Niger Delta. Speaking during a Courtesy Visit by the interim management committee of NDDC to the Government House Port Harcourt on Wednesday,  Governor Wike said that the NDDC has …
          

Report: Buhari fire 35 aides in Osinbajo’s office

 Cache   
President Muhammadu Buhari has sacked 35 aides working in the office of Vice-President Yemi Osinbajo, according to Daily Nigerian. TheCable also confirmed the development from senior presidency sources. Buhari, who is in the UK, approved the sack of the aides on Tuesday. “Osinbajo is hoping that President Buhari will rescind the decision,” a senior presidency …
          

11/6/2019: WORLD: HUNDREDS FREED FROM ABUSIVE ISLAMIC FACILITY

 Cache   

Nigerian police have freed 259 people from an Islamic rehabilitation centre in the southwestern city of Ibadan, police said on Tuesday, taking the number rescued from abusive institutions since September to nearly 1,500. Images from local TV station...
          

MÄRKTE USA/Zweifel an Ende des Handelsstreits bremsen Wall Street

 Cache   
NEW YORK (Dow Jones)--Zurückhaltung prägt den Handelsauftakt an der Wall Street zur Wochenmitte. Kurz nach der Startglocke tritt der Dow-Jones-Index bei 27.476 Punkten mehr oder weniger auf der Stelle. Der S&P-500 verliert 0,1 Prozent und der Nasdaq-Composite büßt 0,3 Prozent ein. Hatte Anfang der Woche noch die Hoffnung...
          

Nigeria: Film Disqualified for Having Too Much English Dialogue

 Cache   
[allAfrica] Cape Town -Nigerians have woken up to find that Lionheart, the 2018 film which was directed by Nollywood actress and director Genevieve Nnaji, has been disqualified by the Academy of Motion Picture Arts and Sciences from the 2020 Oscar race.
          

The Old Man & the Gun, 2018 - ★★½

 Cache   

Letztendlich in seiner Ehrfurcht vor Redford zu gefällig und glatt, um mich bei Laune zu halten. Fans des Hauptdarstellers sollten aber auf ihre Kosten kommen. Ich zähle mich nicht dazu und hätte stattdessen gerne mehr von Elisabeth Moss und Danny Glover sowie weniger von Moppgesicht Casey Affleck gesehen. Immerhin: Sissy Spacek.


          

30 stagiaires démarrent leur formation

 Cache   

Le 16è Cours préparatoire à l'obtention du diplôme d'Etat-Major (16ème CEM), pour le compte de l'année 2019-2020 a été lancé mercredi 6 novembre 2019. La cérémonie officielle a été présidée par le Contre-Amiral, Chef d'Etat-Major Général des Forces armées béninoises, à l'Ecole nationale supérieure des armées (ENSA) de Porto-Novo. Il s'agit de 30 stagiaires de différentes nationalités dont 23 Béninois et 7 des pays frères et amis notamment 2 de la République du Congo, 2 de la République du Niger, 2 de la République du (...)

- Société
          

iOS 13.3: Apple will Multitasking-Problem beheben

 Cache   

Seit der Veröffentlichung von iOS 13.2 klagen viele Nutzer über Probleme beim Multitasking, App’s würden im Hintergrund innerhalb kürzester Zeit geschlossen und vorher gemachte Eingaben seien verschwunden. Offenbar ist dieses Verhalten mit einem stärkeren Stromsparmechanismus zu begründen, nicht aktive Programme werden innerhalb weniger Sekunden im Hintergrundmodus automatisch beendet. Da durch diese Maßnahme auch viele Anwendungen […]

Der Beitrag iOS 13.3: Apple will Multitasking-Problem beheben erschien zuerst auf Xgadget.de.


          

Academy Disqualifies Nigeria’s Oscar Entry ‘Lionheart’

 Cache   

The Academy has disqualified Nigeria’s “Lionheart” from the Oscar race in the Best International Feature Film category, dropping the number of films competing for the award to 92 from what had been a record 93 entries. This year’s field is now tied with 2017’s as the largest in the category’s history. Since “Lionheart” was made […]

The post Academy Disqualifies Nigeria’s Oscar Entry ‘Lionheart’ appeared first on NYDJ Live.


          

Full Video: Burna Boy Brings Out M.anifest For Historic ‘Another Story’ Performance At SSE Arena

 Cache   

Nigerian star and the African Giant, Burna Boy made history over the weekend. The musician made history as he became the first Afrobeats artist to sell out the  12,500  capacity SSE Arena, Wembley during the African Giant tour which made a stop in the city. Not only did he make history as the first Afrobeats […]

The post Full Video: Burna Boy Brings Out M.anifest For Historic ‘Another Story’ Performance At SSE Arena appeared first on NYDJ Live.


          

Livestream: MTN Stands In Worship 2019

 Cache   

The MTN Stands In Worship 2019 is currently underway. The Gospel event headlined by Nigerian  gospel singer, Prospa Ochimana, known for his hit song “Ekwueme’ is happening at the  Fantasy Dome, Trade Fair La Accra. Also performing are  seasoned Ghanaian performing artistes such as Selina Boateng, Cwesi Oteng, Ceccy Twum, Joe Mettle, Elder Mireku, Akesse […]

The post Livestream: MTN Stands In Worship 2019 appeared first on NYDJ Live.


          

Mali: WHO AFRO Outbreaks and Other Emergencies, Week 44: 28 October - 3 November 2019 Data as reported by: 17:00; 3 November 2019

 Cache   
Source: World Health Organization
Country: Angola, Benin, Burkina Faso, Burundi, Cameroon, Central African Republic, Chad, Comoros, Congo, Côte d'Ivoire, Democratic Republic of the Congo, Ethiopia, Ghana, Guinea, Kenya, Lesotho, Liberia, Mali, Mozambique, Namibia, Niger, Nigeria, Rwanda, Senegal, South Sudan, Togo, Uganda, United Republic of Tanzania, Zambia

Overview

This Weekly Bulletin focuses on public health emergencies occurring in the WHO African Region. The WHO Health Emergencies Programme is currently monitoring 68 events in the region. This week’s main articles cover key new and ongoing events, including:

  • Measles in Lesotho

  • Hepatitis E in Namibia

  • Humanitarian crisis in Mali

  • Ebola virus disease in Democratic Republic of the Congo.

For each of these events, a brief description, followed by public health measures implemented and an interpretation of the situation is provided.

A table is provided at the end of the bulletin with information on all new and ongoing public health events currently being monitored in the region, as well as recent events that have largely been controlled and thus closed.

Major issues and challenges include:

  • The hepatitis E outbreak first identified in Namibia in December 2017 continues, despite response efforts made to date to halt ongoing transmission of the virus. The major drivers of the outbreak remain the same, limited access to safe drinking water, inadequate sanitation and poor personal and food safety practices. Novel initiatives are therefore needed to address the outbreak such as finalising the review of the relevance and feasibility of a vaccination intervention. There is also a need to sustain conventional control activities, particularly in the informal settlements, and strengthen surveillance and coordination mechanisms in all the affected areas.

  • The humanitarian situation in Mali remains complex and volatile. The number of IDPs has continued to rise as a result of the deteriorating security context and the impact of floods experienced earlier in the year. As well as supporting the immediate needs of the population, the resilience of the health system to epidemics and public health emergencies needs to be reinforced.
    Furthermore, local and international authorities and partners must continue to advocate for peace in the region in order to relieve the suffering of this vulnerable population.


          

World: A WHO Report of the Eliminate Yellow Fever Epidemics (EYE) Strategy Annual Partners’ Meeting 2018, Dakar, Senegal 11–13 September 2018

 Cache   
Source: World Health Organization
Country: Angola, Brazil, Congo, Democratic Republic of the Congo, Nigeria, Senegal, World

Executive summary

The comprehensive global strategy to Eliminate Yellow Fever Epidemics (EYE) was developed by WHO, UNICEF, Gavi the vaccine alliance, and more than fifty partners to build a global coalition that will tackle the increased risk of yellow fever (YF) epidemics in a coordinated manner by 2026.

The annual EYE Strategy Partners Meeting was held on the 11–13 September in Dakar, Senegal, and hosted by UNICEF West and Central Africa Regional Office (WCARO). More than 70 participants, including partners, country representatives, vaccine manufacturers, donors, and experts came together to discuss the EYE Strategy achievements to date, and the main challenges that are anticipated going forward.

The main objectives of the meeting were:

• To review and discuss the EYE Strategy future plans and the way forward,

• To strengthen partners’, particularly country partners’, engagement,

• To discuss key issues relating to the Strategy’s implementation.

The meeting opened with a summary of the Strategy’s progress to date and situational updates from the WHO Regional Office for Africa (AFRO) and Pan American Health Organization (PAHO). This was followed by presentations on emerging research issues in YF control and updates from by the Strategy’s working groups, including the new Immunization Operational Guidance working group. The EYE Secretariat also presented its work on the development of the EYE Country Guidance Toolkit, a resource for country-level partners with targeted and relevant advice on scaled-up approaches to rolling out YF control activities from epidemic investigation to immunization. The second day comprised of presentations from individual countries, and overview of vaccine supply and demand, and presentations from vaccine manufacturers. The third and final day included expert panel discussions and the presentation of proposed work plans by the working groups. The meeting ended with a summary and outline of the Strategy’s next steps, followed by a guided tour of the Pasteur Institute in Dakar—the YF reference laboratory for the African Region.

The Strategy is currently on track to meet its objectives, and a number of achievements were highlighted. The EYE Governance Framework is operational with increasing interactions and engagement from representatives in the Programme Management Group, Leadership Group, and working groups. The new Immunization Operational Guidance Working Group was also established and the role of the Supply and Demand Working Group was expanded to improve coordination between vaccine supply and demand. Delegates also noted the significant progress that has been made towards the target of establishing three regional YF reference laboratories in the African Region. There has also been an increase in global vaccine supplies as a result of combined efforts by partners and strong engagement from vaccine manufacturers. The need to improve readiness in urban areas to protect populations was also highlighted, particularly as outbreaks in recent years have been unpredictable and the factors driving YF risk have changed. It was also noted that although the coverage gap between YF and other vaccine-preventable diseases such as measles is closing, challenges remain in terms of improving the performance of routine immunization for YF. Finally, improved information on YF risk and vaccine coverage is needed to inform campaign prioritization, identify populations most at risk and improve the visibility of vaccine needs.

Delegates provided their valuable input on how to move EYE forward in terms of governance, planning and implementation. Important technical priorities were identified, including effective prioritization of resources at a global level through assessment of YF risk, strengthening implementation of immunization (particularly routine immunization), and enhancing surveillance and laboratory capacity. All partners agreed on the key role of country commitment and ownership in unlocking the potential of the Strategy by implementing mass preventive immunization campaigns and scaling up routine immunization with the support of the EYE Programme Management Group (PMG) comprising representatives from WHO, Gavi and UNICEF. Other achievements in terms of the Strategy’s governance include the establishment of the new Immunization Operational Guidance Working Group and the expansion of the Supply and Demand Working Group’s role.

The meeting provided a forum for open discussion not only on the Strategy’s successes to date and examples of best practice, but also challenges and constraints. The EYE partners and working groups closed the meeting with agreement on their work plans going forward and reaffirmed their commitment to achieving the Strategy’s objectives. Delegates identified action points to move forward with the Strategy’s implementation in the coming years.


          

Phyno live in Ochanja Market

 Cache   
A Nigerian indigenous rapper Phyno was live at ochanja market onitsha anambra state today being 4th November 2019, to sympathize with the victims of 16th October fire out break which took a lot of lives and properties.
          

Many Fire – All You Need

 Cache   
A legendary singer from eastern part of Nigeria who goes by the name Many Fire, is here to bless our ears, speakers with this amazing tune which he titled “All You Need”. Many Fire has promised a lot more hit tracks this year. In the main time listen up to “All You Need”. Production credit […]
          

Meek Bobby Ft Ebutex Noni X 2Geda – Ofeke

 Cache   
Fast rising Nigerian act who goes by the name Meek Bobby is here again with another lovely tune titled “Ofeke” Featuring Ebutex Noni X 2Geda. Production credit goes to Dannybeat and Cancus. Download below and enjoy.   DOWNLOAD HERE    
          

Flashy X Poshcole : Cover Me

 Cache   
Fast rising Nigeria act who goes by the name Flashy, is here again with another banger Featuring south east legendary singer Poshcole to deliver this lovely tune titled “Cover Me”. Production credit goes Chify Jay. Download below and enjoy.   DOWNLOAD HERE      
          

Nigeria: Nigeria Will Soon Be Exporting Rice - Dangote

 Cache   
[This Day] The Dangote Group has pledged to change Nigeria's narrative as a rice importing nation, to major exporter of the staple food.
          

Nigeria: Four Million Nigerians Face Acute Food Insecurity - FAO

 Cache   
[Premium Times] The Food and Agriculture Organisation (FAO) of the United Nations has said that about 4.02 million people in Nigeria are currently faced with acute food insecurity.
          

Nigeria: Labour Unions to Begin Minimum Wage Negotiations

 Cache   
[Premium Times] The labour unions in Nigeria will formally write state governments on Wednesday and ask them to begin negotiation on the consequential adjustments arising from the new minimum wage.
          

Nigeria: Nigeria - What Labour, What Heroes, What Past

 Cache   
[Daily Trust] The labour of our heroes past, shall never be in vain! So goes the line in our national anthem. Ask a voting age adult from 18 to 50 years old today. What labour? What heroes? What past. You would get the popular reply on TV Schools debates - NO IDEA. Folks have no heroes! They look across the landscape and see failure and nothing else. To begin with, they are educated in half baked fashion. They have acquired certificates, and have no employment. They have acquired education but have no skills. They do no
          

Nigeria: 'Customs Crippling Investments in Dry Ports'

 Cache   
[Daily Trust] The order by the Nigerian Customs Service (NCS) that all dry ports bound cargoes must be unsealed, examined and duties paid before being escorted by special officer to their various dry ports (inland container deports) is ill advised and will cripple investments in the struggling dry port sector, an operator has said.
          

Nigeria: ICT Outstrips Oil and Gas in Nigeria's Economy - but Error in Minister's Comparison

 Cache   
[Africa Check] Nigeria's information and communication technology (ICT) sector contributed more to gross domestic product than the oil and gas sector, Dr Isa Pantami, minister of communications and digital economy, claimed at a recent university convocation.
          

Nigeria: Dangote Sugar in Merger Talks With Savannah Sugar

 Cache   
[Premium Times] Dangote Sugar Refinery Plc has announced plans to merge with Savannah Sugar Company Limited.
          

Nigeria: Poverty Reduction, Job Creation - Obaseki Scores His Administration High

 Cache   
[Vanguard] Edo Governor Godwin Obaseki has scored his administration high in the areas of poverty alleviation and job creation after three years in office.
          

Nigeria: Crisis Imminent, Labour Insists States Can't Pay Below Govt's Consequential Adjustment

 Cache   
[This Day] Abuja -Crisis appears in the horizon as the Joint Public Service Negotiating Council (JPSNC) yesterday ruled out allowing any state to pay less than the consequential adjustment of the minimum wage agreed between the federal government and the organised labour.
          

Nigeria: Govt to Institutionalise National Council On Mining, Mineral Resources

 Cache   
[This Day] Abuja -The federal government on Monday in Abuja, disclosed plan to institutionalise the National Council of Mining and Mineral Resources Development (NCMMRD).
          

Nigeria: First Phase of Port Harcourt Refinery Repairs Completed - NNPC

 Cache   
[Premium Times] The first phase of the rehabilitation of the Port Harcourt Refinery has been completed, the Group Managing Director of the Nigerian National Petroleum Corporation (NNPC), Mele Kyari, has said.
          

Nigeria: Telcos Kick As Govt Orders NCC to Reduce Data Cost

 Cache   
[Daily Trust] Telecom operators in Nigeria said yesterday that the directive by the Federal Government that cost of data should be reviewed downward in five days is "unrealistic and insensitive" considering the high operating cost in the country.
          

Nigeria: Lawyers, Teachers Barricade Cross River Govt House Over Payroll Delisting

 Cache   
[This Day] Calabar -Movement of vehicles to and from the Government House in Calabar, Cross River State was temporarily disrupted yesterday morning when protesting lawyers and science teachers barricaded the main entrance of the seat of power to register their protest with the state Governor, Prof Ben Ayade.
          

Wirtschaftsminister: Altmaier fordert grundlegende Reform des politischen Systems

 Cache   
Die Thüringen-Wahl sei eine tiefgreifende Zäsur, sagt der Wirtschaftsminister. Er fordert eine Verkleinerung des Bundestags und weniger Minister.
          

Nigerian Chicken Curry

 Cache   
There are curry variants all over the world, often in seemingly unlikely places, like Japan.  (Here is a good example of a Japanese curry:  Japanese Retro Beef Curry )  A week ago, the Wall St. Journal published a recipe for a Nigerian curry in their “Slow Food Fast” series, which means that it is suitable Read More ...
          

Zamalek beat South Africa U-23 in friendly

 Cache   

Zamalek have beaten South Africa’s U-23 side in a 67-minute friendly ahead of the start of the U-23 AFCON on Friday November 8. South Africa were drawn in Group B alongside defending champions Nigeria as well as Zambia and Ivory Coast. READ: South Africa reveal U-23 AFCON squad In preparation for the tournament, the Bafana […]

The post Zamalek beat South Africa U-23 in friendly appeared first on KingFut.


          

Champions League: Nigerian striker in trouble with Barcelona following draw with Slavia

 Cache   

Super Falcons striker, Asisat Oshoala, is in hot water with Barcelona, over a tweet she sent out on Tuesday night. Oshoala, who plays for the women’s side, wrote “what a damn performance”, after the men’s team drew 0-0 with Slavia Prague at the Camp Nou. According to AS, she quickly deleted the tweet, due to […]

The post Champions League: Nigerian striker in trouble with Barcelona following draw with Slavia appeared first on FOJ BLOG - #1 News | Exclusive stories.


          

Africa: Zimbabwe Wins Miss Pan African Beauty Pageant

 Cache   
[The Herald] Zimbabwean model Pauline Marere has won the Miss Pan African queen pageant held over the weekend in Bayelsa, Nigeria.
          

‘A Trafficked Child Today Is A Terrorist Tomorrow’: Meet the Woman Working to End Human Trafficking in Africa

 Cache   
Earlier this year, in the northern city of Kaduna in Nigeria, more than 300 young students were discovered chained in a small room. They had been physically and sexually abused at an extremist Islamic school, which ostensibly recruited them to build their ‘resilience’, but it was later discovered that the children were being radicalized there […]
          

Comment on BulkSmsUnit – The Smartest, Fastest, Most Reliable and Affordable Bulk SMS Service Provider in Nigeria by lyndahalley654

 Cache   
Incredible points. Solid arguments. Keep up the good spirit. Sildenafil citrate 20 mg viagra Viagra for women
          

Comment on BulkSmsUnit – The Smartest, Fastest, Most Reliable and Affordable Bulk SMS Service Provider in Nigeria by theresamacdermot

 Cache   
I got this site from my friend who informed me concerning this website and at the moment this time I am browsing this web page and reading very informative articles or reviews at this place. Sildenafil price generic viagra buy Viagra online
          

Comment on BulkSmsUnit – The Smartest, Fastest, Most Reliable and Affordable Bulk SMS Service Provider in Nigeria by stacynewsome1

 Cache   
Hello it's me, I am also visiting this website regularly, this site is genuinely nice and the visitors are really sharing pleasant thoughts. Sildenafil citrate 100mg buy viagra marley generics
          

Comment on BulkSmsUnit – The Smartest, Fastest, Most Reliable and Affordable Bulk SMS Service Provider in Nigeria by tangelaouthwaite

 Cache   
I feel that is one of the such a lot vital info for me. And i am satisfied studying your article. But should observation on some common things, The site taste is ideal, the articles is truly great : D. Excellent task, cheers canadian pharmacy Viagra buy viagra online marley generics
          

Crowdfunding: An Alternative to Funding Women Entrepreneurs

 Cache   

Traditionally, Small businesses in Nigeria find it particularly difficult to fund their operations from formal sources. The situation becomes more challenging when women are involved because of cultural bias. Credit is rarely made available to women as many perceive a business run by women a big risk. Several government credit intervention programmes in the past were initiated but the problem of financing remained unsolved. Similar businesses in more developed economies are turning to innovative financing known as crowdfunding. The need to explore such a financing mechanism in Nigeria is the aim of this study. We employed a cross-sectional and retrospective mixed-methods approach, utilizing both quantitative and qualitative data. Findings from this study show that gender was not significant for understanding crowdfunding as a means of raising money from the public over the internet. This finding is very revealing as it shows that cultural barrier faced by women in accessing credit from traditional lenders will be solved by crowdfunding.


          

Ric Hassani – Do Like Say ft. DBYZ

 Cache   
Talented Nigerian singer, Ric Hassani shares a brand new collaborative single titled “Do Like Say” featuring DBYZ. Produced by Deyasso. Enjoy below. DOWNLOAD
          

Top Nigeria’s Badminton players begin a quest for Olympic qualifier in Egypt

 Cache   
Nigeria and the best African players Dorcas Adesokan, Anuoluwapo Opeyori, and Godwin Olofua will begin their search for the Olympic qualification at the 2019 international tournament in Egypt. The tournament will take place on Thursday, but the trio will join now, the action on Friday at the main tables during the round of 16. The […]
          

Timi Dakolo Unveils ‘Merry Christmas Darling’ Album Cover Art & Release Date

 Cache   
For those who have been patiently waiting for a new album from Timi Dakolo, we bear good news for you. Finally the Nigerian singer and songwriter has put a date for the release of his forthcoming album. Earlier, Jaguda shared news that Timi Dakolo has joined Virgin EMI, an international record label and subsidiary of […]
          

Pherowshuz – Hauwa ft. Magnito

 Cache   
Versatile Nigerian rapper and record producer, Pherowshuz has released a brand new cut titled “Hauwa”. The rapper features one of Nigeria’s finest comic rapper, Magnito. ‘Hauwa‘ was produced by GZik. Listen up. STREAM/DOWNLOAD ON iTunes
          

America Rapper Set to Visit Nigeria for the First Time

 Cache   
American rapper Belcalis Marlenis Almánzar, known professionally as Cardi, would be visiting Africa and also Nigeria for the first time. The self-proclaimed Queen of the Bronx is expected to make her first visit to West Africa at the Livespot X Festival. Cardi B would be arriving in Lagos as her first stop before proceeding to […]
          

Nog even 'radioweer', daarna zonniger

 Cache   
Honderd jaar geleden was het perfect weer om binnen bij de radio te zitten. Nu is het nog even grijs, daarna wint de zon terrein.
          

Umweltbewusstsein von unten – oder “Das muss die Politik bringen”?

 Cache   
Angesichts der drohenden Klimakatastrophe fordert der Ökonom und ehemalige Generalsekretär des “Club of Rome”, Graeme Maxton, drastische Maßnahmen, mehr Verbote und weniger Wachstum. Die Verantwortung und die Lösung der Klimakrise liege weniger bei den Individuen, die die Gesellschaft bilden, sondern bei Politik und Wirtschaft. Das wird schon – zumindest teilweise – richtig sein, doch wenn […] Related posts:
  1. Feministische Politik, schwarzfermentierter Knoblauch
  2. LOHAS – Nachhaltigkeit und Politik-Scheu
  3. F***-Weiber-Suppe – Rückschrittliche Politik oder Fortschritt – Neues Christkind

          

TB Joshua Supporters Vow War on ‘FAKE NEWS’

 Cache   
A group of supporters of prominent Nigerian cleric TB Joshua have released a statement decrying the amount of ‘fake news’ pedalled about the Nigerian cleric on social media.  “The decision of the Federal Government of… More

          

The SCOAN not Merely a Growing Tourist Destination

 Cache   
It is true that in recent years Prophet TB Joshua, the founder of the Synagogue Church of All Nations, (SCOAN), Lagos Nigeria has attracted to his ministry Christian pilgrimage and tourist from around the world.… More

          

Exclusive: Inside the Synagogue, Church of All Nations — one of Nigeria’s biggest tourist attractions

 Cache   
Nigeria is home to a couple of megachurches that have evolved into self-contained cities, providing services like electricity, water, accommodation and good roads to members and visitors. One of such religious organisations is The Synagogue… More

          

Prophet TB Joshua of SCOAN is Evangelising the World

 Cache   
The man of God in the Synagogue Church of All Nations, SCOAN, Lagos Nigeria needs no much introduction. He is a leading teacher of people, a prophet that is changing our perception the right way… More

          

Nigeria’s First-Ever Oscar Submission ‘Lionheart’ Gets Disqualified, But There Still May Be Hope

 Cache   

 photo lionheart1.jpg

The Oscars are on one! Nigeria's first-ever Oscar submission was disqualified for an English script, even though the country's official language is English.

However, there still may be hope. More inside...

Lionheart is Nigeria’s first-ever Oscar submission. The film was looking to compete in the Best International Feature Film category. However, the powers that be pumped the breaks on that.

Get this, it was disqualified because the film is largely in English with only an 11-minute section in the Igbo language. Apparently, the film violated the rule in the International category to have “a predominantly non-English dialogue track." Per the rules, films in the category must be produced outside the United States. In April, the Academy changed the name of the foreign film award to international feature film.

Here's the controversy: English is the official language of Nigeria. So, technically, a Nigerian film couldn't have much of its own official language in its movie in order to qualify for this category.  And folks find this problematic.

Lionheart director and actor Genevieve Nnaji, pictured atop, hopped on Twitter to address her film’s disqualification, responding to fab directress Ava DuVernay calling out the Oscars for the unfair treatment.

The "When They See Us" directress hopped on Twitter to blast the Academy Awards for the BS:

 

 

"To @TheAcademy, You disqualified Nigeria’s first-ever submission for Best International Feature because its in English. But English is the official language of Nigeria. Are you barring this country from ever competing for an Oscar in its official language?," Ava tweeted.

Genevieve Nnaji then addressed the issue:

 

 

"1/1 1/2 Thank you so much @ava. I am the director of Lionheart. This movie represents the way we speak as Nigerians. This includes English which acts as a bridge between the 500+ languages spoken in our country; thereby making us #OneNigeria. @TheAcademy," she tweeted.

 

 

"2/2 It’s no different to how French connects communities in former French colonies. We did not choose who colonized us. As ever, this film and many like it, is proudly Nigerian. @TheAcademy," she tweeted.

Lionheart - Nigeria's first Netflix original film - is about a Nigerian woman named Adaeze, portrayed by Genevieve Nnaji, trying to keep her family's transportation business together. By the way, Lionheart was 1 of 29 films out of 93 originally submitted this year that were directed by women. Woot!

The good news is just because Lionheart is ineligible for the international film category does not prevent it from being considered for other Oscar categories, including Best Picture.  However, it's unclear if they meet the requirements to submit in other categories.

According to the Academy Awards website, all Oscars Submission Forms (General Entry) and accompanying full screen credits must be submitted to the Academy by Friday, November 15, 2019.

Photo: Getty


          

NFF president Amaju Pinnick, 4 others discharged and acquitted on alleged $8.4m corruption charges

 Cache   
Chieftains of the Nigeria Football Federation, including its President, Amaju Melvin Pinnick, have been discharged and acquitted on all counts of alleged corruption charges in a case brought by the defunct Special Presidential Investigation Panel, SPIP. The panel, headed by Okon Obono-Obla who is now on the run to avoid prosecution by the Independent Corrupt […]
          

FG orders NCC to reduce data cost

 Cache   
The Nigerian Communications Commission (NCC) have been directed by the Federal Government to work out modalities to reduce the price of data. Minister of Communications and Digital Economy, Dr Isa Ali Pantami who gave the directive during a courtesy visit by the management NCC led by its Board Chairman Senator Olabiyi Durojaiye, said it came […]
          

Academy Criticized For Disqualifying Nigerian Film Entry For Its English Dialogue

 Cache   

Academy Criticized For Disqualifying Nigerian Film Entry For Its English Dialogue

The organization behind the Oscars requires that films in its International Feature category have scripts that are mostly not in English.


          

Reformed Witness Hour Messages for November 2019

 Cache   

RWH Logo 2019

First PRC of Grand Rapids, MI and the Reformed Witness Hour Committee announce the messages scheduled for November 2019 on the RWH radio/Internet program.

This month we are blessed to have once again Rev. W. Bruinsma, pastor of Pittsburgh PRC (PA). He is continuing a special series on "Women in the Bible," beginning this month with Miriam. Also included is a special Thanksgiving Day message. Be sure to tune in for these important messages. The schedule for this month is laid out below and also attached in pdf form.

WBruinsma 2017

November 3 - Miriam'sLamentable Fall, Numbers 12

November 10 - The Faith of Rahab, Hebrews 11:31

November 17 - Thanks Be to God, 2 Corinthians 9:15

November 24 - Jael: Blessed Above Women, Judges 5:24-27

You are encouraged to listen to these important messages and to let others know about them too. Help spread the word about the Reformed Witness Hour, now in its 78th year of broadcasting the truths of God's sovereign, particular, efficacious grace!

Visit our website for the latest podcast and for other news and information!

And don't forget our Spanish programs on YouTube!

RWH Facebook image

Use the attached flyer (pdf) to spread the news of these important gospel messages!

PO Box 1230, Grand Rapids MI, 49501 | reformedwitnesshour.org | rwh@prca.org

If you wish to be added to the mailing list to receive the printed booklet of the messages each month, send an email to Judi Doezema at doezema at prca.org.

*Special RWH newsletter note: Did you know that Reformed Witness Hour messages are downloaded each month by saints all over the world—saints living in South Africa, Cambodia, Nigeria, and China? If you would like to stay informed about the reach of this distinctly Reformed radio and internet ministry and about ways you can support this witness, sign up at http://eepurl.com/gikNsL for a bimonthly newsletter.


          

Sex For Grades: Bill Prohibiting Sexual Harassment Passes Second Reading In Senate

 Cache   
The Nigerian Senate, on Wednesday, debated on a Bill for an Act to prevent, prohibit and redress sexual harassment of students in tertiary educational institutions and for other matters conn...
          

Ghanian Court Remands Nigerian Trader For Impregnating Minor

 Cache   
A Ghanaian court has ordered that a Nigerian trader, Great, 22, be remanded in prison custody over allegations that he impregnated a 15-year-old girl.According to Ghanaweb, Great had appeare...
          

Buhari Approves Dismissal Of Osinbajo's Aides

 Cache   
President Muhammadu Buhari has approved the dismissal of some of his aides who were attached to the Office of the Vice-President, The PUNCH can confirm. Daily Nigerian had reported on Wedn...
          

It’s the Year 2172: Time to Fight the Bloody Biafran War Again

 Cache   
Two sisters enter combat in Tochi Onyebuchi’s “War Girls,” a futuristic replay of the Nigerian conflict. Cue the flying robot warriors.
          

NIGERIA : How Indonesia is using Dangote to import NNPC crude oil

 Cache   
none
          

NIGERIA : Why do NNPC's Mele Kyari and minister Sylva only have eyes for Moscow?

 Cache   
none
          

BENIN/NIGERIA : Why fuel traffickers don't care about the border closure

 Cache   
none
          

NIGERIA : ExxonMobil puts up a smokescreen on its local business

 Cache   
none
          

NIGERIA : NDDC: Buhari in commando mission to wipe out Wike's PDP

 Cache   
none
          

NIGERIA : OML 113: Petronor wins over Folawiyo magnate with UAE cash

 Cache   
none
          

NIGERIA : Erin/OML120: DPR ordered to explain crude oil seizure

 Cache   
none
          

NIGERIA : Aje: which Norwegian firm orchestrated the Petronor/Panoro Energy deal?

 Cache   
none
          

Raben Group wird Alleingesellschafter von Fenthol- Sandtmann (FOTO)

 Cache   
Am 5. November 2019 unterzeichnete die Raben-Group einen Kaufvertrag mit der Familie Ehrig zur & Sandtmann, einschlie& Kraftverkehr Ehrig. Mit dieser Transaktion wird Raben alleiniger Gesellschafter des Unternehmens. Die Transaktion wird nach Zustimmung der Kartellbeh Die Raben-Group hat ...
          

La jeunesse malienne pour « la reconstruction » du pays

 Cache   

Sur une population de plus de 18 millions d'habitants, plus des deux tiers ont moins de 24 ans. L’implication des jeunes est donc primordiale. Cependant, cette jeune population doit faire face à plusieurs difficultés.

Depuis 2012, le Mali est confronté à de fortes instabilités politiques et sécuritaires gangrenées par le terrorisme. Elles sèment la mort et obligent des centaines de milliers de personnes à se déplacer. Malgré la signature d’un accord pour la paix et la réconciliation en 2015, les acteurs locaux les plus concernés ne se sont pas suffisamment impliqués.

L’espoir d’une paix durable, est un sujet de préoccupation parmi les jeunes. “Les jeunes […] dans le Sahel, qui représentent la majorité de la population, sont visés par les campagnes de recrutement des mouvements radicaux. Près de 41 millions des jeunes de moins de 25 ans du Burkina Faso, du Tchad, du Mali, de Mauritanie et du Niger risquent de se radicaliser ou de devenir migrants”, a indiqué Mme Hiroute Guebre Sellassie, représentante du Secrétaire général sur la Stratégie intégrée des Nations Unies.

En effet, confrontée aux problématiques de chômage, d’éducation et l’absence de perspective, la jeunesse constitue une « proie » facile pour l’enrôlement dans les groupes terroristes.

Toutefois malgré ces contraintes, les jeunes sont la plus grande source d’espoir pour l’avenir du Mali, comme en a témoigné l’intellectuel Amadou Hampâté Bâ : « jeunes gens, derniers-nés du XXe siècle, vous vivez à une époque à la fois effrayante par les menaces qu’elle fait peser sur l’humanité et passionnante par les possibilités qu’elle ouvre dans le domaine des connaissances et de la communication entre les hommes. La génération du XXIe siècle connaîtra une fantastique rencontre de races et d’idées. Selon la façon dont elle assimilera ce phénomène, elle assurera sa survie ou provoquera sa destruction par des conflits meurtriers.»

Bien qu’un bon nombre d’entre nous rejoignent les rangs des groupes armés terroristes, ceux qui adoptent la non-violence, qui s’impliquent pour le développement, la politique et l’économie du pays sont de plus en plus nombreux chaque jour, particulièrement au sein des populations locales. Qu’ils soient de Bamako, de Kidal, de Ségou, de Mopti, de Sikasso, de Kayes ou de Tombouctou… leurs attentes sont la stabilité du pays, le rejet des groupes terroristes, la recherche d’emploi et l’insertion dans la société...

Ambitieuse, motivée, solidaire et déterminée, cette jeunesse malienne a su à de multiples reprises montrer sa présence et sa force. Le 23 août dernier, c’est en dressant des barricades sur la route, avec le blocage du pont de Kayes que les jeunes du collectif « Sirako » et ceux du FARK, ont contraint les autorités du pays à réagir. Face à cette mobilisation les autorités maliennes n’ont pu que répondre positivement  en entreprenant des travaux de réhabilitation de la Route Bamako – Kati – Diéma – Kayes – Diboli. Ces travaux assureront une certaine sécurité des routes utilisées au quotidien par des centaines de personnes.

Par conséquent, en considérant le contexte démographique du pays, les autorités ne peuvent que redoubler d’attention à l’égard des inquiétudes et revendications de ces jeunes qui, demain, décideront de l’avenir du pays. La reconstruction du pays se fera avec nous : la jeunesse malienne ! 

Tidiane / Le Petit Sahélien

Cet article La jeunesse malienne pour « la reconstruction » du pays est apparu en premier sur Journal du Mali.


          

A policy landscape of sexual orientation, gender identity and the internet

 Cache   

Authored by: 

AttachmentSize
PDF icon gw2015-kara.pdf946.12 KB

A policy landscape of sexual orientation, gender identity and the internet

Introduction

Two groundbreaking advances in international human rights have been made in the last half decade, with recognition by intergovernmental bodies that human rights law applies equally to all persons regardless of their sexual orientation or gender identity (SOGI), and that human rights law is equally applicable online as offline. However, these achievements have not been without significant advocacy efforts by civil society. While internet rights are being increasingly integrated and addressed across the international human rights system, developments on SOGI have been laboured, politicised and isolated, with no state consensus. This report considers the trends, shifts and convergences in international policy making, using a geopolitical analysis.

A brief history

Sexual orientation and gender identity

Activists have been advocating for international recognition of SOGI-related rights as far back as the Beijing World Conference on Women in 1995,1 with concerted efforts to develop state awareness and recognition of the issues since a failed resolution on human rights and sexual orientation in 2003. 2 Brazil’s introduction, and later withdrawal, of a draft text was a catalyst for a number of civil society groups and activists working on sexuality and gender issues to communicate and coordinate more consistently to develop strategies to engage the UN human rights system on these issues. 3 This collective organising led to states delivering a series of joint statements at the UN General Assembly and Human Rights Council (HRC) between 2005 and 2011; 4 increasing support for SOGI rights from a handful of countries to nearly half of the UN member states; and finally the adoption by the HRC of the first ever UN resolution on “human rights, sexual orientation and gender identity” in June 2011, 5 and the second in September 2014. 6

Internet rights

Although civil society has been involved in internet policy and governance spaces since the internet was created, the internet has only recently featured in international human rights policy development arenas. The impact of the internet on human rights was first recognised at the international level by an HRC resolution on freedom of expression in 2009. 7 Since then, the UN has adopted a number of resolutions developing international policy on this theme. In particular, the HRC adopted a resolution on “The promotion, protection and enjoyment of human rights on the Internet” 8 in June 2012 with 85 state co-sponsors, which affirmed that the same human rights apply online as offline. The following year in November 2013, the General Assembly adopted a resolution on the right to privacy in the digital age, 9 which was followed up by the HRC in March 2015 with a procedural resolution of the same title, creating a UN expert mechanism on the right to privacy. 10 Since the 2009 resolution on freedom of expression, a number of thematic UN resolutions have addressed internet rights. 11

Comparing intersectional recognition

While internet rights concerns have effectively been mainstreamed into initiatives dealing with other human rights issues, sexual orientation and gender identity remain isolated from relevant state-negotiated human rights documents. 12

Internet rights have been recognised by consensus in a number of intergovernmental policy documents, such as resolutions on freedom of opinion and expression, freedom of association and assembly, and the safety of journalists. 13 The use of the internet and other forms of technology in propagating harassment and violence against women has been acknowledged by the Commission on the Status of Women 14 – the primary UN political body tasked with women’s rights issues – and by the General Assembly in a resolution on protecting women human rights defenders. 15

Conversely, there is a huge struggle to include any language that might be associated with SOGI in any government-negotiated documents at the international level, with such language overwhelmingly negotiated out of draft texts or put to a vote. For example, even the word “gender” has become controversial because some governments insist that gender can only denote biological sex, refusing to accept the concept of gender as a social construct or to recognise identities beyond the male-female binary. 16

As a result, where SOGI language has been included in negotiated documents, it has been so virtually in isolation from intersecting fields, such as violence or discrimination against women or the protection of human rights defenders. The only UN human rights resolution to date referencing SOGI, apart from the HRC SOGI resolution itself, is the biennial General Assembly resolution on extrajudicial, summary or arbitrary executions. While the strong opposition to recognising SOGI-related rights means the discussion is reduced to violence and discrimination (the areas that have a possibility of gaining consensus), the reference in the “killings” resolution is nonetheless hotly contested each time, with attempts to vote the language out of the resolution during the final adoption process.17

Despite the fact that a broad number of thematic and country-specific UN human rights experts regularly report a vast array of infringements of the rights of LGBTI persons,18 in social and economic rights as well as civil and political rights, the political bodies have so far failed to take the intersectional approach that has been an attribute of developments on internet rights.

Politics of sexual orientation and gender identity rights

International intergovernmental debate on SOGI is a delicate matter, and unfortunately plays out in ways that are politically divisive and strategically counterproductive. Although there is a slow but steady increase in support for these issues from states from all regions, they are still perceived as primarily Western priorities despite the fact that the first UN SOGI resolution was tabled by South Africa and Brazil, and the second by Brazil, Chile, Colombia and Uruguay.

This is partly because Western states have styled themselves as international leaders on SOGI, critiquing discriminatory laws and practices outside of their regional group, and is compounded by certain Western states using aid conditionality to apply pressure on ex-colonies to repeal colonial-era criminal provisions on same-sex relations. 19

These practices have created a “West versus the rest” dynamic which contributes to the geopolitical polarisation on gender and sexuality-related rights that is reflected at the international level, and alienates potential support from those states that are open to discussing SOGI-related rights, but are opposed to Western hegemony on the international stage.

The politicisation of SOGI plays out in intergovernmental human rights policy development spaces such as the HRC in divisive and regressive ways. Firstly we have seen a division of state positions, generally along lines of regional and political blocs. 20 Traditionally this has been Western and most Latin American states supporting SOGI issues, opposed by Russia, the Vatican, most of the African Group and members of the Organisation of Islamic Cooperation (OIC). States within these groups that have dared to support SOGI issues have faced harsh censure from their peers. 21

Secondly, concepts such as cultural relativity, traditional values and protection of the family have been introduced and manipulated in these spaces, primarily by the religious right wing – the OIC, the Vatican, Russia, and conservative groups such as the UN Family Rights Caucus.22 Since 2009 the HRC has adopted various documents undermining the universality of rights, including three resolutions on “traditional values” and two on “protection of the family”. 23 In general, the support and opposition for these initiatives has been in line with positions against and for SOGI-related language respectively.

The politicisation of sexuality rights in international forums means that foreign policy is often at odds with national-level standards and developments, particularly on rights relating to gender identity. For example, some Western states, such as Belgium, France, Norway and Switzerland, present themselves as champions of LGBT rights in international debates while requiring transgender people to undergo sterilisation in order to legally change their gender, 24 a policy that the European Court of Human Rights has ruled to be a violation of the rights to privacy and family life. 25 Conversely, some states that have culturally established and documented forms of gender diversity 26 – and in the case of Pakistan leading case law recognising the rights of hijras27 – claim that such diversity is contrary to their cultural, moral or religious values when it comes to international debate. 28 This is a terrible contradiction of domestic reality and foreign policy.

State positions on SOGI in the international bodies have almost become a symbolic representation of one side versus another in the greater struggle for a new world order that replaces Western hegemony. Sadly, this positioning is to the detriment of human rights, including through the development of international legal norms and standards that exclude LGBTIQ persons.

Politics of internet rights

In comparison to the tumultuous international debates on SOGI, internet rights policy has been developing relatively smoothly, with consensus resolutions and references in the UN General Assembly, the HRC and the Commission on the Status of Women. This is not to suggest that states unanimously respect or support internet-related rights, but that opposition is more nuanced and complex than the open hostility that some governments express on SOGI.

While there does indeed appear to be international consensus on the issue of access to technology, a customary division of state positions on other issues such as freedom of expression remains unchanged in how states see their validity online or offline. During the HRC plenary panel on freedom of expression on the internet in 2012, China called on the international community to promote internet access in developing countries while also stating that freedom of expression could undermine social stability and national security.29 Cuba has both expressed concern about issues of access to information and communications technology (ICT) and lamented the United States (US) monopoly of the internet. 30

Furthermore, the geopolitical divide over internet rights is not as clear-cut as it is on SOGI issues. When Edward Snowden leaked classified information from the US National Security Agency (NSA) in 2013, the US was in the unusual position of being criticised by many of its peers in the West.31

Indeed, states from all regions have relished the opportunity to criticise the US in the wake of the Snowden revelations. Although not explicitly critical of US policy, pre-existing anti-US sentiment meant that the resolutions on the right to privacy in the digital age quickly garnered support amongst states such as North Korea, 32 Russia, Cuba and China. 33 Consequently, it could be argued that a politicisation of internet rights issues has been to the benefit of consensus-building on international human rights policy development on these issues.

SOGI versus internet rights policy

As SOGI language is a notorious key to destroying consensus in government negotiations, states have used sexual orientation references as a bargaining chip to block or undermine developments that they oppose.

For example, sexual orientation language was used by Western states to bargain against references to the “defamation of religions” in international discussions on racism, racial discrimination, xenophobia and related intolerance, both during the Durban Review Conference in 2009 and in follow-up meetings and negotiations. 34

This highly questionable tactic arose in discussions on internet rights in negotiations on a resolution on the right to privacy in the digital age at the UN General Assembly in 2013, when a key ally of the US proposed including a reference to sexual orientation. Some of the Five Eyes 35 countries readily supported the proposed language, while other states that were supportive of the resolution theme objected, knowing they would not be able to join consensus on a text that contained sexual orientation language. This was understood to be a strategy to break consensus on an issue that those states implicated in the revelations of deep breaches of privacy rights could not otherwise break without admitting that they did not support the key message of the resolution.

As the Five Eyes countries were openly attempting to water down the text of the privacy resolution, 36 it seemed likely that sexual orientation language was actually being introduced in order to polarise state positions on the text as a whole, and potentially lead to a vote. In effect, the US and its allies pitted sexual orientation against the right to privacy in a failed attempt to undermine international condemnation of and action on the infringement of rights that is mass surveillance.

Moving towards an intersectional approach

Although SOGI and internet rights have developed independently from one another at the international level, the slow increase in state support for SOGI-related rights in international human rights bodies, and the increasing attention being given to internet rights in a number of different thematic resolutions, means that the UN could constructively address their intersection in the near future.

The prevailing geopolitical divide is likely to continue to obstruct the inclusion of SOGI in UN resolutions. However, with internet rights being addressed in a number of negotiated thematic texts, it is not unreasonable to suggest that relevant issues could be included in a future substantive resolution on SOGI.

Furthermore, the HRC resolution on the right to privacy in the digital age mandated the appointment of a UN Special Rapporteur on the right to privacy. The Special Procedures mechanisms 37 have been key allies in raising violations of the rights of LGBTIQ persons across a broad section of thematic and country-specific mandates. A recent report of the Special Rapporteur on the right to freedom of opinion and expression to the HRC highlighted how encryption and anonymity in digital communications enable persons persecuted because of sexual orientation or gender identity to exercise the right to freedom of opinion and expression, as well as providing, for some, the only way to securely explore basic aspects of identity such as one’s gender or sexuality. 38

The new Special Procedures mandate has been tasked to look at the right to privacy, “including in connection with” (i.e. but not limited to) the challenges arising from new technologies. Many SOGI rights issues clearly fall under the mandate focus on privacy. It will remain to be seen whether the Rapporteur chooses to address human rights concerns relating to LGBTIQ persons in the execution of the mandate.

Conclusion

With a number of consensus resolutions and documents addressing internet rights, and the creation of an expert mandate on the right to privacy, it is safe to conclude that these issues are now firmly on the UN agenda, and will continue to be mainstreamed into the work of the HRC. Meanwhile, SOGI rights remain segregated with no regular or institutionalised attention to ongoing violations. It will likely remain extremely difficult to get states to consider the human rights of LGBTIQ persons on their substantial merit as long as SOGI continues to be politicised and manipulated by both supportive states and the opposition. The new expert mechanism on the right to privacy could see these two issues being addressed concurrently and with an intersectional analysis for the first time. It remains to be seen whether intergovernmental debate will mature beyond political strife to welcome such an analysis.

References

1 See, for example, Ditsie, P. B. (1995). Statement delivered by Palesa Beverley Ditsie of South Africa, International Gay and Lesbian Human Rights Commission, at the United Nations Fourth World Conference on Women, Beijing, China, 13 September. www.un.org/esa/gopher-data/conf/fwcw/conf/ngo/13123944.txt and Wilson, A. (1996). Lesbian Visibility and Sexual Rights at Beijing. Signs, 22(1). fds.duke.edu/db/attachment/409

2 In 2003 Brazil unexpectedly introduced a draft text on sexual orientation to the former UN Commission on Human Rights. The resolution faced strong opposition, which led to it being deferred by a year and later withdrawn from consideration.

3 ARC International. (2004). International Dialogue on Gender, Sexuality & Human Rights: Final report. Geneva: ARC International. arc-international.net/wp-content/uploads/2011/08/International-Dialogue-Report-Geneva-2004.doc

4 ARC International. (2011). LGBT Rights at the UN: A brief overview. Geneva: ARC International. arc-international.net/wp-content/uploads/2011/08/LGBT-Rights-at-the-UN.pdf

5 A/HRC/RES/17/19. (2011). ap.ohchr.org/documents/dpage_e.aspx?si=A/HRC/RES/17/19

6 A/HRC/RES/27/32. (2014). ap.ohchr.org/documents/dpage_e.aspx?si=A/HRC/RES/27/32

7 A/HRC/RES/12/16. (2009). ap.ohchr.org/documents/sdpage_e.aspx?b=10&se=100&t=11

8 A/HRC/RES/20/8. (2012). ap.ohchr.org/documents/dpage_e.aspx?si=A/HRC/RES/20/8

9 A/RES/68/167. (2013). www.un.org/ga/search/view_doc.asp?symbol=A/RES/68/167

10 A/HRC/RES/28/16. (2015). ap.ohchr.org/documents/dpage_e.aspx?si=A/HRC/RES/28/16

11 See, for example, A/HRC/RES/21/16, The rights to freedom of peaceful assembly and of association (2012). ap.ohchr.org/documents/dpage_e.aspx?si=A/HRC/RES/21/16; A/HRC/RES/23/2, The role of freedom of opinion and expression in women’s empowerment. (2013). ap.ohchr.org/documents/dpage_e.aspx?si=A/HRC/RES/23/2; A/HRC/RES/24/5, The rights to freedom of peaceful assembly and of association. (2013). ap.ohchr.org/documents/dpage_e.aspx?si=A/HRC/RES/24/5; A/RES/68/163, The safety of journalists and the issue of impunity. (2013). www.un.org/en/ga/search/view_doc.asp?symbol=A/RES/68/163; A/RES/68/181, Promotion of the Declaration on the Right and Responsibility of Individuals, Groups and Organs of Society to Promote and Protect Universally Recognized Human Rights and Fundamental Freedoms: protecting women human rights defenders. (2013). www.un.org/en/ga/search/view_doc.asp?symbol=A/RES/68/181; and A/RES/69/166, The right to privacy in the digital age. (2014). www.un.org/en/ga/search/view_doc.asp?symbol=A/RES/69/166

12 While this paper examines how these issues have progressed in intergovernmental spaces, it is important to note that infringements on the rights of lesbian, gay, bisexual, transgender and intersex (LGBTI) persons are consistently raised by UN human rights expert mechanisms, such as the Special Procedures, treaty monitoring bodies, and the Office of the High Commissioner for Human Rights, across a broad number of thematic and country specific reports. See for example: www.icj.org/sogi-un-database

13 See footnote 10.

14 CSW agreed conclusions on the elimination and prevention of all forms of violence against women and girls. (2013). Para. 34(ww). www.un.org/womenwatch/daw/csw/csw57/CSW57_Agreed_Conclusions_%28CSW_report_excerpt%29.pdf

15

A/RES/68/181. (2013). www.un.org/en/ga/search/view_doc.asp?symbol=A/RES/68/181

16 See, for example, Adolphe, J. (2012). 'Gender' Wars at the United Nations. Ave Maria Law Review, 11(1). papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=2232495

17 ISHR et al. (2012, 22 November). Governments Condemn Extrajudicial Executions in Seminal UN Vote. International Service for Human Rights. www.ishr.ch/news/governments-condemn-extrajudicial-executions-seminal-un-vote; ISHR. (2012, 20 November). UN General Assembly: Rights groups welcome condemnation of killing of LGBT persons. International Service for Human Rights. www.ishr.ch/news/un-general-assembly-rights-groups-welcome-condemnation-killing-lgbt-persons

18 This report primarily uses the language of “sexual orientation” and “gender identity”, which have been acknowledged by the intergovernmental bodies, but also refers to lesbian, gay, bisexual, transgender, intersex and queer persons using the relevant acronyms LGBT, LGBTI or LGBTIQ, depending on the particular context. For example, while activists and human rights defenders might use the language of Queer rights, this term has not been taken up by the UN, but the UN does recognise and use L,G,B,T and I. Other language yet to be referenced in UN negotiated documents includes “gender expression” and “bodily integrity”.

19 Abolafia Anguita, L. (2012, 9 March). Aid conditionality and respect for LGBT people rights. Sexuality Policy Watch. sxpolitics.org/we-recommend-134/7369

20 UN member states are divided into five regional groups: the African Group, Asia-Pacific Group, Eastern European Group, Latin America and the Caribbean Group, and Western European and Others Group. There are also a number of additional political blocs and affiliations of states and sub-regional blocs that form collective positions on issues, such as the Arab Group, the Association of Southeast Asian Nations (ASEAN), the Organisation of Islamic Cooperation (OIC), Mercosur, the Non-Aligned Movement (NAM), the European Union (EU), etc.

21 For example, South Africa and Mauritius were publicly denigrated by Nigeria, the then coordinator of the African Group, for their leadership on and support for the first UN resolution on human rights, sexual orientation and gender identity in 2011.

22 www.unfamilyrightscaucus.org/un-initiatives/statements-activities

23 Resolutions on “traditional values”: A/HRC/RES/12/21 (2009); A/HRC/RES/16/3 (2011); A/HRC/RES/21/3 (2012); on “protection of the family”: A/HRC/RES/26/11 (2014); A/HRC/RES/29/22 (2015).

24 Transrespect versus Transphobia Worldwide (TvT), Legal and Social Mapping: www.transrespect-transphobia.org/en_US/mapping.htm

25 European Court of Human Rights. (2015, 10 March). Refusal to authorise transsexual to have access to gender reassignment surgery breached right to respect for private life. (Press release.) hudoc.echr.coe.int/webservices/content/pdf/003-5032376-6183620

26 See, for example, Jain, D., & Rhoten, K. (2013, 28 December). A Comparison of the Legal Rights of Gender Non-Conforming Persons in South Asia. Economic & Political Weekly. www.academia.edu/11810587/A_Comparison_of_the_Legal_Rights_of_Gender_Non-Conforming_Persons_in_South_Asia

27 Khaki v. Rawalpindi, Supreme Court of Pakistan (12 December 2009).

28 See, for example: United Nations Office at Geneva (UNOG). (2011, 17 June). Council establishes mandate on Côte d’Ivoire, adopts protocol to child rights treaty, requests study on discrimination and sexual orientation. unog.ch/unog/website/news_media_archive.nsf/%28httpNewsByYear_en%29/C125763C00590FD6C12578B2004B0A50?OpenDocument; UNOG. (2012, 7 March). Human Rights Council holds panel discussion on discrimination and violence based on sexual orientation and gender identity. unog.ch/unog/website/news_media_archive.nsf/%28httpNewsByYear_en%29/C125763C00590FD6C12579BA004DFE81?OpenDocument; UNOG. (2014, 26 September). Human Rights Council adopts resolution on sexual orientation and gender identity and concludes twenty-seventh session. unog.ch/unog/website/news_media.nsf/%28httpNewsByYear_en%29/24F74BA2FCAB79CDC1257D5F0063A227?OpenDocument; UNOG. (2015, 22 June). Human Rights Council holds general debate on the promotion and protection of all human rights. unog.ch/unog/website/news_media.nsf/%28httpNewsByYear_en%29/C85AF94F13C23F94C1257E6C0059B456?OpenDocument

29 UNOG. (2012, 29 February). Human Rights Council holds panel discussion on the promotion and protection of freedom of expression on the internet. unog.ch/unog/website/news_media_archive.nsf/%28httpNewsByYear_en%29/C125763C00590FD6C12579B300535CC6?OpenDocument

30 Ibid.

31 MacAskill, E., & Borger, J. (2013, 30 June). New NSA leaks show how US is bugging its European allies. The Guardian. www.theguardian.com/world/2013/jun/30/nsa-leaks-us-bugging-european-allies

32 United Nations. (2013, 26 November). Third Committee Approves Text Titled ‘Right to Privacy in the Digital Age’, as It Takes Action on 18 Draft Resolutions. www.un.org/press/en/2013/gashc4094.doc.htm

33 UNOG. (2015, 26 March). Human Rights Council creates mandate of Special Rapporteur on the Right to Privacy. unog.ch/unog/website/news_media.nsf/%28httpNewsByYear_en%29/4CA5769DF702C0CCC1257E14005F5F4B?OpenDocument

34 See, for example, ISHR. (2009, 4 November). Stalemate at the Ad Hoc Committee on complementary standards. International Service for Human Rights. www.ishr.ch/news/stalemate-ad-hoc-committee-complementary-standards

35https://en.wikipedia.org/wiki/Five_Eyes

36 MacAskill, E., & Ball, J. (2013, 21 November). UN surveillance resolution goes ahead despite attempts to dilute language. The Guardian. www.theguardian.com/world/2013/nov/21/un-surveillance-resolution-us-uk-dilute-language

37 The UN Special Procedures are independent human rights experts with mandates to report and advise on human rights from a thematic or country-specific perspective. Special procedures are either an individual (called "Special Rapporteur" or "Independent Expert") or a working group composed of five members.

38 A/HRC/29/32. (2015). Paras 1 & 12. www.ohchr.org/EN/HRBodies/HRC/RegularSessions/Session29/Documents/A.HRC.29.32_AEV.doc

Themes: 


          

Hardware- und Nachrichten-Links des 2./3. November 2019

 Cache   

Der Launch der GeForce GTX 1660 Super wurde nun ja nicht gerade mit überschäumender Begeisterung entgegengenommen – wofür die Karte selber am wenigsten kann, jene macht es eigentlich nur besser als die bisher von nVidia in diesem Preissegment verfügbaren Lösungen. Zum einen hat die GeForce GTX 1660 Super jedoch das Problem des "Refresh"-Status – und zum anderen sind Mainstream-Beschleuniger hier im 3DCenter augenscheinlich nicht sonderlich begehrt (ganz im Gegensatz zur Leserschaft bei Golem beispielsweise). Die meisten Grafikkarten-Enthusiasten gelüstet es halt nach Neuware in ganz anderen Preissegmenten – und man weist zurecht auf den Umstand hin, das die Performance der GeForce GTX 1660 Super schon vor Jahren mittels anderer Grafikkarten angeboten wurde. Etwas verdrängt wird dabei allerdings der Punkt, das dies dann zu deutlich anderen Preispunkten passierte: Eine GeForce GTX 980 Ti (Perf.Index 750%) trat anno 2015 mal für 649 Dollar an, die GeForce GTX 1070 (Perf.Index 800%) dann anno 2016 für 379 Dollar. Heuer nun schafft die GeForce GTX 1660 Super (Perf.Index 770%) eine ähnliche Performance zu einem Preispunkt von 229 Dollar – samt klar niedriger Verlustleistung obendrauf.

Release FHD Perf.Index Realverbrauch Listenpreis
GeForce GTX Titan X 17. März 2015 780% 240W 999$
GeForce GTX 980 Ti 31. Mai 2015 750% 236W 649$
GeForce GTX 1070 30. Mai 2016 800% 147W 379$
GeForce GTX 1660 Ti 22. Februar 2019 790% 117W 279$
GeForce GTX 1660 Super 29. Oktober 2019 770% 126W 229$

Weiterlesen


          

Nigeria midfielder Ayinde signs Eskilstuna United contract extension

 Cache   
The Super Falcons international has extended her stay at Tunavallen until June 2022
          

Troost-Ekong extends Udinese contract

 Cache   
The 26-year-old Nigeria international has extended his stay with the White and Blacks until 2023
          

Re: Liegt vielleicht auch daran ...

 Cache   
EUIPO: Illegale Downloads weniger beliebt
          

Re: Mal schauen wie lange noch

 Cache   
EUIPO: Illegale Downloads weniger beliebt
          

Jurisprudence Ohadata J-16-198 - Côte d'Ivoire

 Cache   

Arrêt n° 101/2015, Pourvoi n° 019/2012/PC du 1er mars 2012 : Société NIGER GAZ SARL c/ SONIHY-SA.

Arrêt du 23/07/2015, Cour Commune de Justice et d'Arbitrage (CCJA) (Côte d'Ivoire)


          

Cool Your Soup - 9 April 2018

 Cache   

According to Nigerian writer Chinua Achebe, it's important to master the basics of writing, but there comes a time when you have to strike out on your own and teach yourself. Also, some Spanish idioms involving food: What does it mean to flip the tortilla or to eat turkey at a dance? Plus, a conversation about the difference between compassion and sympathy. Also recursive acronyms, bear-caught, leaverites, jonesing, mon oeil, Jane Austen's pins, high-water pants, and save your breath to cool your soup.

Listen to all episodes for free: https://waywordradio.org/
 
Support the show to keep episodes coming: https://waywordradio.org/donate
 
Your responses, questions, and comments are welcomed at any time! 
 
https://waywordradio.org/contact
 
words@waywordradio.org
 
Listener line 1 (877) 929-9673 toll-free in the US and Canada
 
Text/SMS +1 (619) 567-9673
 
Copyright Wayword, Inc., a 501(c)(3) corporation. All rights reserved.


          

YIAGA AFRICA Trains Researchers for Citizens-Driven Legislative Agenda Survey

 Cache   
In preparation for the development of a Citizens-Driven Legislative Agenda for the four states with the youngest Speakers in Nigeria—Kwara, Oyo, Plateau and Zamfara—YIAGA AFRICA, on Saturday 2nd November, trained researchers residing in these states to administer research surveys in all the local government areas of the states. The researchers are set to deploy to the […]
          

Odgovorio/la: Pozivni brojevi drzava

 Cache   
+1 Kanada
+1 Sjedinjene Američke Države
+1 (242) Bahami
+1 (246) Barbados
+1 (264) Angvila
+1 (268) Antigva i Barbuda
+1 (284) Britanska Devičanska Ostrva
+1 (340) Američka Devičanska Ostrva
+1 (345) Kajmanska Ostrva
+1 (441) Bermudi
+1 (473) Grenada/Carricou
+1 (649) Turks i Caicos Ostrva
+1 (664) Montserrat
+1 (670) Severna Marijanska ostrva
+1 (671) Guam
+1 (758) Sveta Lucija
+1 (767) Dominika
+1 (784) Sveti Vincent i Grenadini
+1 (787) Portoriko
+1 (809) Dominikanska Republika
+1 (868) Trinidad i Tobago
+1 (869) Sveti Kristofor i Nevis
+1 (876) Jamajka
+1 (939) Portoriko

 

+20 Egipat
+212 Maroko
+213 Alžir
+216 Tunis
+218 Libija
+220 Gambija
+221 Senegal
Južni Sudan
+222 Mauritanija
+223 Mali
+224 Gvineja
+225 Obala Slonovače
+226 Burkina Faso
+227 Niger
+228 Togo
+229 Benin
+230 Mauricius
+231 Liberija
+232 Sijera Leone
+233 Gana
+234 Nigerija
+235 Čad
+236 Srednjoafrička Republika
+237 Kamerun
+238 Zelenortska Republika
+239 Sveti Toma i Princip
+240 Ekvatorska Gvineja
+241 Gabon
+242 Republika Kongo
+243 Demokratska Republika Kongo
+244 Angola
+245 Gvineja Bisau
+246 Diego Garcia
+247 Ascension
+248 Sejšeli
+249 Sudan
+250 Ruanda
+251 Etiopija
+252 Somalija
+253 Džibuti
+254 Kenija
+255 Tanzanija
+256 Uganda
+257 Burundi
+258 Mozambik
+260 Zambija
+261 Madagaskar
+262 Reunion
+263 Zimbabve
+264 Namibija
+265 Malavi
+266 Lesoto
+267 Bocvana
+268 Svazi
+269 Komori i Mayotte
+27 Južna Afrika
+290 Sveta Helena
+291 Eritreja
+297 Aruba
+298 Farska Ostrva
+299 Grenland

+30 Grčka
+31 Holandija
+32 Belgija
+33 Francuska
+34 Španija
+350 Gibraltar
+351 Portugal
+352 Luksemburg
+353 Irska
+354 Island
+355 Albanija
+356 Malta
+357 Kipar
+358 Finska
+359 Bugarska
+36 Mađarska
+370 Litvanija
+371 Letonija
+372 Estonija
+373 Moldavija
+374 Jermenija
+375 Belorusija
+376 Andora
+377 Monako
+378 San Marino
+379 Vatikan
+380 Ukrajina
+381 Srbija
+382 Crna Gora
+385 Hrvatska
+386 Slovenija
+387 Bosna i Hercegovina
+389 Makedonija
+39 Italija

+40 Rumunija
+41 Švajcarska
+420 Češka
+421 Slovačka
+423 Lihtenštajn
+43 Austrija
+44 Velika Britanija
+45 Danska
+46 Švedska
+47 Norveška
+48 Poljska
+49 Nemačka

+500 Folklandska Ostrva
+501 Belize
+502 Gvatemala
+503 Salvador
+504 Honduras
+505 Nikaragva
+506 Kostarika
+507 Panama
+508 Sveti Petar i Mikelon
+509 Haiti
+51 Peru
+52 Meksiko
+53 Kuba
+54 Argentina
+55 Brazil
+56 Čile
+57 Kolumbija
+58 Venecuela
+590 Francuski Antili
+591 Bolivija
+592 Gvajana
+593 Ekvador
+594 Francuska Gvajana
+595 Paragvaj
+596 Martinik
+597 Surinam
+598 Urugvaj
+599 Holandski Antili

+60 Malezija
+61 Australija
+62 Indonezija
+63 Filipini
+64 Novi Zeland
+65 Singapur
+66 Tajland
+670 Istočni Timor
+673 Brunej
+674 Nauru
+675 Papua Nova Gvineja
+676 Tonga
+677 Solomonska Ostrva
+678 Vanuatu
+679 Fidži
+680 Palau
+681 Wallis i Futuna
+682 Kukova Ostrva
+683 Niue
+684 Američka Samoa
+685 Samoa
+686 Kiribati
+687 Nova Kaledonija
+688 Tuvalu
+689 Francuska Polinezija
+690 Tokelau
+691 Mikronezija
+692 Maršalova Ostrva

+7 Kazahstan
+7 Rusija

+800 Međunarodni besplatni telefon
+808 Usluge s podeljenim troškovima
+81 Japan
+82 Južna Koreja
+84 Vijetnam
+850 Severna Koreja
+852 Hong Kong
+853 Makao
+855 Kambodža
+856 Laos
+86 Kina
+870 Usluga Inmarsat "SNAC"
+871 Inmarsat (istočni Atlantik)
+872 Inmarsat (Tihi okean)
+873 Inmarsat (Indijski okean)
+874 Inmarsat (zapadni Atlantik)
+878 Univerzalne službene telekomunikacije
+880 Bangladeš
+881 Globalni mobilni satelitski sistem
+886 Tajvan

+90 Turska
+91 Indija
+92 Pakistan
+93 Avganistan
+94 Šri Lanka
+95 Burma (Mianmar)
+960 Maldivi
+961 Liban
+962 Jordan
+963 Sirija
+964 Irak
+965 Kuvajt
+966 Saudijska Arabija
+967 Jemen
+968 Oman
+970 Palestina
+971 Ujedinjeni Arapski Emirati
+972 Izrael
+973 Bahrein
+974 Katar
+975 Butan
+976 Mongolija
+977 Nepal
+979 Međunarodne usluge s dodanom vrednošću
+98 Iran
+991 ITPCS
+992 Tadžikistan
+993 Turkmenistan
+994 Azerbejdžan
+995 Gruzija
+996 Kirgistan
+998 Uzbekistan
          

Appeal Court Nullifies Senator Adeyeye’s Election, Declares PDP Winner.

 Cache   

The Court of Appeal has sacked spokesman of the Nigerian Senate, Adedayo Adeyeye, as the lawmaker representing Ekiti South senatorial district in the upper chamber of legislature. Adeyeye, a former spokesman of the Peoples Democratic Party (PDP) is a member of the All Progressives Congress (APC). Details later Whatsapp

The post Appeal Court Nullifies Senator Adeyeye’s Election, Declares PDP Winner. appeared first on thenewnarrativeonline.


          

NNPC Saves Over $3bn from Arbitrations.

 Cache   

Nigerian National Petroleum Corporation (NNPC) has saved over $3billion from arbitrations, the Corporation’s Group Managing Director, Mallam Mele Kyari, has disclosed. Mallam Kyari dropped the hint Tuesday in Abuja when he engaged staff of the corporation in a Town Hall meeting that also involved the participation of the corporation’s outstation-staff. The NNPC GMD gave kudos […]

The post NNPC Saves Over $3bn from Arbitrations. appeared first on thenewnarrativeonline.


          

Aisha Buhari’s Mercy Mission Visits Kano Hospitals.

 Cache   

A delegation from the First Lady of Nigeria, Dr. Mrs. Aisha Muhammadu Buhari was in Kano on a mercy mission to visit patients in various hospitals in the state on Tuesday 5th November, 2019. The delegation visited eleven hospitals and presented gift packs to 6000 patients. The gift packs contained nutritional food products. In a […]

The post Aisha Buhari’s Mercy Mission Visits Kano Hospitals. appeared first on thenewnarrativeonline.


          

Offiziell: Microsoft Edge kommt auch für Linux

 Cache   

Der neue Microsoft Edge-Browser hat kürzlich ein neues Logo erhalten und einen Release-Termin. Der Chromium-basierte Browser wird am 15. Januar 2020 für Windows und macOS erscheinen. Microsoft liebäugelt seit einiger Zeit damit, den Browser damit vollständig plattformunabhängig zu machen. So gibt es Microsoft Edge bereits seit einigen Monaten für Android und iOS. Einen Release für […]

Der Beitrag Offiziell: Microsoft Edge kommt auch für Linux erschien zuerst auf WindowsArea.de.


          

"Staatlich gewollter Niedriglohn"

 Cache   
Weniger Geld für mehr Leistung: 30 Jahre nach dem Mauerfall ist Arbeit im Osten drastisch unterbezahlt. Die Weichen dafür stellte eine Politik, die schlechte Löhne als Standortvorteil verkaufte. Nun müssen Gewerkschaften um jedes kleine Stück Gerechtigkeit ringen.
          

Calcular Prestamo Online - от : Creditos Rapidos B

 Cache   
Credito Dinero Solicitar Credito Rapido Como Obtener Un Prestamo Personal Agencias De Prestamos De Dinero Tipo Interes Credito Personal Prestamos Pequenos En Linea Prestamos Personales Con Nomina Calculadora Para Prestamos Personales Como Calcular El Interes De Un Prestamo Personal

creditosrapidos.space

Microcredito Plant City FL
Super Prestamo Lindsay CA
Simulador De Credito Personal Victoria TX

Solicitud De Prestamo Personal Online Creditos Personales Rapidos Pedir Prestamo Online

jornalnta.com.br/2017/11/03/concurso-da-...datos/#comment-56001
osamed.ru/forum/weimuse5115/
calgarycac.ca/2/#comment-12143
imaginationmatters.org/index.php/2019/03...89c8d4#comment-32107
jobnmk.com/cisf-driver-admit-card.nmk?un...74e272b1#comment-289
gtrax.co.ao/gtforum/T%C3%B3pico/donde-co...tamo-rapido-y-facil/
carroceriasmaser.com/nitrofurantoin-mono...obid/#comment-926301
flatey.com/myndaumraeda/mynd-%C3%BAr-myn...=5028#comment-332358
dev.gipp.ru/news/rasprostranenie/borba-s...=reply#message352687
hyperurbain.org/hu5/it/program/?unapprov...c31ede#comment-75820
tma38.org/forums/topic/holy-quran-essay-in-english/
express4cakes.co.uk/cheap-birthday-cakes...pers/#comment-149149
wearethebridge.church/pgp04-2#comment-215654
gulfjobindian.com/fullpage-assignment-ab...cdd819#comment-93365
mediaapp-xh3.com/2019/07/08/carrier-deck...ge-1/#comment-156299
completehealthinfo.com/mudra-cure-for-co...824512#comment-22700
myhealthonline.blog/addiction/surrey-man...8651c87#comment-4240
claireguentz.com/2018/12/14/ways-to-avoi...0f6a0#comment-339910
revistamishijosyyo.com/como-le-puedo-ens...ec4920e#comment-3395
redleafheights.info/recent-water-problem...b58fc#comment-667851
eating.nyc/restaurant-ratings/comment-page-206/#comment-111337
flyandfield.com/fishing/caddis-time-on-the-lower-deschutes/
sicin.info/why-do-you-want-to-cheat-on-y...4e8d4#comment-108899
gipp.ru/news/zhurnal-wan-ifra-gipp/vyshe...=reply#message345966
smart-systems.co.uk/smartsystems/looking...page=66#comment-9251
bcr114.com/%ec%b9%b4%ec%a7%80%eb%85%b8-2...2d6f44ac#comment-488
mobilnaya-svyaz.ru/yota/tarify-yota-v-go...merlya#comment-35795
xxtra.ru/tennis/federer-zhestokaya-mest/#comment28805
autoscope.co/videos/autoscope-plano-clie...hard-g/#comment-8657
aloco.shop/index.php?qa=3809&qa_1=august...&show=192163#a192163
meditationsforwomen.com/journey-into-thi...aac6b#comment-180165
italiasaune.com/idee-per-blog/?unapprove...afb7a1#comment-23678
dreamcatcher-echallens.ch/%C3%A9v%C3%A8n...4371/#comment-682006
crackev.com/rome-puzzle/?unapproved=1539...25959b6#comment-1539
pushtotalkpodcast.com/2016/06/episode-32...9a536#comment-112252
worldfree4umovies.co/bharat-2019-hindi-d...a40bd1b6#comment-401
hubyloaded.com.ng/2019/08/19/music-cg2ni...e-love/#comment-1514
amir-restaurant.com/?attachment_id=10666&lang=fa
multimediacourses.in/future-of-animation...4225a8eca#comment-58
instituteaddictionmedicine.org/newsite/m...152/#comment-1573156
sonniebadu.com/airtel-caller-tunes-niger...1239/#comment-342395
instituteaddictionmedicine.org/newsite/n...361/#comment-1573163
carroceriasmaser.com/allegra-tab-180mg/#comment-925317
amplifiedmarketing.co.za/your-7-step-ima...5258a6#comment-30962
dukcapil.lahatkab.go.id/artikel/situs-ke...pendudukan-aman.html
thedai.io/marketwatch-analyst-contributo...bb744af#comment-2201
gibtner-weidlich.de/medienwelten-zeitsch...58c254424#comment-54
pondokcamilan.com/2019/09/28/some-ideas-...-your/#comment-66586
pondokcamilan.com/2019/09/23/picking-gaming/#comment-66964
democratieparticipative.be/topics/topic/prestamos-a-corto-plazo
asumetech.com/masked-iraqi-stability-for...57ffd2c#comment-1306
asumetech.com/henrik-lundqvist-will-get-...51bd818#comment-1305
forum.chistki.com.ua/topic.php?forum=4&t...572692073#1572692073
usatechblog.com/blog/amazon-cloud-camera...2e114c0#comment-6393


Mini Creditos On Line Creditos Para Pagar A Plazos A Cuanto Estan Los Prestamos Personales Solicitar Prestamo Personal Online El Mejor Credito Personal 77cf1a3
          

Englische Stadt in der nur noch 40 Eingeborene weiße Briten leben

 Cache   
Englische Stadt in der nur noch 40 Eingeborene weiße Briten leben Die jüngste Volkszählung (2016) zeigt, dass weniger als 1 Prozent der 4033 Einwohner des englischen Vororts britische Weiße sind. Heute, im Jahr 2019, dürfte es angesichts des Trends die... weiterlesen →
          

How Bridge uses technology to support low-income countries

 Cache   
How Bridge uses technology to support low-income countries
The global shortage of learning is truly shocking. Today, most children in the world are not reaching even basic levels…

Former British Prime Minister and now chair of the global Education Commission, Gordon Brown, has called the learning crisis the ‘civil rights struggle of our time’. World leaders are rightly calling on every sector to join the fight — to use all the tools and resources at our disposal to tackle this effectively. To win this struggle would prevent another generation from being deprived of basic abilities and reduce many drivers of instability and conflict.

Globally there is a shortage of about 69 million teachers and the teachers who are working in low or middle income countries are frequently under supported. Often they teach in rural, remote areas; many of the classrooms have poor learning materials and many teachers feel abandoned and can struggle to understand for themselves the content that they are teaching.

These are all very significant challenges, but not insurmountable. There is a global effort underway to tackle this, centred around UN Sustainable Development Goal 4 for 2030. On current trajectories the SDG4 target will be missed, but progress will be made towards it.

A social enterprise called Bridge International Academies, or Bridge, is focused on helping to achieve this UN goal of quality education for all in Africa and Asia. We serve communities living in extreme poverty and have helped to educate three quarters of a million children over the last ten years at nursery and primary level. Bridge is significantly improving learning outcomes by putting teaching best practice straight into the hands of local teachers around the world, using technology and in-person teacher training and coaching. The vast majority of the work Bridge does is with government teachers in government schools, and some of the work is in our own community schools and nurseries.

A Bridge teacher in class at Bridge International Academies.

After government teachers have been through an intensive up-skilling and training scheme, they are ready to use hand-held tablets that give them access to very high quality lesson guides based on their local curriculum. They are trained to use best practice teaching techniques. In addition, we support them with regular in-person coaching inside the classroom every one or two weeks. In this way, both technology and continuous professional development help these teachers to deliver more child-centred lessons that result in higher learning outcomes for children.

Our approach is to treat learning as a science as we implement best practice across all the schools we run or support. We are focused on how children learn, tweaking, adapting and iterating lessons and teacher training in the light of data and evidence, to make sure children learn as much as possible.

A government school classroom in Nigeria supported by Bridge training and technology.

By collecting information at scale on what lessons work best, and how children learn, local academics in-country work to improve lessons for all children. The approach means that not only can a few schools be served in a few areas but that tens of thousands of schools and millions of children can benefit anywhere in the world.

The use of technology to deliver quality education is bearing fruit in children’s lives. The results have been very encouraging. Kenyan pupils who sat their primary school leavers’ exam have surpassed their peers in other schools for the four consecutive years. In Uganda children have outperformed the national average in the two consecutive years they have sat the national exam. Children’s learning gains in Liberia, where we support government schools, showed pupils learning at twice the speed of their immediate peers. In Nigeria, a DFID report showed equity of high attainment at Bridge schools for children from all types of socio-economic backgrounds. Children in Bridge supported government schools are learning far more than previously. In India we are running community schools in the southeast region in partnership with the local government.

Social enterprises doing this sort of work is an idea supported by the majority of the UK public, and it’s also now part of the official UK Aid strategy for education. From the poorest regions of India to the low-income communities of Nairobi and even areas affected by the terrorist group al-Shabaab, well-supported teachers are thriving and making an impact.

{youtube}xpUq7Wv8avY{/youtube}


          

DOWNLOAD: Thutmose Ft Rema – ‘Love In The Morning’ [Audio]

 Cache   
Thutmose also known as Umar Ibrahim is a Nigerian-American rapper, singer and song writer that bases in Broklyn Newyork. Thutmose combines with Mavin’s star Rema for Love In The Morning, a song off his Don’t Wake Me EP. DOWNLOAD/STREAM
          

WATCH: Yemi Alade – ‘Vibe’ [Official Video]

 Cache   
Award-winning afro pop artiste Yemi Alade, the Nigerian video queen, returns with the official video for “Vibe.” “It is the fifth track on her latest album, Woman of Steel, and, like the rest of the album, it presents a more liberated, more confident, no-holds-barred Alade. Watch Video below;
          

EVENT: Double Celebration As Burna Boy Wins MTv Ema Best African Act Award, Sells Out Sse Wembley Arena, London UK

 Cache   
Over 12,500 music lovers were thrilled to the eccentric performance of the African Giant, Burna Boy at the SSE Wembley Arena in London. Hosted by Nigerian comedian, Basketmouth, the African Giant Tour Returns, which was held on Sunday, November 3rd, 2019 was a sold-out epoch concert. In a true Burna Boy’s fashion, his entrance on […]
          

Burna Boy wins Best Africa Act At The MTV Europe Music Awards

 Cache   
Nigeria’s Oluwa Burna won the best Africa act award at the MTV Europe Music Awards on Sunday. When nominations were announced, Ariana Grande led with 7 nods, the night awards were dominated by women. But incredibly, Ariana Grande won no awards. The big winners of the night were BTS with three awards. Halsey, Taylor Swift […]
          

WATCH: Runtown – International Badman Killa [Official Video]

 Cache   
Nigerian artist Runtown is back with a new music video for his single “International Badman Killa.” The song was featured on his surprise EP ’Tradition’ which dropped back in May. The video was directed by Clarence Peters. Watch and Enjoy International Badman Killa below;
          

More than just musical plays : intersections of politics and folklore in Byron Kawadwa's theatre

 Cache   

A lot has been written about Byron Kawadwa's work and its contribution towards developing and Ugandanising the Kampala theatre scene and bringing into it a critical element - Kawadwa was a playwright, actor and director, and Director of the National Cultural Centre, whose play, , represented Uganda at the Festival of African culture (FESTAC 1977) in Nigeria. This paper attempts to explain why since independence, Byron Kawadwa is the most significant playwright in Ugandan theatre, and what makes his contribution distinct as both a playwright and director.


          

Progress and Utopia in Bode Sowande's Babylon Trilogy

 Cache   

Bode Sowande belongs to a second generation of Nigerian dramatists, which includes others such as Femi Osofisan, Kole Omotoso, Nasiru Akanji, Olu Obafemi, Tess Onwueme and Tunde Fatunde, who advocate a radical aesthetic for the theatre, different from the relatively conservative dramaturgy of the older generation of playwrights such as Wole Soyinka, J. P Clark-Bekederemo, Ola Rotimi and Zulu Sofola.


          

Editorial : in black and white

 Cache   

That Femi Osofisan is today one of the greatest dramatists in Africa is beyond doubt. In Nigeria he is not only the most prolific, but he is also the most popular. As many critics have observed, his plays are the most ubiquitous on the production pallets of professional and semiprofessional companies; and even more so, on the production bills of university students all over the country. Many scholars attest not only to his diversity but to his prolificacy. For instance, Chris Dunton (1992: 67) and Muyiwa Awodiya (2006: 50) attest both to his popularity and dizzying productivity. Indeed, there is an obvious evolvement of what can now rightly be described as Osofisan Studies.


          

Performance in his blood : performative rhythms in Femi Osofisan's writings

 Cache   

The drama genre has benefited much from autochthonous art forms. One notices that the transition from traditional drama to the modern form of literary expression has left many African playwrights battling with the challenges of rendering indigenous thoughts, ideals and oral traditions in written forms. Drama deals with man's experience which is the raw material for the playwright who is above all else a member of his particular society. He absorbs the culture of his society, takes in the language, observes the environment, discovers its peculiarities and oddities and tries to reproduce them in his writings, especially in a format that connects with the aesthetic and social values of his audience. Femi Osofisan is one African dramatist who has developed a unique theatrical technique that easily addresses both the aesthetic and social yearnings of his embattled contemporary Nigerian society by resorting to the indigenous idioms of his native Yoruba society. This perceptive 'orality in literacy', or the deployment of performative rhythms in practically every of his literary engagement, is evidently the reason he is reputed to be the most popular and the most frequently performed dramatist in Nigeria. This paper identifies and examines Femi Osofisan's performative strategies in three of his plays, and , and one of his critical essays, an inaugural lecture titled . In these instances I demonstrate how he uses these strategies to immerse his audiences in 'total' African theatre experiences.


          

Playing to reconcile : Osofisan's theatre and the Nigerian polity

 Cache   

While assessing the social function of literature in the society, Rene Wellek and Austin Warren observe that there is "a considerable difference between theory and practice, between profession of faith and creative ability" (1956: 98). A number of creative writers of African descent have attempted to promote the relevance of African art to its society through an exploration of functional and communal qualities of literature. With cognizance of the fact that African literature is written predominantly in European languages, African writers are faced with the challenge of retaining their African identities even in a foreign tongue. This dilemma, of reconciling a foreign language with an African identity, is one of the biggest challenges to African writing. As the leading playwright of the third generation of Nigerian dramatists, Osofisan has indeed addressed this challenge in unique ways. In addition to this, he has had to reconcile several other conflicting national issues. In this respect, Osofisan's theatre becomes a bridge between theory and practice; between the profession of faith and creative ability. This paper examines Osofisan's theatre as a mediator between the artist and his craft; the Nigerian polity and the citizens; the indigenous culture and contemporary development. It submits that Osofisan's playmaking principles promote reconciliation at these and other levels in the Nigerian polity.


          

Femi Osofisan, youth and performance in Nigeria's democracy : the transformative theatre paradigm

 Cache   

Nigeria's history of political struggle cannot be written without the mention of the roles of the Nigerian youth. Even during worst military dictatorships the Nigerian youth made remarkable sacrifices, contributions to policies and decisions including protesting against insensitive government actions generally. Femi Osofisan and other dramaturges have recognised and demonstrated in their works the immense potential of young people to positively add value to the issues of social change, including leadership and governance in their immediate communities. Like Augusto Boal (1979), Osofisan recognises 'theatre as a weapon and also acknowledges that the people own the instrument'. However, this paper steps beyond the box of textual analysis to demonstrate in a pragmatic manner the views of Osofisan regarding the imperativeness of theatre for social change in a democratic setting. The persistent issues of social inequalities, deprivation, deliberate unemployment policies, corruption, which of course dehumanise mostly young people and women, authorise a change in strategy for the theatre. To achieve this, the paper examines the roles of young people in the 2007 general elections using the paradigm of transformative theatre as a voice for social action and mandate protection in some parts of North Central Nigeria.


          

Dramaturgical importance of music in modern Nigerian drama

 Cache   

What constitutes modern drama in Nigeria today is a synthesis of several art forms - such as music, dance, acting, make-up, costume and other forms of spectacle. Consequently, the process of staging a play presents both formal and thematic challenges in terms of what goes into a production. While it is best to examine the range of modes and media of representation interacting in a single drama performance, this paper focuses on the role and use of music in its various ramifications in Nigerian dramaturgy. The methodological implication involves, among others, redefining the boundaries between speech and music within the African context while examining contemporary applications vis-à-vis the desired goals. It is clear from this study that while some Nigerian playwrights merely suggest music, others provide song texts, while only a negligible few provide music scores. The essay also shows where Femi Osofisan stands in all of this and concludes by arguing that the documentation of music as part of the play script makes for a more effective dramaturgy.


          

Masks and symbols in masquerade performances among the Tiv of Central Nigeria

 Cache   

Africa as a vast continent is made up of many countries whose arts come in different forms. These different arts include a theatre tradition which manifests itself in different parts of Africa through festivals, rituals, marriages, naming, initiation ceremonies, folklore and masquerade performances. These festive theatres represent the broad context of traditional African theatre. The African concept of theatre itself attracts and recognizes the function and boundary that separates the real and the imaginary. However, traditional African arts are used by communities and cultural groups to embellish their domestic and public (social life) and gatherings. For the Tiv, art is a way of life and is evident in social, political and religious spheres of life. Tiv art is mostly realised through the oral tradition. This paper establishes the meaning and links between masks and masquerade performances with emphasis on Tiv masquerade performance, while drawing attention to Tiv history, traditions, worldview, beliefs and creativity. A semiotics of the face masks would be explored to tease out the rationale and knowledge of the Tiv; the paper would also show what obtained in the past, and how masks are presently perceived by and in the lives of the people.


          

Nigeria's 'Lionheart' disqualification is bigger than the Oscars

 Cache   
Visit our website to read more www.InsideWorld.com.

Or if you are already subscribed hit this Story Link.
          

Flexibele RVS Gootsteen Afvoerpijpreiniger

 Cache   
Gebruiksvriendelijk ontstoppingsapparaat voor de spoelbak. Flexibele slang om elk hoekje van je gootsteen te kunnen bereiken. Geschikt om je keukengootsteen doucheafvoer toilet en nog om andere dingen mee te reinigen.
          

Nigerian Oscar entry disqualified for featuring too much English, the country’s official language

 Cache   

Nigeria’s first-ever Oscar entry has been disqualified from competing in the international film category for featuring too much dialogue in English, which happens to be the country’s official language ...
          

Motion picture academy disqualifies Nigerian Oscar entry ‘Lionheart’ for having too much English dialogue

 Cache   

Nigeria’s first-ever submission for best international feature Oscar consideration, the comedy “Lionheart,” has been disqualified by the Academy of Motion Picture Arts and Sciences for having too much ...
          

Academy’s Disqualification of Nigeria’s First Oscar Entry Comes Under Fire

 Cache   

Amid biting criticism of the Academy’s decision to disqualify Genevieve Nnaji’s “Lionheart” from the Oscar race for best international feature film, Nigeria’s selection committee called the move “an ...
          

Lionheart: Nigeria's Oscar choice disqualified over English dialogue

 Cache   

Nigeria's first-ever Oscar submission for best international feature film has been disqualified by award organisers, sparking criticism from its director. Films in this category, formerly best foreign ...
          

Academy disqualifies Nigeria's Oscar entry from International Feature race due to predominantly English dialogue

 Cache   

Nigeria made history earlier this year after entering its first film into the International Feature Oscar race, but a recent decision by the Academy has now disqualified the project from competing ...
          

Nigerian #Film Disqualified for Oscar #Sparks Social Media Uproar

 Cache   

The announcement has sparked a debate online, with some users noting that Nigeria’s official language is English. “Are you barring this country from ever competing for an Oscar in its official ...
          

P 316 Planta Clear

 Cache   

Paruošta valymo priemonė stiklui su atstumiančiu purvą efektu. Skirta ekologiniam kasdieniniam paviršių valymui pvz.: stiklų, langų, veidrodžių, rėmų, transporto priemonių langų, plastiko ir labai blizgių paviršių valymui.


          

P 311 Planta Orange

 Cache   

Universalus stipraus koncentrato valiklis , skirtas vandeniui atsparių paviršių ir medžiagų kasdieniniam ir intensyviam valymui. Naudojamas maisto pramonėje bei profesionaliose virtuvėse.


          

Licence cancellation: FG gives Discos December 7 deadline

 Cache   

Power distribution companies have till December 7 to submit their written responses providing reasons their licences should not be cancelled, the Nigerian Electricity Regulatory Commission (NERC) declared on Tuesday. In an updated document on the notice of hearing on the petitions by Discos on the Minor Review and Minimum Remittance Order dated November 5, 2019, […]

The post Licence cancellation: FG gives Discos December 7 deadline appeared first on Energy Worth Online.


          

Are protests impactful ?

 Cache   
SAfm — Parts of Africa have turned on SA, with the country's businesses being attacked and forced to shut doors while travel warnings were issued to citizens. SA businesses operating in Nigeria were forced to shut down in retaliation for this week's attacks on foreign nationals. Guest: Selby Xinwa- Researcher the Centre for the Study of Violence and Reconciliation Guest: Zinhle Olayi –Spokesperson for Total Shutdown and Intersectional women’s movement in Cape Town
          

Ludmannsdorf Franzendorf: Einfamilienhaus in erhöhter sonniger Lage

 Cache   
992
Objektadresse: Franzendorf 9072 Ludmannsdorf Beschreibung: • Sonniges Einfamilienhaus in erhöhter Wohnlage. Größe: • ca. 160 m² Wfl. • zzgl. Kellerflächen Grundstücksgröße: • 738 m² Raumangebot: - Erdgeschoss: • Vorraum • WC • Essküche • Wohnraum...
6 Zimmer 160 m² 6 EUR/m² Badewanne Garage Lagerraum
Sun, 29 Sep 2019 16:40:35 +0200
          

Miethaus in erhöhter Aussichtslage

 Cache   
749
nettes Haus für kleine Familie neu renoviert Wohnfläche ca. 100 m², Gartenfläche ca. 638 m² große Terrasse mit Markise sonniger, geschützter Garten Kaution: € 3.000, - Heizung: Kachelofen und Elektro 3 Autoabstellplätze, 1 Garage Schulbus hält...
3 Zimmer 2 Badezimmer 100 m² 7 EUR/m² saniert Badewanne Kachelofen Garage Terrasse Garten
Thu, 24 Oct 2019 16:45:02 +0200
          

Kommentar zu Es liegt nicht an deiner Intelligenz von Pauline-s

 Cache   
Es stimmt: Die Schwere der Traumafolgen hat nichts mit mehr oder weniger „Intelligenz“ zu tun. Erfolgreiche Konditionierung benötigt ebenfalls keine besondere „Intelligenz“ beim „Opfer“. Einen Menschen per Folter und Bewusstseinskontrolle innerhalb einer organisierten Gruppierung zu „formen“, mit dem Ziel, ihn als vollwertiges (!) „Mitglied“ (= Täter*in) zuverlässig „nutzen“ zu können- das benötigt unserer (!) Erfahrung nach schon eine gewisse „kognitive Basis“.<br /> Es ist nicht die Schuld der Betroffenen, wenn es schwer ist, mind control-Verstrickungen aufzulösen. Es ist nicht deren Versagen oder Unvermögen. Ich lese diese Aussagen allerdings auch nicht aus dem geteilten Zitat heraus. Jedoch bin ich froh, dass Ihr diesen Text hier geschrieben habt.
          

Solar based ISP startup Tizeti launches 4G LTE network in Nigeria

 Cache   
Nigerian internet service provider Tizeti has launched its first 4G LTE network. The Y-Combinator backed startup — that uses solar powered towers to deliver net connectivity — has built its premier 4G capable tower in the city of Port Harcourt, where Tizeti will offer its first 4G and ISP services. The company operates primarily in […]
          

Calendar istoric - 7 noiembrie

 Cache   
Calendar istoric - 7 noiembrie

 

Evenimente

  • 1480: Prima mențiune documentară a „sulgerului” în Țara Românească: denumire dată dregătorului din Țara Românească și Moldova în secolul al XV-lea, care avea ca sarcină aprovizionarea curții domnești cu carne, lumânări și alte provizii.
  • 1619: Elisabeta Stuart este încoronată regină a Boemiei.
  • 1801: Alessandro Volta prezintă prima baterie electrică.
  • 1874: Partidul Republican din SUA a fost reprezentat de imaginea unui elefant, publicată inițial în revista „Harper's Weekly”.
  • 1877: Trupele române, comandate de colonelul George Slăniceanu, ocupă, orașul-cetate Rahova (7-9 nov).
  • 1917: S-a încheiat Revoluția Bolșevică din Rusia, care a dus la curmarea monarhiei din această țară.
  • 1944: Franklin Delano Roosevelt a câștigat cel de-al patrulea mandat de președinte al Statelor Unite.
  • 1996: NASA lansează sonda spațială Mars Global Surveyor.
  • 1996: Lagos, Nigeria, se prăbușește un avion Boeing 727. Au murit toți cei 143 de oameni aflați la bord.
  • 2007: Atac armat într-un liceu din Finlanda. Au decedat 9 persoane (inclusiv atacatorul) și alte 13 au fost rănite. Evemitentul tragic este cunoscut sub numele de: masacrul de la Jokela.

Nașteri

  • 630: Constans al II-lea Bărbosul, împărat bizantin (d. 668)
  • 994: Ibn Hazm, filosof arab (d. 1069)
  • 1598: Francisco Zurbarán, pictor spaniol (d. 1664)
  • 1728: James Cook, explorator, navigator și cartograf englez (d. 1779)
  • 1745: Prințul Henry, Duce de Cumberland și Strathearn (d. 1790)
  • 1810: Fritz Reuter, scriitor german (d. 1874)
  • 1810: Ferenc Erkel, compozitor ungur (d. 1893)
  • 1818: Emil Du Bois-Reymond, fiziolog german (d. 1896)
  • 1855: Edwin Hall, fizician american (d. 1938)
  • 1866: Paul Lincke, compozitor german (d. 1946)
  • 1866: Gustav Adolf Deissmann, teolog protestant german (d. 1937)
  • 1867: Marie și Pierre Curie descoperă radiul.
  • 1869: Teodor Balasel, preot și folclorist (d. 1941)
  • 1875: Mihail Ivanovici Kalinin, politician rus (d. 1946)
  • 1878: Lise Meitner, fiziciană austriacă-suedeză (d. 1968)
  • 1879: Leon Trotsky, revoluționar rus (d. 1940)
  • 1885: Frank Knight, economist american (d. 1972)
  • 1888: Chandrasekhara Venkata Raman, fizician indian (d. 1970)
  • 1903: Konrad Lorenz, zoolog austriac, laureat al Premiului Nobel pentru fiziologie și medicină în 1973 (d. 1989)
  • 1913: Albert Camus, scriitor francez, laureat al Premiului Nobel pentru literatură în 1957 (d. 1960)
  • 1915: Philip Morrison, fizician american (d. 2005)
  • 1916: Mihai Șora, filosof și eseist român
  • 1918: Billy Graham, evanghelist creștin american de orientare neoprotestantă
  • 1925: Ernst Mosch, muzician volk german (d. 1999)
  • 1926: Joan Sutherland, cântăreață australiană de operă
  • 1927: Hiroshi Yamauchi, ex-preșdintele japonez a firmei de jocuri Nintendo
  • 1936: Gwyneth Jones, cântăreață britanică de operă
  • 1939: Lene Mayer-Skumanz, scriitor austriac
  • 1940: Dorina Lazăr, actriță română de teatru și film
  • 1941: Angelo Kardinal Scola, cardinal, patriarh de Veneția
  • 1942: Helen Garner, romancieră și jurnalistă australiană
  • 1942: Johnny Rivers, cântăreț american
  • 1942: André Armand Vingt-Trois, arhiepiscop de Paris
  • 1943: Joni Mitchell, cântăreț și textier canadian
  • 1951: Nick Gilder, cântăreț și compozitor canadian
  • 1962: Vasile Chira, scriitor și filosof român
  • 1967: Sharleen Spiteri, vocalist, chitarist și compozitor scoțian (Texas)
  • 1967: David Guetta, House-DJ și producător francez
  • 1968: Liviu Almășan, politician

Decese

  • 1773: Prințesa Anne Charlotte de Lorena (n. 1714)
  • 1827: Maria Theresa de Austria, regină a Saxoniei (n. 1767)
  • 1877: Constantin Ene, maior român, erou al Războiului de Independență (n. 1837)
  • 1898: Prințesa Maria Antonia a celor Două Sicilii, Mare Ducesă de Toscana (n. 1814)
  • 1938: Prințul George Constantinovici al Rusiei (n. 1903)
  • 1962: Eleanor Roosevelt, prima doamnă a Statelor Unite (n. 1884)
  • 1979: Amedeo Nazzari, actor italian (n. 1907)
  • 1980: Steve McQueen, actor american (n. 1930)
  • 1981: Muhammad Husayn Tabatabaei, proeminent gânditor specializati în filosofia islamică și șiism (n. 1904)
  • 1983: Ion Jalea, sculptor român, membru al Academiei Române (n. 1887)
  • 2000: Ingrid a Suediei soția regelui Frederick al IX-lea al Danemarcei (n. 1910)
  • 2002: Rudolf Augstein, publicist german
  • 2004: Howard Keel, actor american
  • 2011: Joe Frazier, campion mondial american de box la categoria grea (n. 1944)

Sărbători

  • Sfinții 33 Mucenici din Melițina; Cuv. Lazăr (calendar ortodox și greco-catolic)
  • Rusia: Ziua consensului și a reconcilierii

          

APC crisis: ‘I was accused of conniving with Vice President to kill Buhari’ – Senator Abe drags Eze, others to court

 Cache   

The former immediat” representative of the Southeast Rivers Senate District in the National Assembly, Senator Magnus Ngei Abe, has given reasons why he went to court against some people who wrote defamatory stories against him in the media. Abe, in a statement entitled “APC Crisis in Rivers: Nobody Can Rewrite History,” personally signed and made […]

The post APC crisis: ‘I was accused of conniving with Vice President to kill Buhari’ – Senator Abe drags Eze, others to court appeared first on Gist Ok - Nigeria News, Nigerian Newspapers.


          

Oyo Gov. Makinde has not fulfilled promises he made to me – Lanlehin cries out

 Cache   

The candidate for g”vernor of the African Democratic Congress (ADC) in the 2019 general elections in the state of Oyo, Senator Olufemi Lanlehin, has said that Governor Seyi Makinde has not yet fulfilled any of the promises made to him in the agreement of the gentleman they reached. Latest Nigeria newspaper report that Lanlehin of ADC, […]

The post Oyo Gov. Makinde has not fulfilled promises he made to me – Lanlehin cries out appeared first on Gist Ok - Nigeria News, Nigerian Newspapers.


          

‘Mr Governor’ – Sanwo-Olu under attack as he drops ‘His Excellency’ title

 Cache   

The Governor of the state of Lagos, Babajide Sanwo-Olu, has been attacked by the recent announcement to abandon the title of “His Excellency.” Latest Nigeria newspaper report that Sanwo-Olu announced Wednesday that it should no longer be considered “Your Excellency.” In a statement that the Governor personally signed and made available to the Latest Nigeria […]

The post ‘Mr Governor’ – Sanwo-Olu under attack as he drops ‘His Excellency’ title appeared first on Gist Ok - Nigeria News, Nigerian Newspapers.


          

Biafra: Junaid Mohammed attacks Nnamdi Kanu, says IPOB leader ‘should go to hell, burn to ashes’

 Cache   

Junaid Mohammed, the legislator of the Second Republic, has criticized Nnamdi Kanu, leader of the indigenous people of Biafra, IPOB, for declaring his intention to return to Nigeria and continue his trial. Latest Nigeria newspaper report that Mohammed said that Kanu should “go to hell and burn in ashes” for trying to return to Nigeria […]

The post Biafra: Junaid Mohammed attacks Nnamdi Kanu, says IPOB leader ‘should go to hell, burn to ashes’ appeared first on Gist Ok - Nigeria News, Nigerian Newspapers.


          

Fani-Kayode reveals 10 ways Buhari ‘humiliated’ Osinbajo as VP

 Cache   

Femi Fani-KayodOsinbajo’saviation minister, has revealed ten ways in which the vice president, Yemi Osinbajo, was allegedly weakened by President Muhammadu Buhari. Latest Nigeria newspaper report that Osinbajo had been teased since Kyari introduced the amended Deep Offshore Law to Buhari in London on Monday. Some Nigerians criticized the decision, saying that Osinbajo should have signed the […]

The post Fani-Kayode reveals 10 ways Buhari ‘humiliated’ Osinbajo as VP appeared first on Gist Ok - Nigeria News, Nigerian Newspapers.


          

NSCDC speaks on farmers-herdsmen clash in Abia

 Cache   

The Nigerian Civil Defense and Security Corps (NSCDC) in the state of Abia on Wednesday insisted that the state has registered a significant decrease in the rate of clashes between farmers and shepherds since the inauguration of the Agro-Rangers Unit of the command in September. Latest Nigeria newspaper report that The team’s state commander, Mr. […]

The post NSCDC speaks on farmers-herdsmen clash in Abia appeared first on Gist Ok - Nigeria News, Nigerian Newspapers.


          

Senate pushes for end to gas flaring, says Nigeria lost $197 billion in two years

 Cache   

The Nigerian Se” ate on Wednesday urged the Federal Government of Nigeria to intensify efforts to diversify crude oil towards natural gas production to end the burning of gas by 2020. Latest Nigeria newspaper report that In a motion passed in the plenary session on the need to monitor the Nigerian Bengal Marketing Program toward […]

The post Senate pushes for end to gas flaring, says Nigeria lost $197 billion in two years appeared first on Gist Ok - Nigeria News, Nigerian Newspapers.


          

Fulani youths send fresh demand to Buhari govt

 Cache   

Alhaji Saudi “aikido-Adamu, national president of the Fulani Youth Association, has asked the federal government to boost nomadic education in the country. Latest Nigeria newspaper report that Maikano-Adamu made the call while informing reporters at Mister Ali, near Jos, on Wednesday. According to him, nomadic education is absent in most states of the federation. “We […]

The post Fulani youths send fresh demand to Buhari govt appeared first on Gist Ok - Nigeria News, Nigerian Newspapers.


          

Reps speak on scraping of post UTME/JAMB

 Cache   

The Houcountry’sresentatives were divided on Wednesday on the motion to stop the exams of the Post-Unification Tertiary Examination Examination (UTME) and the Joint Admission Enrollment Board (JAMB) in the country’s top institutions. Latest Nigeria newspaper report that in a motion presented by Representative Ademorin Kuye (APC-Lagos), during the plenary session, legislators debated for and against the […]

The post Reps speak on scraping of post UTME/JAMB appeared first on Gist Ok - Nigeria News, Nigerian Newspapers.


          

Kogi guber: Police deploy 35,000 additional personnel ahead of Nov. 16 election

 Cache   

The Inspector-General” of Police, IGP, Mohammed Adamu, has deployed an additional 35,000 police officers in the state of Kogi to ensure “police surveillance” of lives and property before and during the November 16 governing elections in the country. Latest Nigeria newspaper report that Kayode Ayilara, the assistant police commissioner in charge of the operation in […]

The post Kogi guber: Police deploy 35,000 additional personnel ahead of Nov. 16 election appeared first on Gist Ok - Nigeria News, Nigerian Newspapers.


          

Pompano Beach High School Hosts 4th International Summit

 Cache   
Friday, January 25, 2019
Opening Ceremony and Parade of Nations for the fourth International Summit hosted by Pompano Beach High School, with more than 160 guest administrators, teachers and students from 13 countries, including Brazil, China, Egypt, England, France, India, Ireland, Nigeria, Peru, Poland, Switzerland, Turkey and Zimbabwe.
          

Oxfam testet erfolgreich Mikroversicherung auf Blockchain-Basis für Reisbauern

 Cache   

Oxfam testet erfolgreich Mikroversicherung auf Blockchain-Basis für Reisbauern In Sri Lanka läuft seit einiger Zeit ein blockchainbasiertes Projekt zur Vergabe von Mikroversicherungen an Kleinbauern.   Source: BTC-ECHO Der Beitrag Oxfam testet erfolgreich Mikroversicherung auf Blockchain-Basis für Reisbauern erschien zuerst auf BTC-ECHO. Source: Import

The post Oxfam testet erfolgreich Mikroversicherung auf Blockchain-Basis für Reisbauern appeared first on Bitcoin-Blockchain-Kryptowährungen Infos News Dienstleistung.


          

The list of Africa nations in ascending order, by population VS new video of Michael Kiwanuka ‘You Ain’t The Problem’

 Cache   
Djibouti Eswatini Equatorial Guinea Mauritius Guinea- Bissau Gabon Gambia Lesotho Botswana Namibia Mauritania Liberia Central African Republic Republic of The Congo Libya Sierra Leone Eritrea Togo (that’s 18 of 46 — it ends with Nigeria) South Sudan Burundi Benin (10,008,749) … Continue reading
          

Gucci kicks VS Bismarck Biyombo

 Cache   
a couple more thoughts, edit to add: Biyombo is from Congo not Nigeria. When did the Hornets stop being the Bobcats and why? Who is their best player? Dartmouth has Harvard today, or did: who won? Dartmouth beat Harvard 9-6 … Continue reading
          

Zasca de una jugadora del Barça femenino a los de Valverde: "Cuidad el maldito balón"

 Cache   
La nigeriana Asisat Oshoala envió un contundente ‘tweet’ durante la disputa del Barça-Slavia de Champions producto de un calentón, ya que lo borró minutos después.
          

CJN describes sports as unifying factor in Nigeria

 Cache   

The Chief Justice of Nigeria (CJN), Justice Ibrahim Muhammad, has described sports as a potential unifying factor in Nigeria, especially during trying moments of the country as an independent entity. Muhammad made the remark in Minna, Niger, while inaugurating the 25th edition of the Chief Justice of Nigeria Sports Competition. It was reported that the […]

The post CJN describes sports as unifying factor in Nigeria appeared first on NEWSVERGE.


          

All set for IOC president’s visit to Nigeria – Minister

 Cache   

The Federal Government says all is set for the visit of the International Olympic Committee (IOC) President, Dr Thomas Bach, to Nigeria. Minister of Youth and Sports Development Sunday Dare, disclosed this on Monday in Abuja, in a statement signed by the Director, Press, of the ministry, Mrs Blessing Lere-Adams. “As we count days to […]

The post All set for IOC president’s visit to Nigeria – Minister appeared first on NEWSVERGE.


          

Ekiti Sports Commissioner Says Ikogosi-Ekiti 10km Marathon Race To Hold December 14th

 Cache   

The Ekiti state government has announced that the first edition of the 10 km Ikogosi-Ekiti marathon will take place on December 14. The state commissioner for youth and sports development, Michael Awopetu, revealed this information on Tuesday to the press in Ado-Ekiti. Awopetu, who spoke through the permanent secretary of the ministry, Mr. Yemi Owoseni, […]

The post Ekiti Sports Commissioner Says Ikogosi-Ekiti 10km Marathon Race To Hold December 14th appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

Slizzy E – Red ft. Drastic & Tarela

 Cache   

Overview of Slizzy E – Red ft. Drastic & Tarela Europe-based Nigerian singer, Slizzy E comes through with his highly anticipated single which he titled ‘Red‘. No wonder he is super excited to share this dance-hall joint with his fans. The Edo Boy went hard on this one and it features Drastic, an award winning […]

The post Slizzy E – Red ft. Drastic & Tarela appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

VIDEO: Skiibii – Big Engine

 Cache   

Overview of Skiibii – Big Engine (Official Video) More Grace Music pop star, Skiibii provokes with the music video of his latest release “Big Engine”, produced by FancyBeat. “Big Engine” which is already dominating the charts and airwaves gets an audacious video treatment from Director Kay, boasting ambitious scenes, lush choreography by over 50 dancers […]

The post VIDEO: Skiibii – Big Engine appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

VIDEO: JoulesDaKid ft. L.A.X – Kibo

 Cache   

JoulesDaKid is back again shortly after the release of the video for “Phone On Silent“ Featuring Blaqbonez. This time he premieres the visuals for  “Kibo“ Feature LAX, another dope record off his “JDK’19 ” album. The video is directed by UA.X. Subscribe to notjustok TV

The post VIDEO: JoulesDaKid ft. L.A.X – Kibo appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

VIDEO: Timaya – Sili-kon

 Cache   

Overview of Timaya – Sili-kon (Official Video) Nigerian heavyweight singer, Timaya dishes out the official music video of his latest output tagged ‘Sili-kon‘. ‘Sili-kon‘, produced by one of the hottest producers at the moment Kel P, serves as a follow up to his previous record titled ‘2 Stoopid‘. SEE ALSO: Timaya – Balance The video was […]

The post VIDEO: Timaya – Sili-kon appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

VIDEO: Twitch, Kwesi Arthur & KiDi – Superman

 Cache   

Overview of VIDEO: Twitch, Kwesi Arthur & KiDi – Superman   Ground Up Chale presents a brand new single, featuring label acts Twitch and Kwesi Arthur, and Lynx Entertainment singer KiDi. The song is titled “Superman”, and it’s the first single from Ground Up’s forthcoming mixtape We Outside, Y3 Wo Abonten Vol. 1. The song […]

The post VIDEO: Twitch, Kwesi Arthur & KiDi – Superman appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

Idowu Gabriel – Ekiti Sports Commissioner says Ikogosi-Ekiti 10km Marathon race to hold December 14

 Cache   

The Ekiti state government has announced that the first edition of the 10 km Ikogosi-Ekiti marathon will take place on December 14. The state commissioner for youth and sports development, Michael Awopetu, revealed this information on Tuesday to the press in Ado-Ekiti. Awopetu, who spoke through the permanent secretary of the ministry, Mr. Yemi Owoseni, […]

The post Idowu Gabriel – Ekiti Sports Commissioner says Ikogosi-Ekiti 10km Marathon race to hold December 14 appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

Jaywillz – Energy ft. Vibeman Heinzy

 Cache   

Jaywillz serves up a new joint titled “Energy” featuring Vibeman Heinzy. It comes as a prelude to the talented singer’s next official single, “Bossman Bossbabe” alongside Zoro. SEE ALSO: Jaywillz – Senorita Check out “Energy” below, as we anticipate the heavy one on the way. DOWNLOAD MP3  Latest Contents Lucy Q – Facts Only ft. […]

The post Jaywillz – Energy ft. Vibeman Heinzy appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

Lucy Q – Facts Only ft. Jeriq

 Cache   

Overview of Lucy Q – Facts Only ft. Jeriq The Queen of the East, LUCY Q dishes out a fresh Igbo-laced rap cut tagged “Facts Only“. The joint features budding indigenous rapper, Jeriq. Together, they deliver what is sure to become a fan favorite. Check it out below. DOWNLOAD AUDIO/MP3   Latest Contents Ric Hassani […]

The post Lucy Q – Facts Only ft. Jeriq appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

Ric Hassani – Do Like Say ft. DBYZ

 Cache   

Overview of Ric Hassani – Do Like Say ft. DBYZ Nigerian singer and songwriter, Ric Hassani collaborates with DBYZ on a brand new record entitled ‘Do Like Say‘. ‘Do Like Say‘ serves as Ric Hassani‘s second output for the year following the release of his previous record ‘Love You Anyway‘. SEE ALSO: Ric Hassani – […]

The post Ric Hassani – Do Like Say ft. DBYZ appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

Mino Music Rewards Winners Of ‘Song Of Glory’ 2019 Contest

 Cache   

On Tuesday, the 5th of November, the team from Mino Music officially presented the prize money to the 5 winners of its first-ever gospel music contest, “Song of Glory” at a press conference in Oriental Hotel, Lagos.  This music contest which was open for gospel artistes was an offspring of the rebrand of Mino Music […]

The post Mino Music Rewards Winners Of ‘Song Of Glory’ 2019 Contest appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

Tarela – Bigger Life

 Cache   

Overview of Tarela – Bigger Life Tarela, formerly known as SQueeze Tarela is a singer, songwriter and performing artiste. He is predominantly into Reggae, Pop and Afro-Fusion, his lyrical content revolves around themes of romantic declarations, resiliency, celebration of life, love and self-motivation. ‘Bigger Life‘ is a song of gratitude which equally sheds light on […]

The post Tarela – Bigger Life appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

VIDEO: Burna Boy – Omo

 Cache   

Overview of Burna Boy – Omo (Official Video) The highly acclaimed African Giant, Burna Boy finally dishes out the official music video for ‘Omo‘. ‘Omo‘, produced by Mr Kleb Beatz, serves as seventh track off Burna Boy‘s highly accepted album tagged ‘African Giant‘. SEE ALSO: Burna Boy ft. Jorja Smith – Gum Body Burna Boy […]

The post VIDEO: Burna Boy – Omo appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

Timaya – Sili-kon (Prod. Kel P)

 Cache   

Overview of Timaya – Sili-kon Nigerian Music heavyweight and DEM Mama Records frontier, Timaya comes through with a brand new record which he titled ‘Sili-kon‘. However, ‘Sili-kon‘ serves as a follow up to his previous output ‘2 Stoopid‘ which was produced by ace music producer, Masterkraft. SEE ALSO: Timaya – I Can’t Kill Myself The […]

The post Timaya – Sili-kon (Prod. Kel P) appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

VIDEO: J Derobie – Odo Bra

 Cache   

Overview of J Derobie – Odo Bra (Official Video) Ghanian wonder boy, J Derobie dishes out the official music video of his latest effort dubbed ‘Odo Bra‘. The Killertunes produced record serves as J Derobie‘s fourth output for the year, it comes after the release of ‘Poverty‘ (the remix) featuring Jamaican dancehall prodigy, Popcaan. SEE ALSO: […]

The post VIDEO: J Derobie – Odo Bra appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

Endia – Vibe

 Cache   

Overview of Endia – Vibe After a brief hiatus from the music scene, Endia returns with a brand new record which he titled ‘Vibe‘.’ ‘Vibe‘ serves as Endia‘s first offering for the year, it comes after the release of his previous record ‘Dem Daddy‘ which was released back in November 2018. SEE ALSO: Skales ft. […]

The post Endia – Vibe appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

Fireboy DML announces debut album “Laughter, Tears & Goosebumps” | View Tracklist

 Cache   

He has an album forthcoming. Fireboy DML has generated a lot of buzz since his contributions in the “YBNL Mafia” album. On that tape, Fireboy DML showcased immense potential, with listeners awed by his impeccable songwriting and powerful voice. Revealed too, was his tendency to bask in the emotional; surely, there aren’t many artistes like […]

The post Fireboy DML announces debut album “Laughter, Tears & Goosebumps” | View Tracklist appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

Jaybreeze X Wande Coal X Tiwa Savage X Mystro – Eh Oh Ah

 Cache   

Overview of Jaybreeze X Wande Coal X Tiwa Savage X Mystro – Eh Oh Ah Self acclaimed shut down king, Jaybreeze comes through with a brand new record and it is titled ‘Eh Oh Ah‘. ‘Eh Oh Ah‘ is a star studded record, it features highly rated singer, Wande Coal, number one African bad girl, […]

The post Jaybreeze X Wande Coal X Tiwa Savage X Mystro – Eh Oh Ah appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

Timi Dakolo Drops Date For His Upcoming Xmas Album

 Cache   

Remember the album we mentioned here that Timi will be announcing soon, well, he has dropped the official release date for the upcoming album titled ‘Merry Christmas Darling’. This announcement was first done by Timi Dakolo via his Instagram where he announced that it’ll be dropping on the 22nd of November while his album titled […]

The post Timi Dakolo Drops Date For His Upcoming Xmas Album appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

Currency Baba – Bounce

 Cache   

Australia Fast rising Artist and songwriter Promise Edugie, popularly known as “Currency Baba” has released his debut single and Video “BOUNCE” Currently Trending a song that has been driving young girls insane – the song is well Structured. Bounce is a pop song that currency went and empress the African beats and combination of his […]

The post Currency Baba – Bounce appeared first on Latest Naija Nigerian Music, Songs & Video - Notjustok.


          

“Noul totalitarism e progresist și eco”

 Cache   

FUMIGENE DE WEEKEND (111) O treime din generaţia millennials, născuţi între 1981 - 1996, “ar vota în 2020 cu candidaţii de extremă stângă”, relevă un sondaj comandat de Fundația americană pentru memoria victimelor comunismului. Potrivit acestuia, “capitalismul a pierdut din popularitate”, fiind sprijinit de doar jumătate dintre  aceștia. 36% aprobă comunismul, iar 70% ar vota cu socialiștii STOP Probabil că respectivii habar n-au care e diferența dintre ele. "Dacă nu educăm generaţia tânără despre adevărul istoric al celor 100 de milioane de victime ucise de regimurile comuniste în ultimul secol, să nu ne surprindă disponibilitatea ei pentru ideile marxiste", declară realizatorul studiului. De altfel, peste 20% dintre milennials cred că "societatea ar fi mai bună dacă s-ar elimina ideea proprietăţii private" STOP Interesante comentariile la un interviu al Hotnews pe această temă, cu un istoric din aceeași generație: “o bună parte din mileniali sunt confuzi din cauza unui amestec de ignoranța și conformism. Ignoranța e întreținută de un sistem educațional deficitar... Avem în Romania, în USA sau în Franța, generații de analfabeți funcționali care pot silabisi, dar nu înteleg sensul și logica unei fraze (nu mai vorbim de lexic)” STOP Iar mai departe: “Obama a criticat dur...agresivitatea celor care tind să arate imediat cu degetul orice nu e "corect politic". Fostul președinte democrat s-a arătat îngrijorat de tendința de a bloca dezbaterea în campusurile universitare și de a interzice opiniile diferite (de cele progresiste)” STOP Un alt cititor concluzionează: “noul totalitarism e progresist și eco".  De genul Greta, 2035fărătutun, USR, Arafat și alții/altele. La “și alții” intră și Cioloș, care a îndrăznit să-și critice fostul subaltern pentru prestația de la Colectiv și “ascunderea” filmului în care șeful DSU, aidoma “bărbatului în alb din 10 august”, vorbește la telefon netulburat în mijlocul nebuniei STOP Atât de tare l-a supărat pe Arafat critica asta, încât a început să vorbească moldovenește, nemaiscoțându-l pe Cioloș din “dânsul”  STOP „Am văzut pe dânsul (Dacian Cioloş – n.r.) spune că un departament nu trebuie să ţină de un om şi sunt total de acord cu dânsul (...) Mai mult decât atât, dânsul comentează că un astfel de departament atunci când funcţionează doar sub comanda omului suprem are o problemă. Departamentul nu funcţionează doar sub comanda omului suprem” STOP În paranteză fie spus, Arafat a încercat o mică diversiune cu o teorie a conspirației, potrivit căreia cineva a încercat să îi ia jucăriile (elicoptere și avioane SMURD, înmatriculate militar). Dar declarația nu prea a avut ecou, fiind preluată sporadic. Asta în comparație cu marea  lovitură de presă despre “aparatele morții”, pe vremea când Arafat dădea verdicte despre vapat. “O tempora...” STOP Noul ministru de Interne a fost întâmpinat de protestatari cu cererea: “Capul lui Arafat vrem” STOP “Bătrânii sunt otrăviţi de medicamente, pentru că testările clinice se fac pe tineri. Mulţi pensionari iau câte 10-20 de  pastile pentru bolile pe care le au, ceea ce îi expune multiplelor reacţii adverse şi mai ales interacţiunilor dintre ele”, consideră Serviciului Naţional pentru Sănătate din Anglia. “Studii anterioare au scos în evidenţă că o persoană din 15 se află în spital din cauza reacţiilor adverse ale medicamentelor prescrise” STOP Dacă ar fi să jucăm Monopoly...Pe hârtie stăm bine, pe teren e jale. “La nivel de proiectare, suntem campioni, dar în ceea ce priveşte km de autostradă, 828, suntem pe locul 128 în lume, după Zimbabwe şi Gabon” STOP “Prima regulă a pieței unice din Uniunea Europeană este să ai o autostrada către Germania”, a transmis autorităților române un economist-șef al Băncii Mondiale, coordonator al politicii economice pentru statele UE. O autostradă catre Germania nu avem, dar avem un Președinte. Se pune? STOP Și totuși, “România alături de Germania”. Potrivit Eurostat, aproape două treimi dintre orașele europene cu cei mai puțini tineri se află în  cele două țări STOP “Industria sănătății”, ca și “industria morții”, tot industrie se cheamă că este, vulnerabilă la procese în masă declanșate de avocați orientați financiar. Nu doar “big tobacco”, dar și “big farma” plătește înțelegeri (settlements) ca să fie lăsată în pace. “Cinci producători şi distribuitori de medicamente oferă 50 de miliarde de dolari în numerar, servicii și medicamente, pentru închiderea investigaţiilor în care industria farmaceutică este acuzată că a provocat criza opioidelor din SUA”. În instanțe sunt 2.600 de procese, arată Cursdeguvernare STOP Procesomania, faza pe budă. După ce fosta șefă a ASSMB, o anume Coțofană, a afirmat că „în mandatul doamnei Firea, s-au plătit WC-uri de 230 de lei cu 3.500 de lei plus TVA”, Primărița a declarat că nu se lasă și merge cu ea “de gât, la cremenal”, adică îi face plângere la DNA STOP Guardian scrie că Guvernul chinez a lansat un Cod de conduită menit să „amplifice atitudinea pozitivă a cetăţenilor faţă de partid şi ţară şi să creeze un simţ al identităţii colective”. Documentul, emis de CC al PCC, este “un instrument nou de propagandă și de consolidare a cultului personalității, centrat pe liderul Xi Jinping și are rolul de a-i crește legitimitatea într-o perioadă în care Beijingul se confruntă cu provocări serioase - protestele din Hong Kong, încetinirea economiei și războiul comercial cu SUA. Cetățenii sunt îndemnați să trateze gândirea Xi Jinping ca fiind nucleul busolei lor morale civice, fiind omise multe referințe la alți lideri din istoria țării, precum Mao”. Aviz simpatizanților americani ai comunismului! STOP “Facebook a acceptat să plătească o amendă de 500.000 de lire sterline pentru încălcarea legislaţiei privind protecţia datelor, în cazul Cambridge Analytica”, a anunţat autoritatea britanică de reglementare. Aceasta pentru că “date despre cel puţin un milion de utilizatori britanici s-au aflat printre informaţiile strânse de Cambridge Analytica şi folosite în scopuri politice” STOP CA a fost angajată de Trump pentru campania din 2016 și ar fi fost “implicată în peste 200 de campanii electorale, inclusiv în Nigeria, Kenya, Cehia, India şi Argentina”, lucrând împreună cu “companii specializate în strângerea de informaţii”. La momentul scandalului, Cambridge Analytica România era condusă de ginerele Ministrului de externe (în prezent Președinte al Senatului), având sediul chiar la domiciliul acestuia. Peter Imre a lucrat cândva pentru o mare companie americană de tutun STOP “Camera Reprezentanţilor SUA a recunoscut în mod oficial genocidul armean, într-un vot simbolic fără precedent...o majoritate zdrobitoare de 405 din 435 de voturi, într-o rară unitate între democraţi şi republicani”. Ministerul turc de Externe a ”condamnat ferm” acest act politic și l-a convocat pe ambasadorul american. La rândul lor, bulgarii au convocat-o la Externe pe ambasadoarea Franței, după declarațiile ofensatoare ale lui Macron, care îi preferă bulgarilor pe cei din Coasta de Fildeș. Numai oficialii noștri au stat în poziția ghiocel cănd ambasadorii SUA ne-a dat lecții și indicații STOP “Orban de la Budapesta l-a felicitat pe Orban de la București. Presa maghiară face glume cu Ardealul”. Iar unii au postat pe FB: “să vezi de acum încolo ce de Hello Budapest!” STOP Înainte de predarea mandatului, fostul ministru al Agriculturii a avut parte de o aniversare unică. “PSD-iștii din Arad i-au făcut cadou lui Petre Daea, de ziua lui, un tort în formă de oaie”. Oaia aia e a lui STOP Contrabanda cu țigări a ajuns la un minim istoric apropiat de nivelul european: 10,5%. Evident, lobiștii antitutun, pregătiți să împingă tare proiectul de vânzare a țigărilor pe sub tejghea, au sărit de fund în sus că ar fi manipulare, de genul celei pe care o practică ei când clamează așa-zisele “pierderi cauzate de tutun: 4,2% din PIB”. Râd și curcile STOP Țigări de contrabandă în magazine, la Ploiești. Șase magazine au fost descoperite practicând acest “sport” bănos, alegându-se cu marfa confiscată și amenzi. Poliția nu i-a crezut pe împricinații care s-au declarat simpli vizionari, care anticipează legea Emanuel Ungureanu/Ramona Brad STOP BAT a ajuns pe locul 27 în topul exportatorilor. În același timp, a extins campania cu scrumiere stradale din Sectorul 3 București, dăruind 200 de bucăți Primăriei Iași. Pe pariu că, iar, fac activiștii scandal? Deocamdată, fac doar bube roșii și nu pot dormi pentru că, la Parament, se lanseză “Coaliția pentru libertatea comerțului și a comunicării” STOP A căzut ultima redută: “fumătorii din Austria nu-şi mai pot aprinde o ţigară în cafenele şi restaurante”, relatează AFP. Să vedem cât va afecta interdicția locul Vienei în topul celor mai bune orașe în care merită să trăiești STOP Deși cocktailurile de medicamente fac ravagii, “specialiștii în sănătate publică” au alt azimut: țigările electronice. Pentru că SUA nu se grăbește cu interdicțiile, dat fiind că majoritatea cazurilor semnalate sunt de la extract ilegal de canabis, “experții lu’ Bloomberg” s-au orientat către alte meleaguri, mai înfometate. După Brazilia, Thailanda şi India, “China a decretat închiderea temporară a magazinelor specializate în vânzarea de ţigări electronice, până când efectele acestora asupra stării de sănătate vor fi lămurite” STOP “Aprozăreasa candidează la Primaria Cluj”. Aurelia Cristea, mama legii antifumat de acum trei ani, vrea să îi ia fața lui Boc. Dar, Clujul e un oraș orientat, cu nas politic fin și buzunare larg deschise către investitori. Ca dovadă, “eșecul electoral” al lui Barna. Evenimentul Zilei relatează că, la adunarea simpatizanţilor acestuia, s-ar fi ocupat doar jumătate dintr-o sală de Cinema. A se compara cu prezența la filmele de dans de la TIFF, sponsorizate de JTI STOP Viorica Dăncilă între sabie și macetă. După ce candidata PSD a primit în dar o sabie de Samurai, ca să “taie ce trebuie”, simpatizanții ei, care împărțeau pliante la Brăila, au fost fugăriți de un bărbat înarmat cu o macetă STOP Istoria romanțată e, uneori, pasională. “John F. Kennedy a fost refuzat de actriţa Sophia Loren, dar vedete precum Audrey Hepburn şi Angie Dickinson au avut relaţii intime cu preşedintele american”, relatează Daily Mail. La noi, istoria rescrisă în funcție de “politicile corecte cacofonice” e năucitoare, scrie Marius Oprea despre Hodor și așa-zișii istorici de la CNSAS, influențați în impietarea lor de ideologii “Fenomenului Pitești”, adică de torționari și securiști STOP Dna Ludwig, noul Comisarul german pe droguri (echivalentul ANA, de la noi), a declarat mai întâi că dorește interzicerea reclamelor la țigari clasice și electronice pe panourile publicitare (că astfel s-ar putea vedea sau nu s-ar mai putea vedea ce face sau ar trebui să facă ea), după care a revenit “la castravete”: 19% dintre adolescenți au recunoscut că folosesc canabis, procent care urcă vertiginos la grupa de vârsta 18-25 de ani: 42,5% STOP Heroina și opioidele (produse farma) reprezintă, însă, principala cauză de deces asociat consumului de droguri, cu 1275 cazuri anual. Ludwig a concluzionat că oamenii trebuie ajutați sa scape de dependențe, iar “dezbaterile bazate pe ideologie” trebuie înlocuite cu dialogul STOP Socialiștii din PE dau pe dinafară de “corectitudine politică”. Nu l-au vrut pe albul hetero Sigfrid Mureșan Comisar european, pentru că nu era nici măcar femeie. Noroc că Adina Vălean e ok și nu ne va face de râs,  deși e straight STOP Cancerul corectitudinii politice ucide conștiințe și talente. Regizorul Andrei Șerban a declarat la TVR că a demisionat de la Universitatea Columbia când i s-a cerut să angajeze un nou profesor, "de preferință o femeie de culoare, care dacă este gay e foarte bine", și nu a fost de acord ca rolul Julietei să fie jucat de un transsexual STOP "În epoca Trump, dreapta e foarte radicală, stânga e foarte radicală...Universitățile în America sunt de obicei de stânga...” iar “Columbia e un fel de socialism care merge spre comunism, e o nouă formă de comunism", a spus  regizorul (HEXAVALENT)

 


          

May God kill me if a girl has worked for me – Nigerian Pastor, Stanley Omoregie facing sex trafficking charges in France tells court

 Cache   
Stanley Omoregie facing sex trafficking charges in France 35-year-old Nigerian Pastor, Stanley Omoregie who was arraigned before a Lyon court on Wednesday November 6, denied sex trafficking charges against him while stating that he only wanted to help members of his community. Pastor Omoregie denied running a prostitution racket and trafficking young girls from Nigeria to Europe, but he admitted renting apartments to Nigerian girls. He however said he never suspected they were prostitutes.  “What do you think these women were doing to pay you rents of several hundred euros a month, without working, since they had no residence permit?”, the court president asked. Responding to the question, the Nigerian Pastor said he never cared where the money for the payment of the service he provided came from.  Pastor Omorogie however failed to give a clear answer on sending a text message in which he told someone that he wanted ”the best, those who are mature and have beautiful bodies", but he then admitted that he once heard the girls talking about being prostitutes.   He concluded his testimony by telling the court ”May God kill me now if a girl has worked for me".  It was further learnt that the prosecution presented him as the kingpin of a family-based syndicate made up of 10 women and 14 men, including one of Europe's most wanted women, Jessica Edosomwan, accused of recruiting destitute women in Nigeria for the sex trade in Lyon, Nimes and Montpellier.The post May God kill me if a girl has worked for me - Nigerian Pastor, Stanley Omoregie facing sex trafficking charges in France tells court appeared first on Linda Ikeji Blog.
Source: http://www.lindaikejisblog.com/2019/11/may-god-kill-me-if-a-girl-has-worked-for-me-nigerian-pastor-stanley-omoregie-facing-sex-trafficking-charges-in-france-tells-court.html
          

Ex-banker arraigned for stealing $8,907 belonging to Major-General Umaru Mohammad

 Cache   
On Wednesday, November 6th, the Economic and Financial Crimes Commission arraigned one Anieka Udoh for allegedly stealing the sum of $8, 907 belonging to Major-General Umaru Mohammad. He was arraigned before Justice Sherifat Solebo of the Special Offences Court sitting in Ikeja, Lagos, Southwest Nigeria on one-count charge bordering on stealing.     Udoh, who is facing another trial in a similar case before Justice Saliu Seidu of the Federal High Court, Ikoyi wherein Ecobank Plc was involved as the second defendant and was alleged to have stolen the said sum from the victim while he was a staff of Ecobank.The post Ex-banker arraigned for stealing $8,907 belonging to Major-General Umaru Mohammad appeared first on Linda Ikeji Blog.
Source: http://www.lindaikejisblog.com/2019/11/ex-banker-arraigned-for-stealing-8907-belonging-to-major-general-umaru-mohammad.html
          

Our roads are not as bad as they are portrayed – Fashola

 Cache   
Our roads are not as bad as they are portrayed - Fashola lindaikejisblogMinister of works and housing, Babatunde Fashola has stated that Nigerian roads are not as bad as they are said to be. The Minister who disclosed this after the federal executive council meeting on Wednesday, also told newsmen that the major challenge encountered in the completion of roads across the country is funding.  “The roads are not as bad as they are often portrayed. I know that this is going to be your headline, but the roads are not that bad,” he said.“When I come here to announce that a particular amount was approved for a contract that doesn't mean the amount has been paid contrary to what you suggest.“You are mindful also that minister of finance, different arms of government are escalating the fiscal challenges we face as a nation in trying to fund the budget.“You are also mindful that the last few budgets in Nigeria for almost 20 years have been deficit budgets and these are terminologies that are realities and I think we should acquaint ourselves with if we are not just to report the news but also educate the public.“You must also be aware that between awarding a contract and also mobilizing to the site there is a distance. First of all, we have to have an agreement that is the relationship between the ministry of works or any other ministry and the ministry of justice, then there is a role that banks play, they have to give a guarantee.“Building materials – rocks, laterite, quarry, iron rods have to be ordered, construction companies don't keep them.“The process of producing blasting rocks requires approval from the office of ministers of justice and even the office of the NSA to get approval to get dynamite. All of these are the things that go on. So the point that I am making to you is that there is a distance between approval, implementation, actual construction and the result.” Fashola also revealed that there will be a massive mobilization of contractors for rehabilitation of roads as well as continuation of  road construction projects across the country when the rains are over. “So what we experienced in this year is unusual, it's not a good time to be in the transport system. We also want this season to quickly end so that we can go back to work during the dry weather.”The post Our roads are not as bad as they are portrayed - Fashola appeared first on Linda Ikeji Blog.
Source: http://www.lindaikejisblog.com/2019/11/our-roads-are-not-as-bad-as-they-are-portrayed-fashola.html
          

Prohibition of retired judges from legal practice: Need for a paradigm shift (2)

 Cache   

Tribune Online

Prohibition of retired judges from legal practice: Need for a paradigm shift (2)


retired judges, paradigm shift, retired judges, Judiciary, legal practitioners, legal practice, false publications, breach of the peace, public interest, criminal, misleading information, Insecurity, polling unit, environmental sanitation

LAST week, I considered arguments often advanced by both sides of the debate regarding the prohibition of retired judges from legal practice. I started the position in countries like India and some states in the United States of America that have relaxed the prohibition, where judges now enjoy the ability to engage in some form of legal practice after retirement.


However, without a doubt, there are certain considerations that are unique to Nigeria which in my estimation make it imperative that the prohibition be revisited here. Absence of job security First, the job of a judge is characterized by a near-total absence of job security and judges have, over the years, been victims of harsh administrative decisions of divergent political structures, particularly the military.


In Nigerian history, the first recorded incidence of the victimization of judges is the removal of Hon. Justice Taslim Olawale Elias as the Chief Justice of the  Federation, on the ground of ill-health, by the Murtala Muhammed administration through the instrumentality of Decree  No. 17 of 1984. Another recorded incidence is that of Hon. Justice Olu Ayoola, who was compulsorily retired from the Bench. In fact, he noted in his book titled “Fifty Years at the Law”that: “The treatment personally made me curse the day  I accepted the offer of coming to the Nigerian Bench, more so leaving a successful legal practice.


And as if the injury  was not enough, a Decree was also passed forbidding any of the Judges so retired to go back to full legal practice, even  though their judicial careers had been aborted without reasons being given to them or to the nation nor being afforded  opportunity to defend their names, honour and future against the reasons before they were damnified and summarily  retired with loss of name, career, and pension rights. Some were also given 21 days to vacate official quarters.


Why 3 p.m. is best time for couples to make love — Hormone experts


The procedure adopted was blatantly unjust so much so that some of the judges so treated have since died prematurely, of being unable to bear the injustice.


That was briefly how the 1975 judicial purge was carried out.” In all the recorded  histories of the abysmal dismissal of judges by the military, usually on ground of decisions considered too anti-governmental, it is more saddening that brilliant legal minds who have contributed their wealth of experience to the  development of the law are rendered irrelevant, considering that they can no longer practice law after being forced out  of the Bench.


For this singular reason, other brilliant lawyers whose contributions would have further enhanced the development of the law are deterred from aspiring to the Bench, knowing that their legal careers may be untimely truncated by administrative fiat. Consequently, the quality of judgments being dished out by our courts has also been adversely affected. In my book “Impossibility made possible” I noted that: “It certainly was the wish of many successful lawyers to one day rise to the bench and avail the administration of justice with their wealth of experience.


But who would leave his lucrative practice for a bench when by military fiat he could be unceremoniously removed from office for the wrong reasons or even for no reason at all… One effect of this arbitrary sack was the depletion of the judiciary with brilliant and honest hands. Besides the issue of poor pay, nobody wanted to join a Bench when he was not sure of the security of his job, especially in a situation where a removed judicial officer could not go back to practice as a legal practitioner.“


Furthermore, most judges where legal practitioners before being called to the Bench, and this, perchance, accounts for why some judges descend into the arena by engaging counsel in legal fisticuffs. Notwithstanding, one can not take away from the fact that advocacy till runs in the blood of some of our judges and therefore, the idea of permitting the return of judges to advocacy afterlife on the Bench should not be a mere fantasy.


Personal conflict There is also no doubt that judges are sometimes faced with impossible situations – a dilemma – which creates a conflict between the jurist’s personal convictions (conscience) and the law. More often than not, Judges have been forced to discharge accused persons whom they believe actually committed the crimes alleged, but due to the ineptitude of prosecution counsel, the essential elements of the crime were not proved.


The frustration which such attracts could be enough to make a judge voluntarily vacate the Bench but, considering that his legal career will end if he makes such choice, will continue to endure being faced with another impasse in the future


. A former trial judge in the U.S.A, Neal W.  Dickert who voluntarily retired from the Bench into legal practice after 11 years gave his reason for vacating the Bench  thus: “I retired primarily because I found that it became increasingly difficult, day after day, to make hard decisions that  had a profound impact upon the lives of the people appearing in front of me. I was afraid that I would lose the strength of character to make the hard decisions or, perhaps even worse, would become callously insensitive to the feelings and interests of the litigants I encountered. Neither of these options was palatable.”


In the same vein, petitions are constantly being written against Judges by litigants and counsel alike, with the attendant psychological effect it may  have on such judges. Also, some judges may be threatened or blackmailed to tilt justice in the direction of a powerful individual in the society who could influence the continued stay of the judge on the Bench.


It, therefore, leaves judges vulnerable to the fear of dismissal and the realization of economic woe which such dismissal may attract. However, if our judges are able to return to legal practice, even after dismissal, they will still have an opportunity to earn and  therefore become more relaxed and resolute in the administration of justice, knowing fully well that they can still dust  the wig and gown and return to legal practice Likewise, judges tend to become overwhelmed with the workload and  responsibilities which life on the Bench dictates but at that time, it may be already too late to retrace their footsteps and  return to the Bar.


In such a case, one would be faced with a frustrated judge who may vent out his frustrations on counsel and unassuming litigants. Surely, such will be inimical to the effective and efficient administration of justice. The New Law Journal, in reaction to the resignation of Sir Henry Fisher from the High Court Bench to take up another appointment, noted thus: “Judges are men and men change their careers for many reasons. Prominent among those reasons is the realization that the career they are in is not really for them – the belief that they would be happier and more effective elsewhere. If a High Court Judge feels that he is unsuited to the judicial way of life, surely it is better for the administration of justice,  as well as for the individual concerned that he goes… A judge is entitled, like anyone else,  to make his life where he honestly believes he can best be himself. The judicial oath is not an irrevocable vow.”


Conclusion

Nigeria has come to a stage whereby major reforms have to be carried out in its judicial system, and certainly, the return of judges – retired, dismissed or resigned – to active legal practice is ripe for consideration. Even if such judges are not allowed to return full steam, there should still be a measure of participation in law practice that will ensure the sustained relevance of such erstwhile jurists in the nation’s development of law. In this regard, Nigeria may adopt the  quasi-restrictive style being utilized in the United States – which essentially allows retired judges to practice in court,  even the one which they once sat, but permits the sitting judge to recuse himself in the case of a conflict of interest; or  even which permits retired judges to prepare and draft pleadings, motions, appellate Briefs, among others, for a fee.


Additionally, in the appointment of new judges, there may be created a provisional five-year period to allow such new  appointees to have a feeling of how life on the Bench is, and voluntarily resign if they find that they cannot cope with  the dictates of the Bench, or if they find that life on the Bench is more than what they actually bargained for. In that scenario, such judges will be able to pick up their wigs and gowns and continue with legal practice, even if in a limited capacity. From whichever perspective one elects to approach this issue, the major consideration should be the  due administration of justice. At the moment, this requires that an urgent review be made to this prohibition of retired  judges from practicing. It is one that I expect the relevant authorities to attend to as a matter of urgency.


You may send your comment to president@abuad.edu. ng


AARE AFE BABALOLA SAN, CON, LL.D (Lond), D.Litt, FCIArb, FNAILS, FNSE etc


 


Nigerian Tribune


Prohibition of retired judges from legal practice: Need for a paradigm shift (2)

Tribune Online


Source: https://tribuneonlineng.com/prohibition-of-retired-judges-from-legal-practice-need-for-a-paradigm-shift-2/
          

Discrepancies in 2020 budget curious —Rep

 Cache   

Tribune Online

Discrepancies in 2020 budget curious —Rep


budget, Ilaje Odo

Honourable Kolade Akinjo, member represented Ilaje Odo federal constituency of Ondo State in this interview by KEHINDE AKINTOLA, bears his mind on issues bothering on abandoned projects in the 2019 Appropriation Act,the newly introduced line items christened ongoing projects and the planned refund of N26.9 billion on the aborted privatised Yola Disco.


 


ONE of the primary functions of the legislature is appropriation. In the engagement with the Ministries, Departments and Agencies (MDAs) so far, can you say you have been critical enough to ensure that resources not well appropriated are readjusted, so as to disabuse the minds of Nigerians who perceive the National Assembly as a mere rubber stamp?


The power of the purse led and resides constitutionally with the National Assembly because this country functions on constitutionalism and the grand norm is the 1999 Constitution. So, it’s constitutionally positioned to ensure that there’s a balanced proposal between the executive and the legislature; it is very important. Something fundamental that we discovered as representatives of the people in the current budget is that so many projects were christened, classified or named as ongoing, whereas those projects are not ongoing; they are fresh projects. How do you put into a budget that  the president came to read on the floor of the National Assembly projects that are not yet conceptualised and you call it an ongoing project? That is quite misleading. When you say a project is ongoing, then it means you are also supposed to bring about 90 per cent of the project is 2019 to 2020. That was never done. They left out almost all the ongoing projects of 2019 not captured in 2020 and they named new projects as if they are ongoing projects. That again is an infraction on the law of the budget.


Many of the ministries are doing what I call financial calamity; infrastructure imbroglio and it’s really disturbing. So if we are not working as parliamentarians, we wouldn’t have discovered this. And that is not good and not healthy for the economy of the country. And I think the president just has been misled. So, we as a people representing the people owe it a duty to ensure that we fix the gap, ensure that the 2019 ongoing projects are captured. For instance, the project that was in the Ministry of Niger Delta is an ongoing project but it did not reflect so; new projects were made to be seen as ongoing projects, amounting to N500 million, N200 million and N1 billion for projects that are new in the ministry. So, what we need to do as parliamentarians is to go back to 2019; check all the ongoing projects and see whether they are there, but they are not there. If a project that we have in 2019 that ought to be ongoing in 2020 are not there and you brought a fresh project and said they are ongoing, then it’s quite misleading.


Why 3 p.m. is best time for couples to make love — Hormone experts


To what extent are you satisfied with the performance of the MDAs during the 2020  budget defence?


By my own understanding of what the budget is as at the time President Buhari presented the budget, I think it’s a  welcome development. The president presented the budget early so that we can work on it between the windows available to us to pass the budget as at when due so that Nigerians can begin to feel the impact of the budget from  January 1, 2020. And the receipt of the budget by the parliamentarians also was a welcome devel the law behind the budget is and the purpose of creating it, a law is created to tackle a purpose.


The budget is an aspect of our law to tackle the problem of our people from the sociological perspective of law-making.  So, the question is, what is the success index of the budget 2019, vis-a-vis, tackling the challenges of our people? Well,  it’s clear that we’ve not been able to increase the capital disposition of the budget for more than 30 per cent, and that’s a far cry from what is expected that the budget should be implemented close to about 100 per cent. So, this is just barely 30 to 40 per cent of the capital outlay for 2019.


Then, how do we reconcile that with tackling the challenges of our people, which is the budget is set to achieve? If you rate that visa-vis the performance, you will want to say that nothing extraordinary has been done, especially when you look at the debt servicing profile of the budget which took about N3 trillion of the 2018 budget. The recurrent profile of that budget is about N4 trillion; the total budget is about N8 trillion. Then, what do you say about that when you use the better part of the budget to service recurrent, to service debt and then the little part goes to capital? That is why our roads are in bad shape.


Yet, we use the better part of the money to service insecurity in the north-eastern part of the country. So, you don’t see many funds going into healthcare; you don’t see so much investment going into social solidarity and social responsibility. That is why the country is just going round and round.


And don’t forget that part of the money will be filtered away by some elements through corruption here and there. So, what do we see from 2019 to 2020? What do you expect from a government that has not really shown enough capacity to what I call creative and social engineering?


How does the budget work for our people? Nothing extraordinary has been done so far. What is going on is funny to me. You want to return some money to the Yola Disco, about N25 billion. There are some aspects in the 2020 budget that is good. For instance, I saw so much money going into the pension. Of course, when you work for a  country that is driven by social orientation for 35 years, you will want to ensure that you pay their pension.


So, I saw that being captured reasonably and that will be a good one if we can get money to service it. But come to think of it, if I  get just N250 billion assigned to tackle infrastructure and then our infrastructural need is between N1 trillion and N3 trillion, that shows you have to continue to service old roads. However,  before their completion, those roads are  already bad again. So how do you reconcile that situation?


We depend on just those old roads; we don’t have the rail working effectively. The inland waterways are not working effectively. The budget is not about the people in the Presidential Villa or the Presidency. The situation is not that those in charge don’t know the problems of the country. I  think the problem is that they are just being overwhelmed.


They don’t get creative enough to understand how to resolve the problems. So, it’s disturbing when you see a budget not really critically tackling those issues. If it is one road we can fix in the whole nation, we can devout the entire money to it but all the roads are almost in a state of dilapidation. So, I think there’s the need for us to be more creative in our approach to whatever money we are allocating to the challenges and then, we’ll begin to track whether we are making progress along that line.


 


This is a festive season and you’re talking about the roads. What do you think the government should do?


There is usually medium and long-term approaches. The approach should be in form of palliatives now since we can’t fix the entire road and people will be crisscrossing the country. And maybe, there’s need to empower and enable the  Federal Road Maintenance Agency (FERMA) to look at those critical areas to at least patch them in the interim because of the challenges of traversing the country during the festive period. This is also because we know that the festive period will come even from January when we have our budget running to do something that can show that there is an element of government and governance in terms of responsibility. Of course, don’t forget that the money we are also spending is the taxpayer’s money; return something back to them to make it look as if democracy is working.


 


Nigerian Tribune


Discrepancies in 2020 budget curious —Rep

Tribune Online


Source: https://tribuneonlineng.com/discrepancies-in-2020-budget-curious-rep/
          

Job loss, greatest challenge to planned airport privatisation —Nnaji

 Cache   

Tribune Online

Job loss, greatest challenge to planned airport privatisation —Nnaji


airports, airport development, Job loss

THE chairman, House of Representatives Committee on Aviation, Honourable Nnoli Nnaji has declared that immediate job loss resulting from downsizing will be the biggest challenge that may confront Nigeria in its determination to embark on privatization of some airports.


Speaking at the 2019 NigerianTravelsmart (NTM) colloquium held in Lagos, Nnaji cited how the airports presently absorb a lot of Nigerians seeking for jobs, but added that unfortunately the size of the airports has not significantly changed.


Besides, Nnaji cited what he called  “the peculiarity of Nigerian airports, development model and the critical role the airport plays where it is seen as catalyst for business activities, does not necessarily make profit as long as it meets the social economic needs.”


According to him, he referred to the ongoing national security issues, through which he cautioned that the nation’s gateway may be open to abuse.


Speaking on passenger traffic, Nnaji described Nigeria as a great nation, but lamented that its air transportation usability was far below its population ratio, making some airport locations redundant while some are overly active, which he said was as a result of low middle class capacity.


He also made mention of the Act that set up the Federal Airports Authority of Nigeria (FAAN) which he said gave it the power to dominate in an area that can be open for private sector entry thus calling for a review of the Act.


Why 3 p.m. is best time for couples to make love — Hormone experts


“I have had the opportunity of reading through the report of Nigeria’s Annual Airport Business Summit for 2017, 2018 and 2019, organized by FCI International limited each of these reports show consistently that the biggest challenge to airport concession in Nigeria is first and foremost the fear of ‘Job Loss’.


“The 2019 report of the Summit suggested steps that can be taken before a successful airport privatization is achieved, following the peculiarities of Nigeria’s airport development structure as itemized earlier. The Summit further suggested the unbundling of Federal Airport Authority of Nigeria, which will help to address the basic problem of job loss and unemployment.


“However, the unbundling of FAAN may lead to a more efficient and progressive airport development and an enabling environment that will attract private sector investments and tourism development in Nigeria.”


The three organizations that are being proposed to emerge from the process include: Nigeria Airport Development Agency which shall have the authority and capacity to process, supervise, monitor and forecast the development of airports in Nigeria.


The proposed agency will advise, check the capability, practicability of interests and applications in line with developmental needs, security approvals and compliance to NCAA regulations. This will help address both aeronautical and non-aeronautical business matters for both private and public airport developmental interests.


Airport Management Company PLC, another organization being proposed shall


be a limited liability company or public quoted company with less than 20% shares held by the Federal Government of Nigeria while the remaining shares shall be sold.


According to Nnaji; “This shall be a first class global company with the sole function of engaging in airport operations and management worldwide. The company shall compete and bid for the management, operation of FAAN airports and other airports worldwide. It shall be allowed to develop its structure and business model without government interference.


The third organization being proposed is the Federal Airports Property Company Ltd which shall be the owner and custodian of all Federal Airports Lands and Properties where Government can invest in airport development but not in its operations.


“The argument may be endless, but the important thing here is that we need functional airport services that will balance the observed variance of the International Air Transport Association (IATA) and the quest of Airport Council International (ACI) to liberalize the airports. The ultimate beneficiary should be the airport users so that commuters can commute safely and in a secured manner,reliably, efficiently and affordably.


“Therefore to which ever direction we choose to go, the regulatory frame work that will ensure proper guidance on the operations of privatized airports in the country or government running of airports like in Egypt and Ethiopia, will need to be instituted and this still requires further debate that will enable a well-structured economic regulation that ultimately ensures air transport safety.”


 


Nigerian Tribune


Job loss, greatest challenge to planned airport privatisation —Nnaji

Tribune Online


Source: https://tribuneonlineng.com/job-loss-greatest-challenge-to-planned-airport-privatisation-nnaji/
          

Kogi election: Voters will face dire consequences if… —Emeje

 Cache   

Tribune Online

Kogi election: Voters will face dire consequences if… —Emeje


election, kogi

The candidate of the United Democratic Party (UDP), Mallam Abdulrazaq Emeje, in the November 16 governorship poll in Kogi State, in this interview, speaks on his ambition and the election. YEKINI JIMOH brings the excerpts.


 


WHAT informed your decision to contest the Kogi State governorship election?


My decision to run for the office of the governor in the forthcoming governorship elections on November 16 is anchored on some parameters. First, I have always had a burning innate passion to impact lives positively, no matter how little I can. This, I have done virtually all my adult life within the confine of my personal ability and resources. You will agree that for such individual yearnings, getting into the position of governance exponentially increases your ability and resources at your disposal to touch lives positively in every possible way.


More so, we all agree that quality, purposeful and people-oriented governance as well as leadership has always eluded us generally as  Nigerians and Kogi State, in particular, is not left out. So much more could be done to alleviate its depleted fortunes, both human and material wise. Therefore, in my capacity as a candidate for the election on the platform of the UDP, we have a clear understanding of the needs of the state and the aspirations to set things right and change the narrative for the people of Kogi.


Why 3 p.m. is best time for couples to make love — Hormone experts


What level of consultation and acceptance across stakeholders and various interest groups have you achieved?


When it comes to the politically-savvy elite and youths of Kogi State who are very much in the loop of goings on in the state and penetration, it has been very successful. Team Abe ’19 has, no doubt, already won the hearts of the people with the lofty visions and mission overview presented thus far. This is clearly evident from the aggressive followership

growth we are witnessing now. Definitely, we also have the larger body of the youth demography which we have known from the onset will be a hard nut to crack as it surely requires more concerted effort to make them understand clearly the depth of the prevailing catastrophic situation on ground in the state and also to make them see the best way to jointly turn things around for the mutual benefit of us all as a state. That is why we are emphatically drumming it into their ears that the state is actually in their hands to make or mar, depending on how they expend their voting rights.


Quality votes beget quality  leadership and vice versa and if they sell their votes, they are selling their future and right to

meaningful existence and sustenance. Things are clearly so bad that they are beginning to read between the lines for  the first time and concur.


 


How much of the state, its people and politics will you say you know?


Prior to and after the emergence of our then nascent democracy, I had, in the course of time, built a reputation of reckoning, both in the business and social cycles of the state as well as the Federal Capital Territory (FCT), where I have resided for over 27 years. In the process creating a highly appreciated and sellable brand, concurrently, I proficiently delivered several worthwhile key projects statewide, arming me with a lucid acquaintance of the nooks and crannies therein.


With my wealth of experience, derived from long engagement in successfully exploring and harnessing business opportunities relative to our state’s enormous endowment, both human and natural resources, I am definitely equipped  to deliver good and efficient governance to the great people of Kogi State.


 


Will you say the youths in governance in Kogi State have done well?


Much more could have been achieved as it stands today. We are not into the politics of criticism for the mere essence of  it; there is so much we want to correct in that light. Therefore, ours is and will remain decent and constructive criticism,  if need be, in the course of our journey to the Lugard House to right the obvious wrongs in the best interest of our state and its citizenry. It is pertinent though to reiterate that so far, the incumbent apparently has not scored a pass mark and  that is the general perception showing from the overall performance rating thus far.


 


How will you rate the incumbent governor and do you think you can defeat him at the poll?


No government has ever been termed perfect. There are always areas where successive governments do outstandingly well, perform averagely or even fail woefully, relative to its policies as well as other underlying factors, be they based on either interests or uncontrollable instances. Therefore, in rating any government we should always critically look at the global picture of its performance rather than fixating on just some of the indices involved.


Be that as it may, I have already stated our take as well as the general perception of the incumbent’s performance rating so far. He has performed poorly. It is also worthy of note to emphasise here that in governance, though the buck stops  with the head, every member of government has a share of either applause or responsibility for the eventual overall  performance of that government.


With regards to how we intend to actualise our worthwhile sojourn to the Lugard House, our strategy is kept close to  our chest, but we can assure that you will see them clearly as they are reeled out in the course of time. Yes, we do have  our manifesto, vision and mission statements; it is out there already.


 


Nigerian Tribune


Kogi election: Voters will face dire consequences if… —Emeje

Tribune Online


Source: https://tribuneonlineng.com/kogi-election-voters-will-face-dire-consequences-if-emeje/
          

Download Music: JayBreeze Ft. Wande Coal x Tiwa Savage x Mystro – Eh Oh Ah

 Cache   

JayBreeze has released his highly anticipated single titled “Eh Oh Ah!“. The impressive Afrobeat number, “Eh Oh Ah!” features Nigerian finest, Wande Coal, African bad girl, Tiwa Savage and Mystro. With wonderful production assistance from Blaise Beatz. It serves as his second single for the year. DOWNLOAD MUSIC

The post Download Music: JayBreeze Ft. Wande Coal x Tiwa Savage x Mystro – Eh Oh Ah appeared first on 247ariya | The People's Choice.


          

AT LAST!! Oritsefemi Finally Speak About The Death Of Ex-Mate “Junglist” (Read What He Said)

 Cache   

Popular Nigerian singer, Oritsefemi took to his Instagram page to mourn the death of his former group member, Chi Junglist. The singer mourned his former group singer, Chi Junglist, who died after battling an unknown illness. Recall that in an initial announcing the death, the musician had queried why his late friend didn’t speak up […]

The post AT LAST!! Oritsefemi Finally Speak About The Death Of Ex-Mate “Junglist” (Read What He Said) appeared first on 247ariya | The People's Choice.


          

Burna Boy wins “Best African Act” award at 2019 MTV EMA Awards || See Full List Of Winners

 Cache   

The MTV EMAs held tonight in Seville, Spain and the ceremony has seen Nigeria celebrated as Burna Boy wins the Best African Artiste Act award. The category had the likes of fellow Nigerian, Teni and other African acts such as Toofan, Prince Kaybee, Nasty C and Harmonize. It however was a huge night for the “African […]

The post Burna Boy wins “Best African Act” award at 2019 MTV EMA Awards || See Full List Of Winners appeared first on 247ariya | The People's Choice.


          

Download Audio+Video: Tope Alabi – Orile Ede Mi (My Country)

 Cache   

Top Indigenous Nigerian Gospel Artist, Tope Alabi has released a new single, “Orile Ede Mi” [My Country], a song of prayer that encourages everyone to ask for God’s intervention in the affairs of our country (Nigeria). Speaking about the song on her instagram page, she shares: “The challenges of our dear Nation are enormous and […]

The post Download Audio+Video: Tope Alabi – Orile Ede Mi (My Country) appeared first on 247ariya | The People's Choice.


          

Download Audio+Video: Taiyel – P.O.P (Power of Persistency)

 Cache   

After the successful released of several hit songs, fast rising Nigerian versatile and New York City based Afrobeats Artist, song writer, model, actor and DemGully Entertainment and Lavida Loca crooner – ”Taiyel” returns with her first official hit single for 2019 titled “POP”. Taiyel came through with this catchy tune that will make you get […]

The post Download Audio+Video: Taiyel – P.O.P (Power of Persistency) appeared first on 247ariya | The People's Choice.


          

Download Music: Kamani – Rainfall

 Cache   

Versatile Nigerian singer Kamani vibe just released a new single titled Rainfall This comes after his successful debut single’OLE’ which received massive airplays. This song is about the everyday hustle we all go through,the believe of having a better tomorrow and never give up. DOWNLOAD MUSIC

The post Download Music: Kamani – Rainfall appeared first on 247ariya | The People's Choice.


          

Music: Gentle Mekuz – Philomena (Prod. By Grydon)

 Cache   

Enink Entertainment concepts presents the long awaited single by Nigerian fast rising music star, song writer and a great performer “Gentle Mekuz” he titled it “Philomena” Philomena, is about a guy who is so much in love with his lover, he loved and admired his girlfriend so much that he promised to officially go to […]

The post Music: Gentle Mekuz – Philomena (Prod. By Grydon) appeared first on 247ariya | The People's Choice.


          

Download Music: Mr Eazi x King Promise x Joey B – Call Waiting

 Cache   

Nigerian-Ghanaian singer and Banku music leader, Mr Eazi joins force with his Ghanaian friends King Promise and Joey B on a new record titled “Call Waiting“. The production credit goes to E-Kelly. DOWNLOAD MUSIC  

The post Download Music: Mr Eazi x King Promise x Joey B – Call Waiting appeared first on 247ariya | The People's Choice.


          

Download Music: OD Woods ft. Davido, Vector – Go Below (Remix)

 Cache   

OD Woods has released the remix to his previously heard single titled “Go Below“. The uptempo remix to “Go Below” features Nigerian superstar, Davido and rap titan Vector who delivered as usual. Production credits from serial hitmaker, Shizzi. DOWNLOAD MUSIC

The post Download Music: OD Woods ft. Davido, Vector – Go Below (Remix) appeared first on 247ariya | The People's Choice.


          

#480 – Young Riders Medalists Jones, Weniger & Transitioning Young Professional Spracklin

 Cache   
Tonight we are going to talk to two of the young rider medalists Callie Jones and Anna Weniger, after that Jessica Spracklin will discuss the transition to professional life after young riders and we will cover a listener question about straightness for our trainer tip.  Listen in...

Support the show


          

Professionelle Abfluss- und Rohrreinigung in Stuttgart-Rohrreinigung Stuttgart City

 Cache   

Rohr- und Abflussreinigung vom kompetenten Fachmann in Stuttgart. Freundlich und zuverlässig mit attraktivem Angebot. Gerne übernehme ich Ihren Auftrag. Oftmals kommt man um eine Abfluss- und Rohrreinigung nach einiger Zeit…

The post Professionelle Abfluss- und Rohrreinigung in Stuttgart-Rohrreinigung Stuttgart City appeared first on .


          

Buchungsstart für die Weltreise 2022 mit der MSC Poesia

 Cache   

MSC Cruises hat die Route der "MSC World Cruise 2022" bekannt gegeben. In 117 Tagen wird die MSC Poesia nicht weniger als 43 Ziele in 24 Ländern auf fünf Kontinenten besuchen.

Der Beitrag Buchungsstart für die Weltreise 2022 mit der MSC Poesia erschien zuerst auf cruise4news.


          

Alpha Testo Boost in Nigeria (United States)

 Cache   
Alpha Testo Boost in Nigeria The association at the back of it claims to best pleasure of your accent inside the room and within the exercise middle. Besides, it saves your sexual power and running out stamina so as to reveal higher execution. Alpha Testo...
          

Sola Allyson – Mimo (Mp3 Download)

 Cache   

Download Music: Sola Allyson – Mimo Sola Allyson – Mimo Mp3 Download Nigerian singer, actor and songwriter, Sola Allyson Obaniyi drops her highly anticipated music album. She used the project to thank God alone who receives all the glories. She tagged the new music album “IRI”.   Off the IRI Album, we brings you the […]

The post Sola Allyson – Mimo (Mp3 Download) appeared first on Wiseloaded.com.


          

Thutmose ft. Rema – Love In The Morning (Music)

 Cache   

Download Music: Thutmose ft. Rema – Love In The Mo0rning Thutmose ft. Rema – Love In The Morning Thutmose invites the efforts of Rema on this classic jam titled “Love In The Morning”. Nigeria Born-American rapper and music producer, Thutmose is here with a new project. The five-track project tagged “Don’t Wake Me“. Off the […]

The post Thutmose ft. Rema – Love In The Morning (Music) appeared first on Wiseloaded.com.


          

Sola Allyson – Iri (Mp3 Download)

 Cache   

Download Music: Sola Allyson – Iri Sola Allyson – Iri Mp3 Download Nigerian singer, actor and songwriter, Sola Allyson Obaniyi drops her highly anticipated music album. She used the project to thank God alone who receives all the glories. She tagged the new music album “IRI”.   Off the IRI Album, we brings you the […]

The post Sola Allyson – Iri (Mp3 Download) appeared first on Wiseloaded.com.


          

PSquare, DJ Spinal & Others May Be Assassinated, Prophet Says (Video)

 Cache   

Ghanaian Prophet Reindolph Oduro Gyebi has revealed some top Nigerian celebrities might be assassinated   The God’s Crown Chapel of Ghana’s leader, Prophet Reindolph Oduro Gyebi has predicted untimely death in the Nigerian music industry.   The prophet can be seen in the viral video called out names of the celebrities like Psquare, DJ Spinal, […]

The post PSquare, DJ Spinal & Others May Be Assassinated, Prophet Says (Video) appeared first on Wiseloaded.com.


          

Joeboy ft. Mayorkun – Don’t Call Me Back (Music)

 Cache   

Download Music: Joeboy ft. Mayorkun – Don’t Call Me Back Joeboy ft. Mayorkun – Don’t Call Me Back   Banku Music presents the talented Nigerian singer, Joeboy with an anticipated new project tagged “Love & Light (EP)“. The new Epp which consists of five tracks just dropped and we present you “Don’t Call Me Back” […]

The post Joeboy ft. Mayorkun – Don’t Call Me Back (Music) appeared first on Wiseloaded.com.


          

Diteh ft. Teni – Someday (Mp3 + Video Download)

 Cache   

Download Music: Diteh ft. Teni – Someday Diteh ft. Teni – Someday Mp3 Download Nigerian fast rising artist, Diteh Etaily is here with a new classic tune titled “Someday”. On this song, He hired and explored the expertise of the Dr Dollor queen, Teni on this new single.       DOWNLOAD ALSO: Larry Gaaga ft Phyno – […]

The post Diteh ft. Teni – Someday (Mp3 + Video Download) appeared first on Wiseloaded.com.


          

Joeboy – Beginning (Mp3 Download)

 Cache   

Download Music: Joeboy – Beginning Joeboy – Beginning Mp3 Download   Banku Music presents the talented Nigerian singer, Joeboy with an anticipated new project tagged “Love & Light (EP)“. The new Epp which consists of five tracks just dropped and we present you “Biginning” from the project.   The project is expected to drop on […]

The post Joeboy – Beginning (Mp3 Download) appeared first on Wiseloaded.com.


          

'Meu amigo Fela' abre en el Museo Elder las proyecciones de la V Muestra Casa África

 Cache   
La historia del músico y activista nigeriano Fela Kuti, narrada a través de una producción documental brasileña
          

C&I Leasing Nig. Plc: PROPOSED RIGHTS ISSUE…

 Cache   
By NGSE, RE: PROPOSED RIGHTS ISSUE OF 539,003,333 ORDINARY SHARES OF 50 KOBO EACH AT N6.00 ON THE BASIS OF 4 NEW ORDINARY SHARES FOR EVERY 3 SHARE HELD IN THE COMPANY C&I Leasing Plc (the Company) is pleased to notify its esteemed Shareholders, Stakeholders, The Nigerian Stock Exchange (“The Exchange”) and the general public, […]
          

INTBREW: PROPOSED RIGHTS ISSUE

 Cache   
By NGSE, International Breweries Plc – Proposed Rights Issue Dealing Members are hereby notified that International Breweries Plc (International Breweries or the Company) has through its Stockbroker, Chapel Hill Denham Securities Limited, submitted an application to The Nigerian Stock Exchange for the approval and listing of a Rights Issue of Eighteen Billion, Two Hundred and […]
          

'Transporte von Kälbern aus Österreich nach Spanien' an Salzburg Stadt

 Cache   
Bereits 2014 hat der VEREIN GEGEN TIERFABRIKEN (VGT) erstmals Transporte von Kälbern von Bergheim nach Vic in Spanien dokumentiert und bei Ihnen zur Anzeige gebracht. Fünf Jahre danach hat sich nichts Grundlegendes an diesen Transporten verändert. Die Transporter verlassen noch immer jeden Montag Bergheim und machen sich auf den Weg nach Vic. Da wir nach wie vor die Art und Weise, wie diese Transporte abgewickelt werden, als rechtswidrig erachten, bitte ich Sie um Auskunft wie Ihre Behörde die abweichende Rechtsmeinung begründet. 1) „Sammelstellen-Hopping“ in Bergheim Beispiel Vorarlberg: Die Kälber werden Montag früh von Milchvieh-Betrieben auf Sammelstellen in Vorarlberg gebracht. Dort werden sie zu einer Tiergruppe für den Versand zusammengestellt und nach Bergheim transportiert. Bergheim wird als Bestimmungsort angegeben. Laut VO (EG) 1/2005 Art 2 lit s ist ein Bestimmungsort der Ort an dem die Tiere mindestens 48 Stunden verbleiben oder geschlachtet werden. Ihre Behörde lässt die Tiere aber nach einer 6 stündigen Pause wieder aufladen und weitertransportieren. Laut VO (EG) 1/2005 Art 2 lit r gibt es zwar die Ausnahme, dass eine Sammelstelle auch dann als „Versandort“ gelten kann, wenn die Tiere beim Transport zur Sammelstelle weniger als 100 km unterwegs waren oder dort mindestens sechs Stunden unangebunden untergebracht waren, aber diese Ausnahme ist nach allgemeiner Rechtsmeinung pro Transport nur einmal in Anspruch zu nehmen. Auf diese Weise soll ein unterlaufen der Ziele der Tierschutzbestimmungen durch ein sogenanntes „Sammelstellen-Hopping“ unterbunden werden. Das „Handbuch Tiertransporte“ (Teil 1, Stand 2018) des zuständigen österreichischen Bundesministeriums lässt darüber keinen Zweifel aufkommen. Dort heißt es unmissverständlich auf Seite 50, dass diese Ausnahmebestimmung nur „zur erstmaligen Bildung einer Tiersendung“ in Anspruch genommen werden kann. In Bergheim handelt es sich aber nicht um die erstmalige Bildung einer Tiersendung sondern schon mindestens um die zweite. Die erste hat auf den Sammelstellen in Vorarlberg stattgefunden. Mit welcher Begründung und auf welcher Rechtsgrundlage lässt Ihre Behörde die Kälber weitertransportieren, ohne die vorgeschrieben Dauer einer Transport-Unterbrechung von 48 Stunden einzuhalten? 2) Be- und Entladezeiten werden nicht in der Beförderungsdauer berücksichtigt Bei der Berechnung der Beförderungsdauer berücksichtigen Sie nicht die Be- und Entladezeiten. Das obwohl im Urteil des EuGH vom 23.11.2006 in der Rechtssache C-300/05 festgestellt wird, dass dieser Zeitaufwand zu berücksichtigen ist, und obwohl die EU-Kommission im Schreiben SANCO D2 LPA/dj D(2007)420763 vom 9.1.2008 erklärt: „Die Kommission vertritt jedoch eine Auslegung der Verordnung, wonach die Zeit für die Verladung der Tiere am Versandort bei der Berechnung der Beförderungsdauer zu berücksichtigen ist. Die Kommission ist der Ansicht, dass die Auslegung des Gerichtshofes in seinem Urteil vom 23. November 2006 hinsichtlich der Bestimmung der Richtlinie 91/628/EWG auf die neue rechtliche Situation der Verordnung (EG) N1. 1/2005 angewendet werden kann.“ Bemerkenswert ist, dass dem VGT Videomaterial vorliegt, aus dem hervorgeht, dass zumindest einmal die Beladung des Transporters in Bergheim mit Kälbern 6,5 Stunden in Anspruch genommen hat. Hier ist also nicht von einer Bagatelle die Rede, sondern von einer ganz erheblichen zusätzlichen Belastung für die Kälber. Im ORF Report vom 26.03.2019 erklärt der Salzburger Amtstierarzt Christophorus Huber auf die Frage des ORF-Journalisten, ob der Transport mit der Verladung des ersten Tiers beginne: "Nein, das ist beim Langstreckentransport nicht so, sondern der Transport beginnt mit der Abfahrt. Da gibt es einen Erlass des Ministeriums, wo das so interpretiert worden ist." Wie lautet dieser Erlass des Ministeriums? Bitte stellen Sie uns dieses Dokument zur Verfügung. Auf der Webpage des Landes Salzburg https://www.salzburg.gv.at/themen/aw/veterinaermedizin/tiertransporte/daten-und-fakten ist folgender Hinweis zu finden: "Definition der Beförderungsdauer: Nach Mitteilung des Bundesministeriums wurde in einem Aktenvermerk vom 7.12.2017 zur Auslegung der Verordnung "VO (EG) 1/2005" festgehalten: Dass die Zeit für die Be- und Entladung nicht Teil der Beförderungsdauer ist." Wie lautet dieser Aktenvermerk des Ministeriums? Bitte stellen Sie uns dieses Dokument zur Verfügung. 3) „Überzeit“ wird von vornherein bei der Beförderungsdauer in Kauf genommen In allen Fällen in denen der VGT die Fahrt von Bergheim nach Vic dokumentiert hat, wurde die zulässige Dauer von 9 + 9 also 18 Stunden reiner Fahrzeit auch überschritten, wenn man die Be- und Entladung nicht berücksichtigt. Und das obwohl der Transporter über weite Strecken mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Wenn man den Routenplaner des ÖAMTC die Route von der Sammelstelle Bergheim, Metzgerstraße 69, 5101 Salzburg zur Sammelstelle in Vic berechnen lässt (über Kufstein, Innsbruck, Brenner, Bozen, Trient, Brescia, Piacenza, Tortona, Ovada, Savona, Ventimiglia, Menton, Nizza, Cannes, Frejus, Brignoles, Aix-en-Provence, Arles, Montpellier, Beziers, Narbonne, Perpignan, Le Perthus, Girona) und zwar für ein Gespann (in den allermeisten Fällen ist ja ein Gespann unterwegs), dann wird für die Entfernung von 1.515,1 km eine Fahrtzeit von 22:01 h:min prognostiziert. Das ist deutlich mehr als die zulässigen 18 Stunden. Wenn man die Angaben der ZAR „Rinderzucht Austria“ heranzieht, die ein Gespann auf dieser Route von 24. auf den 25.6.2019 begleitet hat, dann muss man ebenfalls feststellen, dass gemäß deren Angaben die erlaubte Maximaldauer auch bei diesem konkreten Transport überschritten wurde. Die ZAR erklärt dazu lapidar: „Die Tiertransportverordnung gewährt im Sinne der Tiere und unter Berücksichtigung der Nähe zum Bestimmungsort die Möglichkeit den Transport um zwei Stunden zu verlängern.“ Das „Handbuch Tiertransporte“ (Teil 1, Seite 53) des zuständigen österreichischen Bundesministeriums betont aber, dass diese Regelung nur in „Ausnahmefällen“ herangezogen werden kann. Nämlich dann, „wenn trotz sorgfältiger Planung und angepasster Fahrt aus äußeren und nicht vorhersehbaren Umständen der Bestimmungsort nicht in der maximal zulässigen Beförderungsdauer erreicht werden kann“. Auf die Route Bergheim – Vic trifft das nicht zu, vielmehr ist vollkommen klar, dass die Distanz bei angepasster Fahrt nicht innerhalb von 18 Stunden zu bewältigen ist. Mit anderen Worten werden diese zwei Stunden „Überzeit“ hier offensichtlich regelmäßig in Anspruch genommen. Und das ist genau das, was laut „Handbuch Tiertransporte“ des Bundesministeriums nicht zulässig ist. Mit welcher Begründung und auf welcher Rechtsgrundlage lässt Ihre Behörde diese Transporte zu, obwohl regelmäßig für den Transport von Bergheim nach Vic die maximal zulässige Beförderungsdauer überschritten wird? Hat Ihre Behörde jemals eine Plausibilitätsprüfung, der in den Transportpapieren angegebenen Beförderungsdauer von 18,9 Stunden durchgeführt? Überprüft Ihre Behörde regelmäßig die Plausibilität der Beförderungsdauer auf Basis der aktuellen Straßensituation? Hat Ihre Behörde jemals nachträglich die tatsächliche Fahrtzeit überprüft? Überprüft Ihre Behörde regelmäßig die tatsächliche Fahrtzeit? Wenn Nein, warum nicht? 4) Unzureichende Versorgung am Transport Auf der Route von Bergheim nach Vic hält der LKW für eine Stunde in einer Haltebucht der Autobahn in der Nähe von Savona. Für diese Zeit wird die Wassertränkanlage eingeschalten. Der Darstellung der ZAR („Rinderzucht Austria“) über den Transport Bergheim – Vic vom 24./25.6.2019 ist zu entnehmen, dass den Kälbern keine Eimertränken geboten wurden. Es wurde auch offensichtlich nicht darauf geachtet, dass alle Kälber getränkt werden bzw. alle Kälber verstehen, wie das ungewohnte Tränksystem zu bedienen ist. Dem Handbuch Tiertransporte des Bundesministeriums (Teil Langstrecke, Seite 32) ist zu entnehmen: „Sofern nicht abgesetzte Kälber transportiert werden sollen, die nur an das Tränken aus Eimern mit Gummisaugern oder von einer offenen Wasseroberfläche gewöhnt sind, müssen entsprechende Vorrichtungen zur Versorgung eingebaut sein oder mitgeführt werden.“ Stellt Ihre Behörde sicher, dass beim Transport von Kälbern, die nur an das Tränken aus Eimern mit Gummisaugern oder von einer offenen Wasseroberfläche gewöhnt sind, entsprechende Vorrichtungen im Transporter eingebaut sind oder mitgeführt werden? Wie stellen Sie das sicher? Wie stellen Sie fest auf welche Kälber zutrifft, dass sie nur das Tränken aus Eimern mit Gummisaugern oder von einer offenen Wasseroberfläche gewöhnt sind? Welche Vorrichtungen akzeptieren Sie für solche Kälber als geeignet? Wie kontrollieren Sie ob diese Vorrichtungen am Transport auch zur Anwendung kommen? Handbuch Tiertransporte des Bundesministeriums, Teil Langstrecke, Seite 32: „Eine reine Wassertränke ist für Saugkälber und auch Sauglämmer auf langen Transporten nicht geeignet.“ Beim Transport Bergheim - Vic handelt es sich um einen langen Transport, da dieser über 8 Stunden dauert und die maximal erlaubte Beförderungsdauer sogar noch überschreitet. Die vorliegenden Informationen legen nahe, dass Ihre Behörde eine reine Wassertränke für den Transport Bergheim - Vic als geeignet akzeptiert. Mit welcher Begründung und auf welcher Rechtsgrundlage? Handbuch Tiertransporte des Bundesministeriums, Teil Langstrecke, Seite 43: „Den Tieren sollen Flüssigkeiten verabreicht werden, die ihren physiologischen Bedürfnissen entsprechen, das sollte für nicht milchentwöhnte Kälber, Lämmer, Zickel und Fohlen nicht reines Wasser sein, sondern stets ein Elektrolytgetränk od. eventuell Milchaustauscher.“ Und weiter: „Vor oder während des Transports sollte die zuständige Behörde systematisch untersuchen, welche Vorkehrungen getroffen wurden, damit sichergestellt ist, dass die Tiere in den Ruhepausen Elektrolytlösungen oder Milchaustauscher erhalten.“ Wie untersucht Ihre Behörde systematisch vor oder während des Transports welche Vorkehrungen getroffen wurden, damit sichergestellt ist, dass die Tiere in den Ruhepausen Elektrolytlösungen oder Milchaustauscher erhalten? Wann wurde das zuletzt systematisch untersucht? Welches Ergebnis haben diese systematischen Untersuchungen erbracht. Bitte stellen Sie uns entsprechende Dokumente zur Verfügung. Wie ist es trotz systematischer Untersuchungen möglich, dass beim Transport am 24./25.6.2019 laut ZAR den Kälbern nur Wasser angeboten wurde? Die EU-Kommission führt in SANCO D5 DS/dj D(2009) 450351 aus: „Nicht abgesetzte Kälber und Lämmer können im Transportmittel nicht angemessen gefüttert und getränkt werden. Die Tränkvorrichtungen sind für Wasser mit Raumtemperatur vorgesehen, während nicht abgesetzte Tiere an warm verabreichte Milchaustauscher gewöhnt sind. Nicht abgesetzte Kälber und Lämmer können sich im Transportmittel nicht selbstständig versorgen. Da nur kaltes Wasser vorhanden ist, bleiben die meisten Tiere durstig und diejenigen, die trinken, riskieren eine Wasserintoxikation.“ Beim Transport von Bergheim nach Vic werden die Kälber am Transportmittel mit Tränkvorrichtungen versorgt. Die EU Kommission schreibt, dass unter diesen Bedingungen keine adäquate Versorgung möglich ist, manche Kälber durstig bleiben und andere eine Wasserintoxikation riskieren. Warum lassen Sie einen Transport in dieser Form zu, wenn unter diesen Bedingungen laut EU Kommission keine adäquate Versorgung möglich ist? Wie ist sichergestellt, dass alle Kälber mit Wasser versorgt werden? Wie ist sichergestellt, dass auf dem Transport keines der Kälber zuviel Wasser trinkt und eine Wasserintoxikation erleidet? Wird das Wasser im Transporter in den Tränksystemen erwärmt oder wird es kalt angeboten? Werden auf der Strecke Bergheim - Vic auch Transporter eingesetzt, die über das Tränksystem Elektrolytlösungen anbieten? Wie sieht es diesbezüglich mit Milchaustauscher aus? Gibt es Ihres Wissens überhaupt Transporter, die über eine solche Ausstattung verfügen? Wenn sich Ihre Behörde nicht an die Vorgaben des Bundesministeriums und der EU Kommission hält: Wie begründen Sie das? 5) „Sammelstellen-Hopping“ in Vic Für den Transport von Bergheim nach Spanien wird die Sammelstelle in Vic als „Bestimmungsort“ geführt. Eine Sammelstelle ist nur in extremen Ausnahmefällen tatsächlich ein Bestimmungsort. Sie wissen ja selbst von der Sammelstelle in Bergheim, dass praktisch kein Tier dort 48 Stunden verbleibt. Dass eine Sammelstelle ein Bestimmungsort ist, ist jedenfalls ohne weitere Beweise nicht plausibel. Sie als zuständige Behörde sind verpflichtet die Plausibilität der Angaben auf den Transportpapieren zu überprüfen. Der VGT konnte 2014 vor Ort in Vic feststellen, dass Mittwoch um 9 Uhr die Kälber verladen und weitertransportiert wurden, sie also nicht 48 Stunden in Vic verblieben sind. Hat Ihre Behörde jemals die Angabe, dass die Sammelstelle Vic der Bestimmungsort ist, auf ihre Richtigkeit überprüft? Wenn Nein, warum nicht? Auf welcher Basis erscheint Ihnen die Angabe, dass die Sammelstelle Vic der Bestimmungsort ist, als glaubwürdig, obwohl klar ist, dass es sich bei Sammelstellen im Allgemeinen nur um Zwischenstationen handelt? Die Angabe der Sammelstelle Bozen als Bestimmungsort wird behördlich nicht mehr akzeptiert. Warum wird im vollkommen analogen Fall „Sammelstelle Vic“ anders vorgegangen? 6) Allgemeine Frage Hat Ihre Behörde jemals einen dieser Transporte untersagt? Wenn ja, wann und aus welchen Gründen? Ist Ihnen der weitere Verbleib und der Ort der Schlachtung der nach Spanien exportierten Kälber bekannt? Wenn Sie Fragen bzgl. meiner Ausführungen haben oder Quellen und Unterlagen benötigen, können Sie sich gerne an mich wenden. Für die Bearbeitung unseres Anliegens bedanke ich mich im Voraus.
          

Nigeria : 259 personnes libérées d'une nouvelle maison de correction islamique - 20 Minutes

 Cache   
Nigeria : 259 personnes libérées d'une nouvelle maison de correction islamique  20 Minutes
          

Malami reduces EFCC, ICPC’s powers, scraps asset recovery committees

 Cache   
The Attorney-General of the Federation and Minister of Justice, Abubakar Malami (SAN), has whittled down the powers of the Economic and Financial Crimes Commission and other anti-graft agencies as regards seizure of assets. The AGF also scrapped all asset recovery and tracing committees. The directive is contained in the Federal Republic of Nigeria Official Gazette …
          

Umweltbundesamt stellt Strategie für Umbau des Luftverkehrs vor

 Cache   
Ein Konzept des Umweltbundesamtes fragt "Wohin geht die Reise?" für den Luftverkehr. Die Vorstellung einiger Klima-Aktivisten, man könne den Luftverkehr zuerst schrumpfen und dann einstellen, teilen die Autoren dabei nicht.
          

Nigerian sex trafficking syndicate on trial in France

 Cache   
Nearly two dozen people suspected of being part of a sex trafficking ring forcing Nigerian women into prostitution in France go on trial Wednesday. In France, Nigerians now outnumber Chinese or and Eastern European sex workers.
          

Effects of Financial Sector Indicators on Sustainable Development in Nigeria

 Cache   
Ademokoya, Alade Ayodeji PQDT - Global 01 Jan 2019

Formats: Citation/Abstract

          

Ambassador Of Nigeria

 Cache   
Ambassador Of Nigeria
          

ITALY / REFUGEES RELOCATION

 Cache   
Some 54 vulnerable refugees were relocated from Niger to Italy on Tuesday (05 Nov). The group included 23 children, 13 of whom had been separated from their families. UNHCR
          

Ethiopia: 'US Nile talks not a negotiation'

 Cache   
The Grand Ethiopian Renaissance Dam, being built on the Blue Nile tributary in northern Ethiopia, will create Africa's largest hydroelectric power station. But Egypt fears the project will allow Ethiopia to control the river's flow. The Ethiopian government says the talks in Washington are not negotiations. And Nigerian parents are sending their children with autism to religious rehabilitation centres known for torture, a special needs specialist has told the BBC.
          

Mali: President implores citizens to back army against jihadists

 Cache   
The president of Mali has urged people to unite behind the country's army and not to undermine its morale following the jihadist attacks that have killed around 50 soldiers over the last week. Nigerian film director and actor Genevieve Nnaji has protested against the disqualification of her film, Lionheart, from Oscar's Best International Feature Film category.
          

~Elite-Farmer~ ein tolles Bündnis - du kannst dabei sein!

 Cache   
Hallo und danke, dass du bei uns reinschaust.

Bist du über 18 Jahre alt und hast Level 10 erreicht (ja, wir geben Kleinen eine Chance, denn wir waren alle mal klein!), ein aktiver und geselliger Teamplayer, der sich gern im Chat mal mit einbringt? Täglich on wäre super.
Dann lies weiter!

Bündnisinfo:
~Elite-Farmer~ gegründet am 07.11.2012
derzeit Level 165 - Rang 39
Forschung Stufe 29 (alle Farmforschungen sind abgeschlossen => viele Boni)
Wir können 63 Farmern ein kuscheliges zu Hause anbieten.
Freie Plätze zur Zeit 14 (Sommerloch?)
Wir spielen auf DE1

Bei uns gibt es keinen Druck, nur gleichberechtigte Mitglieder, die über alles gemeinsam entscheiden, per Abstimmung in unserem eigenen Forum!
XXX
Die Teilnahme dort ist Pflicht, denn dort sind alle wichtigen Informationen über unser Bündnis zu finden, sowie auch unser Stammtisch, unsere Diskussionsrunde, wo Abstimmungen zu den Bündnisprojekten stattfinden, und jede Menge zusätzlicher Spaß im Spiel.

Unsere Mitglieder sind ein bunter Haufen von 18 bis 84 Jahren, weiblich und männlich, international aber deutschsprachig. Goldspieler mehr oder weniger oder gar nicht.

Der Rang ist uns nicht so wichtig, wichtig ist der Spaß am Spiel, das nette Miteinander.
Wir sind beim Farmen (Bündnisprojekt) nicht auf ein Produkt fixiert, Abwechslung macht's interessanter als immer nur das gleiche Projekt, denn ein Projekt läuft immer. Teilnahme daran ist wünschenswert, aber nach unserem Motto: <Jeder wie er kann>

Du möchtest unser Bündnis näher kennenlernen? Live?
Dann erwarten wir gerne deine Bewerbung.



          

Apply at 9mobile

 Cache   
Apply at 9mobile 9mobile is a Nigerian private limited liability company. EMTS acquired a Unified Access Service License from the Nigerian Communications Commission in 2007. The License enables EMTS...

This is just a Summary. Visit www.jobsfornaija.com for full details.

          

Finance Officer Weekend at Mercy Corps Nigeria – Ngala

 Cache   
Finance Officer Weekend at Mercy Corps Nigeria – Ngala Mercy Corps is a leading global organization powered by the belief that a better world is possible. In disaster, in hardship, in more than...

This is just a Summary. Visit www.jobsfornaija.com for full details.

          

Join Standard Chartered Bank Nigeria 

 Cache   
Join Standard Chartered Bank Nigeria Standard Chartered Bank Nigeria – We attract talented individuals. Not only can they give you the benefit of their experience, they also reveal a closer, more...

This is just a Summary. Visit www.jobsfornaija.com for full details.

          

Finance Advisor-Marketer at ARM 

 Cache   
Finance Advisor-Marketer at ARM ARM is a leading group of companies situated in Nigeria with branches scattered across the country. Arm Life is the insurance subsidiary of Asset & Resource...

This is just a Summary. Visit www.jobsfornaija.com for full details.

          

WESTON, Randy - African Cookbook (Pure Pleasure) 180 gram audiphile vinyl LP

 Cache   
Title: African Cookbook
Artist: WESTON, Randy
Label: Pure Pleasure
Format: 180 gram audiphile vinyl LP

Track listing:
MP3 Sample Berskhire Blues
MP3 Sample Portrait Of Vivian
MP3 Sample Willie's Tune
MP3 Sample Niger Mambo
MP3 Sample African Cookbook
MP3 Sample Congolese Children
MP3 Sample Blues For Five Reasons

          

The Trouble with Tigers

 Cache   
The Trouble With Tigers Shenanigans Book 2 by Gail Koger Genre: Paranormal Romance, Comedy, Action Lions and tigers and skunks, oh my! Kandi Cain’s a psychic pet detective. Her cases range from wrangling baby goats, to finding lost critters. Her current case is rescuing a lion from a Nigerian warlord. Kandi knew dressing up as … Continue reading The Trouble with Tigers
          

Nigerian footballer Yakubu Hassan handed indefinite suspension for slapping a referee

 Cache   
Nigerian footballer Yakubu Hassan handed indefinite suspension for slapping a refereeThe Nasarawa Football Association has announced the indefinite suspension of one footballer for assaulting a centre referee, Yakubu Hassan, who plays for ”Dubagari Football Club”, Lafia, a local team in Nasarawa state slapped a centre referee Kasimu Ahmadu during a football match with another local team, Winda Force Football Club after he was cautioned for an infringement. The incident occurred on Oct. 29.  The fixture was part of the state's FA 2019/2020 ‘Premier League Competition'. Confirming the disciplinary action, Halidu Akwashiki, the Vice Chairman of the Nasarawa Football Association said: “The actions we took will serve as lessons to other players and clubs never to intimidate or instigate violence on match officials and to adhere strictly to the rules of the game.” “It was embarrassing for everyone, and I mean everyone including the fans because we all assumed this action is unheard of in this generation but to our surprise, we have been reminded on the dangers match officials face just for doing their jobs; it is sad,” he said. He also added that aside from the suspension, the player was ordered to write an apology letter to the match officials and his club to pay a fine to the FA. Also speaking on the situation, Mohammed Isa, Secretary-General, Nasarawa state Referees Council, expressed his disappointment over the incident and also suggested that a stiffer punishment should be handed to any player who violently attacks referees on the field of play. “We feel bad on the issue and reported to the FA who have now taken action against the player and his team but despite that, we have called on the state FA to ensure that what happened does not repeat itself again,” he said. Isa further revealed that the referee council will boycott any fixture if the player who assaulted the referee is selected in any upcoming games.  “I want to assure you that the player will never participate in any competition within this state again and if he is participating, the referees in the state shall not participate; that is our stand,” he said.   The post Nigerian footballer Yakubu Hassan handed indefinite suspension for slapping a referee appeared first on Linda Ikeji Blog.
Source: http://www.lindaikejisblog.com/2019/11/nigerian-footballer-yakubu-hassan-handed-indefinite-suspension-for-slapping-a-referee.html
          

Ravenna. Colpisce connazionale con una catena: nigeriano denunciato dalla Polizia

 Cache   

La Polizia di Stato ha denunciato I.C., 22enne cittadino nigeriano residente a Ravenna, per i reati di lesioni personali aggravate, porto di armi od oggetti atti ad offendere, violazione delle norme del Testo Unico dell’Immigrazione. Ieri pomeriggio le Volanti dell’Ufficio Prevenzione Generale Soccorso Pubblico e gli equipaggi del Reparto Prevenzione crimine Emilia Romagna sono intervenuti ai Giardini Speyer a […]

L'articolo Ravenna. Colpisce connazionale con una catena: nigeriano denunciato dalla Polizia sembra essere il primo su Ilmetropolitano.it.


          

5 habits of Nigeria’s business billionaires you should emulate

 Cache   
Billionaires inspire us to be great just as they are. However, they didn’t achieve success by mere luck. Find out the habits that have helped them to.
          

Nigerian Millennials have figured where to invest their money

 Cache   
This why Nigerian Millennials will rather invest in cryptocurrency and ponzi scheme.
          

Nigerian roads are not that terrible, Fashola says 

 Cache   
The Minister of Works and Housing, Babatunde Fashola has said that Nigerian roads are not as bad as people think.   
          

Why i left the “Bar” for the “Comb” – Kemi lewis Creative Director, KLS beauty bar

 Cache   
Business Half Hour (BHH Podcast) is a weekly podcast targeted at Startups and Entrepreneurs who are redefining the Nigerian business scene through innovation.
          

Oil: International oil companies scale down on Nigeria operations   

 Cache   
Chevron is looking to sell-off a number of its oil assets in the country as the company wants to focus on growing its US shale output.
          

Ease of doing Business: NECA seeks more reforms 

 Cache   
The Nigeria Employers’ Consultative Association has advocated for the right policies that will boost the ease of doing business in Nigeria.
          

Senate reintroduces ‘social media use’ bill, to impose 3 years imprisonment, N10 million fine 

 Cache   
The Nigerian Senate has finally re-introduced the bill seeking to regulate social media use in Nigeria.
          

PoS transaction is cheaper, CBN not asking for much – Globus Bank MD, Elias Igbinakenzua 

 Cache   
Elias Igbinakenzua said the charges on PoS transactions are cheaper and it’s a way to motivate Nigerians to embrace CBN's cashless policy. 
          

Dangote Group to begin rice export soon 

 Cache   
Nigeria's rice importation woes may soon come to an end following the decision of Dangote Group to go into production of rice.
          

Lagos Int’ Trade Fair: Japan showcases 37 brands, seeks collaboration with Nigerian firms 

 Cache   
The trade relation between Nigeria and Japan is taking a good shape, as Japan showcases 37 firms at the Lagos International Trade Fair.
          

Cadbury retracts statement on Hot Chocolate Drink, says it’s still available

 Cache   
Cadbury Nigeria Plc has retracted its earlier message to Nairametrics, maintaining that its Hot Chocolate Drink has not been "discontinued" as we reported yesterday.
          

Financial services app, GoMoney, makes entrance into the Nigerian market

 Cache   
GoMoney, a mobile financial service, has announced its official launch into the Nigerian market.
          

NIGERIA: Daily Parallel Market Exchange Rate (November 6th 2019)

 Cache   
Parallel market exchange rate between the Naira and three of the world's major currencies.
          

Nigeria's 'Lionheart' disqualification is bigger than the Oscars

 Cache   
Nigeria's recently disqualified premier Oscar entry "Lionheart" had the makings of a good film -- a film you want to root for.

          

Kilimall Warehouse Casuals Jobs in Nairobi, Kenya

 Cache   

Job Vacancy: Warehouse Casuals

Location: Nairobi

Starting date: Immediately

Who are we?

Kilimall is Kenya’s largest online shopping mall. It was launched in July 2014 with the mission of becoming No.1 E-commerce platform in Africa, and has sites strategically distributed in the three countries namely: Kenya, Uganda and Nigeria.

Kilimall serves a retail-customer base that continues to grow exponentially, offering products that span various categories designed to ensure optimum levels of convenience and customer satisfaction with the retail process; order …

Click on Kilimall Warehouse Casuals Jobs in Nairobi, Kenya for more details and info on how to apply.


          

Academy Criticized For Disqualifying Nigerian Film Entry For Its English Dialogue

 Cache   
It requires that films in its International Feature category have scripts that are mostly not in English.
          

ONE: 06. November 2019

 Cache   

1. Flucht durch Afrika gefährlicher als übers Mittelmeer
Viele Medien, darunter ZDF.de, Tagesschau.de, WELT, die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), ZEIT ONLINE, die Süddeutsche Zeitung und der Standard, thematisieren einen aktuellen Bericht der Internationalen Organisation für Migration (IOM) und des UN-Geflüchtetenhilfswerks (UNHCR). Laut der Studie sterben auf den Fluchtrouten zum Mittelmeer doppelt so viele Menschen wie auf der Route über das Mittelmeer. Allerdings sei die Datenlage bezüglich der ländlichen Fluchtrouten Nordafrikas unklarer verglichen mit den Angaben zu Todesopfern im Mittelmeer. Bezogen auf das Jahr 2018 nennt die IOM „Verkehrsunglücke“ sowie „Verdursten, Gewalttaten, Verhungern und Krankheiten“ als Haupttodesursachen. Entwicklungsminister Gerd Müller warnte Migrant*Innen davor, den gefährlichen Weg durch die Wüste zu nehmen. Er wolle die Herkunftsländer darin unterstützen, Perspektiven vor Ort zu schaffen, die eine Auswanderung weniger attraktiv machen.

2. Grüner Wasserstoff aus Afrika
Afrika soll nach dem Wunsch von Entwicklungsminister Gerd Müller zu einer Energieregion für grünen Wasserstoff werden, wie die Deutsche Welle und der Deutschlandfunk berichten. Das Forschungsministerium betrachte Wasserstoff als nachhaltige Schlüsselenergie für die Zukunft. Allerdings benötigt seine Herstellung so viel Strom aus erneuerbaren Quellen, dass seine Herstellung in Deutschland ineffizient wäre. Aus diesem Grund strebe Müller eine „Energiepartnerschaft“ mit dem „Kontinent der Sonne“ Afrika an. Im Austausch für den Export entsprechender Technologien könne Deutschland Wasserstoff günstig importieren. Der Import sei allerdings ein logistisch aufwendiges Unterfangen.

3. Afrikas Mikrokredite in der Krise
Für die Deutsche Welle beleuchtet Silja Fröhlich den Nutzen von Mikrokrediten in Afrika. Mikrokredite seien seit einigen Jahrzeiten in Afrika sehr populär und seien bereits als „Wunderwaffe im Kampf gegen Armut und Arbeitslosigkeit“ bezeichnet worden. Mittlerweile sei die Begeisterung in Ernüchterung umgeschlagen, da laut Weltbank fast die Hälfte aller Afrikaner*Innen weiterhin unterhalb der Armutsgrenze leben. Der Ökonom Milford Bateman von der kroatischen Universität Pula bezeichne Mikrokredite sogar als „entwicklungsfeindlich“. Rainer Thiele, Leiter des Forschungsbereichs Armutsminderung und Entwicklung an der Universität Kiel, hebe jedoch eine hohe Rückzahlungsquote sowie eine wachsende Anzahl Kleinunternehmen als positive Effekte hervor. Auch wenn der Hype um Mikrokredite vorbei sei, schreibt Anke Luckja von ,Opportunity International‘, führe eine Aufnahme eben dieser auch zu positiven Effekte wie einem veränderten Sparbewusstsein. Ein UN-Bericht bestätigt den Nutzen von Mikrokrediten als Instrument der Armutsbekämpfung, unterstreicht jedoch auch, dass diese keine volkswirtschaftlichen Allheilmittel seien.

The post 06. November 2019 appeared first on ONE.


          

Geometry erweitert die Kreativführung mit Till Hohmann als Chief Creative Officer EMEA

 Cache   
4. November 2019. London. Geometry, die End-to-End-Commerce Agentur von WPP, hat mit sofortiger Wirkung die Ernennung von Till Hohmann zum Chief Creative Officer Geometry Europe, Middle East &amp; Africa bekannt gegeben. Dies erfolgt im Rahmen einer seit längerem geplanten Nachfolgeregelung für Howard Smiedt, der zukünftig in der für ihn neu geschaffenen Position des EMEA Creative Chairman agieren und mit Hohmann eng zusammenarbeiten wird. Gemeinsam werden die beiden hoch dekorierten Kreativen die Innovationsgeschwindigkeit und Weiterentwicklung des „creative commerce“ Angebotes in der Region beschleunigen. Dazu Claus Adams, CEO von Geometry EMEA: „Die rasende Geschwindigkeit, mit der sich Konsumentenverhalten und somit Marketing und Vertrieb verändern, veranlasst Kunden, ihre Strategien grundlegend und permanent zu optimieren, um mit innovativen Lösungen Wachstum zu generieren. Klare Grenzen von Kanälen, Plattformen, Services und Technologien verschwimmen – von physischen zu digitalen und allem dazwischen. Dadurch bekommt die Schnittstelle von Strategie und Kreation einen besonderen Fokus. Vor allem wenn es darum geht, das Markenerlebnis an den wirklich kaufentscheidungsrelevanten Berührungspunkten im Alltag von Menschen zu aktivieren.“ Claus Adams erklärt weiterhin, “Die Stärke von Geometry ist es, Kreativität in Schlüsselmomenten freizuschalten, daher kann man dieser Personalie eine besondere Bedeutung beimessen. Als preisgekrönter Kreativer, scharfsinniger Stratege und international erfahrener Integrator bringt Till tiefes Verständnis dafür mit, was es bedeutet, langfristigen Erfolg für Marken, Kunden und unsere Teams in der Region zu erzielen.“ Hohmann kommt von Serviceplan, wo er als Managing Creative Director für integrierte globale Kampagnen für Marken wie BMW, MINI, B/S/H, WMF und KraussMaffei verantwortlich war. Bereits zuvor hatte Till Hohmann in verschiedene WPP Agenturen, auf unterschiedlichen Kontinenten seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt und Marken in verschiedensten Phasen ihrer Transformation begleitet. Für Hohmann ist radikale Integration der Motor für kulturell relevante, technologisch fortschrittliche Lösungen, sowie erfolgreiche Marken &amp; Teams, und somit letztlich für kommerziellen Erfolg. Beth Ann Kaminkow, Global CEO Geometry, ergänzt: „Der Handel verfügt über das größte ungenutzte Kreativ-Potenzial, was den Wachstum von Unternehmen, Marken und Menschen angeht – und zwar in einer Zeit, in der alle Branchen durcheinander gewirbelt werden. Tills außerordentliches Know-how wird uns dabei unterstützen, die Herausforderungen unserer Kunden zu lösen und deren Wachstum voranzutreiben.“ In seiner mehr als zwanzigjährigen internationalen Karriere hat Till Hohmann dazu beigetragen, klassische Agenturen in innovative Organisationen zu verwandeln. Er hat dabei geholfen, ihren Umsatz zu verdoppeln. Außerdem haben Till und seine Teams über 450 Auszeichnungen über alle Kategorien und Ländergrenzen hinweg gewonnen, darunter Gold bei Cannes Lions, Euro-Effies, Eurobest und Spikes Asia. Till Hohmann, Chief Creative Officer Geometry EMEA, zu seiner neuen Rolle: „Ich freue mich außerordentlich, zu dieser aufregenden, wirklich internationalen und innovativen Agentur zu gehören. Geometry verfügt nicht nur über ein vielseitiges Team von Experten sowie exzellente datengetriebene Tools, sondern auch über einen einzigartigen Strategieansatz, der überhaupt erst Wachstumspotentiale - sowohl kommerzielle als auch kreative – freisetzen kann. Damit hat Geometry für mich die „silver bullet“, nach der zurzeit so viele Kunden suchen.“
          

Credit Risk Management, Disaster Recovery and Business Continuity in the Nigerian Banking Industry: Implications on Performance

 Cache   

This work reviews the importance of sound credit risk management on performance of Nigerian banks and it was discovered that the efficacy of banking functions relies solely on sound credit risk management which incorporates good plans and strategies to move on if a counterparty in a credit agreement defaults on the agreement. The work also shows the way a bank ensures continued, uninterrupted operation of their activities after disaster must have occurred. Banks should not wait for a disaster to strike before they put in place measures or strategies to ensure that specific tasks can be continued or recovered in a well-timed style in the event of interruption of business activities as they should have the plan written out from inception of their existence.

Keywords: Credit Risk Management; Disaster Recovery; Business Continuity; Performance

DOI: 10.7176/IKM/9-9-05

Publication date:October 31st 2019


          

[02mydafsoup-01 @ 02mydafsoup-01] Wettbewerb: Wer kann die Kernfusion am besten erklären? [Astrodicticum Simplex]

 Cache   

Ich hätte gern, das mir jemand erklärt wie Kernfusion funktioniert. Also jetzt nicht die Sache mit den Kraftwerken. Sondern die Grundlage: Wenn man die Kerne leichter Atome, wie zum Beispiel des Wasserstoff nahe genug aneinander bringt, verbinden sie sich zu Kernen schwerere Atome, wie etwa Helium. Dabei wird Energie frei. Warum ist das so?

Ich hab das natürlich während meines Studiums gelernt; ich kenne die entsprechenden physikalischen und mathematischen Gleichungen und das Thema eigentlich verstanden. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich es wirklich auf einer so fundamentalen Ebene so absolut verstanden habe, dass ich auch in der Lage bin, es Leuten ohne entsprechende Vorbildung anschaulich zu vermitteln. Und genau das ist der Punkt um den es mir geht!

Ein Beispiel: Im Lehrbuch “Einführung in Astronomie und Astrophysik” von Arnold Hanslmeier steht zu dem Thema:

“Vor einem Kernfusionsprozess sei die Masse der betroffenen Kernen i Σ Mi, nach der Fusion Mp. Die Masse der fusionierten Kerne ist leichter als die Masse der Ursprungskerne und der fehlender Betrag, Massendefekt, ΔM, beträgt ΔM=Σ Mi-Mp und dieser wird nach Einstein in Energie umgewandelt: E=ΔMc²

Gut, so weit, so klar und das ist ja eine der Standarderklärungen die man zu dem Thema findet. Die Masse des fusionierten Kerns ist geringer als die Gesamtmasse der Kerne die vor der Fusion vorhanden waren. Und diese überschüssige Masse ist genau die Energie, die bei der Fusion frei wird. Was hier aber nicht erklärt wird: WIESO ist die Masse des fusionierten Kerns geringer?

Hier muss man jetzt über die Bindungsenergie sprechen. Das ist die Energie durch die die Bausteine des Atomkerns aneinander gebunden sind. Es braucht Energie, wenn man so einen Atomkern in seine Bestandteile zerlegen will und diese Energie ist die Bindungsenergie. Die Wikipedia sagt zum dem Thema zum Beispiel:

“In der Kernphysik ist die Bindungsenergie die Energiemenge, die aufgewandt werden muss, um den Atomkern in seine Nukleonen zu zerlegen. Umgekehrt wird eine ebenso große Energie frei, wenn sich Nukleonen zu einem Kern vereinigen. Die Bindung kommt durch die anziehende Kraft der starken Wechselwirkung zwischen benachbarten Nukleonen zustande. Diese überwiegt die gegenseitige Coulomb-Abstoßung der elektrisch positiv geladenen Protonen im Kern. Die maximale Bindungsenergie pro Nukleon wird bei Nickel-62”

Dazu gibt es dann meistens Bilder wie das hier zu sehen:

Bild: Roderich Kahn, CC-BY-SA 4.0)

Leichte Kerne haben also eine geringe Bindungsenergie; schwerere Kerne eine größere (und hinter Nickel dreht sich das ganze wieder um) Bindungsenergie. Aber auch hier kriege ich Probleme, wenn ich mir das anschaulich vorstellen will. Ich habe zwei leichte Kerne mit geringer Bindungsenergie. Daraus mache ich einen Kern mit größere Bindungsenergie. Wo in diesem Prozess aber kommt nun die Energie her, die frei wird? Wenn ich zum Beispiel zwei Kerne mit einer Bindungsenergie von je 2 Energieeinheiten zu einem Kern fusionieren, der eine Bindungsenergie von 6 Energieeinheiten habe, dann fehlen mir ja eigentlich 2 Energieeinheiten. Wieso wird dann Energie frei?

Weil die Bindungsenergie eine negative Größe ist und damit am Ende eben was übrig bleibt; das ist das was mir die entsprechende Mathematik sagt. Aber wie kann man das veranschaulichen? Es geht mir explizit nicht darum, das Phänomen der Kernfusion an sich zu erklären; für sowas gibt es Lehrbücher, ein Studium, und so weiter. Ich suche nach einem Weg wie man diese absolut nicht intuitiven Vorgänge anschaulich machen kann. Was soll es bedeuten, dass die Bindungsenergie eines Atomkerns negativ ist? Wie kann man sich das vorstellen; ohne komplizierte Diagramme und mathematische Formeln?

Ich habe diese Frage kürzlich auf Twitter gestellt und daraus hat sich eine heftige Diskussion entwickelt. Da war alles dabei: Erklärungsansätzer die noch tiefer in komplexe Themen abgetaucht sind wie Tröpfchenmodell des Atomkerns oder Quantenfelder. Versuche das ganze durch den Vergleich mit Schulden, Gravitationspotentiale oder Seifenblasen anschaulich zu erklären. Und so weiter. Aber so richtig und absolut zufriedenstellend war das alles nicht. Am Ende blieb immer ein kleiner, nerviger Gedanke im Gehirn der darauf beharrt, dass da irgendwas nicht stimmen kann.

Die Kernfusion ist physikalisch verstanden; sehr gut sogar – in der Hinsicht gibt es keine Probleme. Aber ich bin immer noch auf der Suche nach einer anschaulichen Erklärung. Und ich lasse auch “Man kann halt nicht alles anschaulich erklären!” nicht gelten. Ja, es gibt Sachen die man nicht anschaulich erklären kann, weil sie nicht anschaulich sind; alles was mit irgendwelchen höherdimensionalen Räumen usw zu tun hat. Aber ich bin mir absolut sicher, dass man für die Sache mit der Kernfusion ein Bild finden kann, das auch Menschen ohne Physikstudium klar macht, wieso man Energie gewinnen kann wenn man zwei leichte Atome zu einem schweren Atom zusammenpappt!

Was passiert dort, wo der “Bang” im Bild ist?! (Bild: gemeinfrei)

Ich habe jede Menge Ansätze durchprobiert; ich hab versucht die Bindungsenergie mit Schulden zu vergleichen; mit einer zu zahlenden Miete bzw einer Mietkaution, die nach einem Auszug wieder ausgezahlt wird; ich hab über Kugeln aus geschmolzenen Gummibären nachgedacht die aneinanderkleben und bei der Trennung Teile von sich selbst verlieren, und so weiter. Am Ende bin ich zu einer Erklärung und einem Bild gekommen, mit dem ich mehr oder weniger (aber auch nicht zu 100 Prozent) zufrieden bin. Das könnt ihr am Freitag in der kommenden Folge 363 meines Sternengeschichten-Podcasts hören (bzw. in der Transkription hier im Blog dann auch lesen). Aber ich dachte, ich stell die Frage einfach mal auch dem Rest der Welt!

Ich weiß, dass in der Leserschaft meines Blogs jede Menge schlaue Menschen zu finden sind. Und rufe euch daher auf: Erklärt die Kernfusion! Wie funktioniert dieser Prozess bei der man aus leichten Atomen schwere Atome macht und dabei Energie gewinnen kann? Und mit welchen Bildern, Vergleichen (oder vielleicht sogar Experimenten?) kann man das anschaulich darstellen? Ihr könnt eure Erklärung hier in die Kommentare schreiben; ihr könnt auch einen Text schreiben und ihn mir per Email schicken – den veröffentliche ich dann gerne hier als Gastbeitrag. Ihr könnt auch ein Video aufnehmen; ein Bild zeichnen oder was euch sonst noch so einfällt um diese Sache mit der Fusion anschaulich zu erklären!

Als Anreiz gibt es auch was zu gewinnen! Die Erklärungen die mir am besten gefallen werden mit Preisen belohnt. Es gibt Bücher (mein neues Buch zum Beispiel, aber auch andere). Ich hab auch noch ein paar Freikarten für Shows der Science Busters und andere nette Sachen die ich als Preise vergeben kann. Ich würde mich freuen, wenn ihr mitmacht. Am meisten würde ich mich aber freuen, wenn ich danach diese Sache mit der Kernfusion endlich vernünftig verstanden habe 😉

[Reposted from 02mysoup-aa]


          

850 PDP, PRP Members Defect To APC In Zaria — Akahi News

 Cache   
No fewer than 850 members of the Peoples’ Democratic Party (PDP) and People’s Redemption Party (PRP) have defected to the All Progressives Party (APC) in Zaria LGAn of Kaduna State. The News Agency of Nigeria (NAN) reports that the defectors included the PRP Youth Leader in Zaria, Mr Ibrahim Hassan-Pako, and a prominent PDP member, […] via 850 PDP, PRP Members Defect To APC In Zaria …
          

Goodluck Jonathan Gets To Tell Own Story In New Book ‘My Transition Hours’ — STORMBLOG9JA

 Cache   
The immediate past President of Nigeria, Goodluck Jonathan will be launching his latest book, an autobiography titled ‘My Transition Hours’ on Tuesday, November 20, 2018. When the book is eventually made available to the public, it will be the first comprehensive first-hand narrative of the happenings in the Nigerian presidency which culminated in Jonathan conceding […] via Goodluck Jonathan Gets To Tell Own Story In New …
          

JUST IN! Adams Oshiomhole Finally Reaveals What DSS Asked Him [DETAILS INSIDE] — Basehitz Media

 Cache   
The national chairman of the All Progressives Congress (APC), Adams Oshiomhole has given an insight into why he was quizzed by operatives of the Department of State Services (DSS). TheCable on Friday reported that he was en route to Nigeria after visiting his indisposed wife, Iara, in the US, and subsequently meeting Bola Tinubu, APC […] via JUST IN! Adams Oshiomhole Finally Reaveals What DSS Asked …
          

How Shehu Sani’s Senatorial Ticket Was ‘Sold For $2M’ To Oshiomhole — Kaduna Telescope

 Cache   
Details have emerged of how the Kaduna Central Senatorial District ticket of the All Progressives Congress (APC) was sold for $2million to Uba Sani, Political Adviser to Nasiru el-Rufa’i, Governor of Kaduna State, according to SaharaReporters. According to the source, the Managing Director of the Nigeria Ports Authority (NPA), Hadiza Bala Usman, single handedly gave […] via How Shehu Sani’s Senatorial Ticket Was ‘Sold For $2M’ …
          

Buhari gets international recognition — Susanorjisblog

 Cache   
President Muhammadu Buhari has been conferred with the Polio Champion Award in recognition of his commitment and leadership in the polio eradication programme in Nigeria. Rotary International President, Mr Barry Rassin, who is on a four-day official visit to Nigeria, presented the award to President Buhari, Thursday, at State House, Abuja. The Polio Champion Award […] via Buhari gets international recognition — Susanorjisblog
          

Ünüvar heeft het lastig: 'Het is nog niet mijn WK'

 Cache   
Naci Ünüvar zat na de overwinning van Oranje Onder-17 op Nigeria met een dubbel gevoel.
          

AFTER 22 YEARS MARRIAGE OF LOOKING UP TO GOD: Nigeria Gospel Songster, YINKA AYEFELE’s Wife Delivers 2 Boys, a Girl in United States of America…party time ahead in Maryland, Nigeria * Triplets cry, eat and defecate same time * “My babies were actually born on January 18, 2019. They were delivered prematurely, so initially I had to deny the reports when it went viral. I told those who saw me at the hospital in the USA not to disclose that I had given birth because I wanted my triplets t

 Cache   
AFTER 22 YEARS MARRIAGE OF LOOKING UP TO GOD: Nigeria Gospel Songster, YINKA AYEFELE’s Wife... more »
          

Deutschland befördert Militarisierung des Weltalls

 Cache   

Deutschland kann nach dem Land der Dichter und Denker, dank der aktuellen Regierung, locker zum Musterland der Doppelmoral avancieren. Intern faselt man von Frieden, Abrüstung und weniger Militär, aber wenn es um konkrete Schritte geht, stehen wir zumeist einträchtig mit unseren allerbesten Freunden von der NATO an der Front der Kriegstreiber. So jüngst bei der UNO, als es um den Vorstoß der Russen ging, den Weltraum möglichst von Militär und Waffen freizuhalten. ❖ weiter ►

Der Beitrag Deutschland befördert Militarisierung des Weltalls erstrahlte zuerst auf QPress.


          

Se o Brasil é autossuficiente em petróleo, por que ainda importa o recurso?

 Cache   
BBC: Refinarias brasileiras não têm a capacidade de refinar o petróleo brasileiro sozinho; elas fazem um 'blend' do produto (Foto: UESLEI MARCELINO/ REUTERS VIA BBC)

 

  •  
BBC topo (Foto: BBC)


 

Pode parecer contraditório, mas há explicações: se o Brasil é considerado autossuficiente em petróleo, por ainda precisa importar o recurso?

A resposta, dizem especialistas, está nas refinarias brasileiras.

Primeiro, porque não têm a capacidade de refinar o petróleo brasileiro sozinhas.

Segundo, porque estão subutilizadas: em 2018, a capacidade ficou ociosa em 25%.

No ano passado, segundo dados da ANP (Agência Nacional de Petróleo), o Brasil exportou 410 milhões de barris de petróleo, a maior parte para a China. No mesmo ano, o país importou cerca de 68 milhões de barris, na maior parte de países da África e do Oriente Médio. O país também importa derivados de petróleo, como gasolina e, principalmente, diesel.

O que o país extrai, na teoria, seria suficiente para atender à demanda nacional, até porque se produz mais do que se consome.

"Mas nossa autossuficiência é nominal", diz a doutora em Planejamento Energético e coordenadora de pesquisa do centro de estudos FGV Energia Fernanda Delgado à BBC News Brasil. "Existe um descasamento entre a tecnologia para refinar e o tipo de petróleo que temos."

"A resposta é bem simples: somos numericamente autossuficientes, produzimos mais volume do que consumimos. Mas os produtos não são os mesmos. Nosso parque de refino ainda não é capaz de refinar grande parte do óleo produzido nem de suprir a demanda interna por outros derivados", responde, por e-mail, o professor Paulo Couto, coordenador do LRAP (Laboratório de Recuperação Avançada de Petróleo), da Coppe/UFRJ.

"Assim, exportamos óleo e importamos combustíveis e derivados. Por isso ainda estamos atrelados ao mercado internacional."

Refino e 'blend'
O país tem 17 refinarias de petróleo, com capacidade para processar 2,4 milhões de barris por dia. Treze dessas refinarias pertencem à Petrobras e respondem por 98,2% da capacidade total.

Mas essas refinarias não têm como trabalhar com o óleo brasileiro, explicam especialistas.

"Lá atrás, as refinarias não foram construídas para óleo brasileiro. Precisavam de óleo importado, que vinha em sua maior parte do Oriente Médio", diz Rosemarie Bröker Bone, coordenadora do Laboratório de Economia do Petróleo da Universidade Federal do Rio de Janeiro (UFRJ).

A Petrobras foi criada em 1953, a partir de uma lei sancionada pelo então presidente Getúlio Vargas. "Depois da Segunda Guerra Mundial, nos anos 1960, 70, não tínhamos óleo suficiente para refino, mas já tínhamos empresas montadoras de carros que demandavam derivados", explica ela.

As refinarias mais importantes foram construídas na época da ditadura no Brasil, nos anos 1970. Na época, o país ainda não tinha produção substancial de petróleo e, portanto, importava o produto.

Há diferentes tipos de óleo, e as refinarias brasileiras foram construídas com a capacidade de processar esse óleo importado, que é mais leve, e não óleo próprio, que é mais pesado.

Delgado conta que o petróleo do Oriente Médio era leve e mais caro, e dele era possível produzir grande quantidade de derivados leves. "Sobrava pouco derivado de baixo valor agregadao como asfalto, borra."

Ela resume: a importação, então, se dá por uma questão "tecnológica, de falta de investimentos e diferentes tipo de petróleo produzidos no Brasil".

Isso porque, para conseguir refinar o petróleo brasileiro, então, as refinarias recorrem a uma mistura do petróleo brasileiro com petróleo mais leve, como o nigeriano ou árabe.

"Por uma estratégia da Petrobras de sempre focar em exploração e produção de petróleo, houve pouco investimento na área de refinaria no Brasil. As refinarias são obsoletas, suas tecnologias não foram melhoradas. Não conseguem refinar todo o petróleo que a gente produz", diz a professora da FGV.

BBC: Se o Brasil é autossuficiente em petróleo, por que ainda importa o recurso? (Foto: ANP via BBC)

 

Importação de derivados
Além do petróleo cru, o Brasil importa derivados, como diesel e gasolina.

A política de preços da Petrobras, de competir de acordo com as condições de mercado, viabiliza a importação de derivados, diz o professor do instituto de economia da UFRJ e pesquisador do INEEP (Instituto de Pesquisa do Setor Petróleo) Eduardo Costa Pinto. Em outras palavras, a paridade internacional permite com que os produtos de fora agora tenham preços competitivos com os do mercado interno.

Para o pesquisador do INEEP, se a Petrobras aumentasse o nível de utilização das refinarias, a empresa poderia reduzir as importações. "A Petrobras poderia abaixar um pouco o preço, mas teria que produzir mais para atender o mercado interno, e assim dependeríamos menos da importação de derivados. Mas essa não é a estratégia atual da empresa."

A estratégia, explica, é vender as refinarias e priorizar a exploração e produção de petróleo, especialmente no pré-sal, reduzindo a participação nos demais negócios. O governo planeja vender oito refinarias. Então, a empresa cria condições para seus concorrentes entrarem no mercado.

A consequência, opina Costa Pinto, é que, enquanto atingimos a independência de petróleo, criamos uma dependência da importação de derivados, mesmo tendo refinarias.

"A política de preços da Petrobras foi justamente o que incentivou que os consumidores privados fossem buscar preços mais atrativos no mercado internacional. Quando o Brasil flutua o preço de acordo com o sabor do preço do mercado internacional, abre o precedente para que os consumidores privados busquem esse diesel no mercado externo", afirma Delgado.

Então, o que pode acontecer com a venda de refinarias?

Para Fernanda Delgado, da FGV, "tudo depende do apetite dos investidores em investimento de infraestrutura". As refinarias, diz, estão sendo colocadas à venda pela Petrobras para atrair tecnologia.

"Havendo investimento nas refinarias, a expectativa é de que promova o desatrelamento do mercado brasileiro em dependência do mercado internacional", afirma. "O ideal é que a gente produza óleo cru e exporte gasolina e diesel. Exportar óleo cru é excelente, mas melhor ainda é exportar produtos com valor agregado." 

BBC footer (Foto: BBC)


 


          

Highlights Nigeria - Onder 17 1-3 (WK onder 17)

 Cache   

Geplaatst in Nederland Elftal, Oranje, Samenvattingen:

Highlights Nigeria - Onder 17 1-3  (WK onder 17)


          

ZWEI HÄUSER ZUM PREIS VON EINEM: SONNIGER LOGENPLATZ ÜBERN SEE

 Cache   
9552 Steindorf am Ossiacher See / 170m² / 9 Zimmer, € 350.000,-
9552 Steindorf am Ossiacher See
www.immowelt.at

Preisinformation: 3 Stellplätze 1 Garagenstellplatz Lage: Ein sehr sonniges Platzerl über dem Ossiacher See in erhöhter, unverbaubarer Aussichtslage. Kindergarten, Volksschule und Musikschule befinden sich in Bodensdorf....


          

Das vorhersehbare Versagen des Joseph Ratzinger

 Cache   
In ausgewählten Kinos kann man seit wenigen Tagen die Dokumentation "Verteidiger des Glaubens" über Joseph Ratzinger sehen. Der kritische Film, der in katholischen Kreisen für einigen Aufruhr sorgt, verrät viel über Charakter und Gedankenwelt des ehemaligen Papstes Benedikt XVI., seine Rolle im Missbrauchsskandal und was zu seinem Rücktritt führte. Am Reformationstag, an dem an eine innerkirchliche Erneuerungsbewegung und den Versuch, die römisch-katholische Kirche zu reformieren, erinnert wird, kam ein Film von Christoph Röhl in die Kinos, der bestimmter und aufrichtiger Zustände der katholischen Kirche beim Namen nennt, als es der Vatikan selbst wahrhaben möchte. "Verteidiger des Glaubens" zeigt nicht nur auf, dass die schon seit der Reformation bekämpfte Korruption im Vatikan noch immer allgegenwärtig ist, sondern schafft es mit gut ausgewählten Interviewpartnern, das dunkle Thema des massenhaften Kindesmissbrauchs und die Hintergründe der systematischen Vertuschung durch die katholische Kirche und nicht zuletzt durch Papst Benedikt XVI. begreifbar zu machen. Am 2. November lief Röhls neuer Dokumentarfilm im ausverkauften Arthouse-Kino "Liliom" in Augsburg an. Im Anschluss stand der mehrfach ausgezeichnete Filmemacher Rede und Antwort. In der ersten Szene werden Bilder zur Wahl von Joseph Ratzinger zum Papst gezeigt. Sofort folgt ein Rückblick auf die Ereignisse des 2. Vatikanischen Konzils und welche Rolle schon damals Joseph A. Ratzinger spielte. Der junge Geistliche bevorzugte schon immer das Bild der triumphierenden Kirche. Im Film wird über Ratzingers Angst als Jungprofessor in Tübingen gesprochen; als Proteste und deren Beweggründe für seine Vorlesungen angekündigt wurden, blieb er ihnen sogar fern. Er verließ Tübingen und ging zu seinem Bruder Georg Ratzinger nach Regensburg, mit dem er zuvor schon das Priesterseminar der Erzdiözese München und Freising besuchte und dort 1951 gemeinsam die Priesterweihe durch Kardinal Faulhaber erhielt. Vielleicht etwas zu kurz angeschnitten wird, welche Rolle Georg Ratzinger, der 1964 Domkapellmeister und damit Chef der Regensburger Domspatzen wurde und 30 Jahre blieb, im dortigen Missbrauchsskandal spielte. Nicht viel verrät der Film darüber, was die Brüder Ratzinger wirklich darüber wussten und noch weniger, welche aktive Rolle beide schon damals bei der systematischen Vertuschung der körperlichen und sexuellen Missbräuche bei den Domspatzen spielten. Vermutlich wäre wegen der Menge der Taten ein ganz eigener Dokumentarfilm möglich, der Joseph Ratzinger noch bitterer belasten würde. Filmplakat Immer wieder werden Szenen von einem im Vatikan von Röhl gedrehten Interview mit Georg Gänswein eingeflochten. Der Privatsekretär von Papst Benedikt kommt mehrfach zu Wort und zieht mitunter fragwürdige Vergleiche, wie den der Freiheit mit einer Baumbeschneidung, die den Zuschauer schwanken lassen zwischen Grinsen und Entsetzen. Diese und andere Aussagen Gänsweins lassen den auf Wunsch Ratzingers schon 1996 in die Kongregation der Glaubenslehre nach Rom geholten Mann im Film nicht gut wegkommen. Ratzingers beständiges Ziel, die christliche Botschaft vor Beliebigkeit und Gefährdung des Glaubens – und damit seiner Kirche – zu bewahren und seine herausragende theologische Begabung sollen Grund für die Ernennung zum Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre gewesen sein. Dort entließ er progressive Geistliche und ersetzte sie mit konservativen und romtreuen, was sich noch rächen sollte. Der Film vermittelt glaubhaft, dass laut Ratzinger Andersdenkende die von ihm geliebte Ordnung durcheinanderbrachten. Das geordnete Refugium der Familie und der Familie der Kirche war stets sein schützenswertes oberstes Ziel. Diese Strenge hatte er teilweise auch gegenüber Beeinflussungsversuchen, er ließ sich nie bestechen, zumindest nicht auf finanzielle Art. Kardinal Bertone, der zu den einflussreichsten Männern im Vatikan zählte, nahm es damit nicht so genau. Dabei spielten die "Legionäre Christi" und deren Gründer eine nicht unwesentliche Rolle, wie Insider – neben weiteren interessanten Details – im Dokumentarfilm berichten. Ein Missbrauchsopfer stellt die vom Trailer bekannte Frage "Welche Person ist die richtige für dieses Amt?" und beantwortet sie damit, dass es Ratzinger sicher nicht sei. Sie beantwortet ihre zweite Frage "Ist das Amt das Richtige für Ratzinger?" trefflich mit "Ja", da er sich selbst als Beschützer der Wahrheit wahrnimmt. Und neu dürfte für viele Zuschauer eine im Film gezeigte und wenig bekannte Original-Szene sein, in der Ratzinger seine boshafte und klar als aufklärungsfeindlich erkennbare Haltung gegenüber der Presse und damit der Öffentlichkeit zeigt. Vertreter der katholischen Kirche sind empört Das schon im Trailer gezeigte Zitat, Ratzinger sei ein bemerkenswert wirklichkeitsfremder Mensch, wird von verschiedenen Protagonisten mit sehr konkreten Aussagen untermauert. Welche Rolle der deutsche Papst schon vor seinem Pontifikat für das Gesamtsystem der Kirche, eines "wohlkontrollierten Apparates", gespielt hat, welches er selbst mit aufgebaut hat, wird in treffsicheren Beiträgen benannt. Ratzingers Aussage "Der Teufel hat uns im Priesterjahr Dreck ins Gesicht geschmissen!", die er in diesem selbst ausgerufenen Zeitraum bekanntgab, war genau der falsche Umgang mit dem gerade bekanntwerdenden massenhaften Missbrauch durch katholische Geistliche in seinem Heimatland. Da ihm immer mehr klar wurde, dass die Kirche, die er als schützenswerte Ordnung empfand und der er sein gesamtes Leben gewidmet hatte, durch und durch korrupt und unzweckmäßig war, trat er schlussendlich zurück. Indem von seinem Vorgänger und ihm selbst nur konservative Bischöfe, die – wie im Film genannt – "unfähig waren zu denken", installiert wurden, entstand dem deutschen Papst daraus eine untragbare, aber selbst mitverschuldete Last, welcher er nur mit einem Rückzug entfliehen konnte. In der anschließenden Gesprächsrunde mit dem Regisseur, der sich selbst als nicht gläubig bezeichnet, interessierte neben anderen die Frage, was seine persönlichen Beweggründe für diesen umfangreich recherchierten Film waren. Er antwortete, dass er während der Dreharbeiten für seine Filme "Und wir sind nicht die Einzigen" und "Die Auserwählten" über die Missbrauchsfälle an der Odenwaldschule viele Kontakte aufbaute und dem Druck nachgeben musste, dass dieses Thema viel umfangreicher als gedacht gewesen sei und er einen weiteren Film mit noch tiefergehendere Recherche habe machen müssen. Und er habe unbedingt den Mythos der Person Ratzinger, der behauptete, er sei nur Opfer des Systems gewesen, öffentlich widerlegen wollen, meinte Röhl. Auf die Frage, warum er genau diese Protagonisten ausgewählt habe, erwiderte er, dass er bewusst neue und in der Öffentlichkeit so noch nicht bekannte Personen zeigen wollte. Um das Interview mit Gänswein kämpfte er mehr als drei Jahre: Dieser sei damals positiv überrascht gewesen, dass sich ein säkularer Mensch so umfangreich informiert hatte und großes Interesse an der Kirche zeigte. Kurz vor der Erscheinung des Films und nach Veröffentlichung des Trailers hatte Gänswein den Film jedoch scharf kritisiert. Auf die Frage, was er von dem Film halte, erklärte er: "Das ist eine Sauerei, ein Debakel – ich kann es nicht anders sagen"; und er könne vor diesem "geschickt gemachten", "nicht objektiven" und "miserablen" Film nur warnen. Röhl sehe sich zudem mit dem Vorwurf der Volksverhetzung konfrontiert, teilte er den Kinogästen mit. Er selbst kann die scharfe Kritik nicht nachvollziehen, wie er katholisch.de mitteilte. Die Deutsche Bischofskonferenz veröffentlichte als Reaktion auf den Film neben anderen die steile These, Ratzinger sei "über Jahrzehnte (…) eine treibende Kraft gegen Missbrauch" gewesen und zählt drei Beispiele dafür auf. Selbst für einen mit dem Missbrauchsskandal der katholischen Kirche umfangreich befassten Zuschauer ist der Dokumentarfilm "Verteidiger des Glaubens" eine sehr interessante Ergänzung mit vielen neuen Hintergründen und Zusatzinformationen. Die klug zusammengestellten Interviewmomente ergeben mit den eingefügten Filmdokumenten und oft sehr gut passenden Bildstimmungen einen kurzweiligen und dennoch tiefgründigen Aufklärungsfilm. Er räumt endlich und tiefgreifend mit einem Mythos über Papst Benedikt auf, er sei Opfer und nicht Macher des Systemversagens der katholischen Kirche im anhaltenden Missbrauchsskandal. Auch wenn sich der aufgeklärte Kinobesucher eine noch tiefergehende Analyse über die tatsächliche Dimension von Ratzingers Verantwortung bei der systematischen Vertuschung wünschen würde. Es handelt sich hierbei um einen starken Film, der dem Versuch, den unvorstellbar vielen Betroffenen jeglicher Art von Gewalt durch die katholische Kirche eine Stimme zu geben, in jedem Fall gerecht wird. Er ermutigt zu noch mehr öffentlicher Aufklärung und leistet damit einen Beitrag zu einer konstruktiven Debatte. Infos zum Film und den bundesweiten Spielplan gibt es hier.
          

Offer - immigration canada abidjan cote d'ivoire - AUSTRALIA

 Cache   
immigration canada abidjan cote d'ivoireL’ ambassade du Canada en Côte d’Ivoire est également responsable des demandes d’immigration des pays suivants: Burkina Faso, Cameroun, Cap Vert, République centrafricaine, Tchad, Guinée équatoriale, Gabon, Guinée (sauf les réfugiés), Guinée -Bissau, Côte d’Ivoire, Mali, Mauritanie, Niger et Sénégal. L’ambassade du Canada en Côte d’Ivoire est également responsable des demandes de visa de visiteur émanant des pays suivants: Burkina Faso, Cameroun, République centrafricaine, Tchad, Guinée équatoriale, Gabon, Guinée, Côte d’Ivoire, Mali et Niger.
          

Bob Hearts Abishola

 Cache   

A new show has been added to showRSS: Bob Hearts Abishola.

After having a heart attack, a middle-aged sock businessman from Detroit unexpectedly falls for his cardiac nurse, a Nigerian immigrant, and sets his sights on getting her to give him a chance.


          

Österreicher spüren Spannung auf Immobilienmarkt besonders stark

 Cache   

75% der Österreicher gehen von weiter steigenden Preisen für Immobilien aus. Dieses Ergebnis liefert die neueste ING International Survey der ING in Österreich (www.ing.at).

Von den insgesamt 13 untersuchten Ländern in Europa sind nur die Tschechen geringfügig besorgter – dort gehen 76% aller Befragten von noch höheren Preisen innerhalb des nächsten Jahres aus.

Dennoch: „Auch wenn die Preise zuletzt wieder stark gestiegen sind – eine traditionelle Immobilienblase wie aus dem Lehrbuch ist derzeit nicht zu erkennen“, so ING Chefökonom Carsten Brzeski.

Einstieg für Junge besonders hart

65% der Österreicher sind der Ansicht, dass der Einstieg für Junge bzw. Kaufwillige immer schwieriger wird. Und nur 3% der Befragten gehen davon aus, bis 30 erstmals eine Immobilie zu besitzen. Zwischen 30 und 35 Jahren wollen 9% der Österreicher sich „Eigentümer“ nennen dürfen und 14% möchten mit über 35 ihre eigenen vier Wände beziehen können.

„Die Ergebnisse zeigen, dass der Immobilienbesitz vor allem für junge Menschen in Österreich weiter in die Ferne rückt“, merkt Brzeski an.

Insgesamt 22% der Befragten gaben an, keine Immobilie kaufen zu wollen und 38% gehen davon aus, sich ohnehin kein Eigentum leisten zu können.

Reisen und Hobbies wichtiger als Eigentum?

Zwar sind ganze 68% der Österreicher der Meinung, dass es besser ist eine Immobilie zu besitzen, als Miete zu zahlen – tatsächlich legen sie im Vergleich zum durchschnittlichen Europäer jedoch weniger Wert auf Eigentum. Denn: 42% investieren das Geld lieber in eine schöne Miete, als für das Eigentum zu sparen.

Sogar eine gut gefüllte Urlaubskassa ist den Österreichern wichtiger: 58% meinten, lieber für Reisen zu sparen als für Immobilieneigentum und noch viel mehr, nämlich 67% geben ihr Geld lieber für Hobbies aus.

Finanzierung: Auch auf Nebenkosten achten

Was die Finanzierung einer gekauften Immobilie betrifft, empfehlen die Experten der ING, unbedingt mehrere Angebote einzuholen. Zwar sind die nominalen Zinsen für Immobilienkredite in den letzten Jahren stark gesunken, viele Banken heben aber nach wie vor hohe Bearbeitungs- und Schätzgebühren ein. „Verglichen werden sollte immer mit dem Effektivzinssatz. Er bildet die Gesamtkosten des Kredits ab“, sagen die Experten der ING.


          

Steter Tropfen

 Cache   

„Von der Wiege bis zur Bahre — Formulare, Formulare“:

Schon lange gehört dieser Stoßseufzer in unserem Sprachgebrauch zum selbstverständlichen Vokabular.

Und nicht recht viel weniger lange hören wir die hochheiligen Versprechen, dass der Bürokratie der Kampf angesagt werden muss und auch wird. Natürlich leiden insbesondere die Unternehmen unter der zu bewältigenden Papierflut, einer Vielzahl von Vorgaben, von der verpflichtenden Installierung von Beauftragten für dieses und jenes. Schließlich verursacht das alles Kosten, die verdient werden müssen— was der Konkurrenzfähigkeit nicht gerade gut tut.

Eines darf freilich auch nicht übersehen werden: Die Regelungsflut resultiert zum Teil auch daraus, dass aus Anlass-Mücken Bürokratie-Elefanten gemacht werden. Die Neigung, möglichst viel kasuistisch zu regeln, scheint offenbar stärker zu sein als das Vertrauen in Hausverstand und Selbstverantwortung. Eigentlich ist es verwunderlich, dass nicht auf jedem Messer vermerkt sein muss, dass man sich damit verletzen kann.

Klar ist aber auch, dass man vor der Bürokratie nicht kapitulieren darf. Und so kann man jeder Ansage, etwas dagegen zu tun, nur den bestmöglichen Erfolg wünschen. Steter Tropfen höhlt ja den Stein.


          

Österreich importiert heuer weniger Strom aus Tschechien

 Cache   

Leicht gesunken ist die Menge an Elektrizität, die Österreich im ersten Halbjahr 2019 aus Tschechien importiert hat. Exakt 4.333 Gigawattstunden (GWh) Strom sind heuer zwischen Anfang Jänner und Ende Juni über die Hochspannungsleitungen vom nördlichen Nachbarn in das heimische Netz geflossen. Das ist ein Rückgang um 0,7 Prozent, denn im Vergleichszeitraum 2018 sind es 4.364 GWh gewesen. Diese Zahlen entnimmt der NÖ Wirtschaftspressedienst aus Daten des Verbandes Europäischer Übertragungsnetzbetreiber (ENTSO-E).

Aus der Halbjahresbilanz von ENTSO-E geht auch hervor, dass es in die Gegenrichtung nur einen mageren Stromfluss gibt. In den ersten sechs Monaten 2019 hat Österreich lediglich 109 GWh elektrische Energie nach Tschechien exportiert. Im Vergleichszeitraum 2018 sind es 107 GWh gewesen.


          

Comment on The OPay’s Massive 1% “Tax” on Nigerians by Francis Oguaju

 Cache   
The idea of free stuff is even weird, nothing of such exists! Some people pay the bills for others to use those platforms for 'free'; that's the business model at play on Facebook, Twitter, Instagram, etc. When you remove the advertisers who bankroll these entities, they will close down, you don't spend millions of dollars just to offer free services; that's madness! I think Opay people misbehaved beyond normal level, I don't know what they were thinking. For starters, a 1% of N20k is N200, that's yuuug (huge). You are not going to remain in business for a long time, if you go that direction. Then the idea of N45 for first transfer, similar to where a telecom operator charges you higher for the first minute; this won't sell in an environment with other competitors. The major lesson is that you cannot run a successful enterprise on lies, at some point you will run out free cash, and everything will collapse! No business is easy here, users and consumers may shout as much as they want, but it's your responsibility to be realistic and charge what covers your operating costs, with some marginal profit; to believe otherwise is delusional. At some point all those 'O families' will begin to disappear, the party is over!
          

Comment on My Problem with Academy on Lionheart And Why Africans Must Not Accept These Double Standards by Francis Oguaju

 Cache   
I read all the arguments and counterarguments, my conclusion was that the headmasters have beaten us to submission, such that no matter how ridiculous their positions are, many of our people must find ways to justify them, or make excuses for them. You hear people retorting or shouting, 'Rules are rules, and cannot change because of Nigeria.' Really? Just ask them how a Nigerian movie could make it into 'Best International Film' category, you hear things like, 'you make the movie in our local language'; obviously you can see that size doesn't matter to them, and once you make a movie in Igbo, Hausa or Yoruba, and then go home hungry; it doesn't matter! If you think you shouldn't challenge a rule that makes you a loser - head or tail, then your education is actually a disappointment. Any system that is rigged against you from the beginning cannot pass a credibility test, because as the rule currently holds: a Nigerian movie CANNOT make it to Oscars in that category and at the same reach a wider audience. Think about it! The people who fought for Civil Rights or Affirmative Action saw that certain were skewed against some race, so before you cling to 'Rules', remember that your country is already disqualified, before kick-off.
          

Nollywood Actress Arrested In Canada For Stealing Identities Of 20 Women (Photo)

 Cache   
A 26-year-old Nigerian actress, Deborah Oguntoyinbo is currently being investigated In Canada for stealing the identities of over 20 women in the Toronto area over the last two years, according to a report by CBC News. Described as one of the most prolific identity thieves ever encountered by the York Regional Police, Oguntoyinbo, who said […]
          

Developing local sports, Nassarawa to be sports theatre in 2 years, says sports adviser

 Cache   
Mr. Yakubu Kwanta, Principal Special Advisor to the Governor of the State of Nassarawa on Youth, Sports and NGO Affairs, said that in the next two years, the state would be a sports theater to be seen in Nigeria. Kwanta told reporters outside the 5th National Games for Youth (JNG) that the charge was based […]
          

President Buhari Allegedly Sacks 35 Aides In Osinbajo’s Office

 Cache   
Some days after the outcry by several Nigerians on the Deep Offshore and Inland Basin Production Sharing Contract Amendment Bill signed into law in London, President Muhammadu Buhari has allegedly taken another shocking action on the office of the Vice President, Professor Yemi Osinbajo. Sources learnt from a report monitored on Daily Nigerian that the […]
          

MUSIC: Lekwality – First choice

 Cache   
Lekwality is sure one of the New Kid to hit the Nigerian music industry as his style of rap is unique and very different from the usual thing. The New Kid Lekwality is set and ready to rock the music scene as he drops his new song called (first choice) I assure you this is […]
          

360Hawt: Thutmose ft. Rema – Love In The Morning

 Cache   
Nigerian-American rapper, singer, and songwriter based in Brooklyn, New York Umar Ibrahim, known better by his stage name Thutmose, is out with a love classical single titled “Love In The Morning”, a song off his Don’t Wake Me EP. The song “Love In The Morning”, features Nigerian New cool kid – Rema, and it serves […]
          

Nigeria sửa luật, giảm tỉ lệ ăn chia cho các tập đoàn dầu khí nước ngoài

 Cache   
Tổng thống Nigeria ngày 4/11 tuyên bố đã ký sửa đổi luật dầu mỏ, dự định giảm tỷ lệ ăn chia cho các công ty dầu khí nước ngoài, và hứa hẹn "phân phối tốt hơn" doanh thu từ dầu mỏ.    
          

Eni bắt đầu khai thác khí và condensate tại phát hiện Obiafu 41 (Nigeria)

 Cache   
Eni đã bắt đầu khai thác khí và condensate tại phát hiện Obiafu 41 ở vùng đồng bằng Nigeria, ước tính có trữ lượng khoảng 28 tỷ m3 khí và 60 triệu thùng condensate.
          

Sanwo-Olu presents 2020 budget Friday

 Cache   

  Lagos State Governor Babajide Sanwo-Olu will present year 2020 budget to the House of Assembly on Friday. It will be his inaugural budget presentation since he assumed office in May. Stakeholders from all walks of life, including the private sector, members of the diplomatic missions, political groups and other dignitaries in the state are […]

The post Sanwo-Olu presents 2020 budget Friday appeared first on New Dawn Nigeria.


          

Thrive Women Conference holds Nov14 in Lagos

 Cache   

  The second Annual Thrive Women Conference organized by Thrive Women Solutions (TWS) will hold on Thursday 14th November 2019 at Sheba Centre, Ikeja, Lagos.   The conference is a one-day event for 500 participants targeted at enlightening and empowering female entrepreneurs, stay at home mums looking for opportunities to better themselves and network as […]

The post Thrive Women Conference holds Nov14 in Lagos appeared first on New Dawn Nigeria.


          

Sanwo-Olu drops Your Excellency title

 Cache   

…Says only God is excellent Gov. Babajide Sanwo-Olu Babajide Sanwo-Olu, Lagos state governor, has announced his decision to drop the title of ‘Your Excellency’. The governor conveyed his decision in a statement he signed and issued on Wednesday. He said he came to the conclusion that to change the narrative of governance, ”executive arrogance” has […]

The post Sanwo-Olu drops Your Excellency title appeared first on New Dawn Nigeria.


          

Senate confirms 15 NDDC board nominees, rejects Nunieh

 Cache   

  …confirms appointments of Tosho as Chief Judge, Kanyip as NIC President …Holds a minute silence in honour of Jummai Tafawa Balewa, Mobolaji Johnson The Senate on Tuesday confirmed fifteen out of the sixteen nominees forwarded by President Muhammadu Buhari to the National Assembly for confirmation as board members of the Niger Delta Development Commission […]

The post Senate confirms 15 NDDC board nominees, rejects Nunieh appeared first on New Dawn Nigeria.


          

NDDC: Ijaws ready for war with Akpabio

 Cache   

  Minister of Niger Delta Affairs, Senator Godswill Akpabio has been accused by Chairman of the Ijaw Youths Council (IYC), Central Zone, Mr Kennedy of dividing its ranks over the Niger Delta Development Commission(NDDC). Olorogun declared that; “As very serious stakeholders in the Niger Delta project, we cannot sit and watch a single individual cause […]

The post NDDC: Ijaws ready for war with Akpabio appeared first on New Dawn Nigeria.


          

Yelutide: NNPC to bridge infrastructural deficits in Ijegun/Egba area

 Cache   

  Respite may soon come the way of commuters at the Ijegun-Egba axis of Lagos State following a move by the Nigerian National Petroleum Corporation (NNPC) to partner with the Lagos State Government, depot owners and petroleum tanker drivers to address infrastructural challenges that have perennially hampered products evacuation from the area. This was disclosed […]

The post Yelutide: NNPC to bridge infrastructural deficits in Ijegun/Egba area appeared first on New Dawn Nigeria.


          

Another APC senator ‘bite’ the dust

 Cache   

It’s all over: Senator Dayo Adeyeye sacked Senator Dayo Adeyeye has been sacked by the Court of Appeal sitting in Kaduna and order the Independent National Electoral Commission to issue certificate of returns to his challenger, Senator Biodun Olujimi. Also read: Dissatisfied with the outcome of the tribunal’s judgement, Adeyeye who was once the spokesman […]

The post Another APC senator ‘bite’ the dust appeared first on New Dawn Nigeria.


          

Behold! Brand ‘new’ Okotie-Eboh Primary School 1

 Cache   

  ĪPupils set to return to reconstructed classrooms soon Pupils of the popular Okotie-Eboh Primary School 1, of ‘Blessing dem go flog taya,’ Sapele,  in Sapele Local Government Area, are to return to their fully reconstructed block of classrooms soon following the completion of work on the project by the state government The state Commissioner […]

The post Behold! Brand ‘new’ Okotie-Eboh Primary School 1 appeared first on New Dawn Nigeria.


          

May God kill me if a girl has worked for me – Nigerian Pastor, Stanley Omoregie facing sex trafficking charges in France tells court

 Cache   

Embattled Nigerian Pastor, Stanley Omoregie who was arraigned before a Lyon court on Wednesday November 6, denied sex trafficking charges against him while stating that he only wanted to help members of his community. Pastor Omoregie, 35, denied trafficking young girls from Nigeria to Europe, but he admitted renting apartments to Nigerian girls. He however […]

The post May God kill me if a girl has worked for me – Nigerian Pastor, Stanley Omoregie facing sex trafficking charges in France tells court appeared first on Download Latest Music,Videos and Read latest News On Blazehood.com.ng.


          

Our roads are not as bad as they are portrayed – Fashola

 Cache   

Babatunde Fashola, the minister of works and housing, says Nigerian roads are not as bad as they are portrayed to be. Addressing state house correspondents on Wednesday after the federal executive council meeting, the former Lagos state governor said most road projects in the country would have been completed but for funding challenges. “The roads […]

The post Our roads are not as bad as they are portrayed – Fashola appeared first on Download Latest Music,Videos and Read latest News On Blazehood.com.ng.


          

FG Orders NCC To Reduce Internet Data Cost

 Cache   

The Minister of Communications and Digital Economy, Dr Isa Ali Pantami on Tuesday tasked the Nigerian Communications Commission (NCC) to work out modalities to reduce the price of data in the interest of Nigerians. According to TheNation, Pantami said his office has been inundated with complaints from concerned Nigerians about the high cost of data […]

The post FG Orders NCC To Reduce Internet Data Cost appeared first on Download Latest Music,Videos and Read latest News On Blazehood.com.ng.


          

Director Ava DuVernay Slams The Academy for Disqualifying Nigerian Movie for This Reason

 Cache   
The Nigerian movie 'Lionheart' is considered ineligible for the Oscar nominations because it mainly uses English language, which is the country's main language.
          

Diesel schon wieder teurer als Super

 Cache   
Vergleich aktueller Kraftstoffpreise gibt Dieselfahrern wenig Grund zur Freude.
Ein aktueller Spritpreis-Check eines heimischen Autofahrerclubs zeigt, dass sich die Kraftstoffpreise für Diesel und Super im Monatsvergleich erneut angenähert haben. Während der Liter Diesel im Oktober mit durchschnittlich 1,205 Euro genau so viel kostete wie im September, konnten sich hingegen alle freuen, die Super tankten: Ein Liter kostete im österreichweiten Durchschnitt 1,234 Euro, das sind um 1,5 Cent weniger als im Monat davor. 
          

Aktuelles aus Arbeitsbereichen der Prävention (120)

 Cache   
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Kultusministerkonferenz (KMK)
    Achtklässlerinnen und Achtklässler auf gleichbleibendem Niveau bei den digitalen Kompetenzen. Internationale Studie ICILS 2018 stellt in Deutschland keine großen Unterschiede im Umgang mit digitalen Medien in Schulen seit der letzten Erhebung im Jahr 2013 fest. Achtklässlerinnen und Achtklässler in Deutschland liegen im internationalen Vergleich erneut im Mittelfeld, wenn es um den kompetenten Umgang mit digitalen Medien geht. Lehrkräfte nutzen digitale Medien im Unterricht zu deutlich höheren Anteilen als vor fünf Jahren, wenn auch seltener als Lehrkräfte in vielen anderen Staaten. Ein geringer Anteil der Jugendlichen erreicht die Leistungsspitze, ein Drittel verfügt nur über Grundkenntnisse im Umgang mit digitalen Medien. Im internationalen Vergleich weisen die IT-Infrastruktur und -Ausstattung an deutschen Schulen sowie die Fortbildung der Lehrkräfte noch Ausbaupotenzial auf. Das sind die zentralen Ergebnisse der heute veröffentlichten Studie „International Computer and Information Literacy Study“, ICILS 2018. Sie untersucht nach 2013 zum zweiten Mal die computer- und informationsbezogenen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern der 8. Jahrgangsstufe im internationalen Vergleich.
  • Deutsche Post Glücksatlas 2019
    Noch nie war die Lebenszufriedenheit der Deutschen so hoch wie 2019. Sie liegt aktuell bei 7,14 Punkten auf einer Skala von 0 bis 10. Damit wird das Ergebnis von 7,05 Punkten aus dem Vorjahr um 0,09 Punkte verbessert. Das ostdeutsche Glücksniveau stieg sogar um 0,11 Punkte auf das Allzeithoch von 7,0 Punkten, der höchste Wert, der jemals seit dem Mauerfall vor 30 Jahren gemessen wurde. Zum Sonderthema Geschlechtergerechtigkeit: Arbeiten in geschlechtergemischten Teams erhöht  die Arbeitszufriedenheit. Familienfreundliche Angebote stärken die Geschlechtergerechtigkeit und lohnen sich für die Unternehmen

  • Europäische Kommission (EK)
    EU-Gleichstellungsindex 2019. Die Gleichstellung der Geschlechter kommt in den Mitgliedstaaten nur im Schneckentempo voran. Mit 66,9 von 100 Punkten belegt Deutschland im EU-Gleichstellungsindex den 12. Platz. Der europaweite Wert für die Gleichstellung der Geschlechter liegt bei 67,4 und hat sich seit 2017 nur um einen Punkt erhöht. Der am 15.10.2019 veröffentlichte Gleichstellungsindex des Europäischen Instituts für Gleichstellungsfragen (EIGE) zeigt, dass trotz der Errungenschaften der letzten Jahrzehnte und der Maßnahmen der Kommission die Fortschritte bei effektiver Gleichstellung nur sehr langsam vorankommen.

  • Polizei-Newsletter 235, November 2019
    Einzelthemen: 
    1. Jenaer Erklärung – Zoologen wollen künftig auf den Begriff „Rasse“ verzichten - 
    2. Kosten der Viktimisierung von Kindern und Jugendlichen
    3. Freigabe von Cannabis in den USA hat keine Auswirkungen auf die Kriminalitätsrate
    4. "Sex Offender Management"
    5. Strategiepapier zur Neuregelung der gewerberechtlichen Rahmenbedingungen in der Sicherheitsdienstleistung
    6. Zusammenhänge zwischen Kriminalitätsraten und wirtschaftlicher Entwicklung
    7. Von der häuslichen Gewalt zum Mord
    8. Einfluss der Polizeiuniform auf Auswahltest
    9. Staatsanwälte leiden unter psychologischer Belastung
    10. Mehr Strafverfahren gegen nationale Terroristen als gegen internationale in den USA
    11. Strafmündigkeitsgrenzen in Europa
    12. Verhaltensbasierte Überwachung
    13. Problematische Nutzung von DNA für die Polizeiarbeit
    14. Forensic Architecture (FA)
    15. Rechtsextreme Netzwerke und Terroranschläge
    16. Mehr Polizeibeamte, weniger Kriminalität?
    17. Polizei geht gegen psychisch gestörte Personen härter vor als gegen andere

...
          

Nigeria’s Oscar Entry ‘Lionheart’ Disqualified For Too Much English Dialogue

 Cache   
Story 349366412

This feed is from Kapital92.9FM Abuja

Nigeria’s first-ever entry for the Oscars, “Lionheart,” has been disqualified by the Academy of Motion Picture Arts and Sciences for having too much dialogue in English. […]

The post Nigeria’s Oscar Entry ‘Lionheart’ Disqualified For Too Much English Dialogue appeared first on KapitalFM 92.9 Abuja.


          

FG Gives Conditions For Reopening Borders

 Cache   
Story 349366411

This feed is from Kapital92.9FM Abuja

The Federal Government on Monday gave conditions that ECOWAS countries have to meet for Nigeria to reopen its borders. Minister of Foreign Affairs, Mr Geoffrey Onyeama, […]

The post FG Gives Conditions For Reopening Borders appeared first on KapitalFM 92.9 Abuja.


          

HCR_Mission d’évaluation comparative des systèmes de collecte et de traitement d'information de protection (monitoring de protection) au Mali et au Niger - février 2019

 Cache   
none
          

Frei, Zorniger, Meyer und Kocak in der Gerüchteküche

 Cache   
Für das anstehenden Ligaspiel ist die Situation klar: Die beiden Co-Trainer Arif Saric und Lars Barlemann werden Hannover 96 beim Auswärtsspiel beim 1. FC Heidenheim am Sonntag (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) betreuen. Für die Zeit danach tauchen viele Namen für die Nachfolge von Mirko Slomka in der Gerüchteküche auf...
          

Deutschland: Altmaier fordert grundlegende Reform des politischen Systems

 Cache   
Die Thüringenwahl sei eine Zäsur gewesen, sagt Bundeswirtschaftsminister Altmaier. Nun macht er konkrete Vorschläge, was sich ändern müsse. Darunter: ein kleinerer Bundestag und weniger Minister.
          

Los refugiados llegan a la Ópera de Roma para entrar en el reino de Idomeneo

 Cache   

Gonzalo Sánchez

Roma, 7 nov (EFE).- Una treintena de refugiados en Italia han dejado atrás la guerra en sus países y actuarán mañana en la Ópera de Roma en la obra 'Idomeneo', en la que dan vida a las víctimas de la caída de Troya que hace milenios experimentaron su mismo drama.

El teatro romano estrena desde mañana 'Idomeneo, rey de Creta', una ópera coproducida con el Teatro Real de Madrid, entre otros, con música de Mozart y libreto de Giambattista Varesco, que retomará hasta el 16 de noviembre la historia del rey cretense a su regreso de la Guerra de Troya.

Pero en esta ocasión la trama no alude al mito griego, al menos estéticamente, sino que en las polvorientas playas de Creta los prófugos troyanos aparecen tras esas mismas verjas que en la actualidad frenan a quienes huyen de la guerra y de la miseria.

Y es que el director, el canadiense Robert Carsen, convierte esta gran obra de guerra en el corazón del Mediterráneo en una potente metáfora de lo que ocurre actualmente, milenios después, en ese mismo mar cruzado ahora por los flujos migratorios hacia Europa.

Por eso entre el reparto, haciendo la parte de prófugos troyanos, hay un grupo de treinta y un refugiados y solicitantes de asilo de entre 18 y 40 años que llegaron a Italia en patera o con corredores humanitarios y que son asistidos por la Comunidad de Sant'Egidio.

Una de ellas es la nigeriana Bella Godwin, de 29 años, que logró sobrevivir a la travesía en patera desde Libia en noviembre de 2015: 'Esto significa mucho para mi, es un sueño cumplido. En el futuro sueño con ser actriz', confiesa ilusionada entre bambalinas, en el intermedio de la prueba general.

El mismo entusiasmo destilan las sirias Maya Zahida, de 18 años, y Carol Almarri, de 28, ambas llegadas a Italia mediante los pasillos humanitarios de Sant'Egidio.

La última expresa a Efe su incredulidad de que esté actuando en la Ópera de Roma después de haber abandonado su casa en Damasco por la guerra y tras permanecer cinco años en Líbano. Ahora vive en paz en Italia con su hijo: 'Es una buena experiencia', celebra.

O también el colombiano Jaime Herrera, de 40 años, quien dejó su Bogotá natal para estudiar en Italia y que se ha sumado a la obra.

Todos ellos charlan en los pasillos tras el escenario, durante el descanso, se toman fotografías y preparan su vestuario, entre el vaivén de los técnicos del teatro y los ensayos de sus músicos.

La historia tiene como eje principal el mar Mediterráneo. Tras la destrucción de Troya, sus habitantes derrotados se embarcan hacia otras latitudes y los griegos triunfantes regresan a casa.

Un trasiego que guarda paralelismo con los actuales inmigrantes, y por eso sobre el escenario no faltan los trajes militares, las tiendas de campaña, las lanchas, los chalecos salvavidas o los bombardeos, siempre ante un mar que marca el designio del hombre.

Uno de los protagonistas es Idamante, hijo del rey. El príncipe cretense, griego, está amenazado por una promesa divina de su padre, por su amor a la princesa Ilia de Troya y por el deseo de la griega Electra, hija de Agamenón, quien le acusa de proteger al enemigo.

El encargado de poner voz a Idamante es el tenor español Joel Prieto, quien debutó en Roma con la ópera bufa 'Don Pasquale' y que regresa ahora para interpretar esta historia que considera 'muy actual', sostiene en una conversación con EFE sobre el escenario.

Lo es, alega, por la crisis migratoria que ha llenado el mar de muertes: 'Es una historia muy vigente en estos momentos, llega muy adentro (...) Es un tema que debe seguir desarrollándose y viéndose porque nos afecta a todos', apunta, ante una valla del decorado.

Pues, a su parecer, la lírica, con sus grandes temáticas atemporales, sirve también como 'denuncia y como despertar', para poner sobre la mesa temas candentes.

En cuanto al trabajo con los refugiados del reparto, opina que 'ha sido fascinante', sobre todo porque 'están haciendo un papel que son ellos mismos, no están pretendiendo ser nada'.

'Me han puesto los pies en la tierra, ha sido una experiencia bastante enriquecedora', confiesa este joven tenor español.

Con esta apuesta, enriquecida con efectos visuales y una potente iluminación, la Ópera de Roma recupera una rara obra que Mozart compuso a la edad de 25 años y que no sonaba en la capital italiana desde 1983, ahora con la batuta del director Michele Mariotti.

Un mito en el que destaca el tratamiento de la psicología de cada uno de los personajes y que gira en torno a grandes temas como la responsabilidad personal o la moral, traducidos ahora a la actual crisis migratoria para lanzar un indudable mensaje de acogida. EFE


          

Las inundaciones en Kenia dejan 48 muertos y afectan a 144.000 personas

 Cache   

Nairobi, 7 nov (EFE).- Las contantes lluvias torrenciales y crecidas han provocado inundaciones en la parte norte de Kenia que han causado la muerte a al menos 48 personas y afectan a otras 144.000, según informó hoy la Oficina de la ONU para la Coordinación de Asuntos Humanitarios (OCHA).

Las lluvias de las últimas semanas han provocado inundaciones repentinas y deslizamientos de tierra en al menos 25 condados, sobre todo de la parte norte del país, destruyendo infraestructuras claves y cobrándose la vida de al menos 48 personas.

Además, según el Centro Nacional de Operaciones de Desastres (NDOC) keniano, hay 17.000 desplazados y las lluvias han afectado también al campo de refugiados de Dabaab, en la frontera con Somalia, que es el más grande del mundo y alberga a 200.000 personas.

Tras un periodo de meses de sequía, la segunda temporada húmeda del año ha llegado cargada de lluvias torrenciales a África oriental y al Cuerno de África, donde hay un total de 2,5 millones de personas afectadas.

En la vecina Somalia, entre octubre y noviembre han muerto 17 personas y se han visto desplazadas 370.000, según los últimos datos de la OCHA, que hablan de 580.000 afectados.

En Sudán del Sur, el país más afectado desde julio, hay más de 900.000 personas tocadas por las lluvias, y en Etiopía y Sudán, otras 570.000 y 364.000, respectivamente.

Ecologistas, ONG y miembros de la comunidad científica alertan de cómo la crisis climática está aumentando la frecuencia o la gravedad de numerosos fenómenos meteorológicos extremos, con el continente africano como uno de los más afectados por estos sucesos.

De los diez países del mundo más amenazados por la crisis climática, siete son africanos: Sierra Leona, Sudán del Sur, Nigeria, Chad, Etiopía, la República Centroafricana y Eritrea; todos ellos sacudidos por episodios recientes de sequía, inseguridad alimentaria, desertificación, inundaciones o tormentas.

A lo largo de la última década, las pérdidas económicas debido a desastres relacionados con el clima para casi una veintena de países africanos han supuesto una media anual de más de 630 millones de euros, según denunció hoy en un comunicado Oxfam Intermón. EFE


          

Cougar XT Chosen for Africa Subsea Ops

 Cache   
In a bid to boost its offshore deep water operations, RusselSmith, a Nigeria-based oilfield services provider, has chosen Saab Seaeye’s Cougar XT electric underwater…
          

Certified Ethical Hacker - CEH V10 - Hippo Cyber Institute , Dubai

 Cache   
Certified Ethical Hacker V10
A Certified Ethical Hacker is a skilled professional who understands and knows how to look for weaknesses and vulnerabilities in target systems and uses the same knowledge and tools as a malicious hacker, but in a lawful and legitimate manner to assess the security posture of a target system(s). The CEH credential certifies individuals in the specific network security discipline of Ethical Hacking from a vendor-neutral perspective.

Hippo Cyber Institute Premium CEH V10 Training program 
  • Officially EC-Council Accredited training Centre
  • Certified EC-Council Trainer with 8+ year of industrial training experience in more than 8 countries and delivered training to people from America, Canada, Brazil, UK, Netherlands, Belgium, Angola, Nigeria, Ghana, South Africa, Cameroon, Egypt, Syria, Australia, Hongkong, Mongolia, Philippines, Indian, Sri Lanka, Saudi Arabia, Argentine, Qatar, Tanzania, Lesotho, Seychelles, Afghanistan, Burundi, Sweden, Pakistan, Russia
  • Official EC-Council courseware material includes Book, Tools, & Exam Voucher
  • Official EC-Council Test Centre
  • Intense hands on training and demonstration
  • One free repeat training if not you are not ready for the exam
  • Exam tips, practice questions, and in-depth explanations
  • Post-training support
  • Exam Registration support
  • Exam cost of all the training are included
  • Refreshments
About the Program

Our security experts have designed over 140 labs which mimic real time scenarios in the course to help you “live” through an attack as if it were real and provide you with access to over 2200 commonly used hacking tools to immerse you into the hacker world.
As “a picture tells a thousand words”, our developers have all this and more for you in over 1685 graphically rich, specially designed slides to help you grasp complex security concepts in depth which will be presented to you in a 5 day hands on class by our Certified EC-Council Instructor.
The goal of this course is to help you master an ethical hacking methodology that can be used in a penetration testing or ethical hacking situation. You walk out the door with ethical hacking skills that are highly in demand, as well as the internationally recognized Certified Ethical Hacker certification! This course prepares you for EC-Council Certified Ethical Hacker exam 312-50.

The Purpose of the CEH credential is to:
  • Establish and govern minimum standards for credentialing professional information security specialists in ethical hacking measures.
  • Inform the public that credentialed individuals meet or exceed the minimum standards.
  • Reinforce ethical hacking as a unique and self-regulating profession.
What is New in CEH Version 10 Course
  • Module 01: Introduction to Ethical Hacking
  • Module 02: Footprinting and Reconnaissance
  • Module 03: Scanning Networks
  • Module 04: Enumeration
  • Module 05: Vulnerability Analysis
  • Module 06: System Hacking
  • Module 07: Malware Threats
  • Module 08: Sniffing
  • Module 09: Social Engineering
  • Module 10: Denial-of-Service
  • Module 11: Session Hijacking
  • Module 12: Evading IDS, Firewalls, and Honeypots
  • Module 13: Hacking Web Servers
  • Module 14: Hacking Web Applications
  • Module 15: SQL Injection
  • Module 16: Hacking Wireless Networks
  • Module 17: Hacking Mobile Platforms
  • Module 18: IoT Hacking
  • Module 19: Cloud Computing
  • Module 20: Cryptography
About the Exam
  • Number of Questions: 125
  • Test Duration: 4 Hours
  • Test Format: Multiple Choice
  • Test Delivery: ECC EXAM, VUE
  • Exam Prefix: 312-50 (ECC EXAM), 312-50 (VUE)

Cost: 5000 AED

Duration: 40 Hours


          

Combat contre un changement constitutionnel en Guinée : le FNDC obtient un soutien de taille…

 Cache   
Après les organisations de la société civile Sénégalaise, c’est autour du Front patriotique du Niger de réagir sur la crise qui secoue de plein fouet depuis quelques mois la Guinée. Crise née du vouloir du pouvoir de Conakry de doter la Guinée d’une nouvelle constitution, offrant la possibilité à Alpha Condé, l’actuel chef de L’État ...
          

IOSH Working Safely - Protec Services Nigeria Limited , Nigeria, Lagos

 Cache   

IOSH Working Safely is a basic risk management health and safety certificate for employees. It enables people who work as part of a team to meet their responsibilities for health and safety in the workplace.

Course Outline

An outline of occupational safety and health

Defining hazard and risk

Identifying common hazards

Improving safety performance

At the end of the training participants will:

  • Understand why they must 'work safely.
  • Understand the difference between hazards & risks.
  •  Understand hazard identification.
  • Appreciate and improve upon safety performance within the workplace.
  • Hold a CSCS recognised health & safety certification.

Cost: 38000 NGN

Duration: 1 Day


          

ISO 45001:2018 OHSMS Lead Auditor - Protec Services Nigeria Limited , Nigeria, Lagos

 Cache   
The ISO 45001 Lead Auditor training enables you to develop the necessary expertise to perform an Occupational Health and Safety Management System (OHandS MS) audit by applying widely recognized audit principles, procedures and techniques.

 Based on practical exercises, you will be able to master audit techniques and become competent to manage an audit program, audit team, communication with customers, and conflict resolution.

ISO 45001 is applicable to any organization that wishes to establish, implement and maintain an OH&S management system to improve occupational health and safety, eliminate hazards and minimize OH&S risks (including system deficiencies).

ISO 45001 helps an organization to achieve the intended outcomes of its OH&S management system. Consistent with the organization's OH&S policy, the intended outcomes of an OH&S management system include:

a) continual improvement of OH&S performance;
b) fulfilment of legal requirements and other requirements;
c) achievement of OH&S objectives.

Course Outline
  •  Introduction to Occupational Health and Safety Management Systems (OH&S MS) and ISO 45001
  •  Audit principles, preparation and launching of an audit
  • On-site audit activities
  •  Closing the audit
  •  Certification Exam

Cost: 200000 NGN

Duration: 5 Days


          

Nigerian Oscar entry disqualified for featuring too much English, the country’s official language

 Cache   
"We did not choose who colonized us," tweeted "Lionheart" director Genevieve Nnaji.
          

Apollo 11—angewandte Grafik

 Cache   
Überall Mondlandung, Mondlandung, Mondlandung. Mir war eigentlich alles schon bekannt, aber mir fiel mein Herders buntes Bilderlexikon ein. Die Ausgabe von 1977, spätere Ausgaben waren weniger schön, man meinte wohl, liebevolle Illustrationen seien unmodern. Da wurde mir in einer Grafik die Mondlandung erklärt, so dass ich schon im Grundschulalter begreifen konnte, wie so etwas Phantastisches […]
          

Futbolista del FC Barcelona femenino borra un tweet en el que criticaba el juego del equipo

 Cache   
​Nadie vibró con el fútbol que practicó ayer el Barcelona en su partido de Champions League contra el Slavia de Praga. ​Los culés no pudieron pasar del empate a cero contra los checos y es que apenas causaron peligro en la portería rival. Fueron muchos los que se desesperaron en el estadio y en sus televisores, viendo que la victoria se les escapaba de las manos. Hubo muchas críticas, pero una destacó por encima de todas: la de Asisat Oshoala. La delantera nigeriana del Barcelona Femenino...
          

Springer: Weniger Gewinn

 Cache   


          

Bluten statt Begeisterung

 Cache   

Ein Freund von mir absolviert in einem 5-Sterne-Hotel in einer deutschen Großstadt eine Ausbildung zum Hotelfachmann. Was er nach einem guten halben Jahr von dort berichtete, machte mich einigermaßen fassungslos.


          

Ibrahim Said

 Cache   
  ONE TO WATCH Name: Ibrahim Muhammad Said Date of birth: 15/06/2002 Nation: Nigeria Height: 176 cm Position: Forward, Winger Strong foot: Right Club: Dabo Babes Academy National team career: He represented Nigeria at junior levels     Top skills: Pace, Accelerations, Explosivity, Athleticism, Technique, Shooting, Dribbling, Cross, Cuts, Counter attacks   Style of play: Ability …
          

Samson Tijani

 Cache   
  Name: Samson Okikiola Tijani Date of birth: 17/05/2002 Nation: Nigeria Height: 174 cm Position: Defensive midfielder, Central midfielder Strong foot: Right Club: Collins Edwin FC National team career: He represented Nigeria at junior levels     Top skills: Pace, Agility, Accelerations, Stamina, Dynamism, Technique, Shooting, Long passing, Rapidity of execution, Teamwork, Anticipations, Pressing, Determination   …
          

OPINION | Supreme Court and the Atiku Election Petition 

 Cache   
By Reuben Abati Last week, The Supreme Court of Nigeria announced its verdict in the matter between Alhaji Atiku Abubakar and President Muhammadu Buhari, the Peoples Democratic Party (PDP), the ruling All Progressives Congress (APC and the Independent National Electoral Commission (INEC). After the February 23 Presidential election and the declaration by INEC, of incumbent President Muhammadu …
          

heise online News: ProSieben.Sat1: Weniger Werbeeinnahmen, weniger Gewinn

 Cache   
Sinkende Gewinne bei der TV-Werbung machen ProSieben.Sat1 das Leben schwer. Der Umsatz stieg zwar leicht um 4 Prozent an, der Gewinn ging jedoch zurück.
          

Customs suspend supply of petrol to border communities

 Cache   
Customs suspend supply of petrol to border communities
November 7, 2019

[/url][Image: Customs.png]
[url=https://thenationonlineng.net/wp-content/uploads/2019/01/Customs.png]






 

The Nigerian Customs Service (NCS) has suspended the supply of petroleum products supply to filling stations within 20 kilometers of all boarders.


This was contained in a EII/2019/circular No 027 that was dated 6th November, 2019.

The Deputy Comptroller-General, Enforcement, Inspection and Investigation (EI & E.), Chidi I. issued the circulated was addressed to all Zonal Coordinators, Operation Swift Response, Sector Coordinator 1,2,3$4, Customs Area Comptrollers, Coordinators CCG Strike Force Teams, Coordinator, Hqtrs Strike Force Team, and All Marine Commands.

The circular reads in part: “The Comptroller-General of Customs has directed that henceforth no petroleum product no matter the tank size is permitted to be discharged in any filling station within 20 kilometres to the border. Consequently, you are all to ensure strict compliance, please.”



Asked to explain the essence of the directive on phone, the Public Relations Officer, Mr. Joseph Attah told The Nation that the whole idea is to stem the tide of smuggling of petroleum products out of Nigeria.

According to him, the NCS has realized that the partial closure of the borders in August, some petrol stations have been springing up almost at the border lines with the sole purpose of smuggling petrol products out of the country.

He added that “the circular is, therefore, instructing us (NCS) to stop that. And ours is to enforce government’s directive.”
          

May & Baker Nigeria grows profit to N696m in Q3

 Cache   
May & Baker Nigeria grows profit to N696m in Q3
November 7, 2019

[/url][Image: May-Baker-Nigeria-Plc.jpg]
[url=https://thenationonlineng.net/wp-content/uploads/2019/11/May-Baker-Nigeria-Plc.jpg]







Nigeria’s oldest pharmaceutical company, May & Baker Nigeria Plc grew its profit by 14 per cent in the third quarter as it continued to draw on operating efficiency and stronger financial position to mitigate macroeconomic headwinds.

Key extracts of the interim report and accounts of May & Baker Nigeria for the nine-month period ended September 30, 2019 released at the Nigerian Stock Exchange (NSE) showed that profit before tax rose by 14.2 per cent to N696.44 million in third quarter 2019 as against N609.94 million recorded in corresponding period of 2018. Net profit after tax also rose by 14.2 per cent from N414.76 million in 2018 to N473.56 million in 2019.

However, turnover dropped from N6.54 billion to N5.91 billion, a general industry trend attributed to decline in consumer purchasing power, industry regulatory headwinds and unfavourable macroeconomic conditions


Underlying financial indices indicated that the actual profit growth was driven by improved operating and cost efficiency with the healthcare company making more profit per unit of sale in the period under review compared with comparable period of 2018.


Pre-tax profit margin, which measures underlining profit-making capacity of the company, improved by three percentage points to 11.8 per cent in  third quarter 2019 as against 9.3 per cent in third quarter 2018. Net profit margin also improved by almost two percentage points from 6.3 per cent to 8.0 per cent..

Managing Director, May & Baker Nigeria Plc, Mr. Nnamdi Okafor said the continuing improvement in the profitability of the company underscores the success of strategic initiatives aimed at optimising value for all stakeholders.


He said the company has been positioned for sustained growth noting that ongoing investments in additional production capacity and investment in marketing and promotions among other strategic initiatives would provide impetus for growth in the years ahead.

Okafor added that the company has continued to explore opportunities to broaden its products base and top-line including recent investments in new pharma, nutraceutical and herbal products that are expected to further diversify revenue base overtime.

“The board and management remain committed to sustaining our leadership position in the healthcare industry while delivering greater values for all our stakeholders,” Okafor said.
          

NCC to explore $70b telecoms market package

 Cache   
NCC to explore $70b telecoms market package
November 7, 2019

[/url][Image: Nigerian-Communications-Commission.jpg]
[url=https://thenationonlineng.net/wp-content/uploads/2019/11/Nigerian-Communications-Commission.jpg]






The Nigerian Communications Commission, (NCC), on Wednesday in Kano, indicated its preparedness to explore the possibility of accessing the $70 billion package of the Nigerian Communications Sector market, so as to improve the competitiveness, which abounds in the African continental Free Trade Area (AFCFTA), initiative.

In his speech, the Executive Vice Chairman of the Commission, Professor Umar Garba Danbatta, represented by the Director, Policy Competition and Economic Anylysis, Alhai Mohammed Baba Jika, at a two-day Stakeholders Sensitization workshop, on the implications of the African Continental Free Trade Area (AFCFTA), initiative for the Communications Industry, held in Kano, said the process is to be in conformity, with an initiative of the African Union (AU) of creating a single Continental market for goods and services.

During the workshop, with the theme: ’’Improving Nigerian Communications Industry Competitiveness For the African Continental Free Trade Area (AFCFTA) initiative, organized by the NCC, in collaboration, with the Nigerian office for Trade Negotiation (NOTN), Danbatta, said, the Government’s institutional framework is to drive Nigeria’s trade policy initiative that will facilitate free movement of investment and people across the entire African Continent.



According to him, the goal of convening the workshop, is to draw the attention of Industry stakeholders to the need to optimally appreciate the business implications of the AFCFTA), so as to evolve a roadmap for the future trajectory of the industry in the context of the Continental Free Trade Area.

Also, Danbatta, said, :’’The Federal Government’s aspirations to advance  Nigerians economic development through continuous encouragement of pro-trade, pro-business, pro-investment and pro-export measures are in synergy, with the mandate of the NCC to stimulate investment and economic activity by protecting the interest of the Government, investors and consumers within the Nigerian Communications Ecosystem.


Furthermore, he explained that AFCFTA agreement is with 22-member states, the hitherto business algorithm in Africa, is going to change, as it would become difficult for any country to regarded as the largest market in Africa, since the African continent is now going to be seen as one single international trade block.
          

NEITI: $42b lost to oil, products theft

 Cache   
NEITI: $42b lost to oil, products theft
November 7, 2019

[/url][Image: NEITI-1.jpg]
[url=https://thenationonlineng.net/wp-content/uploads/2019/08/NEITI-1.jpg]







The Nigeria Extractive Industries Transparency Initiative (NEITI) on Wednesday said crude oil and refined product worth $41.9 billion were stolen from the country in the last 10 years.

Its policy brief titled:  Stemming the Increasing Cost of Oil Theft to Nigeria issued in Abuja urged the government to embrace oil finger printing technology, comprehensive metering infrastructure of all facilities, and other creative strategies to combat the growing menace of theft of Nigeria’s crude oil and refined petroleum products.

NEITI said a breakdown showed that the nation lost $38.5billion to crude theft alone, $1.56billion to domestic crude and another $1.8billion on refined petroleum products between 2009 and 2018.



It further expressed concern that in the face of current dwindling revenues, paying attention to curb oil theft in the industry has become both necessary and urgent to expand revenue generation.

The Report further said the country losses an average of $11million daily which translates to $349 million in a month and about $4.2billion annually to crude and product losses arising from stealing, process lapses and pipeline vandalism.


“While figures from government put the loss at between 150,000-250,000 bpd, data from private studies estimate the figure to be between 200,000-400,000 bpd. This implies that Nigeria may be losing up to a fifth of its daily crude oil production to oil thieves and pipeline vandals,” the report said.
          

Nigerian mum demands justice after losing her 9-month-old baby due to alleged neglige

 Cache   
Nigerian mum demands justice after losing her 9-month-old baby due to alleged negligence of doctor at a Lagos hospital



[Image: 5dc3b2d893654.PNG]


A Nigerian mother has accused a doctor at the Ikorodu General Hospital of neglecting her 9 months old son who needed urgent medical attention.
 
According to @guccioyin who took to her Twitter handle to narrate the incident, the said doctor left her son and other patients to go pray and as they waited she realised her son couldn't breathe properly. Her son died hours later after she was told they couldn't admit him as there was no bed at the hospital.
 
@Guccioyin is now demanding justice and has promised to file a petition againist the doctor for ''incompetency''. Continue to read her thread.
 
[Image: 5dc3b2aca15b3.PNG][Image: 5dc3b2ba7307e.PNG][Image: 5dc3b2c6a69a3.PNG]
          

Ex-banker arraigned for stealing $8,907 belonging to Major-General Umaru Mohammad

 Cache   
Ex-banker arraigned for stealing $8,907 belonging to Major-General Umaru Mohammad



[Image: 5dc3b210eddee.PNG]





On Wednesday, November 6th, the Economic and Financial Crimes Commission arraigned one Anieka Udoh for allegedly stealing the sum of $8, 907 belonging to Major-General Umaru Mohammad.

 

He was arraigned before Justice Sherifat Solebo of the Special Offences Court sitting in Ikeja, Lagos, Southwest Nigeria on one-count charge bordering on stealing.    

 

Udoh, who is facing another trial in a similar case before Justice Saliu Seidu of the Federal High Court, Ikoyi wherein Ecobank Plc was involved as the second defendant and was alleged to have stolen the said sum from the victim while he was a staff of Ecobank.

[Image: icon_share.png]

          

Our roads are not as bad as they are portrayed - Fashola

 Cache   
Our roads are not as bad as they are portrayed - Fashola



[Image: 5dc3aabf66397.jpg]


Minister of works and housing, Babatunde Fashola has stated that Nigerian roads are not as bad as they are said to be.
 
The Minister who disclosed this after the federal executive council meeting on Wednesday, also told newsmen that the major challenge encountered in the completion of roads across the country is funding. 
 
Quote:“The roads are not as bad as they are often portrayed. I know that this is going to be your headline, but the roads are not that bad,” he said.
“When I come here to announce that a particular amount was approved for a contract that doesn’t mean the amount has been paid contrary to what you suggest.
“You are mindful also that minister of finance, different arms of government are escalating the fiscal challenges we face as a nation in trying to fund the budget.
“You are also mindful that the last few budgets in Nigeria for almost 20 years have been deficit budgets and these are terminologies that are realities and I think we should acquaint ourselves with if we are not just to report the news but also educate the public.
“You must also be aware that between awarding a contract and also mobilizing to the site there is a distance. First of all, we have to have an agreement that is the relationship between the ministry of works or any other ministry and the ministry of justice, then there is a role that banks play, they have to give a guarantee.
“Building materials – rocks, laterite, quarry, iron rods have to be ordered, construction companies don’t keep them.
“The process of producing blasting rocks requires approval from the office of ministers of justice and even the office of the NSA to get approval to get dynamite. All of these are the things that go on. So the point that I am making to you is that there is a distance between approval, implementation, actual construction and the result.”
 
Fashola also revealed that there will be a massive mobilization of contractors for rehabilitation of roads as well as continuation of  road construction projects across the country when the rains are over.
 
Quote:“So what we experienced in this year is unusual, it’s not a good time to be in the transport system. We also want this season to quickly end so that we can go back to work during the dry weather.”

          

Ozekhome To Osinbajo: Fight Cabals Like A Man With Manhood Or Resign Honourably

 Cache   
Temidayo Akinsuyi;Samuel Ogidan
Lagos / Abuja –


Quote:There was disquiet in the presidency on Wednesday following alleged sack of 35 aides of Vice President Yemi Osinbajo by President Muhammadu Buhari.

No statement was issued by the presidency either confirming or refuting the sack of the vice president’s aides.

According to credible sources, the aides of the vice president had earlier been notified of their impending sack in September while the presidency began the implementation on Tuesday.

It was learnt that even when Osinbajo was hoping that the alleged sack of 35 of the aides would be reversed by the president, some of the affected persons on Tuesday had their Presidential Villa access tags retrieved from them as they reported for work.

Some of them, who reported for work, were said to have been approached at the gate by security personnel who seized their tags upon confirming that their names were contained in the list of sacked aides apparently provided for them.

An online medium which on Wednesday reported that Buhari approved the sack of at least 35 out of over 80 aides in the vice president’s office, informed that the affected aides, who were issued appointment letters in August, included some senior special assistants, special assistants, personal assistants and technical assistants.

Some of the aides were said to have left their offices by themselves on Wednesday and returned home to avoid being embarrassed.

A source in the vice president’s office who preferred to remain anonymous said that some of the aides who came to work on Tuesday left on their own accord to prevent any incident with security personnel.

Many of Osinbajo’s aides had earlier been sent out from the Villa and accommodated in various ministries and parastatals, which reduced their access to the Villa.

When contacted the president’s media aides refused to speak on the development.
Osinbajo’s spokesman, Laolu Akande, neither confirmed nor denied the development when asked for his reaction.

He said he was just emerging from Wednesday’s meeting of the Federal Executive Council (FEC) and had read the reports just like others.
Reports have been rife that since their re-election, Osinbajo has fallen out of favour with some elements close to President Buhari who are undermining his authority, a situation which has been blamed for the dissolution and replacement of the Economic Management Team hitherto headed by the vice president.
Daily Independent had earlier reported that members of the cabal in the presidency want the National Social Investment Programme (N-SIP) to be taken away from the office of the vice president and handled by the newly created Ministry of Humanitarian Affairs, Disaster Management and Social Development.

Speaking with our correspondent in September, a credible source in the presidency said the deal has already been perfected and Vice President Yemi Osinbajo may no longer be in charge of the Social Investment Programmes (SIPs) except President Muhammadu Buhari intervenes.
According to our source, members of the cabal are not comfortable with the popularity the vice president was getting with the scheme especially among the masses, hence the need to move it away from his office.

The Federal Government introduced a portfolio of social investment programmes in 2015 under the office of Vice President Yemi Osinbajo with the goal of taking millions of Nigerians out of poverty.

TraderMoni is an initiative of the Federal Government, through Bank of Industry, and Government Enterprise and Empowerment Programme.

The programme is part of the Federal Government social intervention aimed at funding micro business in the country through soft loans beginning from N10, 000 to N100,000.
The programme was launched in August while the vice president began his tour in Osun State on September 3, 2018, barely three weeks to the Osun State governorship election.

In promoting the scheme, the vice president has visited markets across the country where he interacted with the traders.

Our source said the cabal believes the scheme is giving Osinbajo undue advantage and popularity across the length and breadth of the country.
“Yes, I can confirm that there are plans to move the scheme away from the vice president’s office. I don’t know whether it has to do with 2023 presidency, but the fact is that some power brokers in the presidency are not comfortable with the popularity the vice president is getting from the masses whenever he goes to promote the scheme, hence the resolve to move it to the new ministry.”

Reacting to the sack of Osinbajo’s aides, Chief Mike Ozekhome (SAN), human rights lawyer, said he is not surprised by the development as he had predicted that it will happen before now.
“I normally read situations and I say my own. Everything I have predicted in the last five years have always come to pass. I have made it clear and it is resounding now”, he said.

On the options available before Osinbajo, Ozekhome said he can either fight the cabal like a man or quietly resign his position as vice president.

While making reference to the fight between former Vice President Atiku Abubakar and former President Olusegun Obasanjo during their second term, Ozekhome said Nigerians were aware Atiku fought his then boss both in the courts and at the political scene which saved him from being humiliated out of office.

“Osinbajo has two options.

The first option is to get ready to pull his punches and fight like a man that has manhood. He should fight squarely, frontally and brutally like a man with manhood.

“The second option is that he should honourably resign as vice president of Nigeria before they pour more ashes on his head and before they bespatter his white garment with more muds and more excrement. In these two options, there are no grey areas at all. They are just the two options available.

“He should either put his hat in the ring to fight the cabal squarely. Atiku fought Obasanjo squarely to the knowledge of everybody in this country. He fought brutally whether in court or on the political scene. In every way, Atiku fought Obasanjo to a standstill and everybody was aware.

“So, Osinbajo should be ready to do what Atiku did by fighting with all he can but if he cannot, he should take the honourable way out by resigning quietly. Otherwise, he will be so rubbished and reduced in significance and importance that he will not even be accorded the status of being a glorified messenger.

“In a situation where the president can send Osinbajo to his home town to go and witness the turbaning of a small chief and documents are being sent to the president to sign Nigerian laws in London, it is a clear case that when the market is on fire, you do not tell the deaf and the blind. They will know when they feel the heat”, he said.
[size=undefined]

https://www.independent.ng/presidency-silent-on-sack-of-osinbajos-aides/[/size]


[Image: 10523736_ozek1_jpeg961635858488ddfdb0c4108d1fab8f9f]
          

Governor Wike Decries Continuous Neglect by FG, Begs Buhari Govt: Please Forgive Us

 Cache   
Quote:Governor Nyesom Wike has prayed Federal Government (FG) to forgive Rivers state people for any wrong they did to warrant perceived federal neglect currently being suffered by the state.

Wike spoke on Tuesday in Port Harcourt during maiden delivery of Liquefied Petroleum Gas (LPG) to downstream investor, Stockgap Terminal by the Nigeria Liquefied Natural Gas (NLNG) Bonny.

Highlighting some the vexed issues of federal neglect, the Governor said, “Because it’s Rivers, FG has refused funding the Bodo-Bonny Highway even when NLNG has agreed to borne 50% of the (N120Billion) project cost.

“Even if Rivers has done anything wrong, please we are begging, forgive us, but I don’t think we have done anything wrong as Rivers people. Rivers is the better place to invest. We continue to support every investment brought here and the gratitude we get is that key investors are embracing our confidence to invest here why some people are de-marketing the state.”

Declining earlier promise to dredge the Bonny channels for ease of vessel movements, Wike said, “What is the Nigeria Ports Authority (NPA) doing? Rivers government should now be the one to dredge the channels and NPA is busy collecting levies and revenues from marine operators?

“Why should that be? You don’t expect me to dredge waterways for NPA to be collecting all the money. You (FG) are building a new Port in Lagos, but those in Rivers you rendered idle, grounded with no development attention.”

Wike pledged to upgrade the road leading to the Stock pad Terminal where Rivers and neighbouring states can now get closer and cheaper access to LPG instead of trucking from Lagos before now, the governor, however, cautioned management of the firm to carry the host Rumuolumeni along.

“What we won’t condone about investors investing in Rivers is denying our people deserved employment quota. You must ensure that we get the right quota of our people to work here and give adequate training to them to be better placed to excel in the industry”, Wike told management of the company.


https://www.google.com/amp/s/www.vanguardngr.com/2019/11/please-we-are-begging-forgive-us-wike-begs-fg/amp/


[Image: 10523980_images20191107t074404_930_jpeg_...017851767f]
          

BBNaija: Diane Adds Jumia Nigeria To Her Endorsement Deals

 Cache   

Big Brother Naija ‘Pepper Dem’ gang, Diane Russet Yashim has been officially signed to Jumia Online Stores as a Brand Influencer. The reality who was amongst the top 10 finalists in the just concluded reality TV show, has received other deals to add to her brand as well. The “Baby girl for life” had shared [...]

Source: BBNaija: Diane Adds Jumia Nigeria To Her Endorsement Deals


          

Davido Goes For Teeth Whitening – See Why

 Cache   

Popular Afro-pop singer, Davido, has shared new photos and video of himself brightening his teeth. The music star who had gotten many fans grooving to his latest single, Risky is one Nigerian celebrity who is very generous with sharing information about his life with the public. The father of three had recently taken to his [...]

Source: Davido Goes For Teeth Whitening – See Why


          

Primary School Students Filmed Singing Naira Marley’s Song On Assembly

 Cache   

 Some primary school students have been filmed during their talent exhibition program singing a controversial Nigerian rapper, Naira Marley’s song (Opotoyi). Ayobami Paul Ojo, a social media user had shared the video on the Instastory channel of his Instagram page. From indications, the students had gathered around for what appeared to be a talent exhibition [...]

Source: Primary School Students Filmed Singing Naira Marley’s Song On Assembly


          

Basketmouth And Wife, Elsie Mark 9th Wedding Anniversary

 Cache   

Nigerian popular comedian, basket mouth and his beautiful wife marked their 9th wedding anniversary today, 7th Nov. 2019.  Keeping a solid union in the Nigerian entertainment industry has proven to be a difficult task of sorts, following several reports of superstars calling off their marriages. This, therefore, has not stopped a few celebrities from making [...]

Source: Basketmouth And Wife, Elsie Mark 9th Wedding Anniversary


          

Nigerian Gay, James Brown Cries Out For Help Over Court Case

 Cache   

Suspected Nigerian gay, James Brown has pleaded with masses to come to his aid and put a stop to his court case, as the court keeps adjourning his case every time he goes to round it up. Recall that on the 26th of August, 57 suspected homosexuals were arrested by the police including James Brown. [...]

Source: Nigerian Gay, James Brown Cries Out For Help Over Court Case


          

[TOP PICK] Africa Oil Corp. (AOI-T)

 Cache   
Oil and Africa are both out of favour, so that's why he likes AOI. There's a LOT of political risk here, Kenya, but a billion barrels were discovered her which will reach markets in 2-3 years. They just did a $1.6 billion acquisition offshore Nigeria. A contrarian play. Be patient with this and avoid the headlines. (Analysts’ price target is $1.96)
          

Literatur | Die Gewährsleute der Erinnerung sterben aus

 Cache   
Ein neuer Quellenband über die europäische Judenverfolgung erinnert uns an das immer schwerer zu Erinnernde
Die Gewährsleute der Erinnerung sterben aus

Wir erinnern uns nur an das, woran wir uns erinnern wollen, an jene Dinge, die nicht wehtun, schreibt Nora Bossong sinngemäß am Ende ihres neuesten Romans Schutzzone. Das gilt für die kriegsversehrte afrikanische Gegenwart, die sie verhandelt, nicht minder als für die deutsche und europäische Vergangenheit. Beobachten kann man das auch, wenn ein oder zwei Mal im Jahr ein neuer Quellenband der Edition Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden vorgestellt wird und die Schauspielerin Anette Daugardt Überlieferungen von Tätern und Opfern verliest wie vergangene Woche wieder im Berliner Centrum Judaicum. Betroffene, schmerzlich verzogene Gesichter angesichts des Grauens, das überspringt aus den Dokumenten dieses ambitioniertesten geisteswissenschaftlichen Unternehmens, das die Deutsche Forschungsgemeinschaft in diesem Bereich je gefördert hat. Die menschfremde Kälte selbst der funktionsniedrigsten Peiniger gegenüber der ungläubigen und herzzerreißenden Aufgestörtheit derer, die ahnen, was ihnen bevorsteht, fasst an.

Denn die, die aus den Quellen sprechen, haben keine eigene Stimme mehr, und es braucht uns, die Nachgeborenen, die ihnen Gehör verschaffen, die den vielstimmigen Echoraum in die Zukunft öffnen in dieser geschichtsvergessenen Zeit. Daran erinnert auch der Schriftsteller Lukas Bärfuss anlässlich seiner Dankesrede zum Büchner-Preis: „Falls man dem Menschen die Möglichkeit geben will, aus der Geschichte zu lernen, wäre die erste Voraussetzung, dass er sich dieser Geschichte erinnert“, mahnt er. „Aber leider vergisst er es so leicht und oft vergisst er gerade die entscheidenden Lektionen.“

Trotz aller historischen Präsenz räumt er ein, dass er auch vergessen hat. So musste ihn die Musikerin Esther Bejarano daran erinnern, dass es keine nennenswerte Entnazifizierung gegeben habe, und er wusste auch nicht, dass der Schwiegervater des ersten sächsischen Ministerpräsidenten unter den Nazis Zwangsarbeiter beschäftigt hatte, unter anderem in Auschwitz. Sie seien also nicht plötzlich wieder da, die Nazis, nein, sie seien nie weg gewesen. Aber bald werde er ohne seine Lehrer, die ihn das Erinnern gelehrt hätten, auskommen müssen. Davor habe er Angst. „Wer den letzten Krieg vergisst, bereitet schon den nächsten vor.“

Einer, der diese Erinnerung an nicht erwartbarer Stelle über Jahrzehnte hin wachgehalten hat, war der 1921 in Breslau mit jüdischen Wurzeln geborene Walter Boehlich, zwischen 1979 und 2001 Kolumnist der Satirezeitschrift Titanic: „Es darf wieder gestorben werden“, schreibt er in einer seiner Kolumnen im März 1991, „aber es sterben nicht die, die den Krieg gewollt haben.“ Nachzulesen ist das und vieles Vergessene in einer schönen Textauswahl des Verbrecher-Verlags.

Die Gewährsleute der Erinnerung sterben aus. Irgendwann werden die letzten Zeitzeugen gestorben sein, in der Hoffnung, dass wir ihr Archiv weitertragen. Nicht als museal, nicht in staatstragender oder chauvinistischer Umdeutung, sondern lebendig, schmerzend, anfassend. Wie erzähle ich meinen Kindern, fragt sich Lukas Bärfuss, dass mein Werk in weiten Teilen ein Zeugnis für die menschliche Niedertracht und Grausamkeit ist?

Unsere Mitarbeiterin Ulrike Baureithel ist Übersetzungslektorin der Edition Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden, deren 13. Folge gerade erschienen ist

Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe des Freitag.


          

Porträt | „Ich entscheide, dass das Tier jetzt stirbt“

 Cache   
Ulrike Lucas ist eine der wenigen Försterinnen Deutschlands. Wenn sie die vertrockneten Blätter sterbender Buchen sieht, blutet ihr Herz
„Ich entscheide, dass das Tier jetzt stirbt“

Es regnet und stürmt, als Ulrike Lucas aus ihrem von Efeu umrankten Forsthaus tritt, das kleine Eingangstor öffnet und hereinbittet. Wenn sich das Wetter beruhigt habe, könnten wir in den Wald gehen, sagt sie. Ihr Arbeitszimmer ist rustikal eingerichtet, so wie das gesamte Haus, viel Holz, dunkelgrüne Polster, an den Wänden hängen ausgestopfte Tiere. Das Anwesen einer Revierförsterin, am Rande „meines Waldes“, wie sie sagt, des Grünauer Forsts ganz im Südosten von Berlin. Lucas trägt grüne Gummistiefel, die ihr fast bis zu den Knien reichen, auch drinnen, in ihrem Arbeitszimmer.

Klingt wie ein Klischee, aber es passt zu ihrem resoluten Auftritt. Sie hat es mit dem kleinsten Revier der Berliner Forsten zu tun, knapp 700 Hektar umfasst es, weniger als die Hälfte der Fläche des größten Reviers, dem Goriner Forst mit 1500 Hektar. Doch auch hier stellen sich die großen Fragen: Darf man Tiere töten? Wem gehört die Natur? Wie sollen wir mit dem Klimawandel umgehen? Seit Kurzem reden alle wieder vom „Waldsterben“, in Brasilien ist alleine im August Regenwald auf einer Fläche von 1.702 Quadratkilometern abgeholzt worden – das entspricht zwei Mal der Größe Berlins. Hierzulande fügen Klimawandel und Borkenkäfer dem deutschen Forst schweren Schaden zu. 800 Millionen Euro will Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner in den kommenden vier Jahren investieren, um dagegen vorzugehen.

Und Lucas? Ursprünglich wollte sie mal Maskenbildnerin beim Theater werden, ihre vom Rouge schimmernden Wangen und die akkurat getuschten Wimpern erinnern noch daran und bilden einen merklichen Kontrast zu den hohen Gummistiefeln. Doch ihre Eltern konnten sich die private Ausbildung nicht leisten, weshalb sie zum Umdenken gezwungen war. Als Kind hat sie viel im Freien gespielt, hier in Treptow-Köpenick, wo sie groß geworden ist. Naheliegend war da eine Lehre als Waldarbeiterin. Motorsäge statt Schminkspiegel. Im Winter des ersten Lehrjahres wird ihre Freude an dem Beruf dann auf eine harte Probe gestellt.

Beim Fällen einer Robinie fällt der Baum auf ihre Schulter und kugelt sie aus. Fünf Monate krankgeschrieben. Eine Operation. Danach war sie „nicht mehr so erpicht“ auf die Arbeit an der Säge. Also geht sie noch einmal studieren, Forstwirtschaft, das qualifiziert zur Delegation dieser Aufgaben. 2011 macht sie den Bachelor. Zwei Jahre später tritt sie die Stelle als Revierförsterin in Grünau an, die sie bis heute innehat. Sie organisiert die Holzernte, kümmert sich um den Aufbau eines „klimastabilen Waldes“ – weniger Monokultur, mehr Laubmischwald – und geht, hin und wieder, mit Kitas zur waldpädagogischen Bildung ins Gehölz. Und dann ist da noch die überbordende Bürokratie! So richtig Feierabend habe sie eigentlich nie, sagt sie, auch sonntags klingelt es an ihrer Tür. Da stehen dann Menschen, die einen verletzten Igel gefunden haben. Oder einen leblosen Fuchs. Tote Tiere spielen eine große Rolle in ihrem Beruf, täglich hat sie mit ihnen zu tun.

Endlich können wir uns in Richtung Wald aufmachen. Lucas zieht ihren braunen Jagdhut auf und steigt in den kleinen, hellgrünen Geländewagen, der auf dem Hof geparkt steht. Auffällige Warnmarkierungen sind darauf angebracht, rot-weiß gestreift, wie auf einem Absperrband. „Sicherheitsgründe“, sagt Lucas, nachts müsse sie oft im Dunkeln zu Unfallstellen rausfahren – dank der reflektierenden Markierungen wird sie dann von den anderen Verkehrsteilnehmern besser wahrgenommen. Wir fahren los, nur ein paar Meter, dann kommen wir neben zwei schwarzen Mülltonnen zum Stehen.

Auf der Hauptstraße, die durch ihr Revier verlaufe, würden hin und wieder Rehe und Wildschweine mit vorbeifahrenden Autos kollidieren, erzählt sie. Wenn das passiere, fahre sie mit ihrer Jagdwaffe dorthin, um die Kreatur zu „erlösen“. Durch einen sogenannten Kammerschuss würden Herz und Lunge des Tieres zerstört. Meist kann es sich schon gar nicht mehr bewegen, wenn Lucas es auffindet – auf der Straße liegend, mit gebrochenen Knochen, umringt von Polizei und Schaulustigen. „Die haben Angst, die haben Panik, die wollen da nicht sein, die wollen nur weg vom Menschen. In dem Moment ist es eine Erlösung“, erklärt sie nüchtern. Den Kadaver wirft sie dann in eine der nicht sonderlich großen Mülltonnen. „Manchmal gucken dann halt die Beene raus“, berlinert sie. „Oma Erna darf ihre tote Katze da aber nicht reinwerfen.“

Foto: Sebastian Wells/Ostkreuz für der Freitag

Darf man Tiere töten? Ulrike Lucas geht auch auf die Jagd, was heutzutage nicht mehr selbstverständlich für ihren Berufsstand ist. Seit 25 Jahren gehen die beiden Rollen „Förster“ und „Jäger“ nicht mehr verpflichtend Hand in Hand. Deshalb schauen sie aus gänzlich verschiedenen Blickwinkeln auf den Wald. Man spricht vom sogenannten Wald-Wild-Konflikt: Der dem Jagen entwöhnte Förster würde die Tiere am liebsten gleich erschießen, sollten sie Probleme bei der Wiederaufforstung oder dem Waldumbau bereiten – wenn also das Reh am Setzling mümmelt oder das Wildschwein mit seinem Rüssel den Boden umpflügt, um Larven und Käfer aufzuspüren. Anders der Jäger. Sein Ehrenkodex, die sogenannte Waidgerechtigkeit, stellt die Artenvielfalt des Wildes unter besonderen Schutz. Diesen Rollenkonflikt muss Ulrike Lucas mit sich selbst ausmachen. Ungefähr einmal die Woche geht sie jagen, abends, wenn es dämmert. Trotzdem spricht aus ihr vor allem die Försterin, wenn sie sagt, bei ihr ginge „Wald vor Wild“.

Immer noch eine Seltenheit: Frauen im Forstberuf

Förster ist nach wie vor ein männlich dominiertes Berufsfeld. Die Ursache liegt vor allem darin, dass es Frauen in Deutschland bis in die 1970er Jahre gesetzlich verboten war, in diesem Metier tätig zu sein. Die „forstliche Vormerkung“ war jahrzehntelang an den abgeleisteten Militärdienst gekoppelt – das schloss Frauen von vornherein aus. In den 80ern fiel diese Beschränkung. Trotzdem sind heute gerade einmal durchschnittlich neun Prozent der Beschäftigten in den Landesforstverwaltungen weiblich. „Deswegen sollten mehr Mädchen am ‚Girl’s Day‘ in den Wald kommen, um den Forstberuf kennenzulernen“, sagt Ines von Keller vom Bund Deutscher Forstleute (BDF). Sie ärgert sich auch darüber, dass es weiterhin keine einzige Landesforstchefin gebe: „Das muss sich dringend ändern!“

Angekommen in dem Job, stehen Männer und Frauen vor denselben Herausforderungen. Etwa beim Thema Ökosiegel. Ungefähr elf Prozent des deutschen Waldes sind von der NGO Forest Stewardship Council(FSC) zertifiziert. Um das FSC-Zertifikat zu bekommen, muss der Forst gewissen Ansprüchen genügen. Zum Beispiel soll er nach „ökologischen und sozialen Standards“ bewirtschaftet werden. Hier sollen die „heimischen, also in Deutschland natürlich vorkommenden Baumarten“ bevorzugt werden. Im Glossar des FSC-Standards ist von der „nacheiszeitlichen Waldentwicklung in Deutschland“ die Rede. Unter diese Kategorie fallen Ahorne, Erlen, Birken, Buchen, Eschen, Eichen oder auch Pappeln. Der Grund: Die Wechselbeziehungen im Wald sind dermaßen komplex, dass man mögliche Risiken zu reduzieren versucht, indem man standortfremde Arten limitiert.

Das hat zu Problemen mit der lokalen Tierschutzszene geführt. Wir sind unterwegs zu einem der Hochsitze in Lucas’ Revier. „Das ist die sogenannte Kirrung“, sagt sie und zeigt auf einen Apfel, der etwa zehn Meter entfernt als Köder auf dem nassen Waldboden liegt. Wir sind jetzt ganz am Rande des Forstes, Bahngleise verlaufen in Sichtweite, man hört Züge vorbeifahren.

Mitleid? Fehlanzeige

Auch andere Dinge stören die Ruhe, Lucas fasst an das von der Feuchtigkeit ganz dunkel gewordene Holz des Hochstandes, „da sägen die dran, bis er umkippt“. Regelmäßig brächten die Tierschutzaktivisten das Gestell zum Einstürzen, unbemerkt, anonym, ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Dabei würde die Försterin nur allzu gerne wissen, „was so losgeht bei denen im Kopp“. Wir klettern die Leiter des Ansitzes hinauf. Sie rate allen Jägern, die hierherkommen, die Stabilität des Sitzes zu überprüfen, bevor sie die Stufen betreten. Man könne ja nie wissen, ob sich die Aktivisten daran zu schaffen gemacht hätten. Auf der anderen Seite: „So halb ansägen wäre ja versuchter Mord, das machen die nicht.“ Lucas spricht von „falsch verstandener Tierliebe“, denn in ihrem Revier hätten Rehe und Wildschweine eben keine natürlichen Feinde mehr. „Soll sich die Population wieder über Krankheiten regulieren?“

Oben im Sitz angekommen ist es zugig, ungemütlich. Wie sich Lucas wohl fühlt, wenn sie von hier aus auf die Tiere schießt? Mitleid? Fehlanzeige. Sie sei passionierte Fleischesserin, sagt sie, kaufe auch noch Ware aus Massentierhaltung. Doch besser sei es, selbst zu erlegen, was man essen wolle. „Man ist derjenige, der entscheidet, dass das Tier jetzt stirbt. Im besten Fall guckt man ihm vorher noch in die Augen.“

Auf ihrer Abschussliste stehen vorrangig Jungtiere, die alten lässt sie meist am Leben. „Das würde sonst das ganze Gefüge zerfleddern. Wenn man zum Beispiel die Leitbache einer Wildschweinrotte rausschießen würde, blieben nur die Halbstarken übrig. Aber die brauchen ja auch Führung!“ Klassisches Jägerdenken, der Bestand muss gesichert werden. Wahrscheinlich klingt es brutaler, als es ist. Zurück im Auto. Wir ruckeln über die schmalen Waldwege, Zweige schlagen gegen die Scheiben. Wem gehört das hier eigentlich alles? Wem gehört die Natur? Knapp die Hälfte des deutschen Waldes ist in den Händen privater Eigentümer. Lucas’ Revier hingegen gehört zu den 29 Prozent, die sich in Landesbesitz befinden. Als Beamtin fühlt sie sich dem „Allgemeinwohl“ verpflichtet. „Ich darf keinen Zaum um den Wald ziehen, den ich betreue. Oder irgendjemandem verbieten, da reinzugehen.“ Es gebe ein „Betretungsrecht für jedermann“. So steht es auch im Landeswaldgesetz.

Was es nicht gibt, ist ein „Bleiberecht“ für jedermann. Rechts und links ziehen die Bäume an uns vorbei. Es passiert nicht selten, dass die Försterin mit ihrem kleinen Geländewagen durch das Revier fährt und plötzlich, gut versteckt im Gehölz, ein Zelt erkennt. „Meistens Jack Wolfskin oder Decathlon.“ Darin wohnen Obdachlose. Lucas atmet schwer ein, „gefühlt nimmt die Anzahl der Menschen zu, die zeitweilig im Wald wohnen“. Oft seien es Migranten. Aber auch viele Deutsche. „Ist jemand zu Hause?“, rufe sie dann, während sie sich behutsam der Schlafstätte nähere. Manche reagierten verständnisvoll, seien es gewohnt, weggeschickt zu werden. „Bei den Leuten mit osteuropäischem Hintergrund muss man gucken, ob sie einen verstehen. Hängt auch vom Alkoholpegel ab.“

Die Buche bricht ihr das Herz

Den Buchstaben des Gesetzes zufolge ist es eine Ordnungswidrigkeit, ein Zelt oder eine „ähnliche Lagerstätte“ im Wald zu errichten. Lucas ist da nicht so streng. Meistens räumt sie den Menschen eine Frist bis zum nächsten Tag ein, um ihr Hab und Gut zusammenzupacken.

„Wollen Sie noch ’ne Story hören?“ Sie erzählt vom „Klassiker“, den Berliner Förster regelmäßig beobachten würden, nämlich „wackelnde Autos mit beschlagenen Scheiben“. Da klopft sie dann kurz ans Fenster, spürt die Unruhe im Wageninneren, „dann wackelt’s noch mal kurz und dann fahren die weg“. Wir streifen weiter. „Sehen Sie die Buche da?“, fragt Lucas und zeigt auf die vertrockneten Blätter eines ziemlich kahlen Baumes, „da tränt mir das Herz.“ Man habe ihm in den vergangenen Dürresommern förmlich „beim Sterben zusehen“ können. Lucas parkt den Wagen in einer Einbuchtung, wir steigen aus. In diesem Teil ihres Reviers hat es während der diesjährigen Hitzemonate auf eineinhalb Hektar ein großes Feuer gegeben. Ursache unbekannt. Es war halt trocken. Die Folgen sind noch immer gut erkennbar: Die emporragenden Baumstämme sind bis auf die Höhe von einem Meter rußschwarz, es sind Kiefern, halb tot. „Man wird sehen, wie viele von denen noch sterben werden.“

Das Bodenfeuer, das hier wütete, hat ziemliche Schäden hinterlassen, auf der verbrannten Erde liegen angekokelte Äste, nur vereinzelt zeigt sich noch ein bisschen Grün. Apokalypse, irgendwie. Wie sollen wir mit dem Klimawandel umgehen? Lucas hätte da eine Antwort: „Mehr Douglasien! Mehr Roteichen!“ Es ist kein Geheimnis, dass diese Baumarten besser mit der Trockenheit zurechtkommen. Trotzdem darf sie sie in ihrem Revier nur begrenzt anpflanzen.

Laut Nachhaltigkeitszertifikat darf der Anteil „nichtheimischer“ Baumarten nicht höher als 20 Prozent liegen. Denn das Ökosystem des Waldes ist fragil, zu viele „Exoten“ könnten es ins Wanken bringen. Klimaresistenz oder Nachhaltigkeit? Lucas muss eine Balance finden. Aber das bereitet ihr nicht die größten Sorgen. „Jeder Förster findet im Durchschnitt eine Leiche in seinem Berufsleben“, sagt sie, als wir einige Zeit später aus dem Wald hinausfahren. Vor ein paar Jahren dachte sie, jetzt wäre es so weit. Jemand habe in ihrem Revier einen „Leichnam“ gefunden, hieß es. „Das war dann aber nur ein Leguan.“

Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe des Freitag.


          

Zeitgeschichte | 1919: Furchtbare Minuten

 Cache   
Der USPD-Vorsitzende Hugo Haase stirbt nach einem Attentat. Politiker der Linken gelten im Jahr nach der Revolution als vogelfrei, auch weil die SPD nichts dagegen tut
1919: Furchtbare Minuten

„An das revolutionäre Proletariat!“ titelte tags darauf die Freiheit, Organ der Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei (USPD). Am Nachmittag des 8. Oktober 1919 war auf deren Vorsitzenden Hugo Haase am Reichstag, Ecke Dorotheenstraße, ein Revolveranschlag verübt worden. Und zwar „eine Stunde bevor er seine große Anklagerede (…) gegen die Gewaltakte der Noskegarden halten wollte“. Das Opfer sei am Ober- und Unterschenkel leicht verwundet, man dürfe hoffen, dass Haase – wenn keine Komplikationen hinzuträten – in einiger Zeit wiederhergestellt sein werde. „Es waren furchtbare Minuten, die wir durchlebten, bis wir die Gewissheit erhielten, dass das Leben unseres Freundes nicht gefährdet sei.“ Der Anschlag wäre misslungen, der Täter verhaftet, hieß es weiter. Ebendieser sei mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit „geistig minderwertig (…) und wir, die wir uns stets gegen die politische Ausschlachtung von Irrsinnstaten gewandt haben, sind die Letzten, die diesen Menschen irgendeiner Partei an die Rockschöße hängen wollen“. Und dennoch: „Die Bluttaten gegen Arbeiterführer häufen sich.“ Der Anschlag auf Haase habe nur geschehen können in einer politischen Atmosphäre, in der Revolutionäre als vogelfrei gelten. „Mörderzentralen der Militaristen haben Luxemburg, Liebknecht, Eisner, Dorrenbach, Landauer, Jogiches und viele andere (…) umbringen lassen.“

Das Attentat auf den seinerzeit beliebtesten Arbeiterführer der noch jungen Weimarer Republik ist heute in Vergessenheit geraten, wie überhaupt Hugo Haase im kollektiven Gedächtnis nicht mehr präsent ist. Den einen galt er als Revolutionär, anderen als Parteispalter und Dritten als inkonsequenter Sozialpazifist. Zur Erinnerung: Als Mitvorsitzender der SPD und ihrer Fraktion im Reichstag hatte Haase am 4. August 1914 – entgegen seiner politischen Überzeugung – die historische Erklärung abgegeben: „Wir lassen in der Stunde der Gefahr das eigene Vaterland nicht im Stich …“

Der SPD-Politiker war es aber auch, der schon bald den Widerstand organisierte und – nachdem das Massensterben vor Verdun begonnen hatte – im Reichstag ein Plädoyer gegen den „entsetzlichen, menschenmordenden Krieg“ hielt: Deutschland habe die Verpflichtung, „den anderen die Hand zum Frieden entgegenzustrecken“. Noch während seiner Rede wurde Haase aus dem Plenum heraus vom Parteigenossen Philipp Scheidemann als „Drecksseele“ beschimpft. Friedrich Ebert – damals immerhin mit Haase zusammen SPD-Vorsitzender – rief: „schamloser Kerl, frecher Halunke!“, begleitet vom Beifall und den Bravorufen der bürgerlichen Fraktionen. Wilhelm Keil vom rechten SPD-Flügel schrie: „Verräter! Verräter!“ Am weitesten jedoch ging Julius Kopsch, Abgeordneter der Freiheitlichen Volkspartei: „Wieder mal ein Jude, ein Jude, was wollen denn die Juden hier? Bravo Keil!“

An jenem 24. März 1916 setzte die Reichstagsfraktion der SPD ihren Parteivorsitzenden Hugo Haase und 17 andere Abgeordnete vor die Tür. Die Ausgeschlossenen, die gegen den Notetat der Regierung gestimmt hatten, gründeten noch am selben Tag eine eigene Fraktion, die Sozialdemokratische Arbeitsgemeinschaft, die zum geistigen Zentrum der Antikriegsbewegung in Deutschland wurde und zur Keimzelle der im Jahr darauf gegründeten Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei. Sie war „die Partei der politisch Heimatvertriebenen“, so der Historiker Jörn Schütrumpf. „Es ist ja dort keiner freiwillig aus der SPD ausgetreten, sondern die Leute sind einzeln, teilweise in Gruppen, ausgeschlossen worden.“ Bei ihrer Gründung sei die USPD stark heterogen gewesen, ein Sammelsurium, von Eduard Bernstein auf der einen Seite über Karl Kautsky bis hin zu Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht. Schütrumpf betont, dass Hugo Haase einen wesentlichen Anteil daran hatte, dass diese Partei entstanden sei. „Und er ist derjenige, der sich immer darum bemüht, diese verschiedenen Flügel zusammenzuhalten.“

Welche Überwindung es ihn gekostet haben mag, in den Tagen der Novemberrevolution ausgerechnet mit Ebert und Scheidemann in eine Regierung, den Rat der Volksbeauftragten, einzutreten, lässt sich nur ahnen. Am Nachmittag des 10. November 1918 war Haase im Zirkus Busch von den Berliner Arbeiter- und Soldatenräten (nominell gleichberechtigt mit Friedrich Ebert) zum Vorsitzenden dieses Exekutivorgans gewählt worden. An seinen Sohn Ernst schrieb er später, er hätte mit seinen Freunden allein regieren wollen, wäre es nicht der feste und einmütige Wille der Soldaten gewesen, „dass wir mit Ebert die Gewalt teilen sollten, und wenn nicht ohne Ebert ein erheblicher Teil der bürgerlichen Fachmänner Sabotage treiben würde“.

Entscheidungen, die in Haases kurzer Amtszeit fallen, etwa die Einführung der Presse- und Versammlungsfreiheit, die Aufhebung der Gesindeordnung, der Acht-Stunden-Tag bei vollem Lohnausgleich und die Gewaltenteilung, prägen das Land bis heute. Und nicht zuletzt das Frauenwahlrecht! Der Streit über den Wahltermin zur Nationalversammlung aber sollte die Arbeit der Regierung beinahe lähmen. Ebert und Scheidemann bestanden darauf, dass alle tiefgreifenden Veränderungen erst nach dem Urnengang stattzufinden hätten. Die Wahl zur Nationalversammlung am 19. Januar 1919 bescherte der Mehrheits-SPD mit 37,9 Prozent indes keine Mehrheit, sodass grundsätzliche Reformen in Armee, Wirtschaft und Staatsapparat ausblieben.

Über die Arbeit des Rates der Volksbeauftragten erzählt der Historiker Arthur Rosenberg eine bizarre Episode: Zur Sitzung am 9. Dezember 1918 war der letzte kaiserliche Staatssekretär im Auswärtigen Amt, Wilhelm Solf, geladen. Der hatte sein Amt auch während der Novemberrevolution behalten, obwohl er diese ablehnte. Als er an jenem Tag vor der Regierung Bericht erstatten sollte, weigerte er sich, einem der beiden Vorsitzenden des Rates – Hugo Haase –, die Hand zu reichen. Ein Affront, den er mit Haases angeblicher Zusammenarbeit mit den russischen Bolschewiki begründete. Der Beleidigte aber – der in der Revolutionsregierung sogar für die Außenpolitik zuständig war – tat nichts, erklärte lediglich, er werde auf diesen Affront öffentlich antworten. Rosenberg dazu: „Diese ganze Szene konnte sich vier Wochen nach dem Sieg der Revolution abspielen. Offenbar hat keiner der Volksbeauftragten daran gedacht, Herrn Solf an Ort und Stelle verhaften zu lassen. Man male sich die Situation aus, wenn ein bürgerlicher Fachbeamter 1918 in dieser Form Trotzki gegenübergetreten wäre oder wenn 1793 in Frankreich ein aristokratischer Fachmann sich derart gegenüber Robespierre benommen hätte! In beiden Fällen wäre ein solcher Beamter sofort vom Revolutionsgericht abgeurteilt worden.“

Aus Angst vor „russischen Verhältnissen“ sucht Ebert das Bündnis mit den alten Eliten. Mit Wilhelm Groener, dem Chef der Obersten Heeresleitung, telefoniert er seit dem 10. November beinahe jeden Abend. Ihre unheilige Allianz wird maßgeblich zum Exzess der Gewalt beitragen und Weihnachten 1918 die USPD zum Rückzug aus der Regierung zwingen. Freikorps und reguläre Einheiten berufen sich auf den Schießbefehl des SPD-Ministers Gustav Noske. Etwa 5.000 Menschen werden ermordet, unter ihnen Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht. Während im Jahr 1919 die neu gegründete KPD praktisch im Untergrund agieren muss, erlebt die Mehrheits-SPD eine Austrittswelle und die USPD einen ungekannten Aufschwung. Vielerorts wird sie zur eigentlichen Mehrheitspartei. Bei den Reichstagswahlen am 6. Juni 1920 gewinnt die USPD 17,6 Prozent der Stimmen und schafft es in jenem Jahr auf fast 900.000 Mitglieder. Doch wachsen mit der Größe auch Spannungen und Fliehkräfte. Der größere linke Flügel beschließt ein Zusammengehen mit der Kommunistischen Partei. Hugo Haase hat die Spaltung und den Zerfall seiner USPD nicht mehr erlebt. Die Schussverletzungen führten zu einer Blutvergiftung. Der Vorsitzende der USPD verstirbt am 7. November 1919.

Karsten Krampitz’ Radiofeature über Hugo Haase ist auf deutschlandfunkkultur.de nachzuhören

Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe des Freitag.


          

Dammbruch | Terror mit Ankündigung

 Cache   
Steigen die Konservativen in Deutschland zum zweiten Mal nach den 1930er Jahren in denselben Fluss und koalieren mit der äußersten Rechten?
Terror mit Ankündigung

Seit Jahren wird viel über die Krise der deutschen Sozialdemokratie geschrieben. Wie sie es in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren versäumte, das Ökologiethema zu besetzen und so einen Teil ihrer linken Klientel an die Grünen verlor. Wie ihre Weigerung, nach 1989 die aus den Reformkräften in der DDR hervorgegangene PDS als tief verwurzelten, linken Ostflügel in die SPD zu übernehmen, so wie die CDU, FDP etc. es ihrerseits mit den DDR-Blockparteien taten, dazu führte, dass die PDS als eigenständige politische Kraft überlebte, sich aus objektiven Gründen links von der SPD profilieren musste und dann vor dem Hintergrund der – durch die Treuhand-Privatisierungen – verblühten Landschaften Ostdeutschlands von einer Partei zur Verteidigung der Rentenansprüche der DDR-Dienstklasse zu einer veritablen ostdeutschen Volkspartei avancierte, um dann mit den westdeutschen Gegnerinnen und Gegnern der neoliberalen Politik der damaligen rotgrünen Regierung, die die Agenda 2010 und Hartz IV durch- und einführte, zu einer gesamtdeutschen Linkspartei und SPD-Konkurrenz zu verschmelzen.

Diese Krise ist bekannt und sie ist Teil einer westeuropäischen Krise von sozialdemokratischen Parteien in Proporzwahlrechtssystemen, wo der Aderlass nach links eine antineoliberale Erneuerung und Revitalisierung nach dem Vorbild von Jeremy Corbyn in Großbritannien oder Bernie Sanders und Alexandria Ocasio-Cortez in den USA verhindert.

Weniger offensichtlich, aber nicht minder gravierend ist hingegen die Krise der Christdemokratie. Der undankbarste und nervenaufreibendste Job der Welt ist wohl heute der eines CDU/CSU-Parteistrategen. Von links wird die Christdemokratie durch ein moderneres, grünes Bürgertum kannibalisiert. Zu Bündnis 90/Die Grünen wandern scharenweise CDU-Wählerinnen und Wähler ab. Aber zugleich erlebt die CDU/CSU einen dramatischen Aderlass nach ganz rechts, in Richtung der AfD. Während sich Bündnis 90/Die Grünen und die AfD in einem Kulturkampf gegenseitig hochschaukeln, wird die CDU/CSU zwischen diesen beiden Polen politisch zerrieben und innerlich zerrissen.

Aderlass bei Christ- und Sozialdemokraten

Ein großes Dilemma für die CDU/CSU ist, dass sie in diesem Prozess immer partikularistischer und selbstbezogener wird: Von einer Partei, die dieses Land seit 1949 im Westen und seit 1990 auch im Osten fast durchgängig regiert hat, erwartet man eigentlich Lösungen und Visionen für die tiefen Krisen unserer Zeit – für die gerade mit Wucht zurückkehrende Krise der Wirtschaft, für die Krise der Demokratie, die Krise des sozialen Zusammenhalts in Folge von Digitalisierung, sozialer Ungleichheit und räumlicher Auseinanderentwicklung in den Städten und zwischen den Regionen, für die Krise der sozialen Reproduktion sowie – ganz entscheidend – auch für die Krise der Ökologie und des Klimas. Man sollte von einer solchen Staatspartei mit so viel Machtpermanenz wie der CDU/CSU eigentlich den Anspruch erwarten, mit einer großen Gesellschaftsreform und Zukunftsperspektive die gesamte Gesellschaft aus dieser Krise zu führen. Aber solche Visionen, ein solcher Führungsanspruch und große Lösungen, die alle Menschen mitnehmen, vernimmt man aus der deutschen Christdemokratie nicht, im Gegenteil. Der Führungsanspruch ist gänzlich der Machttaktiererei und dem nackten Parteiinteresse gewichen. Die Nachwahldiskussionen zur vergangenen Landtagswahl in Sachsen etwa zeigte eine CDU, die sich selbst genügsam war und ihre Freude darüber äußerte, dass man doch noch stärkste Partei geworden war, stärker wenigstens als die AfD. Dass die AfD nunmehr aber fast ein Viertel der Wählerstimmen in zwei ostdeutschen Bundesländern auf sich vereinigte, war da offensichtlich egal und kein Grund für Nachdenklichkeit.

Auf Bundesebene und in vielen Ländern hat der Aderlass von CDU/CSU und SPD zunächst zu Großen Koalitionen geführt, die dann stetig kleiner wurden. In Ostdeutschland sind selbst diese Koalitionen arithmetisch nicht mehr möglich. Es reicht schlicht nicht für eine Regierungsmehrheit. Es war darum eine Frage der Zeit, wann die CDU sich Bündnissen mit der AfD öffnen würde. Dass es aber so schnell passieren würde wie jetzt nach den Landtagswahlen in Thüringen, damit hatten wohl die wenigsten gerechnet.

Für die nahe Zukunft sind nun Rechtfertigungsdiskurse zu erwarten: Mancher wird dann erzählen, dass würde die rechten Demagogen entzaubern, wenn sie nicht mehr ausgegrenzt würden und dabei schwere und oft unpopuläre Entscheidungen zu treffen hätten wie die sogenannten „Altparteien“. Andere werden erzählen, die Partei würde sich entradikalisieren und gezähmt werden, wenn sie mal „Verantwortung übernehmen“ müsste und dabei erleben würde, dass Politik von Verhandlungen, Kompromissen und technischer Expertise lebe.

Mit denselben Argumenten haben die österreichischen Konservativen schon 1999 die in deutschnationalen Neonazi-Netzwerken begründete FPÖ in eine Koalition geführt, aus der sie – am Ende – größer und stärker hervorging als jemals zuvor. Mit denselben Argumenten hat auch die liberale Publizistin Bettina Gaus vor der Bundestagswahl 2017 auf einer Veranstaltung in Hamburg, wo sie mit dem Autor dieses Textes auf einem Podium saß, operiert: Es sei doch besser, so Gaus, wenn man die AfD im Parlament hätte, wo dann diese Entzauberung und Entradikalisierung stattfinden würde, als dass man es mit Rechtsterrorismus der Marke „NSU“ zu tun habe.

Einzeltäter und Höcke-AfD

Was diese Argumentation in ihrem Vertrauen in die liberalen Institutionen des bürgerlichen Staates nicht begreift ist, ist, dass man am Ende beides bekommt: Die „Einzeltäter“, die sich in den Sicherheitsapparaten zwischen Bundeswehr und Polizei sammeln, in dramatischem Ausmaß Waffen horten, Todeslisten führen und an missliebige Politikerinnen und Politiker wie jüngst an Claudia Roth, Cem Özdemir oder den Parlamentarischen Staatssekretär im Auswärtigen Amt, Michael Roth (SPD), schicken; „Einzeltäter“, die Waffen bauen und Terroranschläge planen wie den Anschlag von Halle, der beinahe das größte Judenmassaker seit 1945 geworden wäre.

Zugleich führt Parlamentarisierung auch nicht zu einer Entradikalisierung von populistischen Rechtsparteien, sondern im Gegenteil: sie radikalisieren sich: Von der Bernd-Lucke-AfD über die Frauke Petry-AfD zur Meuthen/Gauland-AfD und – setzt sich diese Entwicklung fort und „der Flügel“ am Ende durch – zur Björn-Höcke-AfD.

Es war nun also eine Frage der Zeit, dass die CDU sich – aus natürlichem Machtanspruch und im Interesse des Machterhalts – für Bündnisse mit der AfD öffnen würde, und sie tut es jetzt. Wir erleben heute Geschichte im Zeitraffer. Nach der Thüringen-Wahl mit erneut historischen Verlusten für die CDU waren alle Machtoptionen für die CDU verbaut: Auch die letzte Hoffnung Kenia-Koalition (CDU, SPD, Grüne) und die allerallerletzte Hoffnung Simbabwe-Koalition (CDU, SPD, Grüne und einer FDP, deren Einzug in den Landtag ohnehin am seidenen Faden der Wahlfälschungs- und Stimmenzahlüberprüfung hängt) zerschlugen sich. Der beliebte Ministerpräsident Bodo Ramelow steigerte sein Wahlergebnis noch auf das Rekordhoch von 31,0 Prozent der Wählerstimmen für seine Partei DIE LINKE und kann nur aufgrund der Stimmenverluste von SPD und Grünen nicht in einer rotrotgrünen Koalition weiterregieren.

Die CDU unter ihrem Parteiführer Mike Mohring, der im Wahlkampf erneut Morddrohungen von Rechtsextremen erhalten hatte, hatte nach der Wahl die AfD von Björn Höcke gleichgesetzt mit der Partei des moderaten sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Ramelow, dessen Regierung für ach so radikale Maßnahmen steht wie die Einführung eines neuen Feiertags und die vorschriftsmäßige Zahlung von Tariflöhnen für Auftragnehmer des Landes Thüringen oder die dezentrale, humane Unterbringung von Menschen, die vor dem fürchterlichen Syrienkrieg geflüchtet sind. Dass – mancher Linke mag es ja bedauern – in den letzten fünf Jahren in Thüringen eine nicht besonders welterschütternde Politik durchgeführt wurde, änderte jedenfalls an diesem Hufeisen vor dem Kopf von Mohring nichts. Genauso wenig wie die Tatsache, dass sich nach einer ersten Umfrage sage und schreibe 91 Prozent der Thüringerinnen und Thüringer dafür aussprechen, dass die CDU eine Minderheitenregierung der LINKEN toleriert oder sogar mit ihr koaliert. Ja, 43 Prozent wünschen ausdrücklich eine solche Koalition, inklusive eines signifikanten Teils an CDU-Anhängerinnen und Anhängern. Das antikommunistische Schreckgespenst – es zieht angesichts der eklatanten sozialen Ungleichheit und dem eklatanten Versagen des Neoliberalismus offenbar nicht mehr.

Aber Mohring ist kein Hardliner. Andere in der CDU gehen noch weiter als er und lehnen diese totalitarismusdoktrinäre Gleichsetzung der Bodo-Ramelow-LINKEN mit der Björn-Höcke-AfD auch noch ab – zugunsten der AfD. Mohrings Vize-CDU-Chef Michael Heym wandte sich unmittelbar im Anschluss an die Wahl in einem Interview mit Gabor Steingart direkt an die AfD. „Die AfD müsste sich bewegen“. Mit dem neuen Thüringer Landtag mit CDU, FDP und AfD gebe es eine „bürgerliche Mehrheit rechts“. Die AfD sei eine „konservative Partei“. Die AfD werde sich Gedanken darüber machen müssen, ob sie eine Protestpartei bleiben oder „ob sie Verantwortung will“. Ein Bündnis mit der thüringischen AfD sei wünschenswert, denn es gebe programmatisch mehr Gemeinsamkeiten mit der Höcke-AfD als mit Bodo Ramelows LINKEN.

Und nachdem sich Heym letzte Woche in dieser Form aus der Deckung gewagt hat, haben nun 17 CDU-Funktionäre in Thüringen nachgelegt und unter der Überschrift „Demokratie braucht Dialog“ „ergebnisoffene Gespräche“ mit Björn Höcke und der AfD gefordert. Man nehme also die CDU beim Wort: In Namen der Demokratie müsse man also mit Björn Höcke und der thüringischen AfD über Machtoptionen sprechen und die vorhandenen Gemeinsamkeiten ausloten. Und während der „Zentralrat der Juden“ sein Entsetzen angesichts dieses CDU-Vorstoßes geäußert hat, hüllt sich die CDU-Bundespartei in Schweigen.

Von Björn Höcke kam wiederum am 6. November die positive Reaktion: In einem Schreiben an Mohring und Thomas Kemmerich (FDP) regte der AfD-Chef an, „gemeinsam über neue Formen der Zusammenarbeit ins Gespräch zu kommen“ und offerierte eine von AfD, CDU und FDP „gemeinsam getragene Expertenregierung“ oder eine durch die AfD gestützte CDU-Minderheitenregierung. Höcke spricht von "einer Koalition der bürgerlichen Partein."

Eigentlich ist es unglaublich: Wir werden in diesen Tagen geschichtliche Zeugen, wie deutsche Konservative 74 Jahre nach dem Ende von Faschismus, Weltkrieg und Holocaust zum zweiten Mal in denselben Fluss steigen und als schwächere Partei „ergebnisoffen“ mit einer AfD-Landespartei über Zusammenarbeit verhandeln wollen, die von einem offenen Faschisten angeführt wird, der vom AfD-Parteichef Gauland zugleich zur „Mitte der Partei“ erklärt worden ist. Man fragt sich: Ist der CDU und sind wir uns eigentlich im Klaren darüber, was die CDU da tut und mit wem sie sich da einlässt?

Deutsche muslimischen Glaubens sollen „zurückgedrängt“ werden

Zur Erinnerung: Björn Höcke hat im letzten Jahr ein Buch veröffentlicht, in dem er sein politisches Projekt in ganzer Klarheit offengelegt hat. Es bedarf da keiner Vermutungen, sondern man kann es nachlesen, was dieser Mann für Deutschland plant. Höcke schreibt in diesem Buch, dass ein Alleinherrscher, der sich seines „verkümmerten männlichen Selbstbewusstseins“ entledigt habe (und der natürlich er selber sein soll), nötig sei, um die Demokratie, die er „im letzten Degenerationsstadium“ sieht, zu überwinden. Dieser Führer solle das Projekt einer „Rückeroberung“ des Landes von „fremde(n) Völkerschaften“ forcieren und ein „groß angelegtes Re-Migrationsprojekt“ durchführen. Dieses werde auch Menschen mit deutschem Pass nicht verschonen; unter deutscher Führung solle „der Islam“, also die Deutschen und Europäer muslimischen Glaubens, „bis zum Bosporus“ „zurückgedrängt“ werden. Ein solches Projekt gehe nicht ohne eine Politik der „wohltermperierten Grausamkeit“, denn der „Verwesung nahes Leben“ könne „nur durch das gewaltsamste Verfahren reorganisiert werden“. Wenn einmal „die Wendezeit gekommen“ sei, „dann machen wir Deutschen keine halben Sachen.“ Politische Gegner dieses Projektes sollen dabei ausgeschaltet oder in einem „Aderlass“ zur Emigration gezwungen werden; es bedürfe hierfür männlicher Härte und Unerbittlichkeit, denn man werde „leider ein paar Volksteile verlieren (…), die zu schwach oder nicht willens sind, sich der fortschreitenden Afrikanisierung, Orientalisierung und Islamisierung zu widersetzen (…)“.

Dieses Programm ist, wenn man es logisch zu Ende denkt und dann beim Namen nennt, nicht weniger als die unmissverständliche Ankündigung eines Massenmords und offenen Terrors. Und dieser Massenmord wird von Höcke schon – analog zu den rechtsextremistischen Terrortaten der letzten Jahre, die vom Bevölkerungsaustausch schwadronieren, um dann wahllos Menschen anderer Hautfarbe oder politischer Überzeugung zu erschießen – vorauseilend und für die „Nürnberger Prozesse“ der Zukunft vor sich selber und der Welt als eine Art „Notwehr“ gerechtfertigt: „Existenzbedrohende Krisen“, so Höcke, würden eben „außergewöhnliches Handeln (erfordern). Die Verantwortung dafür“ trügen dann aber eben „diejenigen, die die Notwendigkeit dieser Maßnahmen mit ihrer unsäglichen Politik herbeigeführt“ hätten.

Das steht in Höckes Buch schwarz auf weiß. Das muss man wissen, damit man hinterher nicht wieder sagen kann, man habe das ja gar nicht voraussehen können. Männer wie Höcke, die ganz offen bekennen, dass sie demokratische Wahlen nutzen, um die bürgerliche Demokratie dann durch einen autoritären und terroristischen Führerstaat zu ersetzen, der es ihnen dann ermöglicht ihren völkischen Homogenitätswahn zu realisieren, dürfen niemals wieder auch nur in die Nähe von politischer Macht gelangen. In der deutschen Geschichte haben wir schon einmal erlebt, was Rechtsextreme mit dieser Macht anstellen. Und wir haben schon einmal erlebt, wie Konservative sich zu Steigbügelhaltern der extremen Rechten machten, damals, als 1933 die konservativen Kräfte Adolf Hitler die Macht übertrugen.

Karl Marx hat einmal gesagt, dass sich Geschichte wiederhole: auf die Tragödie folge die Farce. Diese Wortwahl trifft aber diesen Vorgang nicht. Hier geht es um ein erneutes Menschheitsverbrechen – mit Ankündigung. Make no mistake about that.

Ingar Solty ist Sozialwissenschaftler und Autor

Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe des Freitag.


          

Verteilung | Rendite statt Rente?

 Cache   
Wenn Mieter für den Ruhestand ihrer Vermieter schuften, ist das keine Privatangelegenheit
Rendite statt Rente?

Kritiker des Berliner Mietendeckels haben ein Schutzobjekt gefunden: den Kleinvermieter, der die Einnahmen aus der Miete für die eigene Altersvorsorge braucht. Im Fall der Europäischen Zentralbank (EZB) wird ganz ähnlich argumentiert: mit ihrer Niedrigzinspolitik verhagele sie den Deutschen die Altersvorsorge, weil ihr Erspartes keinen Ertrag mehr bringe. Solche Klagen werfen ein Licht darauf, was „private Altersvorsorge“ tatsächlich ist.

Der Mietendeckel sei ein „drastischer Eingriff in die Eigentumsordnung“, rügt die FAZ, quasi eine Form der Enteignung. Dieser Eingriff sei ungerecht, da Vermieter „überwiegend kleinere Privateigentümer sind“. Für sie seien „Mieteinkünfte oft Teil der Altersvorsorge und ein Mittel, im Angesicht der schwierigen Nullzinsphase positive Renditen zu erzielen“. Schuld an den niedrigen Zinsen sei die EZB, die durch Zinssenkungen die „deutschen Sparer enteignet“ und ihnen die private Altersvorsorge unmöglich mache.

Geht es um Erhöhungen der gesetzlichen Rente, lautet der Vorwurf oft, sie führten zu einem Generationenkonflikt: Die Jungen müssten mehr für die Alten zahlen. Diese Spaltung soll durch die private Vorsorge aufgehoben werden. Wenn jeder Geld am Kapitalmarkt anlegt, so die Idee, dann produziert dieser Kapitalmarkt die nötigen Überschüsse für das Alter. Doch so einfach ist es nicht, das haben die vergangenen Jahre gezeigt.

Die Anlage in Aktien ist äußerst risikoreich. Der US-Aktienmarkt zum Beispiel erlebte seit 1980 immerhin vier Börsenabstürze mit Verlustphasen über insgesamt sechs Jahre. Die Kursverluste lagen zwischen 30 und 60 Prozent. Als Altersvorsorge sind Aktien bedingt geeignet.

Daher wurde stets geraten, auf sicherere Investments zu setzen, Anleihen zum Beispiel, die einen festen Zins abwerfen. Das Problem ist aber, dass Anleihen nichts mehr bringen. Die reale Rendite sicherer lang laufender Staatsanleihen lag vor 20 Jahren noch zwischen drei und fünf Prozent, heute liegt sie bei null oder ist negativ. Schuld daran sind weniger die Zentralbanken, denn sie reagieren per Zinssenkung nur auf die gesamtökonomische Lage. Die Konjunktur ist flau, es steht ein Abschwung an. Gleichzeitig sind Staaten, private Haushalte und Unternehmen vielfach derart hoch verschuldet, dass jede Zinserhöhung Massenpleiten und eine Krise bringen würde.

Dann eben in Immobilien investieren? Erstens haben die niedrigen Zinsen teilweise bereits zu Immobilienpreisblasen geführt, was für die Altersvorsorge Übles bedeutet. Zweitens sind die Preise und mit ihnen die Mieten so stark gestiegen, dass viele Haushalte mit der Zahlung überfordert sind. Die Sicherung der privaten Altersvorsorge der Vermieter zieht daher die Vertreibung einkommensschwacher Haushalte nach sich. Genau dagegen geht der Mietendeckel vor.

Der Mietendeckel wie auch der „Zinsdeckel“ der EZB zeigen eine Wahrheit über die Altersvorsorge, über Vermögen und Eigentum überhaupt: Sie sind keine Geldsummen, die „sich“ magisch vermehren.Sondern sie sind soziale Verhältnisse – zwischen Beschäftigten und Aktionären, zwischen Schuldnern und Gläubigern, zwischen Immobilieneigentümern und Mietern. „In einer Welt ohne Zins“, klagt der ehemalige Bundesverfassungsrichter Paul Kirchhof, „sind zentrale Eigenschaften des Geldvermögens und damit des Eigentums gestört.“ Doch weder Zins noch Aktiendividende oder Miete sind „Eigenschaften“ des Vermögens. Für diese Renditen müssen andere sorgen. Das bedeutet: Wer anlegt, wer Vermögen anhäuft, und sei es fürs Alter, der lässt andere für sich arbeiten und verlässt sich darauf, dass diese Arbeit die Rendite schon einspielen wird. „Privat“ ist an dieser Altersvorsorge nur eines: Die Vermögensbesitzer eignen sich die von anderen erwirtschafteten Überschüsse an.

Wer hat, der kriegt

Bei der gesetzlichen Rente wird gern eine „gesellschaftliche Spaltung“ konstruiert zwischen den „Jungen“, die Beiträge zahlen, und den „Alten“, die Rente kassieren, was keinen Sinn macht, da fast jeder Beitragszahler irgendwann einmal alt und damit Rentenbezieher wird. Bei der privaten Altersvorsorge dagegen wird so getan, als fielen die Erträge vom Himmel. Dabei liegt hier tatsächlich eine Spaltung vor – die zwischen Eigentümern und Nicht-Eigentümern.

Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe des Freitag.


          

Interview | Brüllen, schreien

 Cache   
„Das eigensinnige Kind“ ist eines der grausamsten Märchen der Gebrüder Grimm. Wolfram Ette hat es keine Ruhe gelassen
Brüllen, schreien

E s ist das kürzeste Märchen der Brüder Grimm: unseren Autor und Literaturwissenschaftler Wolfram Ette beschäftigt „Das eigensinnige Kind“ (Text siehe oben), seit er es zum ersten Mal gelesen hat. Sein gleichnamiger Essay handelt davon, er wendet sich gegen die Unterdrückung lebendiger Impulse im Menschen.

der Freitag: Herr Ette, was hat Sie an diesem Märchen fasziniert?

Wolfram Ette: „Das eigensinnige Kind“ ist ja wie ein Faustschlag, von einer schwer fassbaren Brutalität. Selbst von Kafka gibt es nur wenige Texte, die diese Wucht haben. Als ich es zum ersten Mal gelesen habe, war ich verstört. Die Kürze, die Bündigkeit, dieser brutale Protokollton. Mit absoluter Selbstverständlichkeit wird festgehalten, dass der Tod eines „eigensinnigen Kindes“ ein höchst lohnenswertes Erziehungsziel sei.

Es hat Sie so sehr verstört, dass Sie ein ganzes Buch schreiben mussten?

Ich schrieb dieses Buch, um den Schock abzufangen und die Angst zu lindern, die dieses Märchen bis heute bei mir auslöst. Ich nenne es „Angstkreis“, das meint, dass das bis heute nicht aufgehört hat. Wenn ich gegen die Affirmation der Unterdrückung protestiere, die im letzten Satz ausgesprochen wird, tue ich dies nicht aus einer souveränen Position. Es ist Gegenwehr. Diese Gegenwehr findet in alle Richtungen statt. Deshalb ist Das eigensinnige Kind kein wissenschaftliches Buch, es mischt Formen der Auseinandersetzung.

Was bedeutet das für Sie: ein eigensinniges Kind?

Ein eigensinniges Kind erregt, wenn wir ehrlich sind, unsere Wut. Das Kind schläft nicht durch, schreit. Es verweigert sein Essen, wirft es auf den Boden. Es will alle Aufmerksamkeit, redet zu laut. Gegenüber seinen Geschwistern verhält es sich hinterhältig. Wenn es zur Schule muss, bleibt es lange liegen. Es klaut Schokolade, später Geld. Es macht keine Hausaufgaben oder schiebt sie so lange vor sich her, bis es zu spät ist. Es spielt Ballerspiele, schlägt Türen und brüllt seine Eltern an. Es schließt sich in seinem Zimmer ein, nimmt Drogen und wählt die Partei, die die Eltern verachten. Es wird Nazi, Autonomer, Amokläufer, Spießer. All das sind Figuren des Eigensinns, die schmerzen.

Welche „Spielarten des Überlebens“ nach der Austreibung des Eigensinns gibt es noch für Sie?

Meine „hermeneutische Grundoperation“ lautet: Das eigensinnige Kind ist nicht tot. Die Ruhe unter der Erde im Märchen ist Metapher für ein Leben, das im Zeichen des niedergeschlagenen Eigensinns steht. Mein Essay entwirft Lebensläufe ungelebten Lebens. Das kann ein Leben von funktionärshafter Starre sein, das eines Berufsoppositionellen, der am Ende doch zur Macht überläuft; es kann das Leben eines Amokläufers sein oder eines, das sich in Richtung des „soldatischen Typs“ bewegt, den Klaus Theweleit in den Männerphantasien geschildert hat.

Sie reisen dabei quer durch den Kanon der Weltliteratur ...

Es ist ein ziemlich heterogenes Material: Ovids Narziss-Erzählung als Geschichte eines ungeliebten Kindes; der Mythos vom Erfolgsmenschen Herakles, hinter dem die rachsüchtige Mutter steht und der am Ende seine Familie abschlachtet; der Struwwelpeter als Subversion der Schwarzen Pädagogik des 19. Jahrhunderts; Büchners Woyzeck; Hamlet, den ich mir als Kind vorstelle. Oder: Was bedeutet die kollektive Unterdrückung von Leben und Eigensinn zum Beispiel vor und nach der Wende? Gibt es einen Zusammenhang zum Aufflackern faschistischer Tendenzen?

Zur Person

Foto: © Uwe Mühlberg

Wolfram Ette, geboren 1966, studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Philosophie in Berlin und Paris. Mitarbeit im DFG-Forschungsprojekt „Philologie des Abenteuers“. Er lebt in Chemnitz. Das eigensinnige Kind (120 S., 16 €) erschien 2019 im Büchner-Verlag

Gibt es einen „Backlash“ in der modernen Erziehung?

Ich fürchte ja, in unterschiedlichen Erscheinungsformen, weil es „die moderne Erziehung“ empirisch gar nicht gibt. In der Kindererziehung ist immer geschlagen worden: mal mehr, mal weniger; mal im Affekt, mal systematisch. Global gesehen ist es wahrscheinlich noch immer die am weitesten verbreitete Erziehungsmethode. Durch die Fluchtmigration wird diese vielleicht in verstärktem Maße bei uns sichtbar. Die Familienverhältnisse in den Ländern, aus denen die Menschen fliehen müssen, sind häufig sehr autoritär. Anderswo ist an die Stelle der Unterdrückung eine emotionale Indifferenz getreten, die sich allenfalls in Praktiken der Überwachung äußert. Im Märchen ist dieser Aspekt ebenfalls enthalten – und zwar in Form der emotionalen Kälte. Das ist die hässliche Fratze der antiautoritären Erziehung, die ich öfter beobachte. Aus Konfliktschwäche haben die Eltern aufgegeben und ziehen sich emotional zurück. Auch das ist ein Rückschritt.

Wird aus dem geschlagenen Kind ein Täter? Ein Breivik?

Sie kennen ja wahrscheinlich dieses berühmte Bild, auf dem er vor Gericht steht und den Hitlergruß macht. Es erinnerte mich an die Hand des eigensinniges Kindes, die wieder und wieder aus dem Grab hervorkommt. Könnte es sein, habe ich mich gefragt, dass der Widerstand, wenn er einmal gebrochen ist, selbst Züge der unterdrückenden Gewalt annehmen muss, um zu überleben? So werden aus Opfern Täter – Borderliner vielleicht, Faschisten oder eben ein Amokläufer. Die Psychoanalyse nennt diesen Mechanismus ja Identifikation mit dem Aggressor. Ich bin mir nicht sicher, ob „Identifikation“ der richtige Begriff ist.

Was macht uns Leser*innen zu Komplizen?

Ich glaube, man muss sich seine Wut, den Hass, die Hilflosigkeit eingestehen. Heiner Müller hat mal gesagt: „Ich glaube nur an Konflikte.“ Jedes Rausgehen aus der Dialektik von Unterdrückung und Aufbegehren ist Konfliktverweigerung, ist destruktiv. Ich habe das Buch auch deshalb als Essay angelegt, in dem Bilder, literarische und wissenschaftliche Texte gleichberechtigt nebeneinanderstehen. Ich finde die wissenschaftliche Distanz unbrauchbar für das Ziel, die Leser*innen zu Komplizen zu machen.

Wir sprechen ja primär von Jungs: Was wird denn aus den geschlagenen Mädchen?

Es gibt ja zwei Studien über Mädchen, deren Eigensinn zerbrochen wurde: einmal über das „Meretlein“ aus Kellers Grünem Heinrich; und über Carrie, Stephen Kings frühen Roman über ein 17-jähriges Mädchen, das die Kleinstadt, in der es lebt, in Schutt und Asche legt. Aber ich gebe zu, dass es hier eine Asymmetrie gibt. Vielleicht sind weibliche Borderliner oder narzisstisch gepanzerte Charaktere Spätfolgetypen des niedergeschlagenen Eigensinns, die sich dann zum Beispiel in Beziehungen katastrophal destruktiv verhalten können. Aber davon handelt mein Buch nicht so sehr. Es ist in einem Sinne, den ich selber eigentlich als produktiv empfinde, nicht fertig.

Was wäre geglückter Eigensinn?

Dass ich darüber nicht so viel schreibe, hat auch den Grund, dass es von Kluge und Negt dieses dicke Buch über Geschichte und Eigensinn von 1981 gibt. Sie finden da viel über die positiven Gestalten der „Freiheit, welche noch innerhalb der Knechtschaft stehen bleibt“, wie Hegel es formuliert; und zwar sowohl im Arbeitsleben als auch in der Kindererziehung. Ich habe irgendwann ein Unbehagen empfunden. Negt und Kluge beschönigen den Eigensinn und vernachlässigen seine pathologischen Erscheinungsformen.

Die „Pathografie“ des Eigensinns also ...

Ja. Das wäre meine Korrektur. Insgesamt würde ich freilich sagen, dass man immer dann von geglücktem Eigensinn sprechen kann, wenn er sich mit der unterdrückenden Instanz in einer rhythmischen Beziehung befindet. Grün und blau werde er ihn prügeln, wird Anders, einem der Helden in Astrid Lindgrens Kalle Blomquist, von seinem Vater angedroht, wenn er während des Markttages auch nur einen Fuß aus der väterlichen Werkstatt setze. Der Junge gehorcht – aber weniger aus Angst vor den väterlichen Schlägen, an die er sich gewöhnt hat, sondern im Wissen darum, dass ihn der Alte, wenn er ihm in diesem Punkt nachgibt, ansonsten in Ruhe lassen wird. Solche quasi vertraglichen Beziehungen sind in den letzten Jahrzehnten massiv entregelt worden; die Frage ist, ob sich der Eigensinn deswegen andere, unerfreulichere Schlupflöcher suchen muss.

Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe des Freitag.


          

Russland | Auf weitem Raum

 Cache   
Ich bin nach Moskau eingeladen. Ein Pferd küsst mir die Hand, an jeder Ecke klingt Musik. Dieses Land will den Frieden
Auf weitem Raum

Vor dem Abflug in Berlin-Schönefeld: Mir gegenüber sitzen zwei Herren. Wenn sich das nicht ändern würde, könne man nicht mehr zusammenarbeiten, schimpft der eine. Der andere lässt mir den Vortritt in der Warteschlange und spricht mich auf Russisch an: „Die werden uns nie verstehen.“ – „Deutsche eben“, antworte ich, „wobei ich übrigens auch Deutsche bin, obgleich ich Russisch spreche.“

Ich reise zu einem Rundtischgespräch der „Russischen Universität der Völkerfreundschaft“, eigentlich der „Russländischen“, weil der aus vielen Nationalitäten bestehende Staat gemeint ist. Dass „russländisch“ bei uns ungebräuchlich ist, deutet auf verengte Sicht. „Die Russen“, so hieß es auch früher oft bezüglich der Sowjetunion, egal, ob es Ukrainer oder Kirgisen, Georgier oder Litauer waren.

In der „Russländischen Universität der Völkerfreundschaft“ (RUDN) lernen junge Leute mit 157 Nationalitäten. Professor Alexander Kowalenko, der den Lehrstuhl für russische und ausländische Literatur leitet, bringt mich mit Studenten zusammen, die gerade ihre Magisterprüfung abgelegt haben und etwas über Methoden der Literaturkritik und deutsche Gegenwart erfahren wollen.

Sie kommen aus China, Nigeria, Russland, aus Kirgistan, Pakistan und woher alles noch, haben sich mit Turgenew, Bunin, Aitmatow beschäftigt, mit Sartre und Simone de Beauvoir, haben die Poesie von Joseph Brodsky mit dem chinesischen Daodejing verglichen und das Igorlied im Kontext chinesischen Denkens betrachtet. Wenn sie in ihre Länder zurückkehren, werden sie Russisch können. Wie viele Menschen in der Welt sprechen diese Sprache? Um die 265 Millionen sollen es sein.

Bei einer Konferenz über Tschingis Aitmatow voriges Jahr in Kirgistan fand ich es normal, dass Kasachen und Usbeken, Ukrainer und Letten sich russisch unterhalten konnten, war aber erstaunt über Chinesen, Inder und einen Redner aus den Emiraten. Wie dankbar war ich da, dass ich einst in meinem Thüringer Internat 13 Stunden Russisch in der Woche hatte. Wobei wir nicht hoffen konnten, einfach mal so in die Sowjetunion zu kommen. Das geht allerdings auch heute nicht. In Reiseangelegenheiten herrscht Gegenseitigkeit. Während ich mir wünschte, es möge irgendwann mal ohne die Warterei auf ein russisches Visum gehen, musste ich mich an die entwürdigende Befragung eines russischen Professors bei der Passkontrolle in Schönefeld erinnern: Wo genau er unterrichten, wo er wohnen würde, wie viel Geld er vorzuweisen hätte? Die junge Beamtin folgte ihrer Vorschrift, doch war da nicht auch deutsche Überheblichkeit im Spiel?

Sind wir Deutschen überheblich? Georgi Gatschew (1929 – 2008), dessen Schaffen Thema des Rundtischgesprächs in der Universität der Völkerfreundschaft war, hätte höflich lächelnd auf einen deutschen Hang zur Grenzüberschreitung verwiesen, der sich indes mit der Fähigkeit paart, sich selbst auch Widerpart zu sein. In Russland aufgewachsen als Sohn eines bulgarischen Vaters (der war Musikwissenschaftler, Kommunist, starb in einem sibirischen Gefangenenlager) und einer jüdischen Mutter, wurde er zu einem der interessantesten russischen Kulturwissenschaftler. Angestellt in der Akademie der Wissenschaften, hat er viele seiner Bücher „für den Schreibtisch“ geschrieben. Ab 1988/89 kamen sie auf den russischen Buchmarkt (nichts davon ist bislang übersetzt) und bezaubern durch originelle Gedanken, mitreißenden Stil.

Wie die Pflanzen, so die Welt

Weil er sich vergeblich danach sehnte, fremde Länder zu sehen, erforschte er sie aus dem Geistigen heraus. Er zog von der jeweiligen Natur, Pflanzen und Tieren, der Sprache, der Architektur, literarischen und musikalischen Werken Rückschlüsse auf „nationale Weltbilder“.

Da ist sein Buch „Tschingis Aitmatow und die Weltliteratur“, erschienen 1982 in Kirgistan, damals schon aufschlussreich für mich gewesen, weil darin ein Zusammenhang hergestellt war zwischen unserem heutigen Bedürfnis, die Welt als Ganzes zu sehen, und den Traditionen der kirgisischen Nomaden in ihrem ursprünglichen Kollektivismus und ihrer Naturverbundenheit. Diese Hervorhebung des Nationalen habe ich damals als geradezu subversiv empfunden. Wenn den Kirgisen ein nationales Weltbild zugesprochen wird, wie ist es dann mit den Deutschen? Wie viele Fragen hätte ich heute an ihn. Doch so durchgeistigt, wie er lebte, traf ihn der Tod: In ein Buch vertieft, wurde er im März 2008 von einem Vorortzug erfasst.

„Suche das Fremde“, steht in seinem Buch „Mentalitäten der Völker der Welt“, das mir seine Tochter, Anastasija Gatschewa, überreicht. Ich treffe sie im Museum „Ostrouchow-Haus“ in einer Seitenstraße des Neuen Arbat. (Unglaublich, wie viele Museen es hier gibt!)

Was ist das Fremde in Moskau, wenn man lange nicht dort gewesen ist? Die machtvolle Größe und Weite – ein Gefühl, das über die Stadt hinausreicht. Da kommt mir Psalm 31,9 der Lutherbibel in den Sinn: „Du stellst meine Füße auf weiten Raum.“ Deutschland ist winzig, verglichen mit Russland – doch gebärdet es sich mitunter, als sei es der Nabel der Welt.

Mit dem Bus fahre ich vom Wohnheim zur Metrostation „Jugo-Sapadnaja“ und steige in „Ochotny Rjad“ aus. Auf dem „Platz der Revolution“ steht ein nostalgisches Karussell; dahinter ist ein Markt aufgebaut: „Moskauer Fischlein“ mit Ständen verschiedener Fischverarbeitungsbetriebe. Es duftet nach Geräuchertem und Gegrilltem. Ich laufe zum Bolschoi-Theater und von dort durch die „Petrowka“, jene Straße, die mir noch aus früheren Zeiten in Erinnerung ist – allerdings nicht mit dermaßen vielen Geschäften und Restaurants. Noch ein Abstecher zur Fußgängerzone „Kusnezki Most“, dort küsst mir ein „Pferd“ die Hand. Dem Mann in diesem Kostüm muss schrecklich warm sein. „Wofür machen Sie Reklame?“, frage ich. „Einfach für gute Laune!“ Es ist ein sonniger Tag, die Leute, die mir entgegenkommen, wirken beschwingt. Die Schokoladenseite, denke ich. Das Gegengewicht zu dieser großen Weite – „der weiblich gedachten Rodina“ – war immer „ein ordnend männliches“, steht in Gatschews Buch, das ich in meiner Tasche herumtrage. Im Klartext heißt das: Dieses Riesenland hat immer eine starke Staatsmacht gebraucht.

Als ich am nächsten Tag Mila treffe, der ich mit ihrem Mann, Professor Chairow, schon bei mehreren Konferenzen in Kirgistan begegnete, unterhalten wir uns über Gatschew, den sie kannte, mehr hatte sie allerdings mit seiner klugen Frau, der Literaturwissenschaftlerin Swetlana Semjonowa, zu tun. (Über die Liebe der beiden gibt es einen berühmten Film.) In der Schriftstellersiedlung Peredelkino lagen ihre Datschen nebeneinander. Mila hat noch vor Augen, wie er Schnee schippte und voller Begeisterung auf Skiern im Wald verschwand, obwohl er eigentlich in der Akademie sein sollte.

Ich weiß, dass Mila Tatarin ist, ich frage sie nach ihrer Religion. „Natürlich bin ich Muslimin“, sagt sie und lacht, während wir auf dem Weg zum orthodoxen „Neujungfrauenkloster“ sind. Am Eingang zur Kirche legen wir uns Tücher über die Köpfe, Weihrauch liegt in der Luft. Wir reden über Islam und Christentum, Kinder und Enkel. Ihre Tochter hat sich einen komplizierten Beinbruch zugezogen, als sie, mit ihrem Smartphone beschäftigt, in ein Schlagloch trat. (Überall sind hier vielspurige Straßen entstanden, manche Bürgersteige aber sind zerklüftet wie zu Sowjetzeiten.)

Mila erzählt von den Wirren der 1990er Jahre unter Jelzin, die jetzt unter Putin mühsam überwunden werden. Als die Sowjetunion zerbrach, habe es eine regelrechte Not gegeben – auch seelisch: Wofür sie gelebt und Opfer gebracht hatten, sei für viele Menschen mit einem Mal dahin gewesen. Manche hätten es nicht ausgehalten und sich umgebracht.

Wurde die neue Freiheit auch begrüßt? „Freiheit ohne Absicherung der kleinen Leute? Das heißt doch bloß: Nimm dir, was du kannst. Damals entstand die Oligarchie. Vieles ist zu reparieren, was zu Jelzins Zeiten kaputtgegangen ist. Die Leute aber sagen: Hauptsache, es gibt keinen Krieg.“

Leuchtender Kreml

Mila muss nach Hause zu ihrer Tochter, und ich will noch etwas durch die Stadt spazieren. In der Fußgängerzone auf dem Alten Arbat klingt fast an jeder Ecke Musik. Die Straßen sind voller Licht und Leben – sieht so ein „Regime“ aus?

Nach Erfahrungen mit islamistischen Terroranschlägen wird innere Sicherheit hier großgeschrieben, auch wenn man es nicht sofort sieht. Und die äußere Sicherheit sowieso. Mila hat recht: Russland will Frieden. Dieser Staat wird keine Angriffskriege führen, sich aber so effizient zu verteidigen wissen, dass man nur hoffen kann, keiner käme je auf die Idee, mit dem Feuer zu spielen. Vom Alten Arbat laufe ich zur Leninbibliothek und will am letzten Abend in Moskau noch einmal den festlich beleuchteten Kreml sehen. Sag, was du willst, es ist ein Machtmonument. Auf den Türmen leuchten wie eh und je die rubinroten Sterne.

Ich denke an verhärtete Fronten, an die Szene vor meinem Abflug nach Moskau, den schimpfenden Deutschen und den Stoßseufzer des Russen. „Die werden uns nie verstehen.“ Und noch ein Satz bleibt mir im Gedächtnis: „Ne pereshivaijte, vsjo budet charascho.“ Das habe ich in diesen Tagen gerade von Frauen immer wieder gehört, wenn ich in meiner deutschen Zielstrebigkeit (Gatschew vergleicht sie mit einem Keil) Ungewissheit schwer ertrug.

„Machen Sie es sich nicht so schwer, alles wird gut.“

Info

Irmtraud Gutschke ist Essayistin, Buchautorin und Journalistin. Sie promovierte über Tschingis Aitmatow. Ihre Moskau-Reise wurde von der Rosa-Luxemburg-Stiftung unterstützt

Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe des Freitag.


          

GroKo | Die Altersarmut bleibt

 Cache   
Union und SPD streiten sich um die Grundrente. Aber greift das Modell überhaupt?
Die Altersarmut bleibt

Schillernde Begriffe gab es bisher zuhauf. Mit der Solidarrente machte die SPD 2012 den Aufschlag, Ursula von der Leyen als damalige Arbeitsministerin konterte mit der Zuschussrente; 2013 kürte die Große Koalition den Begriff der Lebensleistungsrente, während die Grünen die steuerfinanzierte Garantierente in Umlauf brachten und die Linke wiederum versuchte, die solidarische Mindestrente aufs Podest zu hieven. Sollten Sie nun verwirrt sein und die konkreten Inhalte dieser Konzepte durcheinanderwerfen, vergessen Sie’s. Inzwischen sind wir nämlich bei der lapidaren Grundrente, 2017 wieder einmal in einem Vertrag der GroKo fixiert, angekommen, und genau, auch die gibt es noch nicht, trotz aller vollmundigen Versicherungen, Altersarmut bekämpfen zu wollen. Dagegen grätscht nun die Bundesbank, die wahrlich kein eingespielter Sozialplayer ist: Rente mit 70 für alle ab dem Jahr 2001 Geborenen. Gehören Sie dazu? Suchen Sie sich schon mal einen Altersjob!

Kleine Renten im Osten

Das Prestigeprojekt der SPD aber, an dem sie – angeblich – die Koalition platzen lassen könnte, ist nun ein weiteres Mal in die Warteschleife weggedrückt worden, nachdem die zuständige Arbeitsgruppe am vergangenen Mittwoch ergebnislos auseinanderging. Wäre doch schön gewesen für Olaf Scholz, kurz vor Abschluss des Mitgliedervotums über den neuen SPD-Parteivorsitz mit einer sozialen Praline aufwarten zu können. Und vielleicht hätte sie auch den Wahlkampfendspurt von Mike Mohring (CDU) in Thüringen versüßt, wo es, wie überall im Osten, besonders aussichtsreiche Anwärter für die Grundrente gibt.

Derzeit beziehen gut 500.000 Rentner Grundsicherung, was bei 20 Millionen Rentnern gering erscheinen mag. Doch zum einen dürfte die Dunkelziffer derer, denen die Leistung zwar zusteht, die den Gang zum Sozialamt jedoch meiden, beträchtlich sein, zum anderen wird die Zahl der Grundsicherungsberechtigten von aktuell neun Prozent auf zwölf Prozent im Jahr 2039 steigen. Das jedenfalls prognostiziert eine neue Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), die außerdem darauf aufmerksam macht, dass es unter den Rentnern auch immer mehr Armutsgefährdete geben wird. Ihr Anteil steigt von 16,8 auf voraussichtlich 21,6 Prozent. Die Grundsicherung liegt, so die DIW-Studie, für Alleinstehende bei etwa 777 Euro, armutsgefährdet ist, wer weniger als 905 Euro zur Verfügung hat (neuesten Zahlen zufolge liegt die Grundsicherung bei circa 800 Euro). Ostdeutsche Rentner, Alleinstehende und Geringqualifizierte seien davon besonders betroffen.

Liest man diese Zahlen im Hinblick auf die geplante Grundrente, ist davon auszugehen, dass auch sie, selbst wenn sie eingeführt würde, keineswegs vor Armut schützt. Denn bei den angenommenen 777 Euro Grundsicherung würde die Grundrente bei einem angedachten Zuschlag von zehn Prozent derzeit 854,70 Euro betragen, damit läge sie also rund 50 Euro unter dem Betrag, ab dem für die Forscher die Armutsgefährdung beginnt.

Ein weiterer Grund, weshalb das im Koalitionsvertrag vereinbarte Grundrentenmodell nicht greift, liegt darin, dass die meisten „bedürftigen“ Rentner die geforderten 35 Beitragsjahre gar nicht zusammenbringen, die Armutsquote verringerte sich, so die Studie, also um nur 0,4 Prozent. Dabei ist bislang auch noch gar nicht klar, was überhaupt als aufstockungsfähige Beitragsjahre gilt (zum Beispiel schulische Ausbildung, Arbeitslosigkeit). Würde der Gesetzgeber allerdings dem von SPD-Arbeitsminister Hubertus Heil vorgestellten Entwurf folgen, in dem der Kreis der Anspruchsberechtigten auf über zwei Millionen Rentner ausgeweitet erscheint, wäre der Effekt deutlicher. Allerdings kämen dann auch Personen in den Genuss der Grundrente, die über andere Einkommen oder über Vermögen verfügen. Im Einstiegsjahr 2021 könnten nach ersten Berechnungen 2,1 Milliarden Euro Kosten entstehen.

Letzteres ist der Hauptangriffspunkt der Union, die fürchtet, dadurch „Nichtbedürftige“ zu fördern, und deshalb an der Bedürftigkeitsprüfung festhalten will – für die SPD das No-Go. Weniger die CSU, die sich kompromissbereit gibt, als der Fraktionsvorsitzende der Union, Ralph Brinkhaus, wirkt in diesem Fall als Bremser. Dem wirtschaftsliberalen Flügel verpflichtet, dem er seine Wahl verdankt, bläst er ins Horn der Unternehmer und warnt davor, das Prinzip der beitragsabhängigen Rente weiter aufzuweichen. Einig weiß er sich darin mit dem Geschäftsführer des Arbeitgeberverbands BDA, Steffen Kampeter, der sich kürzlich strikt gegen die Grundrente ausgesprochen hat. Es könne nicht sein, erklärte er, „dass jemand, der nur halb so viel Rente einbezahlt hat, plötzlich genauso viel kriegt wir der, dem lebenslang die doppelten Rentenversicherungsbeiträge abgezogen wurden“.

Vollzeit? Teilzeit?

Einmal davon abgesehen, dass es so nicht kommen wird, ist ein Argument der Grundrenten-Gegner nicht von der Hand zu weisen: Das Heil’sche Grundrentenmodell sagt zwar etwas über Beitragsjahre und Rentenpunkte aus, aber nichts darüber, ob jemand Vollzeit gearbeitet hat oder nur Teilzeit und trotzdem anspruchsberechtigt wäre. Angesichts der SPD-Diktion von der „gerechten Rente für eine lange Lebensleistung“ wäre zu fragen, ob sich die Länge auf den Arbeitstag oder auf das Arbeitsleben bezieht. Für Manuela Schwesig (SPD), die in der Arbeitsgruppe mitverhandelt, ist jedenfalls klar, dass es nicht sein kann, dass derjenige, der nicht gearbeitet hat, genauso viel Geld bekommt wie jemand, der sich sein Leben lang angestrengt und in die Rentenkasse eingezahlt hat: „Das ist das Grundprinzip eines Sozialstaats.“ Man könne nicht lauthals die „friedliche Revolution“ feiern und gleichzeitig die ältere Generation, die nach der Wende Ostdeutschland aufgebaut habe, hängen lassen.

Die Grundrente, das sollte klar werden, wird Altersarmut nicht verhindern, auch nicht die Rente mit 70. Das schaffen nur höhere Löhne in den aktiven Erwerbszeiten und ein Umbau des Systems, indem etwa erwerbsfreie oder -geminderte Zeiten besser abgesichert werden. Und eine erwerbsunabhängige Grundrente von 1.200 Euro wie in den Niederlanden wäre auch keine Utopie in einem Land, das sich Minister leistet, die gerade mal so zig Millionen in Schrott-Mautverträgen versenken.

Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe des Freitag.


          

Sicherheit | Im Datenkuckucksheim

 Cache   
Was wir im Netz uploaden, landet meist auf Servern, die US-Firmen gehören. Braucht Europa eine eigene Infrastruktur?
Im Datenkuckucksheim

Schwere Zeiten für die Datenträger-Industrie: Die große Zeit der externen Festplatten, der DVDs und CD-ROMs ist definitiv vorbei – ihr Absatz ist seit 2011 auf die Hälfte bzw. ein Viertel eingebrochen; CD-Rohlinge tauchen seit zwei Jahren gar nicht mehr in der Statistik auf. Bei uns Usern verstauben derweil die schwarzen Kisten, die Plastikmappen mit gebrannten DVDs, die Spindeln mit zerkratzten CD-ROMs. Wie passt das zusammen mit dem exponentiellen Anstieg des weltweiten Datenaufkommens, dieses verdoppelt sich schließlich alle zwei Jahre, wo sind sie nur hin, all die Daten?

Unsere Daten sind jetzt sicher aufgehoben in der Cloud, so die Wohlfühl-Wortkreation der Marketing-Leute, durch meist in Weiß- und Blau-Tönen gehaltene Icons repräsentiert. Bequem, sicher und sauber ist sie, die fluffige Online-Datenheimat! Natürlich gibt es die Cloud, dieses Wolkenkuckucksheim für Daten gar nicht, es gibt nur, wie ein kluger Zeitgenosse einmal bemerkte, „Computer, die anderen Leuten gehören“.

In riesigen Hallen, sogenannten Data Centern, stehen sie herum in rauen Mengen, die schwarzen Kisten, die von unserem Desktop verschwunden sind. Im arktischen Eis, am Meeresgrund, in der Wüste, überall dort, wo es kühl ist oder der Strom billig. Steckte womöglich die Cloud-Industrie hinter Donald Trumps Versuch, Grönland zu kaufen? So sauber ist das Ganze auch nicht, das Internet ist bereits für zehn Prozent des weltweiten Energieverbrauchs verantwortlich. Über die Hälfte des Datenverkehrs im Downstream geht auf das Konto von Videostreaming, fand das kanadische Netzwerktechnologieunternehmen Sandvine heraus.

Die Geburtsstunde des Cloud-Computing liegt wahrscheinlich im Jahre 1961, die Mauer war noch nicht gebaut, und Steve Jobs gerade sechs Jahre alt. Der Mathematiker John McCarthy entwirft in der Festrede zum hundertjährigen Bestehen des Massachussets Institute of Technology (MIT) eine Zukunftsvision, die beim Publikum des Festakts vermutlich allzu phantastisch geklungen haben mag. McCarthy sprach davon, dass Computer-Berechnungen eines Tages als öffentliche Dienstleistung organisiert sein würden, genauso wie das Telefonsystem, für jedermann zugänglich. „Bestimmte Abonnenten bieten möglicherweise anderen Abonnenten Dienste an. Das Computer-Dienstprogramm könnte zur Grundlage einer neuen und wichtigen Branche werden“, fuhr McCarthy fort.

Vermutlich konnten die Gäste des Festakts wenig mit dieser Prophezeiung anfangen, die meisten Gäste dürften bis dato noch nie einen Computer zu Gesicht bekommen haben. Und doch sollte die Prophezeiung eintreten, allerdings erst ein halbes Jahrhundert später: Anstatt ihre eigenen Computersysteme zu kaufen, können Unternehmen oder Einzelpersonen IT-Infrastrukturen und -Dienstleistungen nutzen, die als Dienst gemietet werden und über ein Netzwerk (zum Beispiel das Internet) zugänglich gemacht werden.

2004 ging Facebook an den Start und bot seiner schnell wachsenden Fangemeinde an, Fotos und dergleichen zu „posten“, ein Jahr später dann wurde das erste Video auf die Plattform YouTube „hochgeladen“ und wiederum ein Jahr später war es erstmals möglich, auf Twitter einen Kurzkommentar „abzusetzen“. Alle diese „Beiträge“ aus der „Crowd“ mussten irgendwo gespeichert werden. Die jeweiligen Betreiber standen auf Grund des schnellen Wachstums ihrer Nutzerbasis vor dem Problem, ständig wachsende Systeme vorhalten zu müssen, um die neue Datenflut aufzunehmen. In dieser Zeit begannen große Unternehmen wie Google und Amazon damit, den Begriff „Cloud Computing“ zu verwenden, um das neue Paradigma zu beschreiben, in dem Menschen zunehmend über das Web auf Software, Computerleistung und Dateien zugreifen, anstatt auf ihre eigenen Desktops. Die neuen Systeme mussten nicht nur schnell wachsen, sondern auch dynamisch auf Lastspitzen reagieren können. In Spitzenzeiten, zum Beispiel für das Weihnachtsgeschäft bei Amazon, war kurzzeitig durchaus das Zehnfache der Rechen- und Speicherkapazität nötig.

Aus den Herausforderungen der Skalierung wurde ein Geschäft: Die Skalierungseffekte der Cloud-Dienste wurden damit zur Basis des Produktes Cloud-Computing selbst, das man ab da nicht mehr nur intern, sondern auch extern anbot. Bereits 2006 ging Amazon Web Services (AWS) als Tochterunternehmen an den Start und ist heute weltweit der größte Anbieter von Cloud-Computing. Amazon Web Services ist zudem der am stärksten expandierende Teil des Konzerns, und gleichzeitig der profitabelste: 74 Prozent von Amazons Gewinn entfielen 2018 auf AWS. Amazon ist also auch eine Datenplattform und ähnelt darin eher Google und Facebook als Walmart oder Otto. Heute verfügt Amazon über eine der größten Datensammlungen der Welt, mit AWS als Schlüssel-Infrastruktur, ohne die zum Beispiel die Alexa-Technologie (künstlicher Sprachassistent) nicht denkbar wäre.

Die Liste der größten Anbieter für Cloud-Speicherung und Cloud-Dienste liest sich wie das Who is Who des digitalen Kapitalismus: Amazon Web Services, Google Cloud Platform, IBM Cloud, Dropbox, Microsoft OneDrive, Apple iCloud Drive heißen die Marktführer – allesamt US-amerikanische Unternehmen. In China bietet sich derweil ein ähnliches Bild. Hier sind es die Suchmaschine Baidu, das Internet-Unternehmen Tencent und der Amazon-Klon Alibaba, welche über die größten Datensammlungen, die meisten Nutzer und die mächtigste Cloud-Computing-Infrastruktur verfügen. Kein Wunder, dass sich der Wunsch in Europa, eine europäische Cloud dagegenzuhalten, Zuspruch erfreut.

Datenwende muss sein

ÖVP-Chef Sebastian Kurz versuchte sich kürzlich mit dem Vorschlag einer österreichischen National-Cloud zu profilieren: Anbieter sollen Rechenzentren und damit Daten ihrer Nutzerinnen und Nutzer innerhalb der Landesgrenzen errichten. Nur: solche Angebote gibt es schon längst, in Österreich zum Beispiel A1 digital, eine Tochter der teilstaatlichen Telekom Austria.

Viele Unternehmen und Institutionen, nutzen solche Dienste, insbesondere, wenn es um private Daten geht. Das in Berlin ansässige StartUp Edkimo, die eine Smartphone-basierte Feedback-App für Schulen anbietet, ein Bereich, in dem Anonymität und Datenschutz entscheidendes Verkaufskriterium sind, schreiben auf ihrer Website: „Unser Server steht in Deutschland zu geltenden Datenschutzbestimmungen. Er befindet sich in einem Rechenzentrum in Bayern“. Sicherheitsbedenken gegenüber den amerikanischen Datenkonzernen kann so entgegengetreten werden, die insbesondere durch die vor sechs Jahren durch die Enthüllungen Edward Snowdens bekannt gewordene umfassende Zusammenarbeit US-amerikanische Digitalkonzerne mit der NSA befeuert wurden.

Entscheidend ist weniger die Vertrauenswürdigkeit des jeweiligen Cloud-Anbieters als die aus dem Standort der Datenspeicher sich ergebenden Datenschutzbestimmungen. Stehen die Server in Deutschland, gilt die Europäische Datenschutzgrundverordnung, das derzeit weltweit strikteste Gesetzeswerk, wenn es um Datenschutz geht.

Aus dem bundesdeutschen Wirtschaftsministerium ist kürzlich ein Papier bekannt geworden, demzufolge ein europäisches Netzwerk an Cloud-Anbietern, „Gaia-X“ entstehen soll. CDU-Wirtschaftsminister Altmeier, der auch schon durch Forderungen nach einem europäischen Konzern für Künstliche Intelligenz hervorgetreten ist, möchte im Zuge dessen eine Organisation ins Leben rufen, die Technik und Richtlinien dafür definiert. Hierzulande macht man sich Sorgen, dass ausländische Cloud-Anbieter auch zur Industriespionage ausgenutzt werden könnten. Ziel ist, von den großen amerikanischen Anbietern unabhängig zu werden und europäische Datenreservoire anzulegen.

China, der andere große KI-Wettbewerber, hat solche Probleme nicht: Sie haben eigene Cloud-Anbieter, entwickeln eigene Soft- und Hardware und schützen sich zudem durch das Projekt „Goldener Schild“, manchmal auch als die „Große Firewall“ von China in Anlehnung an die chinesische Mauer genannt, eine Kombination aus gesetzgeberischen Maßnahmen und Technologien, um das Internet zu regulieren.

Knapp sechzig Jahre nach John McCarthys Festrede, ist seine Prophezeiung Realität geworden: Online abgerufene Software-Funktionen und Anwendungen sowie das Auslagern von gespeicherten Daten sind zur informationellen Grundversorgung wie Wasser und Strom geworden. Allerdings sind die Wolken keine öffentliche Infrastrukturen, sondern Privatgelände, in denen einige wenige Datenkonzerne mit ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen ein strenges Regiment führen. Aber es ist keine öffentliche Ressource, kein regulierter Bereich der öffentlichen Grundversorgung, sondern Wilder Westen in der Datenwelt, in dem private Konzerne den Extraktionismus betreiben, neuerdings mit Methoden Künstlicher Intelligenz.

McCarthy ist übrigens derjenige, der ein paar Jahre vor seiner Cloud-Weissagung den Begriff „Künstliche Intelligenz“ erfand für eine damals noch ganz junge Disziplin, deren Hauptziel die „künstliche Informationsbeschaffung“ ist – so eine vielleicht angemessenere Übersetzung des englischen „artificial intelligence“. Eben diese Technologien werden heute von den Cloud-Firmen eingesetzt, um die dort gespeicherten Daten auszubeuten – und wir helfen dabei tatkräftig mit – mit jedem Foto, jedem Post, jedem Tweet, der in der Cloud landet …

In China, im Land der „smart red cloud“, so der Name eines Social-Scoring-Portals für Kader der kommunistischen Partei Chinas, entsteht derweil eine staatsmonopolistische Variante des Überwachungs- und Vorhersage-Kapitalismus, die mit dem Silicon-Valley-Modell in Konkurrenz tritt. Gründe genug, eine Debatte um Alternativen jenseits des New Deal der Digitalkonzerne um Daten zu führen, der da lautet: Deine Daten gegen Bequemlichkeit, Überwachung inklusive. Wir brauchen eine Datenwende, genau wie wir auch eine Verkehrs- und Energiewende brauchen.

Info

Timo Daum ist Physiker, Sachbuchautor und Hochschuldozent. Im Frühjahr ist sein Buch Die Künstliche Intelligenz des Kapitals in der Edition Nautilus erschienen (192 S., 16 €)

Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe des Freitag.


          

TV | Paul guckt ganz traurig

 Cache   
Das ZDF erzählt einmal mehr die Geschichte der DDR, wie man sie sich in Mainz so vorstellt. Dieses Mal als Familiendrama
Paul guckt ganz traurig

Seien wir mal ehrlich: Wenn man wirklich wissen wollte, was um den Mauerfall herum in der DDR passiert ist, würde man dazu das ZDF einschalten? Für einen Dreiteiler mit dem zweifelhaften Titel Preis der Freiheit? Wer das ZDF kennt, weiß, dass solche „TV-Ereignisse“ andere Funktionen erfüllen als die der Aufklärung oder Wissensbefriedigung. Welche das sind, ist allerdings gar nicht so leicht zu beantworten.

Frank Zervos, der zuständige Hauptredaktionsleiter, schreibt von der „Tradition des ZDF, einschneidende historische Momente der deutschen Geschichte in einer fiktionalen Erzählung aufzugreifen und zur Diskussion zu stellen“. Sehr viel niedriger kann man die Latte eigentlich nicht legen.

Als leidgeprüfter Zuschauer will man schon froh sein, dass bei Preis der Freiheit nicht wieder das bewährte fiktionale Element einer Frau zwischen zwei Männern zum Einsatz kommt, mit dem das öffentlich-rechtliche Fernsehen sonst so gerne seine Geschichtslektionen „aufgreift und zur Diskussion stellt“. Nein, beim Dreiteiler-Special zum 30-jährigen Jahrestag des Mauerfalls ist es immerhin ein ganzer Familienclan, die Bohlas, mit drei Schwestern (Stichwort: starke Frauen!) im Zentrum, dessen diverse Mitglieder gut verteilt alle Brennpunkte der relevanten Historie abdecken, von Stasi und „KoKo“ bis zu Oppositions-, Neonazi- und BRD-Regierungskreisen. Einer beziehungsweise eine ist immer gerade dort dabei, wo’s historisch kracht. Wenn die Überwachung so gut funktioniert hätte, wie man immer sagt, hätten die Bohlas wahrscheinlich niemals den November 1989 miterlebt. Aber Scherz beiseite, selbstverständlich hat niemand hier die Absicht, eine reale Geschichte zu erzählen.

Die diversen Aspekte der komplizierten Historie rund um den Mauerfall werden auf den Familienstammbaum der Bohlas verteilt, nach einem System, das die erfahrene Hand eines Zufallsgenerators verrät: Oberhaupt der Familie ist die sture Else, mit inniger Grimmigkeit gespielt von Angela Winkler, die die alte Garde der linientreuen Kommunisten repräsentiert. Ihren strammen Antifaschismus lebt sie damit aus, dass sie der jüngeren Generation gern mangelnde Härte vorwirft. Damit nicht genug, steht Elses Häuschen in der Nähe von Bitterfeld, was sie im zweiten Teil zu einer Betroffenen des Umweltskandals macht – das selbst gezogene Gemüse in ihrem Garten ist vielleicht nicht mehr essbar. Und im dritten Teil hat es dann ein Wessi auf ihr Haus abgesehen, der behauptet, es habe mal seiner Familie gehört. Dem zeigt Else es dann aber!

Alles ganz repräsentativ

In ähnlicher Weise akkumulieren ihre drei Töchter verschiedene, nicht immer zusammenpassende, aber immer repräsentative Probleme: Nicolette Krebitz spielt die geheimnisvolle Ina Winter, die im ersten Teil auf westdeutscher Seite als ruchlose Unterhändlerin im DDR/BRD-Geschäft Furore macht. Sie stellt sich dann – es ist kein wirkliches Geheimnis, denn die Serie wird ja als „Drama um drei Schwestern“ beworben – als totgeglaubte Silvia Bohla heraus, die vor Jahren nach einem gescheiterten Fluchtversuch „heimlich“ an den Westen verkauft wurde und dort aus in der Serie nie erläuterten Gründen eine neue Identität annahm. Arrangiert hat den Verkauf ihre Schwester, die stolze Margot (Barbara Auer), die bei der legendären „KoKo“ arbeitet, dem „Bereich Kommerzielle Koordinierung“, der unter Leitung des schillernden Alexander Schalck-Golodkowski später ganz schön in Verruf geraten wird, unter anderem wegen Menschen- und Waffenhandel.

Bei Margot sind auch die zwei Kinder geblieben, die Silvia in der DDR zurückließ. Und obwohl sie als mächtige Person dargestellt wird, die mit Devisen-Millionen jongliert und der Stasi (mehr als fiese Metapher denn als Charakter von Godehard Giese verkörpert) die Stirn bietet, kann sie nicht verhindern, dass Silvias Sohn Roland (Aaron Hilmer) nicht zum Studium zugelassen wird und daraufhin die Republik verlassen will. Die Augen ihres Mannes Paul (Joachim Król) werden immer trauriger, obwohl er die doch eigentlich erfreuliche Rolle des Leiters eines Volkseigenen Betriebs ausfüllt, der mit einer letzten Innovation die Ehre der DDR-Betriebe retten darf: Die Erfindung des FCKW-freien Kühlschranks wird in der Serie dafür einfach etwas vorverlegt.

Fehlt noch die dritte Schwester, die von Nadja Uhl gespielte Lotte, die die unvermeidliche kohlebeheizte Prenzlauer-Berg-Wohnung in Mauernähe hat, sich als Buchhändlerin über den Mangel an „interessanten Büchern“ beklagt und bald in der Umweltbewegung um die Zionskirche aktiv wird. Lotte vertritt den „linken“ Widerstand, der die DDR verändern, aber erhalten möchte, und weil das Element noch fehlt, muss ihr Sohn Ingo (Michelangelo Fortuzzi) sich den Neonazis zuwenden.

Diese Anhäufung von historisch relevantem Material in einer Familie mag unwahrscheinlich sein, ist aber an sich nicht uninteressant. Erst die Umsetzung in Szenen wie der folgenden macht das Ganze zur Kolportage: Als es um das Punkkonzert in der Zionskirche am 17. Oktober 1987 geht, das von einer Gruppe prügelnder Neonazis gestürmt wurde, muss im Reenactment natürlich Mutter Lotte unter den Angreifern ihren Sohn Ingo erblicken. Am 9. November will es der Drehbuchzufall, dass der im Jahr zuvor freigekaufte Republikflüchtling Roland den Westberliner Technoschuppen, in dem er auflegt, gerade in dem Moment für eine Rauchpause verlässt, als der erste Trabi auftaucht – im selben Moment übrigens, in dem seine verstorben geglaubte, schon lange im Westen lebende Mutter ihn ausfindig gemacht hat. Und als im dritten Teil „KoKo“-Margot beim Verlassen ihres Büros im Dezember 1989 von Demonstranten bedrängt wird, zieht sie eine Waffe – und hat natürlich wieder Schwester Lotte vor dem Visier.

Es sind all diese künstlichen Showdown-Posen, die aus Preis der Freiheit eine doch wieder öde Angelegenheit machen. Figurenentwicklung gibt es in der Serie so gut wie keine, dafür jede Menge Stoff: das Genesis-Konzert vor dem Reichstag und die Verhaftung von Fans auf der anderen Seite, Ronald Reagans „Mr. Gorbachev, tear down this wall“ und Schabowskis „Das tritt nach meiner Kenntnis – ist das sofort, unverzüglich“, die Umwelt-Bibliothek, das Bitterfeld-Video und vor allem die dubiose Tätigkeit der „KoKo“. Aber dann wieder werden deren Verhandlungen mit den Westkollegen im Wesentlichen als Trinkgelage in einem Nachtclub gezeigt, in dem Florence Kasumba für einen Hauch erotischer Exotik sorgen darf, der leider nicht nur die Peinlichkeit der verhandelnden Herren herausstellt, sondern auch die der Inszenierung. Die Absicht, einmal nicht die angeblich üblichen Klischees zu erfüllen, kommt nicht über den Einfall hinaus, die Wessis als unsympathische Geschäftemacher und im besten Fall als ignorante Politiker darzustellen.

Vielleicht erschöpft sich die Funktion solcher TV-Ereignisse ja genau darin: im bloßen Gestus, dass hier „gegen den Strich“ erzählt wird. Sich mit den Ereignissen tatsächlich auseinanderzusetzen und etwas „gegen den Strich“ zu behaupten, sei es auch nur fiktiv, würde eine Recherchearbeit bedeuten, die über die Mitarbeit von historischen Beratern hinausginge. In der bewährten Showdown-Dramaturgie aber lässt sich alles im Vagen halten, weil immer dann, wenn’s besonders drauf ankommt, lediglich Blicke gewechselt werden. Hat die Stasi die Witwe eines Spions kurz vor der Übergabe an den Westen noch vergiftet? Bedeutungsvoller Blick. Illegale Waffengeschäfte getätigt? Hämisches Grinsen. Goldbarren im Milliardenwert ins Ausland verschifft? Eisern entschlossener Blick. Am besten kommt am Ende übrigens Schalck-Golodkowski weg, weil der Schauspieler Thomas Thieme fast nicht anders kann, als ihm einen trockenen Humor zu verleihen, der allen anderen Akteuren abgeht. Es sage niemand, dass auf diese Weise nicht auch Geschichte geschrieben wird.

Info

Preis der Freiheit ZDF, 4. bis 6. November 2019, jeweils 20.15 Uhr, ZDF-Mediathek: ab Montag, 28. Oktober 2019

Info

Dieser Beitrag ist Teil unserer Wende-Serie 1989 – Jetzt!

Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe des Freitag.


          

Hartz IV | Arme sind keine Feinde

 Cache   
Die Sanktionen gehören endlich abgeschafft. Sie sind mit einem sozialen Rechtsstaat nicht vereinbar
Arme sind keine Feinde

Am kommenden Dienstag ist es so weit: Am 5. November wird das Bundesverfassungsgericht sein Urteil über die „Hartz-IV“-Sanktionen und deren Verfassungsmäßigkeit verkünden.

Die „Hartz IV“-Reform trat vor 15 Jahren in Kraft. Anstelle der Arbeitslosenhilfe wurde eine neue Sozialleistung geschaffen, die im Gesetz „Arbeitslosengeld II“ – kurz ALG II – heißt, aber bald nur noch „Hartz IV“ genannt wurde. In der öffentlichen Diskussion ist „Hartz IV“ untrennbar mit dem Sanktionsregime verbunden, das mit der Reform geschaffen wurde. Wer nicht pariert, kriegt keine Stütze – darum geht es im Kern. Seit der Verschärfung der Sanktionsregeln zum Jahresanfang 2007 können die Jobcenter Leistungsempfängern nahezu beliebige Auflagen machen. Wenn die nicht erfüllt werden, können die Leistungen vollständig gestrichen werden – sogar dann, wenn das zum Verlust der Wohnung führt. Der Anspruch auf eine existenzsichernde Geldleistung beruht aber unmittelbar auf der Garantie der Menschenwürde im Grundgesetz. Eine Unterscheidung zwischen einer Art „Kernanspruch“, der das nackte Überleben sichert, und einem erweiterten Anspruch, der soziale Teilhabe ermöglicht, lässt das Bundesverfassungsgericht nicht zu. Die Garantie der Menschenwürde „gewährleistet das gesamte Existenzminimum durch eine einheitliche grundrechtliche Garantie“, führt das höchste deutsche Gericht im „Hartz IV“-Urteil vom Februar 2010 aus. Die Sanktionsregeln sind damit nicht zu vereinbaren. Dennoch ist kaum zu erwarten, dass das Bundesverfassungsgericht sie kurzerhand für nichtig erklären wird.

Zu tief sitzt das Misstrauen gegen Menschen, die in Armut leben. Das alte Gespenst des „Arbeitsscheuen“, der böswillig in Armut lebt und der Gesellschaft schaden will, spukt bis heute in den Köpfen. Noch das Bundessozialhilfegesetz (BSHG) von 1961 – ansonsten in vieler Hinsicht ein sehr fortschrittliches Gesetz – enthielt eine Rechtsgrundlage zum Freiheitsentzug wegen „Arbeitsscheu“ in „Arbeitshäusern“. Das Bundesverfassungsgericht kassierte 1967 zwar den ebenfalls im BSHG enthaltenen Paragrafen, nach dem weggeschlossen werden sollte, wer als „besonders willensschwach oder in seinem Triebleben besonders hemmungslos“ galt. Doch „Arbeitsscheue“, so das Bundesverfassungsgericht 1970, dürften von Verfassung wegen eingesperrt werden. Denn sie gefährdeten die Allgemeinheit. 1974 strich die sozialliberale Koalition dann die Arbeitshäuser und mit ihnen den Begriff der „Arbeitsscheu“ aus dem Gesetz. Mit der „Hartz IV“-Reform erlebte der Spuk eine Renaissance. Im August 2005 verglich der Wirtschafts- und Arbeitsminister Wolfgang Clement (SPD) Hilfebedürftige mit Parasiten. Franz Müntefering, zweimal SPD-Vorsitzender, verstieg sich gar zu dem Satz „Nur wer arbeitet, soll auch essen“ und zitierte damit die vermutlich einzige Passage der Bibel, die sich auch in der Stalin-Verfassung der Sowjetunion von 1937 wiederfindet. Die Sanktionsvorschriften übersetzten das in geltendes Recht.

Individuum in Not

Sanktionsvorschriften und Armenbashing wollen glauben machen, arm sei nur, wer nicht arbeiten wolle. Armut wird so als individuelles Problem, schlimmer noch, als individuelles Versagen dargestellt. Die gesellschaftliche Verantwortung für Armut wird negiert. Doch Armut ist kein individuelles, sondern ein komplexes soziales Phänomen. Sie beschränkt sich nicht darauf, dass eine Person über relativ wenig Geld verfügt. Armut in Deutschland ist im Kern ein gesellschaftlicher Disqualifizierungsprozess. „Gesellschaftlich“ heißt: Sie ist kein individuelles Problem, sondern eine Situation, die sozial erzeugt ist. „Disqualifizierungsprozess“ heißt: Sie bewirkt eine umfassende Disqualifizierung der Betroffenen im doppelten Sinne des Wortes: Armut entzieht den Betroffenen Kompetenzen und schließt sie aus sozialen Zusammenhängen aus. Daher spricht der Soziologe Serge Paugam in seinem Buch Die elementaren Formen der Armut von „disqualifizierender Armut“. Wer von disqualifizierender Armut betroffen ist, erfährt tagtäglich „eine ganze Reihe von kleinen und großen Demütigungen“.

Worum es geht

Sanktion In der Erziehung dient die Bestrafung durch Eltern dem Zweck, die Kinder zu einem erwünschten Verhalten zu motivieren. In der Politik nennt man die Bestrafung mit einem pädagogischen Ziel „Sanktion“. In Deutschland ist der Begriff seit der Einführung von Hartz IV geläufig. Wer gegen Regeln der Jobcenter verstößt, dem kürzt das Amt für drei Monate die Unterstützung um 30 Prozent, manchmal sogar bis auf „null“.

Im Jahr 2007 wurden 783.000 Sanktionen ausgesprochen. 2018 waren es 904.000. Oft wurden Leistungsbezieher mehrfach sanktioniert. Gegen 34.000 Hartz-IV-Empfänger wurde 2018 eine Totalsanktion ausgesprochen. Generell sind Rechtsbehelfe und Rechtsmittel gegen solche Bescheide in deutlich mehr als 40 Prozent aller Fälle erfolgreich. Das äußerste Mittel für die Betroffenen ist die Klage. Durchschnittlich führen etwa 40 Prozent aller Klagen zum Erfolg.

All die Demütigungen, denen Menschen in Armut ausgesetzt sind, sind negative Zuschreibungen, die einem Anschlag auf die Identität gleichkommen. Die Frage „Wer bin ich?“ beantwortet man nicht allein. Die anderen reden dabei mit. Wenn negative Zuschreibungen überhandnehmen, gerät das Individuum in Not. Es muss mit den Mitteln, über die es nun einmal verfügt, Strategien der Notwehr entwickeln, um den Anschlag auf seine Identität, den die Erfahrung disqualifizierender Armut bedeutet, zu überleben. Diese Strategien können als Unterwerfung oder als Totalverweigerung, als vorauseilendes Zugeständnis oder als Verhandlungsangebot in Erscheinung treten. In jedem Fall sind sie unbedingt notwendig. Von disqualifizierender Armut Betroffene befinden sich in einem verzweifelten Kampf gegen den Anschlag auf ihre Identität. In berührender Weise kommt das in dem Satz einer Empfängerin von Arbeitslosengeld II zum Ausdruck, die im Interview mit der Süddeutschen Zeitung sagte: „Ich habe dem Staat gekündigt.“

Die Strategien der Betroffenen müssen mit den Strategien der gesellschaftlichen Agenturen zur Armutsbekämpfung, den Jobcentern, nicht harmonieren. Die Bemühungen um Reintegration (in den Arbeitsmarkt, in soziale Zusammenhänge, in jedwede Form von gesellschaftlicher Verantwortung) treffen auf ein erfahrungsgesättigtes Misstrauen, das sich in der Abwehr von Bemühungen äußern kann, die von ihren Akteuren als Hilfsangebot intendiert sind. Deshalb ist es keine Überraschung, dass das Verhältnis der Jobcenter zu ihren „Kunden“ oft konflikthaft ist. Sanktionen sind der Versuch, diese Konflikte durch die Unterwerfung der unterlegenen Seite zu lösen. Doch die Strategie der Unterwerfung ist irrational. Gesellschaftliche Integration kann nur gemeinsam mit denjenigen gelingen, die integriert werden sollen. Die Jobcenter müssen ihre Klienten von dem gemeinsamen Projekt der Integration in den Arbeitsmarkt überzeugen. Es ist unmöglich, Menschen durch Unterwerfung zu überzeugen. Es ist unmöglich, Menschen langfristig in den Arbeitsmarkt zu integrieren, ohne sie als Subjekte ihrer Biografien anzuerkennen. Paugam formuliert es so: Der Umgang der Gesellschaft mit Armut zeichnet sich durch einen Wohlfahrtsstaat aus, „der zwar vielen Menschen ein hohes Niveau an Sicherheit gewährleistet, dessen Interventionsformen gegenüber benachteiligten Bevölkerungsgruppen sich jedoch zum großen Teil als unangemessen erweisen“.

Am Anfang angemessener Interventionen muss Anerkennung stehen. Anerkennung ist die grundlegende Bedingung dafür, dass Integration gelingen kann. Anerkennung beginnt damit, die grundlegenden Bedürfnisse des anderen anzuerkennen. Das allein wird nicht reichen, aber bereits das wird durch die Sanktionsvorschriften vereitelt. Die Verweigerung der Anerkennung der existenziellen Bedürfnisse kommt einer Kriegserklärung gleich, die dem gemeinsamen Prozess der Integration die Grundlage entzieht. Das Mindestmaß der anzuerkennenden grundlegenden Bedürfnisse lässt sich nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes leicht bestimmen. Es ist das soziokulturelle Existenzminimum, das durch den Grundsicherungsbedarf beziffert wird. Anerkennung heißt nicht, dass der Sachbearbeiter zartfühlend Verständnis für das Bedürfnis nach Existenzsicherung zeigt. Die Anerkennung des basalen Bedürfnisses nach Existenzsicherung taugt nur als handfeste Anerkennung, die das ökonomische Minimum zuverlässig zur Verfügung stellt.

Augenhöhe? Anerkennung!

In der mündlichen Verhandlung vom Januar, die das Bundesverfassungsgericht im Sanktionsverfahren durchgeführt hat, war viel von „Augenhöhe“ die Rede. Die Bundesagentur für Arbeit legt großen Wert darauf, dass man mit den Kunden „auf Augenhöhe“ umgehe. Mit Anerkennung hat das nichts zu tun. Die Rede von der Augenhöhe will glauben machen, die starke Machtasymmetrie zwischen Jobcentern und Leistungsempfängern lasse sich mit etwas gutem Willen wegzaubern. Das allgegenwärtige Gerede von der Augenhöhe macht die Sache nur schlimmer. Die darin liegende Behauptung, man spreche auf Augenhöhe miteinander, verschleiert die Machtasymmetrie. So wird auch noch die Anerkennung des Machtgefälles verweigert.

Wie es aussieht

Studie Der Erwerbslosen- und Sozialhilfeverein Tacheles e. V. hat Anfang 2019 eine Online-Befragung zum Thema „Sanktionen im SGB II“ durchgeführt. 17.468 Teilnehmer beantworteten alle Fragen. Die größte Gruppe ist mit 13.766 Personen die der gegenwärtigen oder ehemaligen Empfänger von Leistungen nach dem SGB II („Hartz IV“) oder dem SGB III (Arbeitslosenversicherung). 1.362 Teilnehmende gaben an, bei einem Jobcenter beschäftigt zu sein. 2.581 Personen identifizierten sich als Mitarbeitende von Beratungsstellen. Dass die Betroffenen Sanktionen überwiegend ablehnen, war zu erwarten.

Bemerkenswert ist die Skepsis der Jobcenter-Beschäftigten. Weniger als die Hälfte von ihnen ist der Auffassung, dass die Betroffenen durch Sanktionen die Hilfebedürftigkeit überwinden. Ausführlich sind die Ergebnisse online unter tacheles-sozialhilfe.de zu finden.

Augenhöhe ist eine falsche Prinzessin. Anerkennung ist ihre ehrliche Schwester. Aber sie ist das Aschenputtel unter den beiden. Anerkennung steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der Menschenwürde. Um den Begriff der Menschenwürde zu fassen, hat das Bundesverfassungsgericht die Objektformel entwickelt: „Schlechthin verboten ist damit jede Behandlung des Menschen durch die öffentliche Gewalt, die dessen Subjektqualität, seinen Status als Rechtssubjekt, grundsätzlich in Frage stellt (…), indem sie die Achtung des Wertes vermissen lässt, der jedem Menschen um seiner selbst willen, kraft seines Personseins, zukommt“, so das Urteil vom Februar 2006. Diese Achtung des Wertes eines Menschen beginnt mit der Anerkennung seiner existenziellen Bedürfnisse. Die Verweigerung dieser Anerkennung aus einer Position heraus, in der der andere existenziell abhängig ist, macht ihn zum Objekt absoluter Machtausübung. Die Folgen von Armut sind verheerend und schaden der Gesellschaft insgesamt.

Armutsbekämpfung heißt, Menschen, die aus gesellschaftlichen Zusammenhängen – etwa dem Arbeitsmarkt oder von Bildung – ausgeschlossen sind, zu integrieren. Die Sanktionsvorschriften unterstellen, die Betroffenen seien diesem Projekt so feindlich gesinnt, dass man sie mit dem Entzug des Nötigsten bedrohen müsse, um sie zum Einlenken zu zwingen. Es ist an der Zeit, dass die Gesellschaft lernt, Menschen in Armut nicht als Feinde, sondern als Partner zu verstehen und sie für das gemeinsame Projekt der Armutsbekämpfung zu gewinnen. Die Abschaffung der „Hartz IV“-Sanktionen wäre der erste Schritt auf diesem Weg. Wie auch immer das Bundesverfassungsgericht entscheidet: Nach dem Verfahren ist vor dem politischen Prozess. Der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil (SPD), hat an der mündlichen Verhandlung im Januar selbst teilgenommen und dabei nicht verheimlicht, dass er die Sanktionen anfassen will und dafür auf Unterstützung aus Karlsruhe hofft. Doch wenn das Bundesverfassungsgericht sich nicht dazu durchringen kann, die Konsequenzen aus dem „Hartz IV“-Urteil vom 2010 zu ziehen und die Sanktionen zu verbieten, wird es jedenfalls nicht zu dem Ergebnis kommen, dass sie verfassungsrechtlich geboten sind. Die SPD kann die Geister, die sie rief, auch ohne das Verfassungsgericht bändigen und politisch für die Abschaffung der Sanktionen streiten.

Roland Rosenow ist Sozialrechtsexperte. Für den Erwerbslosenverein „Tacheles“ nahm er als Sachverständiger an der mündlichen Verhandlung des Bundesverfassungsgerichts zu den „Sanktionen im SGB II“ im Januar teil

Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe des Freitag.


          

A–Z | Problempilze

 Cache   
Noch ist Saison, doch nicht nur die Pilze auf den Wiesen und im Wald können Probleme bereiten. Heizpilze etwa machen das Klima kaputt. Sagt unser Wochenlexikon
Problempilze

A

Autor Peter Handke sitzt am Esstisch in seinem Haus in Chaville. Ostentativ schneidet der nun frischgebackene Nobelpreisträger einen großen Pilz der Länge nach durch und erfreut sich voller Demut am Klang, den die Klinge beim Durchtrennen des Gewebes erzeugt. Die Szene stammt aus Corinna Belz’ Dokumentarfilm Bin im Wald, kann sein, dass ich mich verspäte (2016).

Im Sommer 2018 interviewten Freitag-Redakteur Mladen Gladić und ich Handke an ebendiesem Esstisch (der Freitag 34/2018). Das Pilzthema war gleich ad acta, da waren wir uns irgendwie alle einig. Zu viele Handke-Interviews kreisen irgendwann um dieses Thema. Vielleicht sagt das aber etwas über unsere inzwischen wie selbstverständlich wirkende Naturdistanz aus? Da sollten wir einmal im Gehen drüber nachdenken. Trotz allem schwingt bei Peter Handke immer der Pilz mit. Er ist Symbol (➝ Energie) seiner Naturverbundenheit, die ihn wie eine Aura umgibt. Jan C. Behmann

E

Energie Das Zerstörungspotenzial (➝ Krankheiten, ➝ Gift) des Atomzeitalters übersteigt unsere Vorstellungskraft, aber im Atompilz haben wir ein Symbol dafür gefunden. Heute ist er ein Popsymbol – tausendfach reproduziert, von Science-Fiction bis Punk – und schockt uns nicht mehr. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er Sinnbild für eine aus den Fugen geratene Welt. Aber Atomkraft löste auch futuristische Sehnsüchte aus. Zumindest in Las Vegas, der glitzernden Kasino-Metropole. Ihren Horizont säumten jahrelang majestätische Atompilze: Über 1.000 Bomben testete die US-Regierung in der Wüste von Nevada bis 1963. Die Explosionen waren eine Attraktion. Der „Atomtourismus“ zog Massen an, bei „Dawn Bomb Parties“ wurde, wenn die Detonation den Horizont erhellte, buchstäblich die Nacht zum Tag. Selbst eine „Miss Atomic Energy“ krönte man in „Sin City“. Paul Simon

F

Fuß Nein, tun Sie es nicht, googeln Sie bitte kein Bild zu diesem Beitrag! Von allen hier gelisteten problematischen Pilzen dürfte dieser hier einer der unangenehmsten sein. Er hat sich nämlich einen ganz besonderen Ort zum Wachsen gesucht: unseren Körper (➝ Krankheiten). Die häufigste Form – interdigital genannt – befällt unsere Zehenzwischenräume. Die Haut löst sich und es juckt unangenehm.

Der Spiegel, stets bekannt für seine gelungenen organischen Metaphern, schrieb im Jahr 2000 vom „verpilzten Volk“. Etwa jeder fünfte Deutsche habe Fußpilz. Erstaunlicherweise ist der Fußpilz im Gegensatz zu anderen Hauterkrankungen schambehaftet. Liegt es daran, dass der Fußpilzbefallene als schmuddelig gilt, meint man gar, er ist selbst schuld an seinem Leiden? Was tun also, wenn sich jemand die Birkenstocks ausleihen will und man zugeben muss, dass das keine gute Idee ist? Da hilft nur eines: Verpilzte, vereinigt euch! Brecht das Tabu, steht zu euren juckenden Zehenzwischenräumen! Nur durch Aufklärung kann der Pilz besiegt werden. Und durch Antimykotika. Leander F. Badura

G

Gift Ungefähr 200 Giftpilzarten bevölkern die nördliche Hemisphäre, aber nur zehn von ihnen sind tödlich. Der bekannteste Mörderpilz ist wohl der Knollenblätterpilz (Umland). Nicht weniger gefährlich, aber in seinem Lachsrosa zart-feminin wirkend, ist der Birken-Milchling. Fahrlässig, die giftigen Fruchtkörper unbedacht ins Körbchen zu legen.

Es sei denn – nun ja, wäre der Meuchelmord mithilfe eines Giftpilzes nicht der perfekte Mord? Schließlich ließe sich Vorsatz kaum nachweisen. Dazu passt eine (Scherz-)Kontaktanzeige, die online kursiert: „Fünffache Witwe, Hobbys: Pilze sammeln und kochen, sucht wohlhabenden Mann.“ Immerhin, es lockt eine köstliche Henkersmahlzeit! Marlen Hobrack

H

Hexeneier sind das Entwicklungsstadium eines Problempilzes, der gerade von der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM) zum „Pilz des Jahres 2020“ ernannt wurde: die gemeine Stinkmorchel (lat. Phallus impudicus – heißt so viel wie „unzüchtiger Penis“). Mit der Ernennung will die DGfM auf das Insektensterben hinweisen. Diese im Volksmund auch Leichenfinger genannten Pilze werden zur Vermehrung benötigt. Deswegen riechen sie auch so problematisch. Der unappetitliche Aasgeruch soll Fliegen und andere Bestäuber anlocken. Apropos appetitlich: geschält und Scheiben geschnitten lassen sich Hexeneier wie Bratkartoffeln zubereiten. Diana Gevers

K

Krankheiten, die durch Pilzbefall entstehen (Dermatomykosen), sind meist recht langwierig und tückisch. Jahrelang lebt der Mensch ahnungslos vor sich hin, bis er eines Tages kommt – der Juckreiz, der zermürbend ist, weil man ihn sich kaum verbeißen kann. Eine berühmte kleine Passage im Zauberberg lässt eine gewisse Frau Stöhr über dieses Phänomen zwischen Lust und Schmerz sinnieren.

Wo überall auf der Haut der Pilz sein Wirken beginnt, soll nicht näher ausgeführt werden (Fuß). Diese Art Organismen halten sich an die Bedingungen, die für ihr Entstehen optimal sind: Wärme und Feuchtigkeit nebst einer gewissen Düsternis. Wer sich das optisch gönnen will, kann im Internet nach Bildern googeln. Frau Stöhr hätte ihre Freude dran. Wer davon mal befallen war, guckt da nicht mehr hin. Wirklich lebensbedrohlich sind Pilzerkrankungen nur, wenn sie innere Organe besiedeln. Das ist hierzulande aber selten. Magda Geisler

L

Lampe Ästhetisch nicht immer unproblematische pilzartige Lampen gab und gibt es viele, doch nur wenige haben es zum Klassiker gebracht. Die schönste ist und bleibt die Onfale von Artemide. Gestaltet von dem 1931 in Venedig geborenen Designer Luciano Vistosi, dem die Liebe zum Glas schon in die Wiege gelegt wurde. Er kam aus einer Familie von Glasmachern, wuchs in der Glasstadt Murano auf, wo er 1952 mit seinem Onkel Oreste sein Unternehmen Vetreria Vistosi gründete – und wo er bis heute lebt.

Die Onfale-Kollektion aus den 70er Jahren ist aus weißem, mundgeblasenem Opalglas und hat einen Rand aus Kristallglas. Ein in drei Größen erhältlicher Designklassiker, der nichts von seinem Charme verloren hat. Schöner, weißer, geheimnisvoller leuchtete nie ein Pilz als der norditalienische Evergreen, dem nur ein weiterer Leucht-Pilz Konkurrenz machen kann: die 1965 ebenfalls für Artemide entworfene Nesso-Tischleuchte von Giancarlo Mattioli. Marc Peschke

P

Psilos Auf dem Internat haben wir das im Herbst oft gemacht: nach dem Mittagessen über die Schafweide den Berg hochlaufen und Psilos „fressen“, wie wir es nannten. Oben angekommen, waren wir „druff“, sahen ins Tal hinunter (➝ Umland). Der Blick reichte weit, bis zum Atomkraftwerk (➝ Energie). Alles bewegte sich nun im Rhythmus mit dem eigenen Atem. Teenie, Wald, Atomkraftwerk: alles eins. Neulich war ich mal wieder im Wald. Und da waren sie, grau und spitz mit Nippel obendrauf. Oder? Wachsen die nicht eigentlich nur auf Weiden? Egal. Rin damit. Nach einer Weile war mir seltsam zumute. Der Regen schien feuchter, das Moos grüner, die Laune besser. Oh ja, Natur ist schön und ich hab’s gemerkt. Psilocybin oder Placeboeffekt? Ruth Herzberg

R

Rock Das ist eine doppelte Gemeinheit. Da erfährt man beim Googeln über Pilze, dass es die Killerpilze tatsächlich noch gibt. Und dann will der Redakteur, dass man sie unter „Rock“ bespricht. Seit sage und schreibe 17 Jahren musizieren die Kinderzimmer-Popper, die sich selbst als Punker missverstehen. Gerade ist eine neue Platte herausgekommen. Sogar ein Kinofilm dokumentiert, wie sich der Niedlichkeitsfaktor der Barden allmählich herauswächst, das Ursprungsquartett auf ein Trio schrumpft. Dass sie sich unterm öffentlichen Radar bewegen und dennoch erfolgreich sind, liegt an der treuen Fangemeinschaft. Immerhin engagieren sich sie sich gegen Nazis, haben mit Spendengeldern Schulen in Äthiopien gebaut. Wenn das so wirkt, dann: Let there be, ähm, Rock! Tobias Prüwer

U

Umland Pilze im Umland. Zwischen Butterpilzen, wenigen Steinpilzen und vielen Maronen: ein spitzhütiger Knollenblätterpilz (➝ Gift). Vollgepumpt mit Amatoxin. Würde ich ihn essen, ginge es mir nach zwölf Stunden sehr schlecht. Erbrechen, Durchfall, Dehydrierung, Wadenkrämpfe. Nach drei Tagen ginge es besser, da hätte die Zersetzung der Leber aber bereits begonnen. Mit dem Leben nicht vereinbares Organversagen wäre die Folge. Erstaunlich, dass dieser Pilz noch nicht verboten ist, keine Kennzeichenpflicht oder sonst was herrscht. Pilze sind die letzten Objekte, wo nur echte Kenntnis vor der Katastrophe schützt. Ein Albtraum für die sonst engmaschige Sicherheitsgesellschaft. Marc Ottiker

W

Wegbier Das gute alte Fußpils hat sich zum Trend entwickelt. Plötzlich war es nicht nur in, auf Schaufensterbänken und Bordsteinen abzuhängen. Auch das Wegbier wurde salonfähig. So trendete das öffentliche Flanieren mit der Bierflasche in der Hand – etwas, das zuvor Gammlern, Punkern und anderem deklassierten Gesocks vorbehalten war, über das bürgerliche Pinkel die Nase rümpften.

Gerade unter Studierenden ist das bourgeoise Bierspaziergehen hip. Ein neues Distinktionsmittel ist gefunden: Man kann über die Flaschenetiketten seiner Individualität neuen Ausdruck verleihen, mit Markenbewusstsein Klasse anzeigen. Das funktioniert leider nicht immer, denn auf dem Weg von Club zu Club muss die Hülse irgendwann geleert werden. Sonst kommt man im nächsten Hüpfschuppen nicht durch den Einlass. Hier endet für viele Fußpilsler der modisch leuchtende Pfad. Denn die Phase des Sturzbieres tritt ein. Und die ist mit bloßer Simulation nicht zu bewältigen, da braucht es wahre Könnerschaft. Tobias Prüwer

Z

Zauber Eine Raupe, auf einem Riesenpilz Wasserpfeife rauchend (➝Psilos) – was wie ein Drogentrip klingt, ist tatsächlich irgendwie ein Drogentrip, aber auch eine Episode aus Alice im Wunderland. Nachdem Alice schon einige Male gewachsen und geschrumpft ist, begegnet sie auf einer Wiese der Raupe auf dem Pilz. Zwischen beiden entwickelt sich eine zähe Unterhaltung: „Etwas größer, Frau Raupe, wäre ich gern, wenn ich bitten darf“, sagt Alice, „drei und einen halben Zoll ist gar zu winzig.“

„Es ist eine sehr angenehme Größe, finde ich“, sagt die Raupe zornig. Dann jedoch gibt sie Alice einen Tipp: Die eine Seite des Pilzes mache größer, die andere kleiner. Alice schafft es nach einigem Hin und Her schließlich, ihre gewohnte Größe wiederzubekommen und ihr nächstes Abenteuer mit Hutmacher und Märzhase anzutreten. Sophie Elmenthaler

Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe des Freitag.


          

Literatur | Junge, komm bald wieder!

 Cache   
Tristan Garcia lässt seinen Helden sieben Mal dasselbe Leben leben
Junge, komm bald wieder!

Der Gedanke der ewigen Wiederkunft, den Nietzsche in Also sprach Zarathustra formuliert, ist einer der anziehendsten und dunkelsten des modernen Denkens. Was wie die totale Negation der menschlichen Autonomie daherkommt, nennt Nietzsche selbst die größte Lebensbejahung. Milan Kundera greift das zu Beginn der Unerträglichen Leichtigkeit des Seins auf: „Der Mythos von der Ewigen Wiederkehr sagt uns in der Negation, daß das ein für allemal entschwindende und niemals wiederkehrende Leben einem Schatten gleicht, daß es ohne Gewicht ist und tot von vornherein.“ Tot von vornherein – eine grauenerregender Gedanke, der alles menschliche Tun in den Abgrund der Sinnlosigkeit wirft; eine narzisstische Kränkung des modernen Menschen, der sich doch der Zukunft unbedingt bemächtigen will.

Mit einer solchen Allmacht ausgestattet, schickt der französische Philosoph und Schriftsteller Tristan Garcia seinen namenlosen Protagonisten in sieben Leben. Eine Variation der „Täglich grüßt das Murmeltier“-Thematik, auf unheilige Weise kombiniert mit Heraklits Erkenntnis, dass es unmöglich ist, zweimal in denselben Fluss zu steigen.

Der Protagonist weiß zunächst nichts von seinem Glück. Als er an seinem siebten Geburtstag beginnt, heftig aus der Nase zu bluten, offenbart ihm ein Pariser Assistenzarzt, was ihm blüht. Zunächst glaubt er ihm, später weniger, wie wäre es auch zu beweisen? Er führt letztlich ein unaufgeregtes, aber erstaunlich glückliches Leben als Beamter und Familienvater in der französischen Provinz. Bis er nach seinem Tod plötzlich wiedergeboren wird. Nur eben zur selben Zeit, am selben Ort, als dieselbe Person wie beim ersten Mal.

Wer mit Videospielen aufgewachsen ist, wird das Gefühl kennen: Wie praktisch wäre es doch, ab und zu im echten Leben abzuspeichern und neu zu laden, um eine bessere Version einer bestimmten Handlungsabfolge auszuprobieren? Das entspricht der zeitgenössischen Auffassung der Selbstoptimierung als höchstem Ziel: Sei stets die beste Version deiner selbst. Diese Gelegenheit erhält Garcias Protagonist. Dabei verwickelt er sich in eine Abfolge von Versuchen, die der Autor mit Bravour durchdekliniert, ohne sich mit allzu vielen Details oder dem Problem, wie Europa in ein paar Jahrzehnten aussehen wird, aufzuhalten. Wobei zwar die verfallende französische Peripherie als dauerhafte Kulisse anwesend ist, der Klimawandel jedoch kurioserweise abwesend.

Hatte Nietzsche recht?

Wobei er das auch sein muss, für das Experiment, das Garcia durchspielt. Eine so umfassende Katastrophe würde den Blick auf das Individuum – und um dieses geht es ihm – gnadenlos versperren. Und dabei passiert genau, was zu erwarten ist: Jedes Mal aufs Neue versucht der Protagonist, die Fehler des vorherigen Lebens (oder was er dafür hält) zu korrigieren. Als Konstanten dienen ihm dabei Hardy, die er immer wieder aufs Neue begehrt, und der kuriose Assistenzarzt Fran, der von Beginn an wusste, was los ist. Dabei profitiert der Ewige von dem bald aus Jahrhunderten bestehenden Erfahrungsschatz, wird Nobelpreisträger und Sektenführer – nur um jedes Mal wieder zurück auf Los gehen zu müssen.

Bald stellt sich nicht nur beim Leser eine unheimliche Beklemmung ein. Hatte Nietzsche recht? Die ewige Wiederkunft stürzt das Leben in einen Abgrund aus nichts. Aber wer lange genug in diesen Abgrund blickt, auch das ist Nietzsche, in den blickt auch der Abgrund hinein. Dem Protagonisten bleibt also nur eine ganz nietzscheanische Lösung: die Akzeptanz der Sinnlosigkeit als vollumfänglicher Lebensbejahung.

Doch gerade, als er so weit ist, wendet Garcia den eigentlichen Kunstgriff an. Beim siebten Mal kommt der siebte Geburtstag des Protagonisten – und kein Tropfen Blut. Was tut ein Unsterblicher, der plötzlich sterblich wird? Als Leser ist man von Beginn an eingeweiht, dass es dazu kommen wird, sodass eine fragende Spannung entsteht, aber auch ein Wissen um die am Ende stehende Erlösung. Denn wie, wenn nicht als solche, muss der Tod empfunden werden, wenn man als Einziger immer und immer wieder dasselbe Leben leben muss?

Was er nun tut, der sterbliche Unsterbliche, sei natürlich nicht verraten. Tristan Garcia ist jedenfalls eine eindrückliche und von Birgit Leib klug übersetzte Variation der Unsterblichkeitsthematik gelungen.

Info

Sieben Tristan Garcia Birgit Leib (Übers.), Wagenbach 2019, 304 S., 24 €

Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe des Freitag.


          

Interview | „Sie bilden Banden“

 Cache   
Vanessa Stern inszeniert für ihren „Schuldenmädchen-Report“ echte Menschen mit echten Problemen
„Sie bilden Banden“

Sexleben oder finanzielle Verhältnisse – worüber schweigen wir lieber? Die Berliner Theatermacherin Vanessa Stern hat aus dem finsteren Thema Geld zusammen mit Frauen in echten Geldnöten ein Theaterprojekt entwickelt. Die Produktion an der Dresdner Bürger:Bühne ist mit Handkamera und Close-ups ästhetisch zwar auf der Höhe der Zeit – mehr Rage und Reflexion über die eigene Naivität, mehr Mut zu rigoroser Selbstbefragung hätten dem Diskursabend vielleicht noch mehr Tiefe gegeben.

Unerforscht blieb die Frage, warum Frauen – anders als Männer – diese Risikolust zuverlässig an der falschen Stelle packt, also immer dann, wenn es um andere geht – und oft auch aus Liebe.

der Freitag: Frau Stern, der Titel Ihres Projekts spielt auf den „Schulmädchen-Report“ an. Der war 1970 außerordentlich erfolgreich als Buch und als Film. Wie knüpfen Sie da an?

Vanessa Stern: Die Parallelen zum Film sind zahlreich. Genau wie der Schulmädchen-Report schlachten wir den Kitzel eines schambesetzten Themas aus. Auch wir wollen unterhalten und aufklären. Geld ist heute oder war vielleicht immer schon schambesetzter als Sex. Geld haben oder nicht haben steht in unserer Gesellschaft dafür, ob man es geschafft hat. Das ist eng mit Selbstbild und Selbstachtung verbunden. Auf der Bühne darüber zu reden, wie hoch deine Schulden sind, kostet wirklich Überwindung.

Der Erfolg des damaligen Softpornos hing ja mit der Illusion zusammen, dass hier echte Geschichten erzählt werden. Welche Rolle spielt Authentizität in Ihrer Produktion?

Die Konstellation mit Laiinnen spielt grundsätzlich mit Voyeurismus. Das muss also auf der Bühne thematisiert und damit ins Publikum zurückgespiegelt werden. Meine Darstellerinnen reflektieren in ihren Texten, dass sich das Publikum an ihren Elendsgeschichten labt. Alles ist echt und wahr, die Frauen sind wirklich in Geldnot. Das Thema Schulden hat ihre Biografien tief geprägt. Trotzdem oder gerade deshalb nehmen sie die Zusatzbelastung der Theaterarbeit in Kauf für eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro pro Abend.

Zur Person

Vanessa Stern, geboren in Graz, ist Regisseurin und Schauspielerin. Die Umschülerinnen – Die Komödie der unbegabten Kinder war für den Friedrich-Luft-Preis 2018 nominiert

Wo über Geld geredet wird, gehören auch die ökonomischen Verhältnisse der Produktion auf den Tisch ...

Genau. Eine junge Frau bekam vom Theater Geld dafür, dass sie unser improvisiertes Material transkribierte. Sie erzählt in einer Improvisation, dass sie jetzt diesen guten Job am Theater hat, worauf die anderen beschließen, solidarisch zu schweigen, damit sie weniger Arbeit hat für mehr Geld. So wird den realen ökonomischen Verhältnissen etwas entgegengesetzt. Das sind für mich die großen kleinen Momente, in denen Frauen eine Bande bilden. Der Mut, sich zu offenbaren, sich zusammenzutun: Das ist der bedeutsame Schritt in Richtung Emanzipation.

Wie haben Sie die Frauen gefunden? Und warum gehen Sie mit dem Thema auf die Bühne?

Das Staatsschauspiel hat mit Plakaten in ganz Dresden und unter anderem bei der Schuldnerberatungen gesucht. Zwei aus dem Auswahlworkshop sind während der Produktion ausgestiegen. Das hat mit dem belastenden Thema zu tun. Diejenigen, die dabeigeblieben sind, suchen die Konfrontation mit der eigenen Geschichte. Sie ergreifen die Chance, Distanz zu gewinnen. Eine Spielerin will zur Abwechslung mal was Erfüllenderes tun, als zum Mindestlohn in einem Betrieb mit unterirdischem Arbeitsklima zu schuften. Das passiert im Kollektiv des Spiels und auch durch theoretische Auseinandersetzung. Wir haben Texte von David Graeber, Marx, Georg Simmel und Émile Zola gelesen und die überindividuelle Sicht auf das Thema gesucht.

Wie sieht das geschlechtsspezifische Muster in Bezug auf Schulden aus?

Die Erfahrung aus dem Projekt ist die, dass Frauen einer bestimmten Generation oft in Schulden geraten sind, weil sie Bürgschaften für die Unternehmen ihrer Männer übernommen haben. Eine hat sich aus einer emotionalen Bindung heraus mit Haut und Haar verpflichtet. Sie hat den Kredit übernommen für die Immobilie ihres Mannes, mit dem sie inzwischen in Scheidung lebt. Sie steht finanziell vor dem Nichts und lebt in der völlig absurden Situation, dass dieser Mann ihr die Miete mindert, weil das Dach des von ihm gekauften, aber mit ihrem Darlehen finanzierten Hauses defekt ist. Damit zu leben, ist sehr anstrengend. Grundsätzlich gilt: Der Mann beweist Mut, wenn er investiert und einen Kredit aufnimmt. Wenn eine Frau sich verschuldet, heißt es, sie kann nicht mit Geld umgehen.

Worin liegt für die Akteurinnen der Mehrwert der Theaterarbeit?

In der künstlerischen Auseinandersetzung können sie sich zwar nicht von den Schulden, aber zum Teil von ihrer Schuld befreien, indem sie die ökonomischen Gesetzmäßigkeiten begreifen und ihre eigene Rolle im Spiel. Es geht um existenzielle Fragen, um eine andere Sicht auf die eigene Biografie, letztlich geht es auch darum, wieder Freiräume zu finden. Eine gestandene Frau, die einen großen Fehler gemacht hat, versucht, sich mit ihrer unklugen Entscheidung zu versöhnen.

Welche Ästhetik wählen Sie für ihren quasidokumentarischen Ansatz?

Wir knüpfen ästhetisch an den Schulmädchen-Report an, verwenden auch die Musik. Der emanzipatorische Ansatz des Abends liegt darin, dass die Frauen ihre Geschichten selbst erzählen, als Regisseurinnen der eigenen Biografie. Dafür nutzen wir eine Handkamera. Das zeigt, wie ein bestimmter Ausschnitt von Narration entsteht. Einzelne Akteurinnen geben Schlüsselmomente zu Protokoll und filmen einander dabei. So entsteht eine gewisse Objektivität.

Hat die ökonomische Situation der Frauen sich auf den Arbeitsalltag der Produktion ausgewirkt?

Es war klar, dass wir nicht zusammen essen gehen können. Selbst wenn ich es mir leisten hätte können, alle zum Essen einzuladen, wäre man wieder auf das Thema gestoßen: Was schuldet man sich gegenseitig?

Schulden macht man also auch auf emotionalen Gebieten?

Geben und Nehmen ist das Prinzip des menschlichen Miteinanders. Vertrauen bedeutet, jemand emotionalen Kredit zu geben. Wir gehen ständig mit diesen Prinzipien um, ohne uns das klarzumachen. Während der Arbeit in Dresden war ich wenig zu Hause und habe das schlechte Gewissen gegenüber meinen Kindern zum Teil ökonomisch gelöst. Habe ihnen also Dinge gekauft, weil ich das Gefühl hatte, ich „schulde“ ihnen etwas. Genau, wie mein Vater es immer gemacht hat und wie viele Eltern es tun.

Sie arbeiten als feministische Theatermacherin vor allem mit einem selbstironischen Ansatz. Wäre es nicht an der Zeit, fordernder aufzutreten?

Humor läuft immer Gefahr, innerhalb des normierten Rahmens zu bleiben, weil er ihn als Bezugspunkt braucht. Man kann radikaler für die feministische Sache eintreten, wenn man Politik macht, wenn man die Komik weglässt. Ich brauche die Komik, weil so mein Kopf wach bleibt. Als Künstlerin ist es mein Prinzip, ästhetisch wie politisch, mich selbst zur Debatte zu stellen. Die Tatsache, dass man sich auf die Bühne stellt, dass man sich Raum nimmt, dass man die eigene Geschichte selbst erzählt, das ist ein großer Schritt.

Ihre nächsten Projekte?

Zunächst forsche ich mit einem Recherchestipendium des Senats nach der „komischen Alten“. Beim nächsten größeren Theaterprojekt geht es ums Schlafen, um müde Mütter, über die Pflicht, gut zu schlafen, um fit zu sein für das Arbeitsleben. Das ist ein Stück über Schlaf als ökonomisches und politisches Thema, wider die „Weckrufe“, wie sie in der konventionellen Sprache der Politik benutzt werden. Dafür haben wir vom Hauptstadtkulturfonds Geld bekommen. Ich freu mich schon drauf, bald im Projektauftrag mehr zu schlafen.

Info

Schuldenmädchen-Report Vanessa Stern (Regie), Bürger:Bühne Dresden, bis März 2020

Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe des Freitag.


          

Ausgelassener zeitgenössischer Tanz aus Kuba🌟🌟🌟🌟

 Cache   
Danza Contemporánea de Cuba im Theater Winterthur am 31.Oktober 2019 Tanz gehört zum kubanischen Lebensstil wie das Atmen zum Leben. Überall wird Salsa getanzt. Weniger bekannt ist die zeitgenössische Tanzszene. Bereits 1959 wurde diese Compagnie von Ramiro Guerra, einem ehemaligen Mitglied der berühmten Compagnie von Martha Graham gegründet. Die amerikanische Choreografin und Tänzerin Martha Graham … Weiterlesen "Ausgelassener zeitgenössischer Tanz aus Kuba🌟🌟🌟🌟"
          

Hoher Einsatz, bescheidene Gage

 Cache   
Kontrollore erhalten hierzulande viel weniger als in Deutschland.
          

Warum viele Polen am sozialen Abgrund balancieren

 Cache   
... die mit weniger als rund 190 Euro monatlich auskommen müssen. Diese "relative Armut" betrifft inzwischen 5,5 von insgesamt 38 Millionen Polen.

          

SONNIGER WOHNTRAUM MIT ATTRAKTIVEN GARTEN

 Cache   
3873 Brand / 113m² / 4 Zimmer, € 99.900,-
3873 Brand
www.at.immolive24.com

Sie sind auf der Suche nach einem neuen zu Hause für Ihre Familie - dann genießen Sie hier die ländliche Atmosphäre und gut durchdachte Infrastruktur! Der Eingangsbereich bietet Ihnen genügend Raum, um die tägliche Garderobe


          

Nettes Einfamilienhaus in Hoheneich

 Cache   
3945 Hoheneich / 126,5m² / 4 Zimmer, € 145.000,-
3945 Hoheneich
www.immo.kurier.at

Dieses nette Einfamilienhaus befindet sich in sonniger, ruhiger Siedlungslage in Hoheneich. Es teilt sich im Erdgeschoß in 4 Zimmer, Küche, Bad, Dieses nette Einfamilienhaus befindet sich in sonniger, ruhiger Siedlungslage


          

Nigeria Rugby Sevens names squad, arrive South Africa for Olympic Qualifiers

 Cache   
(MENAFN - African Press Organization) Coach Bronson Weir today announced the Nigeria Rugby Men’s Sevens squad that will be on duty at the 2019 Rugby Africa Men’s Seven...
          

CLASSIC AFRICAN ANKARA STYLES AND DRESSES FOR DIVAS TO ROCK IN 2019

 Cache   
CLASSIC AFRICAN ANKARA STYLES AND DRESSES FOR DIVAS TO ROCK IN 2019 TRADITIONAL AFRICAN ANKARA STYLES AND ALSO DRESSES FOR DIVAS TO ROCK IN 2019 Related Keywords african ankara designs and also gown ankara designs gown 2018 latest ankara dress designs 2018 ankara dress designs in nigeria ankara long dress styles 2018 ankara styles images […]
          

Der schlechte Deal bei der Grundrente

 Cache   
Die CDU weiß, dass die SPD bei der Grundrente nicht dahin zurück kann, was sie im Koalitionsvertrag unterschrieben hat. Nämlich, dass einen Rentenaufschlag nur jene erhalten sollen, die auch bedürftig sind. Die SPD würde ihr Gesicht verlieren und die CDU vermutlich ihren Regierungspartner. Die CDU hat im Grundrenten-Konflikt einiges und doch deutlich weniger zu verlieren. […]
          

CAF names Senegalese officials for Eagles, Squirrels clash

 Cache   

 The Confederation of African Football has picked Senegalese official Issa Sy as referee for next week’s 2021 Africa Cup of Nations qualifying match between Nigeria and Benin Republic in Uyo. Sy will be assisted by compatriots Nouha Bangoura (assistant referee 1), El Hadji Abdoul Aziz Gueye (assistant referee 2) and Fatou Thioune (fourth official) at the […]

The post CAF names Senegalese officials for Eagles, Squirrels clash appeared first on Nigeria Football Federation's (thenff) Official Website.


          

Supersand Eagles off to FIFA Beach Soccer World Cup

 Cache   

Players and officials of the Beach Soccer National Team, Supersand Eagles, will jet out of the country on Friday to Paraguay for this year’s FIFA Beach Soccer World Cup finals. The two –time African champions picked a ticket for the 10th edition of the global finals after finishing second behind Senegal at the Beach Soccer Africa […]

The post Supersand Eagles off to FIFA Beach Soccer World Cup appeared first on Nigeria Football Federation's (thenff) Official Website.


          

Eaglets eliminated from FIFA U17 World Cup

 Cache   

Five –time champions Nigeria bid bye to the 2019 FIFA U17 World Cup finals in Brazil after losing 1-3 to late bloomers the Netherlands in their Round of 16 clash in Goiania in a match that finished in the early hours of Wednesday in Nigeria. The Dutch lost their first two matches of the competition […]

The post Eaglets eliminated from FIFA U17 World Cup appeared first on Nigeria Football Federation's (thenff) Official Website.


          

Olympic Eagles play 0-0 draw with Cameroon in a Pre – Afcon U23 test game

 Cache   

Nigeria’s Olympic Eagles played out a barren draw 0-0 in a Pre- Afcon U23 preparatory game at the Mecure Hotel football in Ismailia, Egypt on Tuesday evening.  The game was meant to keep the Olympic Eagles in shape ahead of the first group B game on Saturday against Cote D’Ivoire in the forthcoming Afcon U23 […]

The post Olympic Eagles play 0-0 draw with Cameroon in a Pre – Afcon U23 test game appeared first on Nigeria Football Federation's (thenff) Official Website.


          

NFF President Pinnick, 4 others discharged, acquitted on alleged $8.4million, N4billion corruption charges

 Cache   

Chieftains of the Nigeria Football Federation, including its President, Mr. Amaju Melvin Pinnick, have been discharged and acquitted on all counts of alleged corruption charges in a case brought by the defunct Special Presidential Investigation Panel, SPIP. The panel, headed by Okon Obono-Obla who is now on the run to avoid prosecution by the Independent […]

The post NFF President Pinnick, 4 others discharged, acquitted on alleged $8.4million, N4billion corruption charges appeared first on Nigeria Football Federation's (thenff) Official Website.


          

Preview Nigeria vs the Netherlands

 Cache   

An explosive clash is in the offing when the Golden Eaglets of Nigeria, five-time world champions of the FIFA U 17 World Cup tackle the Netherlands, four-time European U 17 champions at the round of 16 of the FIFA U 17 tournament in Brazil. It has been different dramatic twists for both sides in the […]

The post Preview Nigeria vs the Netherlands appeared first on Nigeria Football Federation's (thenff) Official Website.


          

Telekommunikation: Telekom will Dividende auf 60 Cent pro Aktie kürzen

 Cache   
Der Dax-Konzern will deutlicher weniger Geld an seine Aktionäre ausschütten. Das Unternehmen begründet den Schritt unter anderem mit den Kosten für die 5G-Auktion.
          

Niger: Le HCR relocalise 54 réfugiés vulnérables depuis le Niger vers l'Italie

 Cache   
[UN News] L'Agence des Nations Unies pour les réfugiés (HCR) a relocalisé depuis le Niger vers l'Italie 54 réfugiés vulnérables, dans le cadre du mécanisme de transit d'urgence (ETM) ou qui se trouvaient en milieu urbain.
          

Nigeria: Réseau de prostitution nigériane - Un pasteur de 35 ans au centre du procès à Lyon

 Cache   
[RFI] Les victimes sont des jeunes femmes venues du Nigeria via une filière de passeurs entre Bénin-City et Lyon. Le réseau était actif depuis 2015.
          

Oscars in race row as Academy bans Nigeria's film submission

 Cache   
Nigeria's first-ever Oscar submission for best international feature film has been disqualified - because it is largely in English
          

Sharjah Biennial Will Present Okwui Enwezor’s Final Exhibition in 2021

 Cache   
The 2021 edition of the Sharjah Biennial in the United Arab Emirates will stage the last show by the highly influential Nigerian curator Okwui Enwezor, who passed away after a long battle with cancer
          

Gehe mit leichtem Gepäck durchs Leben und befreie dich von materiellem Ballast

 Cache   

Dieses Webinar findet am 13.11.2019 um 10:00 Uhr statt.

Gehe mit leichtem Gepäck durchs Leben und befreie dich von materiellem Ballast

In diesem Online Seminar lernst du, wie du materielle Dinge loslassen kannst.

Manchmal tragen wir einfach zuviel durchs Leben, sei es materieller oder seelischer Ballast - hier ist weniger oft mehr. Hier erfährst du, wie du es anstellen kannst, dich von materiellem Ballast zu befreien und leichter durchs Leben zu gehen .

- Du erfährst, warum wir so manches horten und nicht loslassen können und was du dagegen tun kannst.

- Du erhältst konkrete Anleitungen, wie du gezielt Schritte unternehmen kannst, um dich von unnötigen Dingen zu befreien. Dadurch fühlst du dich freier und hast mehr Energie, um das anzugehen, was du schon immer umsetzen wolltest.

Als Nachfolgewebinar empfiehlt sich "Gehe mit leichtem Gepäck durchs Leben und befreie dich von seelischem Ballast." Dieses Online Seminar beschäftigt sich damit, seelischen Ballast bzw. die Vergangenheit loszulassen. Dieses Online Seminar kann separat gebucht werden.
Hierzu der Link: https://www.edudip.com/w/254504


          

Les 1ères Assises sahéliennes de la coopération décentralisée (Poitiers, 10-11.10.2019)

 Cache   
En partenariat avec le ministère français de l'Europe et des Affaires étrangères, les associations nationales de collectivités des cinq pays : Burkina Faso, Mali, Mauritanie, Niger, Tchad et Cités Unies France, le conseil départemental de la Vienne, accueillera les 1ères Assises sahéliennes de la coopération décentralisée à Poitiers les 10 et 11 octobre 2019 au Palais du Futuroscope. Ces Assises seront l'occasion de poursuivre et consolider les partenariats, de travailler à la construction d'une « (…)
          

DDR-Vertragsarbeiter: Ausgegrenzt und angefeindet

 Cache   
Huong Trute ist eine zierliche Frau. Sie steigt die Treppen zu ihrem Restaurant in der kleinen Stadt Wernigerode im Harz empor. Im Eingang hängt ein Foto von ihr mit Angela Merkel. Bei einer Podiumsdiskussion durfte sie einmal mit der Bundeskanzlerin diskutieren – über die Rolle der ausländischen Vertragsarbeiter für Deutschland.  Huong Trute bei einer Podiumsdiskussion mit […]
          

Debt forgiveness can’t cut college costs

 Cache   
If there is one thing I have learned in my 53 trips around the sun, it’s that nothing is free. And after just writing out a check for another $6,000 for my kid’s college tuition, the Democratic presidential candidates’ proposals of free tuition and college loan  forgiveness sound like one of those Nigerian prince email […]
          

Von der Selbstgerechtigkeit des Ruhms

 Cache   
Zeichnung: Rolf Hannes Ich frage mich, was mich abstößt, wenn ich mir die Geschichten einiger weltbekannter Künstler anschaue. Ist es der Neid auf ihren Erfolg, der mich ärgert, weil ich selbst erfolglos bin? Sicherlich trübt mein becheidenes Leben abseits jeglichen … Weiterlesen
          

Haute Pression Hydroreiniger Cecotec Hidroboost 1600 135 BAR 426 L/H Noir

 Cache   
Haute Pression Hydroreiniger Cecotec Hidroboost 1600 135 BAR 426 L/H NoirHaute Pression Hydroreiniger Cecotec Hidroboost 1600 135 BAR 426 L/H Noir. Cette fiche produit a été automatiquement traduite. Si vous avez des questions, nhésitez pas à nous contacter. Si vous recherchez des informations détaillées sur le décor et les produits qui vous facilitent la vie, […]
          

Nettoyeurs Haute Pression Hydroreiniger Kärcher K2 Premium Fm 360 L/H 1400W

 Cache   
Nettoyeurs Haute Pression Hydroreiniger Kärcher K2 Premium Fm 360 L/H 1400WNettoyeurs Haute Pression Hydroreiniger Kärcher K2 Premium Fm 360 L/H 1400W. Cette fiche produit a été automatiquement traduite. Si vous avez des questions, nhésitez pas à nous contacter. Si vous recherchez des électroménagers aux meilleurs prix, ne manquez pas le nettoyant Hydro Kärcher K2 PREMIUMFC3420 […]
          

VIDEO: Diteh – Someday ft. Teni

 Cache   

Without wasting time, Nigerian artiste, Diteh released the visual to his latest single titled, “Someday.” The song features Dr Dolor Entertainment singer and front-liner, Teni Makanaki who blessed the song with a lovely verse. Finally, the colorful and eye-catching visual was shot and directed by renowned filmmaker, Unlimited L.A. Watch video and share your thoughts […]

The post VIDEO: Diteh – Someday ft. Teni appeared first on SoundCityNG.


          

VIDEO: Kizz Daniel – Pak ‘N’ Go

 Cache   

CLICK TO JOIN OUR WHATSAPP GROUP Kizz Daniel comes through with the visual for his latest banger “Pak ‘N’ Go” Extremely talented Nigerian sensation singer and songwriter Kizz Daniel hit back today with the official music video to his very recent track titled Pak N Go. The visual was directed by Ovie Etseyatse Stream and […]

The post VIDEO: Kizz Daniel – Pak ‘N’ Go appeared first on SoundCityNG.


          

Why it might be time the Oscars rethink the best international film category — again

 Cache   
Lionheart

The disqualification of Nigerian film Lionheart from the best international film feature category at the Oscars is raising questions about whether films made in English in countries outside the U.S. should be allowed to compete.


          

Nigeria Com 2019: Interview with Pan African Towers’ Wole Abu

 Cache   
Nigeria Com speaks to Wole Abu, CEO, Pan African Towers at the 2019 event. Nigeria Com is the most influential place for TMT leaders and the best opportunity to network with like-minded individuals. Find out more about the event: https://bit.ly/2LQlTkB
          

Nigeria Com 2019: Interview with Ovum’s Thecla Mbongue

 Cache   
Nigeria Com speaks to Thecla Mbongue, Senior Research Analyst, Ovum at the 2019 event. Nigeria Com is the most influential place for TMT leaders and the best opportunity to network with like-minded individuals. Find out more about the event: https://bit.ly/2LQlTkB
          

Nigeria Com 2019: Interview with Avanti’s Jane Egerton-Idehen

 Cache   
Nigeria Com speaks to Jane Egerton-Idehen, Country Manager Nigeria and Regional Sales Director West Africa, Avanti at the 2019 event. Nigeria Com is the most influential place for TMT leaders and the best opportunity to network with like-minded individuals. Find out more about the event: https://bit.ly/2LQlTkB
          

Nigeria Com 2019: The #1 Networks and Digital Services Event in Nigeria

 Cache   
Nigeria Com is the most influential place for TMT leaders and the best opportunity to network with like-minded individuals. Find out more about the event: https://bit.ly/2LQlTkB
          

SOMETHING ELSE FOLLOW THE NEW BRIDE ON HER WEDDING DAY BUT ONLY ME CAN SEE IT 1 – NIGERIAN MOVIE on YouTube

 Cache   
SOMETHING ELSE FOLLOW THE NEW BRIDE ON HER WEDDING DAY BUT ONLY ME CAN SEE IT 1 – NIGERIAN MOVIE 123 MOVIES NIGERIA MOVIES #Nigerianmovies CLICK HERE FOR PART 1 – CLICK HERE FOR PART 2 – CLICK HERE FOR PART 3 – 2019 #nigerian movie latest nollywood movies 2019 #nigerian movie latest nollywood movies

Source


          

SOMETHING ELSE FOLLOW THE NEW BRIDE ON HER WEDDING DAY BUT ONLY ME CAN SEE IT 1 – NIGERIAN MOVIE

 Cache   
SOMETHING ELSE FOLLOW THE NEW BRIDE ON HER WEDDING DAY BUT ONLY ME CAN SEE IT 1 – NIGERIAN MOVIE

Source


          

BECAUSE WE ARE BORN BLIND MY FATHER REJECTED US 2 – NIGERIAN MOVIE on YouTube

 Cache   
BECAUSE WE ARE BORN BLIND MY FATHER REJECTED US 2 – NIGERIAN MOVIE 123 MOVIES NIGERIA MOVIES #Nigerianmovies CLICK HERE FOR PART 1 – CLICK HERE FOR PART 2 – 2019 #nigerian movie latest nollywood movies 2019 #nigerian movie latest nollywood movies Starring:. NIGERIAN MOVIE You can also leave share and like this interestingLatest Nollywood

Source


          

BECAUSE WE ARE BORN BLIND MY FATHER REJECTED US 2 – NIGERIAN MOVIE

 Cache   
BECAUSE WE ARE BORN BLIND MY FATHER REJECTED US 2 – NIGERIAN MOVIE

Source


          

BECAUSE WE ARE BORN BLIND MY FATHER REJECTED US 1 – NIGERIAN MOVIE on YouTube

 Cache   
BECAUSE WE ARE BORN BLIND MY FATHER REJECTED US 1 – NIGERIAN MOVIE 123 MOVIES NIGERIA MOVIES #Nigerianmovies CLICK HERE FOR PART 1 – CLICK HERE FOR PART 2 – 2019 #nigerian movie latest nollywood movies 2019 #nigerian movie latest nollywood movies Starring:. NIGERIAN MOVIE You can also leave share and like this interestingLatest Nollywood

Source


          

BECAUSE WE ARE BORN BLIND MY FATHER REJECTED US 1 – NIGERIAN MOVIE

 Cache   
BECAUSE WE ARE BORN BLIND MY FATHER REJECTED US 1 – NIGERIAN MOVIE

Source


          

DADDYS DAUGHTER – NIGERIAN MOVIE on YouTube

 Cache   
DADDYS DAUGHTER – NIGERIAN MOVIE 123 MOVIES NIGERIA MOVIES #Nigerianmovies 2019 #nigerian movie latest nollywood movies 2019 #nigerian movie latest nollywood movies Starring:. NIGERIAN MOVIE You can also leave share and like this interestingLatest Nollywood Movies 2019 #Nigerian Full Movie 2019 Below are list of Latest Nollywood Movies 2019 #Nigerian Full Movie Playlist you will

Source


          

DADDYS DAUGHTER – NIGERIAN MOVIE

 Cache   
DADDYS DAUGHTER – NIGERIAN MOVIE

Source


          

Geoelectrical Investigation Using Schlumberger Array for Groundwater Occurrence in Part of Bosso Estate Minna Sheet 164 SW North-Central Nigeria

 Cache   

Inadequate potable water supply remains one of the challenges of residents of Bosso Estate in Minna Metropolis, Niger State, Nigeria owing to the Basement Complex terrain underlying the area. Rapid increase in population in the area over the years, which is due to its proximity to Federal University of Technology Minna (Bosso Campus) and the nation’s capital city (Abuja) among others. This has led to increase in the demand for potable water supply for domestic use since public water supply by government is inadequate. Consequently, in a quest to seek for Groundwater as a reliable source of water supply for domestic need, various abortive boreholes have been drilled without proper geophysical survey. This has led to loss of valuable time, energy and money. Therefore, Geoelectrical investigation using Schlumberger array was carried out with a view to delineate zones with good groundwater occurrence.

A locally made Terrameter (resistivity meter) of high precision was used for data acquisition. Schlumberger array was used to obtain geophysical data at ten (10) VES stations in the area. Field data obtained were analysed and interpreted using Win RESIST and Surfer Software which gives an automatic interpretation of the apparent resistivity data. Results from the interpretation revealed these curve types: the HK, H KH and A whereas three to four (4) geoelectric layers which consist of Topsoil layer, Lateritic clay, Weathered/fractured basement and Fresh basement. Fractured/weathered basement has resistivity values ranging from 35.5 to 841.62 Ωm and thickness variation of 13.5 to 48.5 m. This weathered /fractured layer constitutes the aquifer zones in the area. The fresh basement has resistivity values as high as 7336 Ωm and above. The groundwater potential in the study area was classified into high, medium and low/non groundwater potentially occurring zones. High groundwater potential zones were found at VES station 01, 02, 03, 04, 07 and 08 corresponding to the North-Eastern, Central and North-Western parts. This survey revealed aquifer zones having thickness ranging from 20 to 40 m and depth to bedrock ranges from 8.7 to 55 m. A recommended minimum depth for drilling borehole in the study area is about 46 to 60 m. The study however recommends an integrated geophysical method for future groundwater exploration in the area.


          

Lithological Characteristics of XY Field, Shallow Offshore Niger Delta Basin, Nigeria

 Cache   

Aims: The purpose of this study is to delineate litho-stratigraphic sequences penetrated by well 01, 02 and 03 within the XY field and also to describe the litho-stratigraphic characteristics of the sequences delineated using ditch cuttings, textural/lithological attributes and the distribution of the index minerals (ferruginous material, glauconites, carbonaceous detritals and shell fragments.

Study Design:  The result of the lithostratigraphic analysis carried out on three wells from the XY field are presented and discussed.

Place and Duration of Study: The study was carried out in the shallow offshore Western Niger Delta, Nigeria from wells 01, 02 and 03 of XY field from July 2018 to September 2018.

Methodology: The ditch cutting samples for the three wells were lithologically analysed under a stereo-binocular microscope Olympus model SZ 2 ILST. The dominant and secondary rock types, colour, average grain size, roundness, sorting and accessory minerals, sand-shale percentage, fossil and nature of cement and stage of diagenesis were the parameters used for the assessment of the samples. The lithologic descriptions were complemented using logs analyses.

Results: Lithological investigation of the three wells reveals that the lithofacies are generally made up of grey to dark grey shale and mudstone/siltstones interbedded with fine-medium and coarse-grained sandstones. Two units of lower paralic sequence and upper paralic sequence were assigned to the studied section of the three wells, based on their lithologic characteristics. The lower unit is composed mainly of shale and mudstone/siltstone interbedded with sands, while the upper unit is dominantly sanded alternating with shales/mudstones. On the basis of the foregoing, only one of the three formational units of Niger Delta was encountered.


          

OAV: Nigeriyada Boko Haram jangarilari hujumi paytida oʻnta askar halok boʻldi

 Cache   
Nigeriya shimoli-sharqidagi harbiy karvonga jangarilarning hujumi oqibatida oʻnta nigeriyalik askar halok boʻldi va 9 kishi jiddiy jarohat oldi
          

Nigeria inundaciones: el Eni firmaron un acuerdo histórico con la comunidad local

 Cache   
el ROMA - Después de cuarenta años de las inundaciones y de una larga batalla para poner fin a los estragos, el pequeño pueblo de Aggah en el Estado de Rivers
          

Meldet sich immer weiter ohne Interesse zu zeigen und ist dann beleidigt...

 Cache   
Ich hatte doch hier schon über diesen Mann geschrieben, der mir fast nie Fragen gestellt hat. Nur hat er sich ja weiter bei mir gemeldet (und weiterhin nur von sich erzählt). Ich hatte nicht mehr oft geantwortet, dann wurde es auch weniger was er geschrieben hat, aber trotzdem kam immer noch was von ihm. Weil wir gemeinsame Leute kennen und im gleichen Verein sein und ich nett sein wollte, habe ich ihm geschrieben, dass wir gerne befreundet sein können. Daraufhin war er beleidigt. Ich bin davon ausgegangen, dass er eh kein Interesse hat, da kann man doch auch befreundet sein. Versteht das jemand?
          

Sliedrechtse duurzaamheidslening kan weer worden aangevraagd

 Cache   
Inwoners van Sliedrecht kunnen weer een duurzaamheidslening afsluiten. Met dat geld kunnen ze hun woning zuiniger maken.
          

2020 Tokyo Qualifier: Shooting Sport Federation begins trials

 Cache   

Nigeria Shooting Sport Federation (NSSF) is set to begin trials for its Shooters in preparation for the forth ...

Read more2020 Tokyo Qualifier: Shooting Sport Federation begins trials

The post 2020 Tokyo Qualifier: Shooting Sport Federation begins trials appeared first on The SportsBay.


          

NPFL: LMC sign 5-year multi million naira NEXT TV deal

 Cache   

The Nigeria Professional Football League (NPFL) have received a big boost as the LMC announced a multi-million naira ...

Read moreNPFL: LMC sign 5-year multi million naira NEXT TV deal

The post NPFL: LMC sign 5-year multi million naira NEXT TV deal appeared first on The SportsBay.


          

ITTF World Cup: Nigeria handed tough draw

 Cache   

African champions Nigeria are in drawn in Group A, alongside world and Olympics champions China and Chinese Taipei respectively.

The post ITTF World Cup: Nigeria handed tough draw appeared first on The SportsBay.


          

SD Huesca set to unveil Kelechi Nwakali

 Cache   

Nigerian international, Kelechi Nwakali will officially begin his reign at Spanish side SD Huesca later this month after the midfielder’s application for a work permit reached advanced stages.

The post SD Huesca set to unveil Kelechi Nwakali appeared first on The SportsBay.


          

Basketball: 3×3 national teams depart for 2019 AFCON

 Cache   

“We don’t just want to participate, we want to make a statement, we have been camp for 8 weeks trying to put everything in place and as it’s now we are ready to go to represent Nigeria well.

The post Basketball: 3×3 national teams depart for 2019 AFCON appeared first on The SportsBay.


          

Prada x Adidas

 Cache   

Der Teufel trägt Prada und 3-Streifen Prada x Adidas High Fashion und Streetwear gehen nicht erst seit gestern Hand in Hand. Spannender wird es jedoch, wenn sich eine Sneakerbrand ins Spiel kommt. Während die Kollegen von Reebok seit einiger Zeit mit Vetements großartige Sneaker [...]

The post Prada x Adidas appeared first on Praise your shoes.


          

Achatina achatina achatina Nigeria albino body - 12

 Cache   
Vzácnejšie suchozemské slimáky, trochu náročnejšie na chov. Ulita aktuálne okolo 1.5-1.7cm, vyliahnuté okolo júla 2019. Vyberám z najsilnejších, v znáške ich ani nebolo veľa. Vyžadujú teplotu okolo 23°C, v zimných mesiacoch je vhodné trochu topiť ...
          

Former Speaker, Yakubu Dogara, Appointed Chancellor Of Achievers University

 Cache   
Speaker Yakubu Dogara Former speaker of the House of Representative, Yakubu Dogara, has been appointed as Chancellor of the Achievers University, Owo. The lawmaker made this known via his official Twitter handle on Wednesday, 6th November. Read Also: Buhari, Osinbajo, Saraki, Dogara, Amaechi, Other Nigerian Leaders Whose Children Schooled Abroad Also, he is expected to […]
          

VIDEO: Ibrochizyy – Adore You |@ibrochizyy

 Cache   
The prolific and Next Rated singer Ibrochizyy premiere the most anticipated and world-class visuals dubbed “ADORE YOU”. The Eronz B produced banger now has a crispy visual, shot in Nigeria, directed by highly skilled video director, Director Chizyy. Follow On Twitter & Instagram: @ibrochizyy
          

Paul Okoye Shares Special Moments With His Twin Children (Video)

 Cache   
Nigerian Singer Rude Boy Paul Okoye of the defunct PSquare group has shared a video of himself and his twin children. The singer, known as rudeboy, took to his Instagram to share the video which he described as a rehearsal with the twins. Recall that the artiste has hinted that his love for his […]
          

Mercy Bags Another Endorsement Deal With Mapia Tea(PHOTO)

 Cache   
BBNaija Mercy Eke while signing the deal with Mapia tea It is definitely a winning season for 2019 Big Brother Nigeria winner, Mercy Eke, as she can’t stop bagging endorsement deals since she stepped out of the reality TV show. Taking to her Instagram page on Wednesday, the reality TV star announced that she […]
          

Eagles Playalong: Hotel California

 Cache   
  Am 8. Dezember 1976 erschien das Eagles-Album „Hotel California“, das bis heute zu den erfolgreichsten Longplayern der Rock-Geschichte gehört. Für das ausgefeilte Arrangement des Titel-Songs wurden im Studio nicht weniger als acht ...
          

Automarkt mit Licht und Schatten

 Cache   
Der Automarkt zeigte im Oktober Licht und Schatten. Es wurden mehr Neuwagen, aber weniger Gebrauchtfahrzeuge verkauft. So wechselten im Oktober knapp über 637 000 Pkw die Besitzer, ein Minus von 1,3 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresmonat. Mehr als 6,1 Millionen Besitzumschreibungen im...
          

ikr: Die Lage auf dem Arbeitsmarkt im Oktober 2019: Die Arbeitslosigkeit geht zurück auf 1,4 Prozent

 Cache   
Fürstentum Liechtenstein: Vaduz (ots) - Beim Arbeitsmarkt Service Liechtenstein (AMS FL) waren Ende Oktober 276 Arbeitslose gemeldet, 19 Personen weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote verringerte sich damit von 1,5 Prozent im September 2019 auf 1,4 Prozent im ...
          

ArcelorMittal übertrifft Erwartungen - Aktie legt deutlich zu

 Cache   
(Ausführliche Fassung) - Der weltgrösste Stahlhersteller ArcelorMittal hat wegen des schwierigen Umfelds im dritten Quartal weniger umgesetzt und operativ verdient. Zudem standen unter dem Strich erneut rote Zahlen un...
          

La casa en llamas en lo alto de la cumbre

 Cache   


Queridos lectores:

"La casa está en llamas" es un eslogan repetido por los integrantes de Friday for Future, desde que la propia Greta Thunberg lo pronunciase por vez primera. Es un aforismo potente, que condensa la urgencia a la que nos lleva el Cambio Climático. La casa está en llamas, tenemos que actuar si no queremos perderlo todo, si no queremos morir. Una idea sencilla que sintetiza la verdad simple de que ya no hay más tiempo para esperar; el tiempo de actuar es ahora.

No es por tanto casual que el último libro de Héctor Tejero y Emilio Santiago lleve el significativo título "¿Qué hacer en caso de incendio?". Se sobreentiende que en este largo ensayo (nada menos que 256 páginas) se pretende abordar, desde el punto de vista de la teoría política (campo al que pertenece esta obra), el que sin duda es el gran reto de nuestro tiempo. Sin embargo, tampoco es casual el epígrafe que lleva este libro: "Manifiesto por el Green New Deal". Es decir, no se trata de dar una perspectiva amplia de cómo abordar el desafío que nos plantea el Cambio Climático, sino que lo que se nos presenta es un manifiesto a favor del Green New Deal.

Hace semanas que llevo ese libro en mi mochila, con el objetivo de acabar de leerlo en algún momento y escribir aquí una reseña. A pesar de que tener tiempo para leer es una cosa siempre difícil con la carga de trabajo que llevo, lo he seguido llevando en mi mochila, esperando avanzar en sus páginas y en la síntesis de lo que para mi es más esencial. Lamentablemente, a estas alturas he perdido la esperanza de acabar de leer el libro y comentarlo. Aunque me sepa mal decirlo (conozco a Emilio y es una persona a la que aprecio y respeto por su trabajo), reconozco que el libro no me interesa en absoluto.

Por lo que respecta al análisis factual que realiza el libro, tomadas aisladamente estoy de acuerdo con la mayoría de las cosas que se comentan en sus páginas pero no tanto en el discurso que se va hilando, ya que, a mi entender, hay grandes omisiones que probablemente obedecen a ese deseo, explícitamente expresado en el libro, de no asustar a la gente para evitar el miedo paralizante. Y en cuanto el libro entra en el discurso político para mi pierde la mayoría del interés. En el libro se propone una estrategia de "negociación" con el statu quo y la adaptación progresiva del actual sistema capitalista, cosas las cuales, sinceramente, yo no las veo posibles. Entiendo el esfuerzo honesto de Héctor y Emilio de buscar una vía posible para salir de este atolladero, pero a estas alturas de la partida ya sabemos que el posibilismo es solo otra forma de rendición.

Huelga decir que no entiendo que se puedan escribir 256 páginas con la excusa de un texto bastante vago, vacuo y prepotente,  y mucho más corto, como fue la propuesta inicial de Alexandria Ocasio-Cortez. Ya discutimos en este blog el contenido de aquellas escasas 14 páginas del Green New Deal: nunca tan poco ha dado para hablar tanto. Quizá porque precisamente unos y otros aprovechan la absoluta vaciedad del texto original para exponer sus filias y fobias, para hablar de lo que ellos quieren hablar, que poco o nada tiene que ver con el espantajo al que dicen referirse. 

El libro de Héctor Tejero y Emilio Santiago ya ha recibido algunas críticas significativas justamente de gente que está lógica e ideológicamente próxima a ellos. En particular, veo muy destacable la prolija crítica de Manuel Casal Lodeiro (se ve que es mentar el Green New Deal y todo el mundo vierte ríos de tinta o de electrones), de la cual querría entresacar un párrafo que creo que sintetiza muy bien la carencia mayor que yo le veo al libro:

Página 27: "En el mismo campo que ello es verdad que el Green New Deal no nos permitirá apagar el incendio. Pero si mitigarlo, conseguir tiempo, forzar una prórroga. Mucho más de lo que ahora tenemos." El problema, aunque parezca mentira tener que decirlo, es que los incendios no se "mitigan": se apagan o no se apagan. Y ellos no hablan de que sea imposible apagarlo, sino que afirman, simplemente, que su propuesta no permitirá hacerlo. ¿Por qué no buscar, entonces, una que sí lo haga? ¿Por qué quedarnos en la"mitigación" o contención del fuego cuando sabemos que otro tipo de abordaje podría permitir su extinción? Además, como ya he señalado antes, ni siquiera explican (ni aquí ni en el resto del libro) cómo se supone que se ganará ese "tiempo" del que tanto hablan, sin abandonar el capitalismo.

Quizá a otras personas les resulte interesante ese libro; a mi, llegado a un punto, simplemente no me aporta nada. Y sin embargo éste es el planteamiento más avanzado que se está haciendo en el mundo político: no en vano el libro lo prologa Íñigo Errejón, líder del nuevo partido de izquierdas Más País. Esto es lo más que podemos esperar de los grandes partidos estatales, aquí en España.

¿Cómo hacer frente al cambio climático? Pues tal y como se nos presenta la cuestión, parece que básicamente hay dos opciones: o se ignora el problema (lo que hacen los negacionistas) o si no tenemos el Green New Deal, es decir, el pactismo con el capitalismo en el que a las malas prácticas de siempre se les da la pátina de "lo verde" para hacerlas políticamente digeribles. ¿Y qué es eso de "lo verde"? Muchas cosas que de verde tienen muy poco: más extracción de materiales, más contaminación, más consumo; y poca reparación ambiental, poca autocrítica y poca contención. Muchos productos presentados como "verdes" se elaboran con procedimientos más contaminantes que sus contrapartidas convencionales. Y no casualmente, mucho más caras.

Al ciudadano de a pie, a fuerza de repetirle los mensajes durante años, y por la mera observación directa de la realidad, ya le ha quedado claro que el mundo está cambiando. El tiempo está loco, las estaciones ya no son lo que eran, los eventos extremos parecen multiplicarse con el paso de los años... También ha llegado a la mayoría de la población el mensaje de que es la actividad humana, sobre todo la industrial, la que está provocando estas graves alteraciones. Los poderes políticos han ignorado mayoritariamente los problemas ambientales durante décadas, especialmente cuando se trataba de algunos bien localizados e identificados (¿cuántas poblaciones no han sufrido en sus carnes los efectos de la contaminación persistente del aire y del agua por parte de fábricas cercanas o de centrales térmicas?). Y sin embargo ahora, por fin, se dice que hay que hacer algo, y más incluso: se dice que hay que emprender una Transición Ecológica. Un cambio completo de la manera de producir y de consumir. Ser menos contaminante, más verde, reciclar más y mejor. Con todo eso el ciudadano común puede estar más o menos de acuerdo. Sin embargo, cuando se han empezado a tomar medidas en la práctica para implementar esa transición, lo que los ciudadanos han visto es que van a salir caras. Muy caras. Y que previsiblemente el coste no se va a repartir de manera justa. No en vano, en los documentos que hablan tanto de Transición Ecológica de manera genérica, como los que hablan de Green New Deal como plan más concreto, se suele poner el acento en que la transición ha de ser "socialmente justa". Obviamente, si se insiste en esto es porque ya se ve venir que no va ser socialmente justa, en absoluto.

La casa está en llamas, sí. Pero si miramos al suelo veremos un reguero de pólvora ardiendo. Un reguero de fuego que viene de Brasil.

A finales de este año, como cada año desde hace un cuarto de siglo, se celebrará la Cumbre de las Naciones Unidas sobre el Clima. La cumbre de este año, la COP25, debía haberse celebrado en Brasil, pero en octubre de 2018 Jair Bolsonaro ganó las elecciones presidenciales y en noviembre Brasil retiró su oferta de albergar la COP25. Alegó dificultades presupuestarias y otros problemas organizativos, pero a nadie se le ocultaba que Bolsonaro, negacionista convencido, no tenía el más mínimo interés en que precisamente la Cumbre Mundial sobre el Clima tuviera lugar en su país. Después de eso, los terribles incendios de la Amazonia este verano y en general el desprecio de su presidente a cualquier cosa que le suene a ecologismo han llevado a que Brasil no sea considerado un país fiable en cuestiones ambientales.

Y, sin embargo, dejando al margen los múltiples aspectos deleznables de la persona de Bolsonaro, Brasil ha seguido una evolución bastante lógica. Es un país muy poblado, con casi 210 millones de habitantes y con todavía altas tasas de desigualdad. La rápida subida de la producción de petróleo durante las últimas décadas hacían augurar un futuro brillante para Brasil, pero la producción tocó techo en 2017, sin haber conseguido cubrir el 100% del consumo doméstico.



Todos los escándalos de corrupción de los últimos años en Brasil tienen que ver de un modo u otro con PetroBras, la compañía de petróleos estatal. Como en tantos otros países latinoamericanos en su misma situación (México, Venezuela, Ecuador, Argentina, ...), en vez de aceptar que el país seguramente ya había rebasado su peak oil, los dedos acusadores apuntaban a que la caída de producción era debida la mala gestión (mala gestión que seguro que había, pero que también estaba ahí mientras la producción subía). Al llegar Bolsonaro al poder se producen cambios drásticos y se aprietan las tuercas en PetroBras. En mayo de este año se consigue romper el techo histórico y que Brasil produjese más de 2,7 millones de barriles diarios, para después caer estrepitosamente en junio, para luego recuperarse en julio y luego volver a caer...



En enero de 2020 podremos hacer el balance anual de 2019 y ver si la táctica de Bolsonaro ha tenido éxito, pero todo apunta a que la  producción media en 2019 podría ser del estilo o incluso inferior a la del 2018.

Como ven, Brasil está luchando para intentar mantener su producción de petróleo, para superar lo que parece el momento histórico de toda la región: la llegada de Latinoamérica en su conjunto a su peak oil regional. Bolsonaro se debe a esas clases medias, descontentas con la gestión del anterior ejecutivo, y que quieren que las lleve a la riqueza y al bienestar. ¿Creen Vds. que puede entretenerse con minucias como el clima del planeta? Si lo hiciera, además, sería hombre muerto desde el punto de vista político.

La casa está en llamas, y el reguero de pólvora ardiente nos lleva a un país cercano, Chile.

Al desistir Brasil, fue Chile la encargada de asumir la COP25. Con poco más de 17 millones de habitantes, Chile es un país bastante menos poblado e industrialmente más diversificado que Brasil. Hace un par de años tuve ocasión de pasar unos días en Chile, y durante mi breve estancia pude comprobar una cosa: para los estándares europeos de los que yo provengo, Chile es un país que profesa una gran fe en el liberalismo económico como mejor sistema para regirse socialmente. Se pretende que la intervención del estado sea mínima, y que los individuos, con su propia capacidad y trabajo, tracen su propio futuro, con las mínimas interferencias externas. Pero Chile tiene una excesiva dependencia en las exportaciones de su mineral más preciado, el cobre. A Chile le ha cogido con el paso cambiado la caída de la demanda mundial de cobre por un lado (fruto de la debilidad económica mundial) y por otro el brutal incremento de los costes de extracción del cobre (síntoma inequívoco del agotamiento de las minas y de la llegada al peak copper). Como resultado, la otrora altamente rentable industria del cobre ha reducido drásticamente sus beneficios, impactando la economía nacional. El continuado deterioro de las condiciones de vida de la mayoría ha provocado que un hecho banal como fue la subida de las tarifas del metro en Santiago de Chile haya degenerado en una revuelta de alcance nacional, que el Gobierno de Chile ha reprimido con dureza sin ser capaz de sofocar.  En estos días,  el presidente Sebastián Piñera se juega su futuro político, lo que le ha llevado a medidas desesperadas, como la de solicitar la dimisión de todo su Gobierno. Y en este contexto el propio Piñera decidió hace unos días cancelar la organización chilena de la COP25. Y de nuevo, es lógico: ¿creen Vds. que los chilenos verían con agrado que se les hable de esa futurible y quimérica economía verde a la que tenemos que transitar para "salvar el planeta", cuando tienen dificultades para llegar a finales de mes?

La casa está en llamas, y el reguero ardiente nos conduce ahora hasta España.

Ante el anuncio de Sebastián Piñera de que Chile no podría organizar la COP25, España se ofreció a hacerse cargo con un plazo muy breve de tiempo antes de que empiece la cumbre (poco más de un mes).

Con 46 millones de habitantes, España es un país con un perfil muy diferente a Brasil y a Chile. No es un gran exportador de materias primas, al contrario: es un gran importador de las mismas. Su principal manufactura son los coches, aunque su principal actividad económica se encuentra en los servicios, destacando el turismo como principal motor económico del país. Un país así, con gran cantidad de palacios de congresos y amplia experiencia en la organización de eventos, está más que preparado para hacerse cargo de la organización de un evento tan importante y en un plazo tan perentorio. Así que nadie ha cuestionado que España asuma la cumbre, y así será.

¿Es España el mejor país para acoger el COP25? En principio es un país con una paz social envidiable y un alto nivel de vida, así que todo indica que sí. Claro que si miramos un poco por debajo de la superficie, empezamos a ver muchos signos bastante preocupantes. Por un lado, tenemos la situación catalana, no tan desmadrada como hace un par de semanas pero aún lejos de estar controlada. Probablemente, para una buena parte de la opinión pública española el problema catalán solo tiene que ver con el seguidismo etnicisma, narcisista y borreguil de una gran masa manipulada por unos desaprensivos, aunque unos pocos pensamos que en realidad la deriva secesionista catalana tiene mucho que ver con la forma particular que tomará el colapso en España. Pero por el otro, hay muchos síntomas de que el español de a pie está bastante harto de ser el que paga todas las fiestas. Las crecientes restricciones a la movilidad privada, prohibiendo con carácter prácticamente inmediato el uso de coches "viejos" en Barcelona y pronto en otras ciudades, y que seguramente se acabará extendiendo a todas las carreteras, implica un gravamen extra sobre las deterioradas economías de muchas familias, máxime cuando en breve los coches se van a encarecer ostensiblemente. Numerosos colectivos, desde taxistas hasta estudiantes, pasando por jubilados, están en pie de guerra, con frecuentes manifestaciones. El futuro se ve incierto, y el panorama político no lo simplifica. Al ser los partidos políticos españoles incapaces de llegar a un acuerdo para gobernar, los españoles nos encaminamos a una repetición de elecciones generales el próximo 10 de noviembre. Para ocultar su mediocridad y la falta de ideas, tanto para proponer un acuerdo viable entre los partidos que se repartirán la representación parlamentaria como ante la crisis que todo el mundo reconoce que está al caer, los partidos políticos se han llenado la boca de... Cataluña, Cataluña y Cataluña, sin que nadie proponga nada útil para salir del atolladero catalán (tampoco los partidos catalanes que se presentan para el congreso español). En este contexto, el partido que mejor está capitalizando el descontento y el malhumor es Vox, formación esencialista para la cual lo español tiene una cualidad transcendente más importante que la democracia. Vox forma parte de eso que yo denominaba "la reacción", movimientos de nuevo cuño que intentan oponerse a la falacia del progreso por la vía quizá más radical pero no exenta de cierta razón. Por eso mismo no es de extrañar que Vox sea furibundamente negacionista del Cambio Climático, ya que intuyen la carga económica que se quiere endosar a la clase media, envuelta en el papel de celofán de la Transición Ecológica o del Green New Deal.

Ahora imaginen que tras las elecciones del 10 de noviembre los votantes le dieran la mayoría a las tres formaciones de derecha, PP, Ciudadanos y Vox, y que éstas pudieran formar gobierno. ¿Se imaginan a este gobierno, con negacionistas acérrimos en él, organizando la Cumbre Mundial del Clima?

Afortunadamente no es posible que se produzca tan forzada situación, ya que los plazos para constitución del Parlamento e investidura del nuevo Gobierno son un poco más dilatados que el tiempo que le resta al actual Gobierno en funciones, pero el mero planteamiento de esta posibilidad nos muestra cuán frágiles son nuestras seguridades. E incluso si el tripartito de derechas no gana las elecciones, lo más probable es que será dificilísimo que se consiga formar un Gobierno estable. En este contexto, y con una crisis económica en ciernes, ¿cree alguien que España tomará medidas eficaces contra el Cambio Climático? ¿Medidas que realmente lo combatan y al tiempo no depauperen a las clases trabajadoras?

La casa está en llamas, y el reguero ardiente continúa corriendo, perdiéndose en el infinito.

¿Qué otro país podría, mejor que España, hacer bandera de la lucha socialmente justa e inclusiva contra el Cambio Climático?

No será Francia, con sus chalecos amarillos que saltaron inicialmente a las calles para protestar por la subida del precio del diésel. Está claro que a esos trabajadores no les importa contaminar más o menos, sino simplemente ganarse la vida.

No será el Reino Unido del Brexit, con su larvado racismo, contra el inmigrante, contra el otro, contra ese ser irreal que en su imaginario les roba el trabajo, ese trabajo que les cuesta tanto de conseguir y que cada vez se paga peor. Hagamos el Reino Unido grande otra vez, aunque sea a costa de hacerlo moralmente pequeño.

No será Italia, donde más gente de la que nos gustaría aplaude a un ministro que deja intencionalmente que personas se ahoguen en el mar; Italia está llena, Italia para los Italianos.

No será, me temo, ningún otro país de Europa, todos ellos apremiados por mil urgencias, en muchos de ellos con movimientos reaccionarios subiendo, si no están ya en el Gobierno.